Vollautomatisiertes Mitschneiden von Sendungen


#1
Liebe Forumsgemeinde,

ich versuche, ein Luxusproblem zu lösen: Ich möchte regelmäßig Sendungen von mehreren Programmen mitschneiden - über DVB-S, in Wave und vollautomatisiert. Zurzeit experimentiere ich mit dem Phonostar herum, der es erlaubt, das Mitschneiden zu automatisieren, aber nur die Livestreams aufzeichnet und die Aufnahmen als MP3 ablegt.

Was die Qualität betrifft, wäre mein Anliegen gelöst, würde ich jede einzelne Aufnahme manuell starten oder mit WaveRec ausführen. Aber dann müsste ich mich weiterhin um jeden einzelnen Mitschnitt kümmern. Und ich würde es doch so gern bequem haben wie mit dem Phonostar - aber eben mit der Kombination DVB-S und Wave.

Bleibt es ein Traum von Bequemlichkeit, oder habt Ihr Lösungsansätze für mich?
 
#2
Mitschnitt als Wave ist bei DVB-S vergebene Liebesmühe, da die Radiostreams als MP2 und/oder AC3 gesendet werden.
Achte beim Kauf eines Sat-Receivers mit Festplatte nur darauf, dass der Receiver mehrere bzw. alle Streams eines Transponders gleichzeitig mitschneiden kann. Dann kannst du mit diesem einen Receiver bei Bedarf alle Sender des ARD-Radiotransponders mitschneiden, falls das wirklich nötig ist. Wenn du gleichzeitig die DLF-Sender mitschneiden willst, ist dafür allerdings ein zweiter Receiver nötig, da die über einen ZDF-Transponder gesendet werden.

Und damit du grob übern Daumen eine Idee für die Größe der nötigen Festplatte bekommst: Eine Stunde eines ARD Senders ohne AC3-Spur benötigt ca. 160 MB, mit AC3-Spur ca. 360 MB. Beim DLF ist es etwas weniger, weil die mit geringerer Datenrate gesendet werden.
 
#3
https://vuplus.de/produkte/detail/zero/?p=11 kaufen und fertig. Wenn du parallel zu den ARD-Radios (die gehen alle gleichzeitig, da auf demselbem Transponder) auch andere Programme aufnehmen möchtest, musst du zu einem "größeren" Modell greifen. Für alle gilt: Einfach USB-Festplatte deiner Wahl dran, Timer-Programmierung per Webinterface, Aufnahmen per Netzwerk auf den Rechner ziehen. Vergiss alles andere, denn es ist um Längen umständlicher, unzuverlässiger und je nachdem auch qualitativ schlechter (wie schon von Grasdackel geschrieben, macht WAV keinen Sinn - davon abgesehen, dass sowieso kein Empfänger WAV aufnimmt).. So ganz nebenbei kann man damit natürlich auch TV mitschneiden. ;)
Die Kiste schneidet dir dann alles z. B. wöchentlich mit, bis die Festplatte voll ist. Auch mehrere Programme gleichzeitig und auch, wenn du mal ein halbes Jahr Urlaub in Australien machst (von wo aus du dann per Webinterface auch Aufnahmen programmieren und dir diese anschließend auch rüberziehen kannst).
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
@Grasdackel @DigiAndi Ich danke Euch für Eure Ausführungen, die mir prima geholfen haben: Ich stehe kurz vor dem Kauf eines Sat-Receivers mit Aufnahmefunktion.

Was mir noch zu denken gibt: Wenn ich eine Sendung mitschneide, die der Sender in MP2 streamt, entsteht dann nicht ein Qualitätsverlust, wenn der Receiver die Aufnahme als MP2 ablegt? Das Gerät lädt die Sendung ja nicht herunter, sondern schneidet sie mit und komprimiert sie, oder?
 
#6
Man sollte der Vollständigkeit wegen dazu sagen, das die meisten Reiceiver den sogenannten TransportStream (TS) auf der Festplatte ablegen, also Dateien mit der Endung .ts., was dann 1:1 dem Signal vom Satelliten entspricht. Diese muss dann bei Bedarf noch am Rechner zerlegt werden, falls man es weiterverarbeiten möchte.
 
#7
Genau, der TransportStream enthält das Optimum an gesendeter Qualität. Beeinträchtigungen sind vielmehr durch die Aufbereitung mit Audioprozessoren vor der MP2-Codierung im Funkhaus zu erwarten als durch die 320 kbps des DVB-Kanals. Der TS wird innerhalb der programmierten Aufnahmezeit in ein File auf der Festplatte gestreamt, was man evtl. als Schnitt bezeichnen könnte. Mit ProjectX lässt sich das MP2 aus dem TS holen und mit einem Player (z.B. WinAmp) im Decode Mode in ein Wave verwandeln. Demuxing und Decoding sind als Stapelverarbeitung möglich.

Frage: Wozu willst Du das WAVE speichern?
TB
 
#8
Frage: Wozu willst Du das WAVE speichern?
Das hat sich erledigt. Dank Euch weiß ich jetzt, dass das Unsinn wäre.

Ich teste zurzeit ein Gerät von Technisat, denke aber darüber nach, auf einen Receiver von VU+ zu wechseln, wie von @DigiAndi empfohlen. Mich reizt es, den Receiver am Computer übers Netzwerk zu programmieren.
 
Oben