Vorschlag für eine ör Servicewelle


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#1
Hier wurde viel über das Bestreben der ARD geschrieben, ihre Existenzberechtigung durch das Kopieren privater Programme infrage zu stellen.

Hier nun ein Vorschlag, wie ein Sendestunde einer ARD-Servicewelle, in dem Fall von 07.00 bis 08.00 Uhr, aussehen könnte, natürlich werbefrei.

07:00:00 O-Ton-Nachrichten

07:08:00 Prince - Everyday is a winding road (Pop - 1999)
07:11:30 Live - Heaven (Rock - 2003)
07:15:00 Bob Marley - Buffalo soldier (Reggae - 1983)

07:18:30 Thema des Tages
Berichte mit O-Ton-Einspielungen, Interviews

07:23:00 Black Eyed Peas - Where is the love (R&B - 2003)
07:26:30 Carly Simon - All I want is you (Pop - 1987)

07:30:00 Nachrichten

07:32:00 Huey Lewis - Couple days off (Rock / Rock & Roll - 1991)
07:35:30 Stacie Orrico - More to life (Pop - 2003)

07:39:00 Kabarett-Einlage zu aktuellem Thema

07:42:30 Leo Sayer - Thunder in my heart (Pop - 1977)
07:46:00 Walter Trout - Let me know (Blues Rock - 1996)

07:49:30 Interview mit Musiker / Band

07.53:00 Hall & Oates - Promise ain´t enough (Pop - 1997)
07:56:30 Kenny Lattimore - Weekend (R&B - 2002)

Zur Musik:
Einerseits nicht nur Titel, die überall laufen, anderseits aber alles melodische Tracks. Die Rotation sollte natürlich grösstmöglich sein.
 
#2
Die Musik ist gut, aber vom Inhalt würde ich zumindest in der ersten halben Stunde noch was dazufügen-ein lustiges oder interresantes (Gewinn)Spiel so um 7:11-das TopThema dann um 7:20 in etwa...
Ansonsten echt gute Morningshow, da würde das aufstehen wieder spass machen.Nur wo ist in deiner Auflistung die Werbung?
 
#4
Wird das in Deutsch oder Englisch präsentiert. Wo sind die nationalen Musikprodukte? Warum sollen alle Gemagelder raus aus Deutschland??

Warum willst du eine/n Musiker/Band zu deren unchristlichen Zeiten mit einem Interview nerven?
 
#9
Keine schlechte Idee. Das Programm hat alles, was ich verstehen kann, ohne meinen IQ hochzuschrauben. Und das ist mir morgens um sieben auch sehr wichtig. Wenn jetzt noch Service drin vorkäme, wäre ich auf dem besten Weg zur Zufriedenheit.
db
 
#10
Was mich brennend interessiert ist, was in der restlichen Zeit so läuft. Z.B. am Vormittag, spät abends, nachts oder am Wochenende.

Morgens um 7 hör ich nämlich kaum Radio .... :))
 
#11
"O-Ton Nachrichten", "Thema des Tages" und "Interview mit Musiker/Band" - das ist doch nichtssagend.

Es kommt hier ja gelegentlich vor, dass jemand irgendwelche Stundenuhren postet und das dann "Vorschlag für ein xy-Format" nennt. Ich finde das amateurhaft oder zumindest naiv. Tut mir leid, vielleicht bin ich zu lange im Geschäft, aber über so etwas kann ich nicht ernsthaft diskutieren.

Und wenn wir es tun, ist in dieser Form leider nicht garantiert, dass wir alle über das Gleiche reden. Einfach eine Stundenuhr zu posten - jeder wird sich ein anderes Bild von dem Programm machen.

Zielgruppe?
Höreransprache/Moderationsstil?
Themenauswahl?
Fahrweise?
...
...
 
