Viel Bewegung auf dem Berliner Markt


s.matze

Benutzer
Wo gibt es in
DAB+ und welche Sender?

Wenn
Estland zB auch in der EU ist und technologisch deutlich fortschrittlicher als die BRD
ist,
wĂŒrde das erklĂ€ren,
warum es aktuell im gesamten Baltikum und in Finnland keine DAB-Ausstrahlungen gibt...

Dass sich auf eine derart reichweitenschwache Innenstadtfrequenz soviele Interessenten
bewerben (mehr als auf DAB in NRW) finde ich schon beachtlich.
Viele von denen bewerben sich seit Jahren dort immer wieder (Sunshine, Rock Antenne)
und sehen darin offenbar den letzten Strohhalm.

Andere Frequenzen (neue) stehen vorerst nicht zur VerfĂŒgung.

Viel interessanter und kaum beachtet:


Die Frequenzen von BBC World Service, 100,6 FluxFM, 105’5 Spreeradio, BB Radio, 94,3 rs2 Berlin-Brandenburg und KISS FM in Berlin und Brandenburg werden ausgeschrieben.

Erste Reaktionen (ich rieche den Angstschweiß der Verantwortlichen...) gibt es bereits:


Die Radiosender 94,3 rs2 und Berliner Rundfunk 91.4 wollen kĂŒnftig ausfĂŒhrlicher ĂŒber Brandenburg berichten. Die beiden Privatradios aus Berlin senden jeweils auch ĂŒber mehrere UKW-Frequenzen im Nachbarbundesland.

Wie groß muss dort die Angst sein, dass möglicherweise UKW-Frequenzen auf dem platten Land aus dem Kettenverbund herausgetrennt und an einen Bewerber vergeben werden, der nicht nur aus Berlin sondern wirklich aus der Region berichtet?
 

s.matze

Benutzer
Abwarten. Energy hatte in Hamburg auch einen Warnschuss vor den Bug bekommen.
Damit hatte niemand gerechnet.
Und auch die MABB ist immer wieder fĂŒr eine Überraschung gut,
siehe damals die Sache mit der 98,2 von Paradiso die ursprĂŒnglich an B2 gehen sollte.
Dass es dann doch anders kam, geschenkt, war vielleicht sogar so einkalkuliert.
 

Radiokult

Benutzer
Und wieder hat unser Mecker-Matze ein Thema gesprengt. :D Mich wundert ja ehrlich gesagt, das es im Matuschke-Faden so gar keine Anmerkung von dir gibt, was jetzt allerdings ausdrĂŒcklich keine Einladung sein soll!

Die Liste der LĂ€nder, die DAB wieder aufgegeben oder gar nicht erst eingefĂŒhrt haben (weil dort andere Wege wie DRM+, SiriusXM oder HD Radio verbreitet sind)
Nun, warum du das gegeneinander aufrechnest, weißt du vermutlich selbst nicht. DRM, HD-Radio etc. sind auch nichts weiter als digitale Verbreitungswege. In der EU hat man sich einst halt anders entschieden, was auch ein StĂŒck weit verstĂ€ndlich sein sollte, war DAB doch eine deutsche Entwicklung.

seit Jahren nur im testbetrieb rumdĂŒmpeln ist lĂ€nger als die der aktiven DAB-Nutzerstaaten.

U.a. das komplette Baltikum, Russland, ganz Afrika, der arabische Raum, ganz SĂŒdostasien/Pazifik, Australien, Neuseeland, USA, Kanada, Lateinamerika usw.

Das ist mit Verlaub grober Unfug. Kannst ja mal durchzĂ€hlen wieviele Programme in DRM ausstrahlen und wieviele in DAB/DAB+. Das die DRM-Sender aufgrund des Frequenzbandes eine wesentlich grĂ¶ĂŸere Reichweite haben als ĂŒbliche DAB-Sender, liegt in der Natur der Sache. DRM ist gegenĂŒber DAB/DAB+ in bestimmten Bereichen zwar technisch ĂŒberlegen, eine grĂ¶ĂŸere Verbreitung hats aber trotzdem nicht. Von der sehr ĂŒberschaubaren Anzahl verfĂŒgbarer EmpfĂ€nger fange ich gar nicht erst an. Wenn DRM so wahnsinnig erfolgreich wĂ€re, mĂŒĂŸte es wesentlich mehr davon geben. Das ist allerdings nicht der Fall.
Bei HD-Radio siehts noch trĂŒber aus. Das hat sich lediglich in Nordamerika, auf den Philippinen und ein StĂŒck weit in Kanada durchgesetzt. Ansonsten gibts da lediglich ein paar klĂ€gliche Feldversuche in der Schweiz und in RumĂ€nien. Übrigens hat auch wenn ich mich recht erinnere, Radio Regenbogen mal eine zeitlang mit HD-Radio experimentiert. Die Versuche sind aber soweit ich weiß lĂ€ngst eingestellt worden.
Und last but not least SiriusXM. Da das ein nicht-terrestrisches Angebot ist, sondern im Grunde ein Sat-Radio-Angebot, ist das in deiner AufzÀhlung völlig deplaziert.

Viel interessanter und kaum beachtet:
Quark. Eine völlig normale, turnusmĂ€ĂŸige Pro-Forma-Neuausschreibung. Nichts besonderes. Und das rs2 und BRF verkĂŒnden das man mehr aus Brandenburg berichten wolle, ist auch nichts neues. Das machen die in schöner RegelmĂ€ĂŸigkeit, insbesondere um MA-Befragungen herum, also auch nichts ungewöhnliches. Beide Sender wissen, dass ihre Hörerzahlen in Brandenburg aufgrund der eingeschrĂ€nkten Empfangbarkeit nicht unbedingt die besten sind. Das auch nur einer von den Genannten seine Frequenz verliert, ist höchst unwahrscheinlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

TS2010

Benutzer
Die Frequenzen von BBC World Service, 100,6 FluxFM, 105’5 Spreeradio, BB Radio, 94,3 rs2 Berlin-Brandenburg und KISS FM in Berlin und Brandenburg werden ausgeschrieben.

Erste Reaktionen (ich rieche den Angstschweiß der Verantwortlichen...) gibt es bereits:


Wie groß muss dort die Angst sein, dass möglicherweise UKW-Frequenzen auf dem platten Land aus dem Kettenverbund herausgetrennt und an einen Bewerber vergeben werden, der nicht nur aus Berlin sondern wirklich aus der Region berichtet?
Da mĂŒsste ich auch mal wieder bei KISS FM reinhören, wo man die Nachrichten schon seit Jahren sehr sporadisch ausstrahlt und dann eigentlich nur mit Promi- und Polizeimeldungen fĂŒllt.
 
Oben