Volksmusiks-Radio in Wien auf 104.6 MHz lizenziert


#5
Den Namen gibts erst nach rechtskräftiger Zulassung - immerhin müssen die Mitbewerber noch überlegen, ob sie Einwände erheben. Eine spezielle Antenne soll Interferenzen vermeiden.
Zitat von DerStandard.at:
40 Prozent Wortanteil (...) mit drei Moderatoren, zwei in Teilzeit, sowie zwei redaktionellen Mitarbeitern, davon einer Vollzeit.
 
#7
Den Namen gibts erst nach rechtskräftiger Zulassung - immerhin müssen die Mitbewerber noch überlegen, ob sie Einwände erheben. Eine spezielle Antenne soll Interferenzen vermeiden.
Bin schon gespannt wie eine "spezielle Antenne" die Interferenzen, Gleichkanal- bzw. Nachbarkanalstörungen, aus Ungarn, Tschechien und der Slowakei ausblendet zB. auf der Höhenstrasse, Laaerberg, Wiener Berg und im 22. oder 23. Bezirk ?
 
#9
Bin schon gespannt wie eine "spezielle Antenne" die Interferenzen, Gleichkanal- bzw. Nachbarkanalstörungen, aus Ungarn, Tschechien und der Slowakei ausblendet zB. auf der Höhenstrasse, Laaerberg, Wiener Berg und im 22. oder 23. Bezirk ?
Mit "spezieller Antenne" ist vermutlich der Sendestandort in Simmering und dessen Richtstrahlung gemeint?

Und dann ist noch die Frage, ob das ganze nicht an irgendwelchen Einwänden nicht berücksichtigter Teilnehmern scheitert.
 
Oben