Vereinheitlichung der ARD-Nachtprogramme


Lediglich ein Programm? Das muss aber vor der Zeit gewesen sein, als es neben dem "ARD-Nachtexpress" die "ARD-Popnacht" noch nicht gab. Und bitte: Im Vergleich zur jetzigen, fast bundesweiten "ARD-Hitnacht" vom NDR waren die damaligen Programme keineswegs inhaltsarm moderiert. Sind heute Moderationen, die sich auf ein "Schön, dass Sie dabei sind" beschränken, inhaltsreich?
 
Mir ist auch unverständlich dass die mdr-Landeswellen und vor allem Bayern 1 nicht das Nachtprogramm von NDR1 übernehmen.
Der mdr hat doch noch nie gerne etwas übernommen. Dass das mdr Fernsehen als einziges unter den "Dritten" nicht die Tagesschau unternimmt ist da auch sein sehr gutes Beispiel für.
Man ist beim mdr anscheinend überaus überzeugt, dass man besser ist alle anderen, weswegen man die ganze Republik mit "hochqualitativen" Sendungen wie in "Aller Freundschaft" und "Brisant" "beglückt".
 
B

Benutzer 46750

Gast
Wenn die durch ein einheitliches moderiertes Nachtprogramm eingesparten Gelder wieder sinnvoll von den Sendeanstalten eingesetzt werden wäre nicht das schlechteste.
 
Was läuft denn bis jetzt nachts auf Jump? Livemoderation, Voicetracking oder die sechzig besten Hits am Stück?

Welch Ironie übrigens, dass somit der BR die einzige ARD-Anstalt ist, die nachts die Popnacht nicht übernimmt. Ironisch deshalb, weil früher Bayern 3 nachts immer SWF3/SWR3 übernommen hat, während bei SDR/HR/SR/ORB/RB die damals noch wechselseitig produzierte alte Popnacht lief.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Bayern braten sich immer eine Extrawurst, deshalb sehe ich es nicht kommen, dass Bayern 3 die ARD-Popnacht übernimmt. Die lassen auf Bayern 1 lieber die Festplatte dudeln, anstatt die bundesweit angebotene NDR1-Nacht zu übernehmen. Die Musikauswahl finde ich top, die Moderation allerdings ist arg spärlich (was aber schon zu den Zeiten so war als man noch nicht bundesweit sendete).
Beim BR wundert es mich schon, dass er zusammen mit dem mdr auf der Schlagerwelle ein gemeinsames Nachtprogramm fährt, wobei ich auch hier NDR Plus vorziehe.
 
Dann können sich die DAB+ Hörer in Berlin aber freuen. Diese bekommen nun die Popnacht via SWR3, rbb 88.8, WDR 2 und nun noch Jump (hab ich wen vergessen?) zeitgleich fast synchron.
Also gleich 4 DAB Plätze für ca 6 Std Sendezeit verschenkt. Tolle Vielfalt.

Wie siehts dort dann eig mit der Infonacht, der Hitnacht und dem Nachtkonzert aus? Die bekommt man auf DAB+ in Berlin doch auch jeweils mindestens 2 mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
gleich 4 DAB Plätze für ca 6 Std Sendezeit verschenkt. Tolle Vielfalt.
Bei alternativ sechs Stunden Dudelmusik von der Festplatte würde man wohl kaum Vielfalt finden... da finde ich Programm und Musik in der Popnacht definitiv ansprechender. Hier im Randgebiet von NRW krieg ich auch gleich drei Sender, die die Popnacht übertragen, rein (WDR2, NDR2, Bremen 4).
Ich bezweifle aber, dass den normalen Hörer in der Nacht diese "mangelnde Vielfalt" stören dürfte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der RBB sendet auf der Infonacht lokale Optionen (der hr auch). Da gibt es bestimmt Leute, die "die reine Lehre" hören wollen. Im hr-Sendegebiet ist mir so jemand persönlich bekannt. Der ärgert sich immer tierisch, wenn der hr mit seinem Eigenprogramm loslegt. :)
 
Gutes Stichtwort! In der MDR TV Sendung "Die Schlager des Monats" mit Bernhard Brink gab es vorgestern einen kurzen Bericht über das MDR Schlageradio und dabei war in manchen Einstellungen auch deutlich der blaue Bildschirmhintergrund mit der Aufschrift "MDR THÜRINGEN - Das Radio " zu sehen.

Den Bericht kann man hier nachschauen:

https://www.mdr.de/meine-schlagerwelt/video-351364.html

Peter Heller zu Gast im Schlagerradio MDR Schlagerwelt

In Erfurt wird Schlagerradio gemacht. Peter Heller schaut für uns mal ins Studio und trifft dabei Schlagersängerin Gaby Baginsky, die zu einem Interview geladen ist.


Das ist sicherlich für den ein oder anderen, ganz interessant mal zu sehen.
 
Oben