Viktor Lindner hat völlig recht !


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Zu: http://www.radioszene.de/feature_lindner.htm

Viktor Lindner hat völlig recht !

Bis auf eine kleine Einschränkung, nämlich daß der jahrzehntelange Vorsprung des ORF es so schwer für die Privaten macht :
Erstens sind die Radiozeiten vor -zig Jahren heute nicht mehr relevant, denn da waren die heutigen Hörer, die entscheiden, was sie für einen Sender einstellen ,noch gar nicht auf der Welt.
Weiters gibt es einzelne Beispiele, in denen Privatradios mit dem ORF gleichgezogen haben:

Inden Achtziger Jahren hatte Radio UNO in Kärnten mit ORF-Kärnten gleichgezogen in der Beliebtheit, weiters hat heute in
Osttirol Radio Osttirol denselben Marktanteil wie ORF - Tirol.

Aber leider sind das die einzigen Beispiele und diese 2 Sender sind völlig anders alls die diversen Antennen-Berater-Claim-Formatradios.

Bei mir in der Verwandtschaft hört man nur noch ORF-Nachrichten und eigene Musik auf CD.
Meine Tante in Oberösterreich hört das Freie Radio Salzkammergut am Sonntag, aber sonst kenne ich keinen mehr, der noch irgendein Privatradio hört.
Mein Vater (55 Jahre und sicher kein Pensionist mit Stock!) hat einmal gesagt: "Privatradio ? Was soll ich mit diesem pubertären Gedudel, das sich ständig wiederholt ?"
 
#2
@ Sony

Ich selbst habe nie verstanden, warum es in Oesterreich so lange gedauert hat, bis es endlich Privatradio gab. Oftmals machte ich meine Erklaerung dafuer an innenpolitischen Themen fest, oftmals auch am Unwillen der Oesterreicher einmal ueber den Tellerrand zu blicken, an der sinnslosen Art des ORF eine derart extreme Frequenzueberbelegung zu betreiben, auch die Nachrichten im ORF empfang ich in den 80gern zwar tiefgehend aber politisch sehr einseitig.

Wie Du richtig schreibst, waren die grossen Privatradio Erfolge in den 80gern, mit Radio Uno, und auch den diversen Antenne Austrias, welche vom Ausland her hineinsendeten, und es haette damals in den 80gern der Schritt gewesen sein sollen bereits zu diesem Zeitpunkt sowohl Privatradio als auch Fernsehen zu erlauben.

Heute lebe ich seit vielen Jahren im Ausland, und wenn ich nach Oesterreich fahre, drehe ich das Autoradio meistens ganz ab: Der ORF mit seiner obergscheiten Art und seiner expansiven Frequenzpolitik geht mir nur auf die Nerven, und die Privatradios haben meist weder das richtige Niveau, noch die vielvaeltige Musikauswahl und zeigen leider oft wenig Rundfunkerfahrung.

Eigentlich schade.

Zumindest ist es schoen, dass Wien endlich einen richtigen und auch guten Klassik Sender bekommen hat, ( 107,3) Der ORF hat dies nie richtig geschaft. Die langwierigen Diskussionen auf OE1 fand ich immer schon einschlaefernd....
 
#3
Zu Viktor Lindners Betrachtung der Privatradioszene:

Ich stimme Hr. Lindner zu, was Musikredakteure betrifft, es gibt mit Sicherheit nicht viele, die richtig fundiertes Wissen auf allen
Musikgebieten haben. Aber ich denke, darauf kommt es gar nicht an! Denn: Nicht die Musik alleine trägt zum Erfolg einer Radiostation bei. Ich kenne nicht viele, die wirklich nur wegen der Musik Radiohören. Der Punkt ist doch die Information. Warum hören nach wie vor z. B. in Salzburg die Meisten das ORF Radio? Weil ich nur dort wirklich umfassend erfahre, was in meiner Umgebung passiert!
Meiner Meinung nach sollten die Privatradios auf die regionale, lokale Information setzen.
 
#4
@Sonne

Stimmt Sonne, das sollten Sie. Sie sollten auf die lokale Information setzten. Aber das tun sie ja auch nicht, diese Dödel-Ö3-Kopier-Radios !
Wie oft habe ich schon in LOKAL-Radios Internetmeldungen über Britney Spears oder andere Hollywood-Geschichten runtergelesen gehört und stundenlang war überhaupt nichts Lokales dabei !

Sie setzten ja dauernd auf die Musik ( samt Eigenlob und Jingles) und wenn sie schon auf "Musiksender" setzten, weil sie für lokale Bereichterstattung zu wenig Leute haben, dann sollten diese "Musiksender" wenigstens was von Musik verstehen.

Die Privatradios sind ( von viel zu wenig Ausnahmen abgesehen) weder in der Musik noch in der Information KOMPETENT !
Das ist der Grund, warum so viele wieder zum ORF zurückgegkehrt sind.

Wenn man bedenkt, ALLE Privatradios zusammen haben nur ca.
15% Marktanteil !
Und ALLE zusammen spielen keine 5000 verschiedenen Musiktitel das ganze Jahr über !
 
#5
Original geschrieben von Sony

Sie setzten ja dauernd auf die Musik ( samt Eigenlob und Jingles) und wenn sie schon auf "Musiksender" setzten, weil sie für lokale Bereichterstattung zu wenig Leute haben, dann sollten diese "Musiksender" wenigstens was von Musik verstehen.
Applaus!

Wer macht mit mir einen Wiener Rocksender?

Habe keine Radioerfahrung (nur als Hörer), aber vielleicht ist das ja gar kein Nachteil, nachdem was die Gurus in den letzten 7 Jahren verbrochen haben.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben