Viel Bewegung auf dem Berliner Markt


s.matze

Benutzer
Zum Jahreswechsel wird sich einiges tun in der Hauptstadt.
KCRW 104,1 MHz wirft nach nur 3 Jahren das Handtuch.
Die waren damals als Nachfolger von NPR angetreten.

Niceradio (=Ostendorfmix non stop) wird künftig von Megaradio Betrieben, deren eigenes Programm mit Sputnik-Anteil (Megaradio SNA) wird, entgegen frührer Planungen doch nicht wieder nach Berlin zurückkommen.

Pure FM bleibt.

Paradiso wechselt den DAB-Kanal und ist künftig über diesen Verbreitungsweg nur noch in Berlin empfangbar,
aber nicht mehr in Cottbus und Frankfurt.

Energy Berlin will zusätzlich zu UKW 103,4 und zu DAB bundesweit mit seiner Berliner Version auch im örtlichen DAB starten.

Beim Berliner Rundfunk ändert sich auch was, mal schauen welche Auswirkungen die
veränderte Gesellschafterstruktur auf das Programm haben wird (was für meinen Geschmack seit Jahren ziemlich alt klingt).
Vielleicht fliegen da ja mal die 70er raus.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Der Berliner Rundfunk hat die 70er schon vor 20 Jahren gespielt.
Man muss doch mit der Zeit gehen sagst du doch selber immer.

Sind denn die 70er noch zeitgemäß?
So wie man derzeit überall die 80er hochjubelt?
Ich könnte mir vorstellen dass die bald fliegen und man dort verstärkt auf die 80er setzt, so wie RS2 eben eine Zeitlang stark die 90er beworben hat.

Und Spreeradio, ja wäre schön wenn die auch mal was Neues am Morgen machen würden. Nach 16 Jahren immer nur Jochen Trus.
Ich mag es nicht mehr hören, ansonsten stimmt die Musik da für mich.

rbb888 kann ich nicht hören, das ist für mich ein unerträgliches Kuddelmuddel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Solange Rik de Lisle beim Berliner Rundfunk seine einschläfernden Linecards abliest, solange wird es da auch 70er Songs geben. Alles andere würde nicht zusammenpassen und wäre auch nicht sonderlich glaubwürdig.... 😁
 

kampfkater

Benutzer
Sobald Rick de Lisle die ersten Worte gesprochen hat, wechsle ich den Sender. Manchmal glaube ich, das sein Ami Akzent gespielt ist, er wirk irgendwie aufgesetzt. Da sind Alan Bangs und Paul Baskerville mit dem leichten Brit Akzent eine Wohltat gegen!
 

s.matze

Benutzer
Solange Rik de Lisle beim Berliner Rundfunk

Eben. Du sagst es. Ich hoffe auf Änderungen in dieser Hinsicht. Die sind ja wohl auch dringend nötig. Neulich hatte ich das wieder gehört, die Verabschiedung mit Drohung bald wieder da zu sein. Beides ist nicht mehr zeitgemäß, die gespielte Musik in dem Umfang und diese Ansagen.
Ich verstehe nicht was das soll.
Diese Sendung klingt wie ein Fremdkörper im Programm.
Aber ist immerhin eine schöne Altersvorsorge...
 
Zuletzt bearbeitet:

TS2010

Benutzer
Bin mal gespannt, wer sich trotz des schlechten Empfangs in weiten Teilen des Stadtgebiets für diese Funzel bewerben wird... Die üblichen Verdächtigen wie pure fm, Sunshine Live oder Paloma werden bestimmt mit dabei sein, aber haben sie als "einheimische" Veranstalter auch die besten Chancen? Zwischen den Betreibern von pure fm und der MABB scheint nach dem Drama in Frankfurt/Oder wieder ein Vertrauensverhältnis zu bestehen, bei Sunshine Live muss man sich fragen, ob die Medienanstalt ernsthaft noch einen vierten Sender aus dem Schloss über UKW zulassen möchte. Es wird in dieser Stadt so viel über die Clubkultur geredet, dass diese eigentlich auch angemessen über UKW vertreten sein müsste.

Unter Umständen werden mit der Frequenz auch weiterhin bestimmte inhaltliche Auflagen verknüpft sein, die einen kommerziellen Anbieter weiterhin ausschließen.
 

muted

Benutzer
Solange Rik de Lisle beim Berliner Rundfunk seine einschläfernden Linecards abliest, solange wird es da auch 70er Songs geben. Alles andere würde nicht zusammenpassen und wäre auch nicht sonderlich glaubwürdig.... 😁

Ist die ganze Show (sowohl Vormittag als auch am Wochenende) nicht ohnehin komplett VT? News kommen von der Regiocast, Wetter und Verkehr trägt jemand anders vor. Und sonderlich viel aktuellen Inhalt hat die Sendung auch nicht. Da kann man mit einer Datenbank voller Voice Tracks schon die ein oder andere Stunde füllen, ohne, dass man irgendetwas neu produzieren müsste. Regiocast Einspar-Automationsfunk halt.
 

DJ Ricardo W.

Benutzer
Die sind ja wohl auch dringend nötig.

Warum dringend nötig? Sie sind Markführer in Berlin. Die 70er werden von einigen gerne gehört und es scheint alles vielen zu gefallen. Also wenn die Zahlen stimmen, warum etwas ändern?

Und das mit der Zeit gehen bezüglich auf @Berlinerradio war sicher auf Hitradios gemeint, bei denen sich die 80er langsam ausdudeln. Mit einem Oldie-Sender die 70er-Lücke zu füllen (und das erfolgreich!!!) ist die beste Taktik, die es gibt. Wenn sie die 70er rausnehmen, heißt es von dir und allen anderen Hobby -und Leidenschaftsnörglern doch schon wieder: ,,*Heul, heul, krächz, alles um sich werf, sich auf den Boden schmeiß*, wollen die jetzt etwa 88,8 und Spreeradio kopieren?"
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Berliner Rundfunk hat die 70er schon vor 20 Jahren gespielt.
Man muss doch mit der Zeit gehen sagst du doch selber immer
Sind denn die 70er noch zeitgemäß?
So wie man derzeit überall die 80er hochjubelt?
Für einen Oldiesender finde ich die 70er sehr wohl noch zeitgemäß. Aber auch der Berliner Rundfunk hat sich musikalisch weiterentwickelt. Vor Jahren liefen dort noch Classic-Hits der 60er. Die wurden aussortiert und quasi durch "neue Oldies" aus den 80ern ersetzt.

Mit der Zeit gehen....richtig. Damit meine ich einige Hot AC Stationen, die Alibi 80er dudeln. Hot AC ist das jüngste AC Format und das zweitjüngste Hitformat nach CHR. In einem solchen Hot AC Format haben imho keine Songs etwas zu suchen, die älter als 20 Jahre sind.

Ich könnte mir vorstellen dass die bald fliegen und man dort verstärkt auf die 80er setzt, so wie RS2 eben eine Zeitlang stark die 90er beworben hat.
rs2 hat lediglich die 80er rausgeschmissen. 90er laufen dort immer noch und werden auch beworben. rs2 ist auch eher klassisches AC, also eher Current-Based AC statt Hot AC. Richtige Hot AC Station in Berlin ist eigentlich nur 104.6 RTL bzw. BB Radio in Brandenburg. Also ganz ohne Alibi 80er und 90er. (Grüße an NDR 2).

Der Berliner Rundfunk ist klar Oldie-Based AC mit 70ern und 80ern. Und damit relativ erfolgreich. Klar müssen die deshalb nicht so lahmarschig daher senden. Aber das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Rick ist nicht live, das klingt einfach nur langweilig. Aufgezeichnete Linecards mit schlechtem Akzent....nicht wirklich mein Fall. Aber anscheinend reicht der Name in Berlin schon aus, um erfolgreich zu sein. Koschwitz am Nachmittag ist auch nicht live. Arno am Morgen meistens auch nicht. Von dieser Schöneberger auf rs2 ganz zu schweigen. Keine gute Entwicklung. Es reicht schon aus, wenn "große Namen" irgendetwas einsprechen. Unter Hörernahres Radio verstehe ich was anderes. Aber jetzt schweife ich komplett ab, sorry.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr. Fu Man Chu

Benutzer
Radio 2020 in Deutschland das ist oft ein Restaurant, in dem vorn Pinguine (Kellner) das Essen auf Spitzendeckchen servieren und in der Küche Fertiggerichte aufgewärmt werden. Da sich das toll rechnet, finden alle das prima... Leute lasst es Euch schmecken.