#12
Schenkes Heinz, wie recht du hast. So etwas fordert mich nicht, denn es beinhaltet nichts. Wer unter "Format" das Beschreiben einer Stundenuhr versteht, hat "Format" nicht verstanden. Aber das habe ich ja oben schon zu sagen versucht... :D
db

Ergänzung für studix: Interessante Liste und interessanter Sender. Allein schon die ausführliche Beschreibung des Konzeptes dürfte deutsche ÖR's erblassen lassen.
DAS wäre ein Konzept, dass sich hier unter dem von Tom2000 vergebenen Titel diskutieren ließe!
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#13
Ganz recht, diese oben skizzierte Sendestunde sollte nur der Auftakt zu einer Diskussion sein. Daraus lässt sich nur bedingt ein mögliches 24h-Programm ablesen, wobei ich die "Zutaten" der Playlist eigentlich alle aufgeführt habe. Es ist klar erkennbar, welche Genres ich reinnehmen würde, und wie sie gewichtet sein sollten. Auch wird deutlich, wie weit ich in die Vergangenheit zurückgehen würde und wie die %ualen Anteile der verschiedenen Ersterscheinungszeiträume (Verhältnis 70er - 80er - 90er - frühe 00er - 2003) sein sollten. Insofern ist auch erkennbar, meine Playlist ist in Abgrenzung zu Formaten für die unter 25-30jährigen bewusst "älter" als Studix´seine.

Die Nachrichten hätte ich gerne ausführlicher, als die 3-Minuten-Standards. O-Töne mögen nicht zwangsläufig informativer sein, verleihen aber Authenzität und vermeiden die typische "DLF-Monotonie". WDR 2 hatte auch mal diese 8 Minuten-O-Ton-Nachrichten. Ich denke, die Länge kommt denen entgegen, die morgens nicht viel Zeit haben.

Wichtig ist für mich auch, über die wesentlichen Themen etwas ausführlicher informiert zu werden, so wie es bspw. WDR 2 mit "Der Tag" macht. Allerdings möchte ich auch unterhalten werden. Da hat WDR 2 in den Tagesstunden zu wenig zu bieten. Kabarett wird überwiegend in den Abend verbannt.

Da Radio-Comedy meist platt daherkommt, habe ich von Kabarett gesprochen, meine damit aber nicht streng "politisch korrektes" Kabarett. Vielmehr kommt es mir darauf an, dass die "Gags" einen Bezug zur Wirklichkeit haben. Es sollte also schon leichte Kost sein, aber jenseits des "Schenkelklopfer"-Humors mit einem Touch "Ernsthaftigkeit".

Daneben lege ich auch Wert auf journalistische Beiträge, die sich nicht nur tagesaktuelle oder politische Ereignisse zum Inhalt haben. Insbesondere vermisse ich in den meisten ör und privaten Tagesprogrammen interessante Interviwes mit Musikern und fundierte Hintergrundberichte über die Musikszene.

Moderiert werden könnte ein solches Programm idealerweise von Günter vom Dorp (WDR 2). Bei ihm ist ein gewisses "Augenzwinkern" allgegenwärtig und eine Leichtigkeit zu verspüren, also das Gegenteil einer "angestrengten" Moderation.

Die "Verpackung" von Antenne Bayern oder WDR 2 fände ich passend.
 
#14
@Tom2000: Ich bin erstaunt und zu tiefst gerührt. Ich höre mal etwas positves über den öffentlich rechtlichen Rundfunk a. Deutschland. ..... "cool".... . Ich finde WDR2 ist auch ein gelungenes Service und Informationsprogramm. Ich glaube, der WDR beschreibt seine 2. Welle auch als Service und Inform. Programm. Und dieses ist wahrlich gelungen. Denn:

