Vieles neu beim rbb (Radio) 2019


EMC

Benutzer
In der Abendschau und bei Brandenburg aktuell gab es dazu jeweils einen kurzen Bericht mit Bewegtbildern, in dem auch gesagt wurde, dass es um die Einstellung von zibb geht, dass 75 Mitarbeiter betroffen sind, dass auch gegen Arbeitsverdichtung demonstriert wurde… Und als Grund des rbb wurde die Entscheidung zum Rundfunkbeitrag genannt.
Auch wenn das hier TV und nicht Radio betrifft, ist hier von einer weiteren Sparmaßnahme beim RBB zu lesen: Ab Herbst wird der RBB beim "Riverboat" (bisher alleine vom MDR) einsteigen und alle zwei Wochen eine Berliner Ausgabe produzieren. Im Gegenzug spart sich der Sender die "Abendshow" und "Hier spricht Berlin".

 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Und Kim Fisher muss wöchentlich zwischen Leipzig und Berlin pendeln 💨

Der Abendshow wurde wirklich viel Zeit gegeben, aber die Quoten waren fast immer mies und so wirklich gut gemacht war es auch nicht. Angefangen mit der damaligen Fehlbesetzung Marco Seiffert und der Unentschiedenheit, ob es eine Comedy- oder (regionale) Politiksendung sein wollte. Unter Ingmar wurde es etwas besser. Aber ein ehrenwerter Versuch!

Allein für den 1. Satz in diesem Ausschnitt lohnt sich das Klicken:

Ab in den Urlaub! - Alle Wege führen nach Minsk | rbb (rbb-online.de)
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Danke für den Hinweis! Das ist ja prima, dass sie nun in ihrer Wahlheimat auch alle 2 Wochen die Talkshow moderieren kann. Hoffentlich hat dies auch 'nen Mehrwert für die Zuschauer.
 

s.matze

Benutzer
Was ist denn das bitte für eine komische Playlist derzeit auf Antenne brandenburg?
Eine Mischung aus Schlagern und Musikbetten. Und wieso läuft da nicht die Hitnacht?
Der Radiotext stimmt auch nicht. Demnach hätte eben Julia von Chris Rea laufen sollen und jetzt gerade Clueso.

Laut EPG auf Astra sollte dort seit Mitternacht die Hitnacht laufen. 🤔


Nachtrag: Jetzt läuft schon wieder minutenlange Füllmusik, obwohl im Radiotext steht:
ARD Hitnacht - Hard to say I´m sorry.

Merkwürdige Sendung. Läuft das jeden Samstag so?? Ohne Moderation, ohne Verkehr um halb?
Was soll das? Was ist der Nutzen einer solchen unmoderierten Sendung zu dieser Uhrzeit?
 
Zuletzt bearbeitet:

Pianist_Berlin

Benutzer
Dann lag ich erneut falsch! Ehrlich gesagt kenne ich die Dame auch gar nicht, da ich kein Riverboat schaue :wow:
Ich kenne sie seit Mitte der 90er Jahre, da hieß sie noch Kerstin Poetke und war Praktikantin bei einem neuen regionalen Fernsehsender, für den ich Beiträge gemacht habe. Irgendwann hatte sie dann was mit Matthias Reim, das hat ihre Karriere offenbar beflügelt.

Matthias
 

s.matze

Benutzer
Das ist die "Antenne Schlagerparty"
Hmmm...ok, dass der EPG auf Astra nicht stimmt, ist ja bei den RBB-Programmen nichts neues. Da war und ist für diese Zeit die Hitnacht eingetragen.
Aber warum wird dann während dieser Sendung der Radiotext mit den Titeln der Hitnacht durchgeschleift? Die gespielten Titel stimmen so natürlich nicht mit der Anzeige überein.

Was soll überhaupt diese eine Stunde in der Woche um diese Uhrzeit? Alibi für alle Schlagerfans?

Und warum zum Geier laufen da nach jedem Titel minutenlang diese Musikbetten und Unterleger (u.a. das alte von Pop nach1o= in voller Länge ausgespielt??

ich meine, was soll damit bezweckt werden? Außer dass man Jinglesammler erfreut.
 

Radiokult

Benutzer
Auch wenn das hier TV und nicht Radio betrifft, ist hier von einer weiteren Sparmaßnahme beim RBB zu lesen: Ab Herbst wird der RBB beim "Riverboat" (bisher alleine vom MDR) einsteigen und alle zwei Wochen eine Berliner Ausgabe produzieren. Im Gegenzug spart sich der Sender die "Abendshow" und "Hier spricht Berlin".
Hat ja lange genug gedauert bis man eingesehen hat, dass man beim rbb Talkshow einfach nicht kann. Versuche hats diesbezüglich ja einige gegeben. Ansonsten finde ich das so verkehrt nicht, da man ja letztlich auch noch gegen die NDR-Talkshow bzw. 3 nach 9 sendet. Und wenn mich nicht alles täuscht laufen beim WDR und beim SWR ebenfalls zeitgleich Talkshows. Und je nach dem wer da wo zu Gast ist, ist es manchmal eine ziemliche Krux mit den Talkshows am Freitag Abend.
Irgendwann hatte sie dann was mit Matthias Reim, das hat ihre Karriere offenbar beflügelt.
Mit Hans-Werner Olm soll sie auch mal eine Zeit lang Tisch und Bett geteilt haben.
 

thorr

Benutzer
Der RBB liefert doch auch zum Talk am Dienstag in der ARD zu. Fällt das dann mit weg oder wird hierfür weiterhin eine Ausgabe produziert?
 

count down

Benutzer
Vielleicht, um GEMA-Gebühren zu sparen? ;)
Absoluter Quatsch!

Jeder - in Worten: JEDER - ARD-Sender zahlt für seine Programme ein nach diversen Kriterien berechnete, jährliche vereinbarte Summe an GEMA. Die spanische Firma BMAT in Barcelona scannt 24/7 alle ARD-Programme und meldet die Erkennungen an die GEMA, welche dann ihr Income an die Berechtigten verteilt. Ob Antenne Brandenburg eine Stunde mehr oder weniger produziert belastet also lediglich das eigene Budget oder eben nicht. Hier eher ja.
 

Border Blaster

Benutzer
Zum Sender RadioEins vom RBB meine Meinung: Es ist ja schön und gut, dass es RadioEins seit mehr als 2 Jahrzehnten gibt und es sich ganz sicher von den vielen Formatradios unterscheidet. Aber ich persönlich - Jahrgang 1965 und somit einigermaßen erwachsen - habe ein Problem mit dem Slogan "Nur für Erwachsene". Dadurch gibt sich der Sender für mich auf eine unsympathische Art elitär und es macht den Anschein, dass man nicht an "heranwachsenden Hörern" interessiert ist. Ich persönlich schalte zwar immer mal wieder ein (z.B. am Samstag Abend hintereinander das Medien-Magazin mit Jörg Wagner und gleich im Anschluß dann die "Tanzhalle"), aber diesen für mich nevigen Slogan in einer Stunde gefühlt 10 mal zu hören, macht mir die Entscheidung dann wieder sehr leicht, einen anderen, ähnlich ausgerichteten Sender wie zum Beispiel WDR Cosmo oder Bremen Zwei einzuschalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pianist_Berlin

Benutzer
Ja, kann ich total verstehen. Meiner Meinung nach ist dieser Slogan bescheuert, weil er ausgrenzend wirkt. Aber die haben den Spruch seit sehr langer Zeit. Wohl nicht von Anfang an, aber doch sicher 15 Jahre. Beim rbb arbeiten eben auch nicht nur die hellsten Kerzen am Leuchter.

Meiner Meinung nach darf doch jeder selbst entscheiden, welche Hörfunkwelle er einschaltet, das muss man sich vom Sender doch nicht vorschreiben lassen.

Matthias
 

Pianist_Berlin

Benutzer
Am liebsten wäre mir ein Radioprogramm vollkommen ohne Claims...

Ein Programm, bei dem jeder, der es möchte, ein intelligentes Wortangebot erhält. Mir ist es egal, ob die Leute noch zur Schule gehen oder schon Rente beziehen.