Nein, früher war nicht alles besser. Aber, diese Art von Radio wird über kurz oder lang Spotify & Co. killen. Unter 25 hat Radio kaum noch echte Hörer. Die Hörerschaft über 40 wird sich in 20 Jahren halbiert haben. Dann hat Radio fertig, Glaubt ihr ernsthaft, dass aufgewärmte Dosensuppen die Zukunft des Radios sind? Schon putzig, wie ein Medium sich mit Ansage sich selbst demontiert. Und dann noch diese ausgelutschten weißen alten Männer, die nur noch Abends ihre Kontoauszüge lesen. Es ist eigentlich nur jämmerlich. Geht ins Altersheim, da gehört ihr hin...

PS: mich interessiert auch nicht die Zusammensetzung der Playlist. Diese 400 -600 Titel die besinnunglos in Dauerrotation sind und als der letzte Schrei angepriesen werden. Das blöde, in den Medaiagenturen und bei den Kunden wächst ne Generation heran, denen ist Radio Wurst. Alles eine Frage der Zeit...
 

T.FROST

Benutzer
Vor Jahren liefen dort noch Classic-Hits der 60er. Die wurden aussortiert und quasi durch "neue Oldies" aus den 80ern ersetzt.

Hin und wieder laufen auf dem Berliner Rundfunk noch 60er Songs. ;)Der Sender ist seiner Linie über die Jahre hinweg treu geblieben und hat nicht alles kaputt reformiert.
Einen kleinen Knacks gab es allerdings unter Fischer um die Jahrtausendwende, als man den Slogan "Mehr Abwechslung mit Mega His aus 3 Jahrzehnten" benutzte. Selbigen verwendete übrigens auch die Landeswelle.
Detlef Noormann hat den Sender aber wieder ins richtige Fahrwasser gelotst.

Da auch Antenne Brandenburg von der Musik her immer moderner wird, dürfte der Erfolg auch weiterhin für den BRF sprechen, denn als Oldieradio hat man fast das Alleinstellungsmerkmal.
 

muted

Benutzer
Wenn man sich mal bei der RMS (https://ma-trend.rms.de) umschaut, stellt man fest, dass beim Berliner Rundfunk von den 118 Tsd. Hörern/Dst. nur 31 Tsd. in der Zielgruppe 14-49 sind (=26,3 %). Dass der Sender eher ein älteres Publikum erreicht, sollte aufgrund der Programmausrichtung klar sein, bringt aber nicht unbedingt das fette Werbegeld. Irgendwann wird man also auch hier verjüngen.

Etwas verwundert (ich dachte, es wäre anders) war ich, dass der Sender mittlerweile mehr Hörer im Westteil der Stadt generiert als im Osten (vermutlich eine Langfrist-Reaktion auf die Schließung von 100,6 und die Umformatierung von 88.8). Es lohnt auch ein Blick in die Bildungsabschlüsse und die Einkommen der erreichten Hörer. Auch hier hatte ich intuitiv eine etwas andere Erwartung.
 
Zuletzt bearbeitet:

kwegener

Benutzer
Zum Jahreswechsel wird sich einiges tun in der Hauptstadt.
KCRW 104,1 MHz wirft nach nur 3 Jahren das Handtuch.

Finde ich, ehrlich gesagt, nicht so schlecht. Dann kann MDR Kultur auf 104,0 MHz wieder in Berlin empfangen werden. Dieses Programm wird zwar oft "zerrissen", empfinde es aber inhaltlich durchaus als eine Bereicherung.
 
Oben