- Es gibt 5min Nachichten
- Journalisten als Moderatoren und keine reinen BILD-Schlagzelenvorleser ( Ja ich meine das 2. Hörfunkprogramm eines Norddeutschen Runkfunks... )
- Mehrere Interviews / Reports / Berichte in einer Stunde
- hin und wieder sind diese auch etwas ironisch oder sarkastisch bzw. Humorvoll angehaucht ... Ich erinnere mich nur zu gern an die "Reformvorhersage" morgens im MoMa.... . Aber jede Stunde sowas, das verringert dann die Glaubwürdigkeit von anspruchsvollen Nachichtensendestrecken ( siehe Negativbeispiel für Tagesmagazin: radioEINS - der Tag )
- Regionale Auseinanderschaltungen von 5.31 bis 17.31, davor Weltschlagzeilen
- Moderatorenvielfalt ( Moderatoren mit Profil ... siehe WESTZEIT-Moderatoren...)
- In den Hauptsendungen auch bekannte Leute/Politiker im Interview.... letzens erst R. Schmidt im MoMa....
- Tolles Wochendprogramm
- Der neue Abend sehr gut.

Anm. des do p w:

Solch ein Program funkioniert (auf MA-Ebene) aber nicht in Ländern wie Niedersachsen oder Hessen wo die Leute mittlerweile gänzlich auf "Dummfunk" eingestellt sind.... :(
 
#17
@dopw
Welcher "Nur-Moderator" (und Nicht-Journalist) eines zweiten NDR-Programms liest denn BILD-Schlagzeilen vor??

Ich finde, NDR 2 hat den richtigen Weg zurück zum Radio gefunden. Sie sind noch nicht am Ziel, aber im Vergleich zur abgelieferten "Leistung" von Anfang/ Mitte 2002 ein gutes Stück weiter.
Und wenn Sie den Weg so konsequent weitergehen, werden Sie über kurz oder lang die private "Konkurrenz" weit hinter sich lassen.
Denn es kommt der Tag, an dem die Hörer erwachen und merken, bei welchem Sender sie für vollkommen blöd verkauft und für vollkommen blöd gehalten werden (Stichwort: Alles über 1:30 überfordert unsere Hörer...)
 
#18
@JAMES

Also bem hören der NDR 2 Morgen- bzw. Nachmitagsshow hatte ich häufig den Eindruck als würde nur über die aktuellen BILD Themen , Musik und Fußball berichtet...

:confused:
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#20
@Grenzwelle,

Du hast Recht, alles US-Musik, wobei dies von mir nicht beabsichtigt war, wenngleich ich ein wenig dahin tendiere. :)

Keine Bange, vom Playboy kommt nix vor. Wenn schon, dann Playgirl oder gleich ein Gay Magazin. :D
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#24
Zurück zu Eurer Kritik, es fehle deutsche und andere nicht US-Musik.
Also, die Playlist könnte auch so aussehen:

Grönemeyer - Luxus (Pop - 1990)
Itchycoo - Killer bee (Rock - 2003)
Howard Jones - Everlasting love (Pop - 1989)
Isley Brothers - Secret lover (R&B - 2001)
Zoe - Could it be you (Reggae - 2003)
Guns N´Roses - Paradise city (Rock - 1987)
Fish & Chips - All about Eve (Pop - 1995)
Kid Rock - Picture (Country 2003)
Arlo Guthrie - City of New Orleans (Folk - 1972)
NEK - Restiamo qui (Rock 1997)
Pet Shop Boys - London (Pop - 2002)

Nun möchte ich Euch bitten, ein wenig tiefer in die Thematik einzusteigen, oder einfach selber Euer Bild einer idealen Servicewelle zu entwerfen.
 
#25
''Itchycoo - Killer bee (Rock - 2003)''

Neee, das ist doch kein Rock, Tom!!!

Dieser Titel muss ja grandiose Research-Ergebnisse geliefert haben, zumindest wie er in Hessens Hot-AC-Programmen gedudelt wird. Ich finde ihn total eklig und überflüssig.

Rest ist, soweit ich ihn kenne, okay. Aber ist Guns'n Roses im Tagesprogramm einer Servicewelle nicht zu heftig (eine Friseuse hat beim Research gezuckt)? Oder sollte man endlich mit solch merkwürdigen Dogmen brechen?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben