Vom Osten lernen heißt siegen lernen?!


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#2
AW: Vom Osten lernen heißt siegen lernen?!

Erst hab ich bei der Überschrift erschrocken gedacht, da will jemand den 17. Juni thematisieren aber dann hab ich's gelesen und bin mir sicher: Lieber SR2 - ganz bestimmt gibt hier jemanden der tierisch daran interessiert ist, welche unglaubliche Sendervielfalt das tschechische Radioprogramm bietet - und ich wette, es ist vieeeeeel besser als der dummdeutsche Dudelfunk! JEDE Wette!! Aber ist das wirklich ein Thema für die hiesige Radioszene?
 
#4
AW: Vom Osten lernen heißt siegen lernen?!

Gerne würde ich mir ja was von den offensichtlich fulminanten Programm- und Promotionideen in Osteuropa abgucken, das Problem ist nur: Ick versteh nüscht! Können die nicht englisch reden?
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#6
AW: Vom Osten lernen heißt siegen lernen?!

s2
freut mich, dass du auch über die tschechen gestolpert bist. hatte ja auch schon einmal einen thread dazu aufgemacht:
http://www.radioforen.de/showthread.php?t=16652&highlight=radio+expres
hier können einige tschechische programme über sat (Trägerfrequenz 12565) gehört werden:
http://www.lyngsat.com/astra23.html
es ist aber zu befürchten, auch die vielen positiven tschechischen beispiele werden unsere "radio-elite" nicht zum nachdenken bringen.
 
#8
AW: Vom Osten lernen heißt siegen lernen?!

Was mich an dieser Kolumne stört, ist, dass der Eindruck erweckt wird, mehr Wettbewerb sorge automatisch für mehr Vielfalt.
Zitat von Schalt-Report:
In Bratislava (400.000 Einwohner), der Hauptstadt der Slowakei, kämpfen zehn Sender um die Gunst der Hörer, darunter die besonders erfolgreichen Radio Expres, Fun Radio und Radio Okey.

Diese Sender haben eines gemeinsam: Sie sind alles andere als langweilig und durch den starken Wettbewerb gezwungen, ihr klares Profil jeden Tag kreativ zu festigen. Vor allem im Bereich der Musik führt das zu einem Angebot, über das viele westeuropäische Radiohörerinnen und Radiohörer nur staunen würden.
Nehmen wir als Beispiel Nürnberg, das wohl etwas mehr als 400000 Einwohner hat. Hier hat man die Auswahl zwischen 16 Sendern, die - mit Ausnahme der öffentlich-rechtlichen Schlager-, Kultur- und Nachrichtenwellen - alle mehr oder weniger dasselbe senden. Will meinen, beim deutschen Radio liegt es nicht (allein) am fehlenden Wettbewerb, dass die Radioszene langweilig ist.
 
#9
AW: Vom Osten lernen heißt siegen lernen?!

Ich warte auf Aufkleber wie : "Fortschritt Nein Danke, ich bin Deutscher."

Herr Schalt : Weitermachen. (und Danke für den Einblick in eine bislang verschwiegene Medienlandschaft).
 
#10
AW: Vom Osten lernen heißt siegen lernen?!

Hi all,

mich wundert nicht, daß Westeuropäer (Deutsche) immer nach USA schielen. USA prägt sie von Geburt an mit Filmen Musik Mode oder Essen USA ist für die Westeuropäer ein und alles immer reise wert und die Amis das tollste Volk der Welt. Das riesige Land von dem wir alles abkupfern müssen und alles übernehmen ohne zu hinterfragen. Es ist leider so, daß immer noch nur eine hand voll Westeuropäer nach Osten schaut, und wer es tut wird auch viel sehr gutes entdecken. Ich bin vom Polnischen Radiomarkt sehr begeistert. Warum: Es gibt Mißstände wie RMF FM, Radio Zet oder Radiomaryja oder die schwache UKW-Verbreitung vom ersten Programm. Jedoch wenn ich meine Heimatstadt nehme mit etwa 100 000 Einwohnern bin ich begeistert, weil alle relevanten Musikrichtungen abgedeckt werden. Es gibt das erste, was ein VOLLPROGRAMM ist mit Informationen umfangreicher Berichterstattung guter Musik und Hörspielen. Das 2. mit Klassik und viel Kultur. 3. mit Pop und vielen Spezialsendung das 4. alternative Jugendradio wie FM4 und das Regionalradio, was auch ein Vollprogramm ist mit Autorensendungen, Sport, Wunschkonzerten und vielen Reportagen. Es gibt einen privaten Nachrichten und Talksender und man bekommt viele Tschechen und Slowaken rein. aber am sonsten ist Polen mit vielen guten Sendern ausgestattet. Es gibt viel mehr Formate auf der UKW-Skala. Vor allem kann ich selbst bei dem oberdudler RMF FM länger zuhören weil dort Sachen gespielt werden, die ich schon lange nicht mehr gehört habe. Z. Beispiel spilet man in Polen so einiges aus Frankreich. Bei Radio ZET kann ich nachts gut zuhören, weil da viele Polnische Songs laufen. Schaut mal beim Radioverzeichnis www.radiostacje.com
 
#11
AW: Vom Osten lernen heißt siegen lernen?!

Witaj Darku! Kann Dir eigentlich weitgehend beipflichten, allerdings ist mir aufgefallen, dass gerade die großen 2 (RMF FM und Radio Zet) immer mehr nach Westen schielen dürften. Vor einigen Jahren fuhr RMF FM ein ziemlich erwachsenes und abwechslungsreiches Musikformat, inzwischen ist auch hier die Standard-Rotation deutscher Dudelsender angesagt und das damals aufwändig gestaltete Programm klingt immer mehr lowbudget. Bei Radio Zet ist es nicht wesentlich anders. Und wenn man sich dann - wie ich - auf dem Lande aufhält, sind die Alternativen schon ziemlich dünn (bei mir gibt's keine Tschechen), obgleich Radio Bis - hat wirklich fast FM4-Niveau - schon bemerkenswert ist. In Warschau ist Antyradio mein absoluter Favorit.
 
#13
AW: Vom Osten lernen heißt siegen lernen?!

Ich gebe Dir Staubsauger-Wolfgang recht, daß RMF und ZET die Deutschen Oberdudler kopieren und kann mich mit Wehmut an das RMF FM der 90er erinnern. Doch hab ich auf www.radiopolska.pl im Forum gelesen, daß RMF jetzt eine Musikinitiative startet und ältere schon von vielen vergessene Sachen laufen. Radio Zet bekommt jetzt eine Dance-Sendung am Samstagabend.
 
#14
AW: Vom Osten lernen heißt siegen lernen?!

Dann schaut doch mal nach an welchen Sendern die Eurocast beteiligt ist. Denn die haben Alan Burns als Berater und in Polen treibt für ihn Ralf Mothil sein Unwesen. Irgendwie kriegen wir die Sender schon platt, früher oder später.
 
#15
AW: Vom Osten lernen heißt siegen lernen?!

Über Weihnachten war ich in Böhmen. Kiss JC hat mich überzeugt. Die Rotation ist zwar nicht besonders groß, aber es wird trotzdem nicht jeder Hitparaden-Schrott gespielt, sondern nur ausgewählte aktuelle Stücke. Aber auch unbekanntere Dinge, die erst zu Hits werden. Man könnte fast glauben, die haben tatsächlich noch eine echte Musikredaktion :D

In jeder Kneipe, in jedem Laden, sogar in einem Hotelrestaurant lief der Sender als Hintergrund. Sowas habe ich hierzulande schon lange nicht mehr mit einer Radiostation erlebt.

Die Moderation kann ich mangels Sprachkenntnis nicht bewerten ;)
 
#16
AW: Vom Osten lernen heißt siegen lernen?!

Möchte mir denn jemand Tips für osteuropäische Sender geben, bevorzugt in den Sparten Dance/Trance und Alternative? (gerne auch Sender, die über Satellit empfangbar wären)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben