Vieles neu beim rbb (Radio) 2019


CosmicKaizer

Benutzer
meine Lebensgefährtin, langjährige Hörerin von rbb Kultur hört seit heute aus Verzweiflung inforadio. Die unglaubliche Sendung mit der Programmchefin am Montag lässt sie das erste Mal einen "Hörerbrief" schreiben. rbb Kultur wird keinen Blumentopf mit dieser Art der Weiterentwicklung nehmen. Sie wildern ohne Grund nicht nur in den Gefilden von Klassikradio, es wird am Tage auch mehr radioeins-iger. Eine Kommunikationsstrategie ist nicht erkennbar. In Eberswalde fordert der rbb mit Plakaten auf, Antenne Brandenburg lauter zu machen. Der Formatwechsel bei rbb Kultur findet kommunikativ nach außen nicht statt.

Nachrichten im Tagesprogramm nur alle zwei Stunden - das geht gar nicht. Wenigstens ein stündlicher Wechsel von Politiknachrichten und Kulturnachrichten sollte möglich sein.

Es würde mich nicht wundern, wenn 104.6energykissberlinerrundfunkjamspree jetzt auch nur noch alle 2 Stunden Alibi-News bringen.

Der rbb stand einmal für hervorragendes Radio. Im Moment habe ich den Eindruck, das der komplette rbb-Hörfunk die Orientierung verliert. Fritz verkommt zum Charts-Dudler, der Grund für rbb88.8 ist mir nicht klar und bei rbb Kultur wird das Programm mit der Axt rasiert. Fangt ja nicht an, inforadio verschlimmbessern zu wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Adolar

Benutzer
inforadio verschlimmbessern zu wollen.

Wie sollte das gehen? Die Wiederholfrequenz noch weiter erhöhen? Neulich lief ein so altes Lang-Interview mit dem FDP-Jugendvorsitzenden, in dem er von Thomas Oppermann redete, obwohl der schon verstorben ist. Oder das Schlimmste am inforadio: Die "100 Sekunden Leben". Das ist wie ein schwerer Unfall auf der Autobahn, eigentlich will man nichts mitbekommen, hört dann aber doch hin. Was wird Thomas Hollmann diesmal säuseln? Und er enttäuscht einen nie, gestern quälte er die Hörer mit "Mr Big", Fahrradverfolgungen und Penissen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Na na, Herr @Yannick91 : ganz so oft liegt der Matze dann doch nicht daneben, auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn! Sie haben sicherlich Quellen auf welche Sie diese Behauptungen stützen können! Dazu meine Gegenfrage: wie kommen Sie überhaupt auf 98%? 98: wie das Jahr Ihrer Einschulung? 98: jenes Jahr in welchem Sie die Prozentrechnung erlernten?

Ansonsten gilt für den Vorwurf Ihrer Seite, Matze täte jemanden - außer die Intelligenz seiner Diskussionspartner beleidigen: wer im Glashaus sitzt!
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Wie sollte das gehen? Die Wiederholfrequenz noch weiter erhöhen? Neulich lief ein so altes Lang-Interview mit dem FDP-Jugendvorsitzenden, in dem er von Thomas Oppermann redete, obwohl der schon verstorben ist. Oder das Schlimmste am inforadio: Die "100 Sekunden Leben". Das ist wie ein schwerer Unfall auf der Autobahn, eigentlich will man nichts mitbekommen, hört dann aber doch hin. Was wird Thomas Hollmann diesmal säuseln? Und er enttäuscht einen nie, gestern quälte er die Hörer mit "Mr Big", Fahrradverfolgungen und Penissen.
Kann dir da gar nicht zustimmen; sich eine Rubrik wie „100 Sekunden Leben“ zu leisten, aber auch Formate wie „Das Forum“, „abseits“ oder „12:22“ ist DIE Stärke des rbb INFOradios. So unterschiedlich können Wahrnehmungen sein..
 

