Verkehrshinweise europaweit


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Europäische Integration gut und schön. Aber was soll das bringen?

Gruß postit



Verkehrshinweise
Bei Öffentlich-Rechtlichen europaweit

Die öffentlich-rechtlichen Sender in neun europäischen Ländern wollen Autofahrer mit europaweiten Verkehrshinweisen versorgen. Dies sieht ein Projekt vor, das die Europäische Rundfunk Union (EBU) auf dem Weltkongreß für intelligente Transportsysteme in Madrid vorstellte.

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 20.11.2003
 
#2
Hier noch ein wenig ausführlicher - zusammenkopiert aus dpa und APA:
Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in neun europäischen Ländern wollen Autofahrer demnächst mit europaweiten Verkehrshinweisen versorgen. Dies sieht ein Vorhaben vor, das die Europäische Rundfunk Union (EBU) auf dem Weltkongress für intelligente Transportsysteme in Madrid vorstellte.

"170 Millionen Autofahrer werden dann die Möglichkeit haben, ihre Reiseroute vom Nordkap bis zum Mittelmeer auf Grund von aktuellen Straßenzustands-Informationen planen zu können, ohne für solche Dienste zahlen zu müssen", sagte der Technische Direktor der EBU, Philip Laven. Die Informationen sollen über den digitalen Rundfunk, Internet, Fax-Abruf, Videotext, telefonische Ansagedienste oder den Datendienst TMC (Traffic Message Channel) verbreitet werden.

"Dieses System soll aber auch helfen, die Unfallzahlen zu senken und den Transitverkehr besser in den Griff zu bekommen", sagte der Vertreter des European Road Information Centers (ERIC), Bernhard Lux, gegenüber der APA. Die rechtzeitige Information über Verkehrsbehinderungen könne einen gleichmäßigeren Verkehrsfluss bringen.

Über kleinere Staus wird nicht europaweit berichtet. Autofahrer sollen über länger andauernde Sperren von Tunneln oder Alpenpässen sowie über nachhaltige Störungen auf Fernrouten informiert werden. Der Abruf von europaweiten Verkehrsinformationen könne im Frühjahr 2004 beginnen.

Neben der ARD nehmen öffentlich-rechtliche Sender in Frankreich, Großbritannien, Schweden, Dänemark, Belgien, der Schweiz, Slowenien und Ungarn teil. Österreich wird später einsteigen. Noch im November soll am Ebu-Sitz in Genf ein Rechenzentrum installiert werden.
Es ist also wohl nicht vorgesehen, die normalen Verkehrsmeldungen über UKW auf ganz Europa auszudehnen.
 
#3
Danke berlinreporter!

Bin nicht an den ausführlichen Artikel in der FAZ gekommen und habe mich gefragt, ob der Hamburger demnächst auf NDR2 etwas über den aktuellen Straßenzustand in Spanien erfahren kann.

Gruß postit
 
#5
Na ja, das ist ja auch völlig normal und interessiert sicherlich alle, die auf der A5 gen Süden fahren - das Sendegebiet reicht ja nun mal bis an die schweizerische und französische Grenze bzw. sogar darüber hinaus.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben