Vieles neu beim rbb (Radio) 2019


_Stefano

Benutzer
Ich finde es wirklich frech, in einem Thread, der sich grundsätzlich um Neues beim rbb dreht, zu kritisieren, was du da beschreibst. Wenn du Ahnung hättest, würdest du sofort checken, dass dies eine Neuigkeit ist. Und wenn es dich nicht interessiert, kommentiere es doch nicht!

auf rbb 88.8, INfOradio und rbb Kultur gibt es nun (neu!) auch die „Zentralnachrichten“ des rbb während der ARD-Nachtprogramme. So nun also auf allen Wellen des rbb (außer Fritz oder auch ab 2Uhr?). Finde ich sehr interessant und doch überraschend.

Ist der rbb damit der einzige Sender, der dies so handhabt, sich zur vollen Stunde aus allen ARD-Sendungen auszuklinken?
 
Zuletzt bearbeitet:

thorr

Benutzer
Ist der rbb damit der einzige Sender, der dies so handhabt, sich zur vollen Stunde aus allen ARD-Sendungen auszuklinken?
Nein, macht z. B. auch der WDR. Rund um die Uhr laufen die hauseigenen Nachrichten, rund um die Uhr übrigens auch eine Ausgabe für alle Wellen (außer tagsüber 1Live und Cosmo, die dann jeweils eigene Nachrichten haben).

Diese Möglichkeit ist im Rahmen der vereinheitlichten ARD-Radionächte extra geschaffen worden. Da ich bisher eigentlich dachte, dass daher auch rege Gebrauch davon gemacht wird: Wer nutzt die Möglichkeit nicht, nachts eigene Nachrichten zu produzieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Ab 2Uhr heißt es dann auf Fritz: "Fritz rbb24-Nachrichten" auf einem Musikbett.

Zuvor gab es ja nur auf Antenne Brandenburg innerhalb der ARD-Radionächte eigene rbb Nachrichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Ab 2 Uhr läuft doch bei Fritz die Junge Nacht, früher nach dem Ende des Nightflights und jetzt nach der Wiederholung der Musiksendungen vom Vortag.
Warum übernimmt man auf Fritz nachts nicht die "Infos" der Jungen Nacht vom WDR aus Köln?
Sind ihnen die zu NRW-Lastig?

Überhaupt doof, tagsüber Nachrichten um Halb und Nachts um Voll.
 

Ö-R_fan

Benutzer
Warum sollen sie nicht die rbb-eigenen Nachrichten ausstrahlen, wenn diese doch sowieso produziert werden?
Das fand ich beim rbb sowieso schon immer blöd: z.B. radioeins und Antenne Brandenburg hatten eigene Nachrichten, rbb 88.8 dagegen bekam nur die SWR-Nacrhichten, und das sogar schon um 0 Uhr. Irgendwie alles Querbeet durcheinander. Finde das sehr gut, dass jetzt alles vereinheitlicht wird.
 

wuerstchen

Benutzer
Interessanterweise nutzt Inforadio auch für die eigenen Nachrichten die Musik von NDRInfo (mit angepasstem Voice-over) statt des eigenen Openers.
Anbei auch ein Beispiel des "Fritz-rbb24-Nachrichten"-Intros.

Für die Hörer von Antenne Brandenburg dürften diese Zentralnachrichten die größten Umstellung sein, bestanden die eigenen Nachrichten voher vorrangig aus Meldungen mit Brandenburg-Bezug.
 

Anhänge

  • rbb_fritz_20210402_0200.mp3
    518,9 KB · Aufrufe: 6
  • rbb_inforadio_20210402_0100.mp3
    245,2 KB · Aufrufe: 3

_Stefano

Benutzer
Auf rbb Kultur gibt's seit dem 1. April immer Mo-Fr um 9:30Uhr und 16:30Uhr "Der Stichtag" (das ARD-Geschichtsformat). Das Rätsel, das ich vom Nachmittag kannte, scheint es wohl nicht mehr zu geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
RBB "Kultur" (Radio) ist so ein schlimmes, seelenloses Programm mittlerweile.
Ein beispielloser Verfall.
Ohne Stringenz und Konzept. Einfach nur furchtbar. Belanglos. Uninspiriert.
Da fehlt jeglicher roter Faden und jeglicher Anspruch. Seelenlose Blase.
Da merkt man richtig wie das Radio zur Abwasserkloake der entkernten RBB24-Website geworden ist.
Leute die noch SFB 3 kennen denen muss wohl das Blut in den Adern gerinnen vor Trauer und Wut.

Aber Hauptsache man hat auf Astra einen EPG der alle Sendungen komplett in Großschrift ausweist.
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Aus der gestrigen Ausgabe des "Tagesspiegel" (4.4.2021) eine kleine, aber doch bemerkenswerte Aktion zum aktuellen RBB Kultur.
Anhang anzeigen 20490

Einen redaktionellen Beitrag zum Programm gab es in der Gründonnerstag-Ausgabe (1.4.2021), hier einmal der online-Link inkl. Kommentare.
Leider unterschrieb niemand, der aktuell für das Programm aktiv ist. Verständlich? Sehr erbärmlich, die Sendung nicht offiziell zu verabschieden. Stattdessen kam vor über nem Jahr bereits (offiziell nur vorübergehend) der Podcast „clever girls“ und eine Sendezeitverkürzung um 50%. Magazinartige Sendungen werden mehr und mehr durch Podcasts verdrängt. Ab Mai heißt es dann „Weltbewegend - ein Podcast über Frauen & Macht“, der dann auch noch Dienstagabend wiederholt wird. Als Zusatz fände ich sowas echt gut, aber nicht als Ersatz.
Bei rbb Kultur werden Bedürfnisse und Interessen von vielen (älteren) Menschen nun einfach ignoriert. Natürlich muss man neue Zielgruppen erschließen, aber bitte nicht die StammhörerInnen vergraulen!
 
Zuletzt bearbeitet:

lg74

Benutzer
Einen redaktionellen Beitrag zum Programm gab es in der Gründonnerstag-Ausgabe (1.4.2021), hier einmal der online-Link inkl. Kommentare.
Danke für den Link.

Wie mich das

Es ist das alte Argument des Elitären, das hier bemüht wird.

doch erinnert an andere Plättungs-Aktionen einst erkennbar öffentlich-rechtlicher Wellen. Alles, was nicht in das Konzept einer "Durchhörbarkeit" (= wird von möglichst vielen Menschen als Hintergrundmüll akzeptiert) passt, wird als "elitär" diffamiert und beseitigt. Dabei kommt es gar nicht darauf an, ob die Musik aus dem "klassischen" Bereich kam oder nicht. Das geht auch sehr gut mit Wort, das geht auch mit Popkultur. Hauptsache man hat danach einen angeblich besser "durchhörbaren" Brei.

Wenn mich der RBB nicht schon vor zig Jahren als Hörer vertrieben hätte (zahlen darf ich als in Berlin Gemeldeter allerdings...), würde es noch mehr in mir hochkochen. Es kocht aufgrund der gezeigten Arroganz trotzdem noch genug. Ich kenne Betroffene, die nun auch noch RBB Kultur verloren haben.
 

stereo

Benutzer
Wer klassische Musik nicht mag, wird den Sender auch weiterhin nicht hören. Daher verstehe ich die Argumentation der Wellenchefin nicht. Veganer bestellen auch dann keine Schlachtplatte, wenn man etwas Gemüse mit drauflegt.
Es wird immer zuviel um Musik gezankt, wo es mehr um Inhalte gehen sollte. Gerade, wenn man merkt, dass die Musik bei der Zielgruppe nicht gut ankommt.
Wenn es darum geht, nicht elitär zu wirken, sollte dringend "Kultur" aus dem Namen verschwinden.
 

Olfa93

Benutzer
Ich frage mich warum der RBB keine Popwelle hat, also von der Musik her ähnliche Sender wie WDR 2, NDR 2, hr 3 oder MDR Jump. Im Prinzip hat man nur Oldie-Sender und einen einzigen Sender (Fritz) mit ausschließlich Chartlieder. Es fehlt der Sender, der die AC-Gruppe abdeckt.
 

_Stefano

Benutzer
Im Prinzip hat man nur Oldie-Sender und einen einzigen Sender (Fritz) mit ausschließlich Chartlieder.
Und radioeins. 🙏🏼

was fehlt dir für Musik? Eigentlich kann man so gut wie alles auf einem der Sender finden.

88,8 und Antenne Brandenburg spielen (zusätzlich zu Fritz) auch ab und zu Pop.
Mir fallen da Sendenamen ein wie „Lollipop“ und „Pop nach 10“ 😉 hör mal rein, du kommst auf den Wellen an Pop nicht vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Ich frage mich warum der RBB keine Popwelle hat
Hat er doch. Antenne Brandenburg!
Da schlackern dir die Ohren was da teilweise inzwischen für ein Mist läuft.
Z.B. immer noch täglich Namika oder "Grenade" von Bruno Mars und "Summertime Sadness" .
Die grausam wimmernde Zoe Weeiss und der Schreihals Rae Garvey dürfen natürlich auch nicht fehlen mindestens 1x pro Tag. Und Dua Lipa. Und "Over the rainbow" von Schwergewicht Iz. Immer noch!

Nimm z.B. die 7er Stunde gestern: Rod Steward, Ava Max, Billie Ocean, Stevie Wonder, Rosenstolz (igitt), Limahl, Whigfield, Adel Tawil, Dido, Cyndie Lauper, Glasperlenspiel.

Oder die 9er Stunde: Smokie, Barry Manilow, Nickelback(!!), Phil Collins, The Wekeend, Lykke Li (immer noch...), G.Nanini, Kunze, Gazebo, Falco, Patrick Hernandez...

Das ist genauso übel wie WDR 2.

Bemerkenswert auch die hohe Anzahl an Heulbojen wie "Beautiful" (James Blunt) oder "Jar of Hearts" (C.Perri). Und dann aber wieder "Ich bin wie du" von Marianne Rosenberg, ja Wahnsinn.

Außerdem gibt es im Großraum Berlin noch mindestens zwei Dutzend weitere (private) Programme die bekannte Popmusik spielen.Wem das nicht reicht..
 
Zuletzt bearbeitet:

Olfa93

Benutzer
Antenne Brandenburg und Rbb 88.8 sowie RadioEins sind weit weg von den Popwellen der anderen Rundfunkanstalten der ARD was Musikauswahl angeht.
Außerdem ging es bei meiner Aussage nur um die öffentlich rechtlichen und nicht um die privaten Sender.
Die Lieder von RadioEins findet man nirgendwo auf Sendern wie WDR 2 oder MDR Jump. Höchstens 1-2 Lieder am Tag.
Nur durch die ARD Popnacht sind auf Rbb 88.8 gewisse Lieder zu hören.
AntenneBrandenburg spielt vielleicht 1-2 Lieder pro Stunde, die aus dem Zeitraum 2017-2020 stammen und somit nicht als Chartmusik zählt.
 

CosmicKaizer

Benutzer
Und wie man sieht, füllen die Privaten diese "Lücke" mehr als ausreichend aus. Möge wenigstens der rbb von der Welle der Vollverblödung verschont bleiben - allerdings lassen die Entwickelungen eher Gegenteiliges vermuten (siehe Selbstverstümmelung vom Kulturradio und von Fritz).
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Über Jahre War "Pop" die Marke von 88,8:
Betonung liegt auf war. Das war ein anderer Sender, RadioBerlin88,8 - Popfan bleibt Popfan hieß es damals. Davon hat man sich bewusst verabschiedet. Das ursprüngliche Popradio war Radio B2 / B ZWEI

Inzwischen ist das ein 95% 80er-90er-Sender - siehe auch das von dir eingestellte Plakat mit nur 80er-/90er-Jahre Künstlern!

Die Popmusik findet bei Antenne Brandenburg statt.

AntenneBrandenburg spielt vielleicht 1-2 Lieder pro Stunde, die aus dem Zeitraum 2017-2020 stammen und somit nicht als Chartmusik zählt.
Die laufen doch alle mehrmals pro Woche bei Fritz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
88.8 ist ein Oldiesender, mit hauptsächlich nur 80er und 90ern.
Ich vergaß, in der Hoch-Zeit der Popmusik, den 80ern und teilweise 90ern gab es ja eben jene Popmusik noch gar nicht... ;)


Betonung liegt auf war. Das war ein anderer Sender, RadioBerlin88,8 - Popfan bleibt Popfan hieß es damals. Davon hat man sich bewusst verabschiedet.
Ja, gewaltiger Mumpitz. Nur weil man Titel die mittlerweile 30 Jahre und älter sind zu recht als Oldies betitelt, sind sie plötzlich keine Popmusik mehr? Du machst dich immer wieder aufs neue einfach nur lächerlich. Genauso wie deine sinnfreien Anmerkungen zu den einzelnen Künstlern in #670. Niemanden interessiert dein persönlicher Musikgeschmack. Daher interessiert auch niemanden ob du Künstler X beispielsweise igitt findest oder nicht. Fakt ist, Antenne Brandenburg ist eins der meistgehörten Programme in Berlin/Brandenburg. Insofern scheint man dort ein paar Sachen dann doch richtig zu machen. Ich persönlich fand das Programm früher auch besser, weil man sich vor allem musikalisch mehr getraut hat. Aber mein persönlicher Maßstab ist nicht der Maßstab für die Masse. Ich warte noch auf den Tag, wo von s.matze-Mecker-Matze mal ein völlig wertfreies Posting kommt, ohne sinnfreies Bashing von wem auch immer.


Inzwischen ist das ein 95% 80er-90er-Sender - siehe auch das von dir eingestellte Plakat mit nur 80er-/90er-Jahre Künstlern!
Soso. Das ist natürlich wie üblich dummes Zeug. Spandau Ballett haben 2009 ihr letztes Album veröffentlicht und kletterten immerhin bis auf Platz 30 der Charts. Das letzte Studioalbum von Wet Wet Wet stammt von 2007. Howard Jones hat zuletzt 2019 ein Album veröffentlicht, Paul Young 2016 usw. Lediglich die Cutting Crew und Limahl haben es tatsächlich nur auf jeweils 2 Studioalben gebracht, die vor 1990 erschienen sind. Allerdings gab es in jüngerer Vergangenheit von beiden mehrere Singles. Insofern ist dein Gewäsch wie immer Quark. Ahnungslosigkeit und Unwissenheit, gepaart mit jeder Menge Vorurteilen und Selbstüberschätzung... aber vielleicht muss man ja auch so sein, wenn man da herkommt, wo du herkommst.
 
Oben