Sieber

Benutzer
Warum? In den Extras des rbb geht es vorrangig um die Lage in Berlin und Brandenburg. In den Extras des Ersten um die bundesweite Lage. Insofern ist es das dümmliche Geschwätz von Zwobot-Matze, welches völlig daneben ist. Er kann nicht auf der einen Seite die mangelnde Regionalität der Dritten bemängeln und ihr auf der anderen Seite diese Regionalität ankreiden. Das ist schlicht schizophren.
Sehe ich auch als heftig daneben gegriffen.
@s.matze hat da schon Recht die Frage aufzuwerfen, warum der rbb parallel zur ARD (sorry, dem Ersten) alleine Sondersendungen fährt die auch nicht mehr Info als Abendschau und Tagesschau und das Extra danach liefern, versendet. Und speziell B-BB eher auch nicht. Wohlgemerkt als einziges "Drittes" das sich diesen Luxus parallel zur ARD (sorry, Erstes Deutsches Fernsehen oder das Erste - umgangssprachlich bei gefühlt 98 % lapidar nur als "ARD" bezeichnet) leistet.
 

Radiokult

Benutzer
Im gegenteil, werde permanent angefeindet.
Das Nichtbelegen von zumeist sinnfreien Behauptungen, trotz mehrfacher Nachfragen, nennt man jetzt also "anfeinden". Das Nichteingehen auf Antworten auf deinen mitunter ziemlichen wirren Murks, ist dann also auch "anfeinden". Das Thema wechseln durch das schreiben völlig unwichtiger Dinge für das betreffende Thema ist dann auch "anfeinden". Das reagieren auf dein permanentes Verächtlichmachen und verbreiten belegbarer Unwahrheiten in Bezug auf verschiedenste Programme ist dann vermutlich auch "anfeinden". Und ja, auch das reagieren auf belegbare Beleidigungen deinerseits von diversen Politikern ist dann ebenso "anfeinden". Ich könnte das noch fortsetzen...
Sorry, aber das ein Großteil der User hier die Meinung von dir hat, die sie hat, hast du dir selbst zuzuschreiben. Die Lebensmaxime von Zwobot-Matze scheint zu sein: Meine Meinung steht fest, komme mir ja keiner mit Argumenten. Das hast du bis zu deinem Rauswurf im Paralleluniversum so gehandhabt und das machst du hier jetzt weiter. Und nochmal sorry, das ist kein Anfeinden, das ist dir einen Spiegel vorhalten! Miteinander diskutieren hat etwas mit dem Austauschen von Argumenten zu tun. Und das ist genau das, was du eben nicht tust. Du wirfst etwas in den Raum. Und wenn dem jemand widerspricht und dich im besten Falle auch noch widerlegt, ist das Thema für dich durch. Dann kommt da nix mehr. Von der Vorverurteilung deinerseits von Programmen und Personen welche nicht deiner Meinung sind bzw. nicht deinem Geschmack entsprechen, fange ich gar nicht erst an. Das alles hat nunmal nichts mit einem wie auch imer gearteten Gespräch zu tun.

Zurück zum rbb!
 
Zuletzt bearbeitet:

Adolar

Benutzer
Kann dir da gar nicht zustimmen; sich eine Rubrik wie „100 Sekunden Leben“ zu leisten, aber auch Formate wie „Das Forum“, „abseits“ oder „12:22“ ist DIE Stärke des rbb INFOradios. So unterschiedlich können Wahrnehmungen sein..

Ich kann nicht nachvollziehen, wie man "100 Sekunden Leben" mit den anderen genannten Sendungen in einem Atemzug erwähnen kann. Letztere muss man sich auch nicht "leisten", sondern sie sollten selbstverständlich sein. Ich weiß, dass es Hörer gibt, die "100 Sekunden" lustig finden, das kann doch aber kein journalistisches Kriterium sein. Ansonsten ist man nur noch wenige Schritte von Tippspielen oder Scherzanfrufen entfernt. Ich habe jedenfalls oft den Eindruck, dass selbst den Moderatoren peinlich ist, was sie gerade bei den "100 Sekunden" ankündigen und absagen mussten. Die "Lebensberichte" pendeln ja stets zwischen den Polen belanglos und fremdschäm.
 

s.matze

Benutzer
Frage an Radio Eriwan:
Gibt es bei rbbkultur Nachrichten
Ja, im Prinzip schon - aber...

Unregelmäßig, alle zwei bis drei Stunden.

Stichwort Nachrichten:
Ist das eig. schon länger so dass auf Fritz nach den Nachrichten am Samstagabend kein Wetter und kein Verkehr mehr gibt?
Gestern endeten die Infoblöcke um 20:30/21:30/22:30/23:30 Uhr nach dem Verlesen der Bundesliga-Ergebnissen mit dem üblichen Promo.
Zu Zeiten des "Fritz-Kurzinfos" gab es selbst nach diesen kurzen Nachrichten und dem Sport noch ein Wetter und einen Verkehr.
Ich meine selbst im letzten Jahr trotz aller Widrigkeiten gab es abends noch Wetter und Verkehr.
 

Radiokult

Benutzer
Ja, gab es da noch. Mir scheint das nun auch die rbb-Wellen ohne Scham kahl rasiert werden sollen, um sie den restlichen ÖR-Wellen in Sachen Belanglosigkeit anzupassen. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein bis auch bei Radio1 hörbar die Axt angelegt wird...
 

_Stefano

Benutzer
Nochmal eine kurze Frage nebenbei: Gibt es bei rbbkultur Nachrichten und wenn ja wann?
Leider nein. Sie liefen bis zum Sommer 2020 um 11:45, 15:45 und 17:45Uhr

Leider gibt es keine Kulturnachrichten mehr auf rbb Kultur, nur die Weltnachrichten.

Ja, auf Fritz gibt es nur samstags 20:30 bis Sonntagmorgen 1:30Uhr kein Wetter und Verkehr, auch das Intro der Nachrichten ist leicht anders. Dies ist schon seit 2 (?) Jahren so. Damals, als die Clubs noch geöffnet hatten bzw die Menschen zuhause Party machten, machte das Verkürzen Sinn. Dies ist aber der einzige Grund.
 

wuerstchen

Benutzer
Nochmal eine kurze Frage nebenbei: Gibt es bei rbbkultur Nachrichten und wenn ja wann?
Hier ein Link zum Sendeschema, in dem die Nachrichten mit einem Sternchen markiert sind:
rbbKultur startet am 14. September mit neuem Sendeschema im Radio

Grob gesagt, gibt es also bis 10 Uhr stündlich Nachrichten, danach nur zur geraden Stunde (zusätzlich 17 Uhr, und 23 statt 22 Uhr). Es handelt sich dabei jeweils um Übernahmen von Inforadio, nur die 0 Uhr-Ausgabe wird vom eigenen Sprecher gelesen - anscheinend ist das immer die Person, die durch das abendliche Programm führt.
Die eigenen Kulturnachrichten wurden, wie schon geschrieben, leider eingestellt.
 

s.matze

Benutzer
Ist das eigentlich beim Kulturradio auch so schlimm dass nur noch von (ausschließlich weiblichen) Sängerinnen, Geigerinnen und Pianistinnen, Komponistinnen, Intendantinnen und Autorinnen die Sprache ist?
Fritz kann man in der Hinsicht gar nicht anhören. Da wird im Sekundentakt von Musikern innen und Expert innen geschwafelt. Oft auch in den Nachrichten nur von Politikerinnen und Sportlerinnen. Männer nicht erwünscht.
Uneträglich. Rot -grünes Dummsprech eben.
 
Zuletzt bearbeitet:

wuerstchen

Benutzer
Letzte Woche hat sich Kai Luehrs-Kaiser in seiner Nachmittagssendung vehement gegen den Genderstern ausgesprochen. Also wird den Mitarbeitern da wohl freie Hand gelassen.

Da hast du recht. Hier die Compilation von RBB-Nachrichtenjingles, die ich gerade fertiggestellt habe:
Ich finde dieses RBB-Ident aus deinem Channel auch interessant, weil sich die Logos der Radiosender gut miteinander vergleichen lassen. Mittlerweile ist große rote RBB-Logo Bestandteil fast aller Senderlogos, nur bei Radio Eins (noch) nicht.
 
Oben