Matthias
 

stewart

Benutzer
Da stimme ich dir zu, entsprechend oft läuft bei mir DLF Kultur oder Bayern 2. Meine Radio Eins Nutzungszeit verringert sich mehr und mehr, dennoch bin ich ein Vielhörer, der sich nicht an “nur für Erwachsene” stört.
 

Pianist_Berlin

Benutzer
Da stimme ich dir zu, entsprechend oft läuft bei mir DLF Kultur oder Bayern 2.
Ich kann ja im Auto in Berlin auch Bayern 2 empfangen, und das mache ich auch oft, so dass ich Bayern 2 inzwischen nicht mehr nur höre, wenn ich im BR-Sendegebiet unterwegs bin. Wenn ich dann beim Termin mitten in Berlin angekommen bin und aussteige, wundere ich mich immer, warum die Leute da alle Hochdeutsch reden, ich war doch eben noch in Bayern... :)

Matthias
 

Philclock

Benutzer
@Border Blaster
Ja das Wort Elitär, trifft es ganz gut, in meinen Augen gibt es dazu aber inzwischen wenig Gründe.

@Pianist_Berlin
Da möchte ich aber nicht alle über einen Kamm scheren. Beim RBB gibt es auch ganz tolle Mitarbeiter, nicht wenige von RBB Kultur z.B. sind wirklich cool drauf. Also bestimmt 5 Damen aus der Redaktion fand ich richtig gut. Auch einige Fernsehleute sind wirklich gut drauf, die haben super Ideen am Start, wenn man die machen lassen würde..... Bei Radio Eins ist das sehr gemischt. Da muss man schauen, wie die Leute so drauf sind.

Zu Radio Eins
Es ist nur meine persönliche Empfindung aber ich hab das Gefühl, dass sich dieser Radiosender in einem Niedergang befindet. Da werden ja gerade Redaktionen zusammen gelegt, das ganze Nohau um die Planung von Veranstaltungen z.B., ist auch für andere Sender sehr von Interesse. Nachrichten werden mehr gebündelt. Beim Programm stehen Sendungen auf der Kippe, so kann z.B. zu diesem Zeitpunkt kein Mensch sagen, ob es in der zweiten Jahreshälfte mit dem Sprechfunk weiter geht. Das Ganze hat sowas von einer Leckmuschel, darauf will ich hinaus.

Ich hab mit Kollegen aus dem Handwerk mal über RBB Leute geredet, einer sagte ganz trocken, " Die meisten sind ja so wichtig aber haben nicht mehr Geld, als ein Hartzvierempfänger, in der Tasche. "
Ja da ist was dran, umso mehr schätze ich die eine oder andere gute Sendung, die es eben noch gibt und dann nehme ich mir die Zeit das anzuhören. Das Medienmagazin, selten der schöne Morgen, selten ein Loungekonzert, sehr selten das Kinomagazin, mal den Soundcheck, wenn Andreas Müller den macht, aber immer den Sprechfunk!

Wenn ich beim RBB was zu sagen hätte, dann hätte ich ein System geschaffen, wo die Radiomacher und die Hörer zusammen alt werden können. Ein Jugenradio, dann ein Radio Berlin und ein Radio Brandenburg. ein Radio Oldschool und ein Kulturradio fertig.

Eine Sache, die mich aber massiv manchmal gestört hat, war das sich über den Hörer und auch den Nachwuchs Erhöhen, Da wird die Nase manchmal so hoch getragen, das werde ich nicht vergessen und mir immer merken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pianist_Berlin

Benutzer
Da möchte ich aber nicht alle über einen Kamm scheren.
Nein, habe ich ja auch nicht gemacht. Aber es reicht ja schon, wenn bestimmte Leute bestimmte programmliche Grundsatzentscheidungen treffen. Ich erinnere mich noch, dass damals, vor über zehn Jahren, als es eine große Programmreform auf 88,8 gab, die Mitarbeiter hintenrum die Hörerinnen und Hörer, die sich beschwert haben, ausdrücklich darum gebeten haben, mal einen gepfefferten Brief zu schreiben, damit man diesen Wahnsinn vielleicht stoppen kann. Es wurde dann aber noch schlimmer.

Vieles macht der rbb wirklich gut, aber wo Licht ist, da ist eben auch Schatten...

Matthias
 
Oben