Vieles neu beim rbb (Radio) 2019


Wie unaufmerksam sie doch sind, erst moderiert Uwe Hessenmüller eben "100% 80er" ab und verweist auf die 90er nächste Woche, umgekehrt wäre richtig gewesen und weil die Musikredaktion dem in nichts nachstehen will, haut sie diesen (wie ich finde zeitlos schönen) Klassiker gleich 2 mal raus:

11.02.2019 19:28 Roxette Sleeping in my car
11.02.2019 21:55 Roxette Sleeping in my car

Zusammen mit dem Soundprocessing nicht gerade ne Einladung wieder einzuschalten :(
 
Zuletzt bearbeitet:
And The Winners Are:

Um mir mal einen Überblick zu verschaffen, habe ich mir den Spaß gemacht und die Musiktitel der ersten Woche im Tagesprogramm (Montag bis Freitag von 5 bis 19 Uhr) von rbb 88.8 analysiert:

Madonna 13 x gespielt mit 9 Titeln

Phil Collins 13 x gespielt mit 8 Titeln (und noch 6 x mit Genesis)

Michael Jackson 13 x gespielt mit 8 Titeln

Depeche Mode 12 x gespielt mit 7 Titeln

Bruce Springsteen 12 x gespielt mit 6 Titeln

Queen 11 x gespielt mit 6 Titeln

Pink 11 x gespielt mit 4 Titeln

Ed Sheeran 10 x gespielt mit 7 Titeln

George Ezra 10 x gespielt mit 3 Titeln

usw. usw.


Die am häufigsten gespielten Stücke sind:

8 x Mark Ronson feat. Miley Cyrus Nothing Breaks Like A Heart

7 x Lukas Graham Love Someone

7 x Lady Gaga & Bradley Cooper Shallow

6 x Namika Alles Was Zählt

6 x Milow feat. Matt Simons Lay Your Worry Down

6 x George Ezra Shotgun

6 x Lena Thank You

Da danke ich bestens; 100% armselig!


Was zählt sind 934 Titel, von denen 631 mehr als einmal abgenudelt wurden. Wer dann immer noch nicht genug von den größten Hits der 80er, 90er und Heute hat, kann sich im Spätprogramm mit der immergleichen Kost vollstopfen lassen.

Häufigkeit Titel.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Auswertung hatte ich mit Libre Office Calc erstellt, das ließ sich hier so nicht hereinstellen. Ich hoffe, dass es nach der Umwandlung angenommen wird.
Schaltet man das Programm ein, ergießt sich über einen die ewig gleiche klebrige Klangsoße. Wie war das noch mal mit den Millionen Fliegen?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Meine 88,8-Loyalität ist auch am Ende. Ich war ja schon 2005 ziemlich unglücklich, aber inzwischen geht das wirklich gar nicht mehr. Ich sehe auch einfach keinen Sinn mehr darin, dieses Programm zu hören, da es mich in keiner Weise irgendwie weiterbringt. Ich werde jetzt auch zuhause das machen, was ich sonst überwiegend im Auto mache, nämlich zwischen Inforadio und Kulturradio wechseln. Radioeins geht leider auch nicht für mich.

Jetzt gerade zuhause am Schreibtisch höre ich aus lauter Sehnsucht nach einem ordentlich gemachten Regionalradio den Bayern-2-Stream. Kann man sowas nicht auch für Berlin und Brandenburg machen?

Matthias
 
Jetzt gerade zuhause am Schreibtisch höre ich aus lauter Sehnsucht nach einem ordentlich gemachten Regionalradio den Bayern-2-Stream.
Ich würde Bayern 2 nun nicht unbedingt als "Regionalradio" bezeichnen. Ein weltoffeneres Programm mit weiter weg liegendem Horizont findet man nun wirklich kaum noch.

Vielleicht haben wir aber auch nur unterschiedliche Begrifflichkeiten hinsichtlich "Regionalradio".
 
Ja, nur dass ich leider vor einem Jahr keinen Audi A4 g-tron mit ansonsten passender Ausstattung und DAB+ gefunden habe, und vor allem bei einem Händler, der mir noch halbwegs viel Geld für das damalige Euro-5-Fahrzeug anrechnen wollte...

Daher fragte ich hier ja damals, wie lange es noch mit der UKW-Abschaltung dauert.

Matthias
 
War auch nur ne Frage der Zeit, bis der Trend, auf die zielführende Ansprache des Sprachassistenten zuhause hinzuweisen, nun auch hinüberschwappt. Alles eine Frage der Marktdurchdringung.

In den USA tat das seit langem sogar auch schon NPR, von den ganzen Löw-cost-high-Profit Kirmesbuden à la IchHerzeRadio mal ganz abgesehen (gereicht hat es ja bekannterweie trotzdem nicht). Eine Penetranz hatte das da, zum Strahlspeien oder Dochlieberkassettehören.
 
Ich finde es beachtlich, wo der RBB, die Nachfolgeeinrichtung von u.a. Radio Brandenburg und Rockradio B, inzwischen angekommen ist. Schon traurig, aber inzwischen gilt frei nach Rio Reiser

Doch jetzt tut's nicht mehr weh
Nee, jetzt tut's nicht mehr weh
Und alles bleibt stumm
Und kein Sturm kommt auf
Wenn ich dich seh
Weil ich dich nicht mehr hör
 
Ein entscheidender Fehler scheint zu sein, dass Herr Schulte-Kellinghaus, der ja vom NDR kam, gesehen hat, dass der RBB einiges anders macht als andere ARD-Anstalten, und dieses "anders" nicht als Stärke oder Profil wahrgenommen hat, sondern als Defizit. Solange solche Schultekellinghäuser von innen daran arbeiten, die ARD an den Mainstream anzupassen, braucht der öffentlich-rechtliche Rundfunk keine äußeren Feinde.
 
Ich finde es beachtlich, wo der RBB, die Nachfolgeeinrichtung von u.a. Radio Brandenburg und Rockradio B, inzwischen angekommen ist...
Dazu ein Kommentar von einem Urgestein:

Nero Brandenburg ja, ja....ab und zu mal das "Leibchen" wechseln...BERLIN ganz raus aus dem Namen der einst so populären Welle Berlin 88acht...es ist eben nicht mehr Berlin "DRIN"...im Personal und in den Inhalten....? Und die 5 Balken... grafisch fraglich... "Mittelfinger" - Pfui... oder doch Tektonik aufsteigend??? … und dann absteigend...schlecht gemacht, Leute...sorry (für euch)
 
Ich finde es beachtlich, wo der RBB, die Nachfolgeeinrichtung von u.a. Radio Brandenburg und Rockradio B, inzwischen angekommen ist.
Das ist nicht richtig gesagt. Radio Brandenburg und Rockradio B sind als ursprüngliche ORB-Sender bei der Fusion ORB mit dem SFB zu rbb-Sender geworden. Das Programm von SFB1 unter verschieden abgewandelten Namen bis zum heutigen rbb88,8 war zu Beginn nicht einmal das Flaggschiff des SFB, denn das war SFB2 - längst eingestellt.
Ich vermute, dass auch die neueste Programmreform keine zufriedenstellenden Zuwächse bei gleichzeitiger Verjüngung generieren wird. Falls richtig, würde zudem auch niemand zur Verantwortung gezogen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ganz interessant finde ich die Entwicklung von Fritz diese Woche...
...Fritz lief eigentlich immer per Stream auf meinem Radiowecker. Nachdem das Programm umgestellt wurde, wollte ich jedoch DLF Nova oder BR Puls einstellen.
Am Wochenende hatte ich es jedoch nicht auf dem Schirm und auch am Montag lief noch Fritz.
Nun konnte ich erfreulicher Weise feststellen, dass man seit dieser Woche die Musik wieder fast zum alten Muster zurückgeändert hat.
Auf der Homepage wurde sich auch vehement beschwert und die Redaktion antwortete, dass man mit dem Programm noch nicht fertig sei und noch Änderungen vorgenommen werden. Man hat drauf hingewiesen, dass auch in Zukunft wieder mehr unbekannte Titel gespielt werden.
Finde ich klasse, dass man die Kritik ernst nimmt. Letzte Woche habe ich erst noch gedacht, dass Fritz jetzt wirklich nur noch Robin Schulz und Felix Jaehn spielen will. So kann man es erstmal akzeptieren.
 

Also diese und letzte Woche kam diese Sendung aus Berlin von 88.8. Fabian Stratmann (in Vertretung dann Anke Friedrich) sowie Robert Köhler moderierten. Woher die Nachrichten letzte Woche kamen, habe ich vergessen, diese könnten immer noch abwechselnd mit Antenne Brandenburg geliefert werden. Die Redakteure/-innen bzw. Sprecher/-innen sind ja sowieso parallel besetzt, da von rbb 88.8 die Nachrichten von Inforadio übernommen werden und auf Antenne Brandenburg ab Mitternacht (bis 3Uhr) eigene Nachrichten laufen.

Die Sendung samstag 17-19Uhr auf rbb 88.8 ist doch sicher moderiert, oder? Man findet dazu keine weiteren Infos....
 
Oben