Was bedeutet "Voicetracking"?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo an ALLE! Ich habe gerade im Gerüchte-Ticker folgendes gelesen:
+++ Jetzt kommt´s raus: NDR 2 macht "Voicetracking", hier ist der Beweis: www.voicetracking.de +++

Allerdings weiß ich nicht, was man unter "Voicetracking" versteht! Wäre echt nett, wenn man mir das erklären könnte!

Danke!!
 
#2
Ich weißt auch nicht was Voicetracking ist, aber auf der Seite sieht man doch nur eine Autogrammkarte? Was ist das für ein Beweis?
 
#3
Voicetracking? Das heisst, dass die Wortbeiträge und Moderationen vorproduziert werden. Die Moderatoren müssen gar nicht während ihrer Sendung anwesend sein, die vorproduzierten Moderationen werden zwischen den einzelnen Songs eingespielt. Die Sender erhoffen sich davon Einsparunge, ausserdem können Fehler bei den Moderationen vermieden werden. Oft aber kommt es aber zu ungewollten Fehlern, sekundenlange Stille zwischen Moderation und dem nächsten Titel oder es werden aus Versehen, falsche Voicetracks eingespielt. Ich persönlich finde Voicetracking in den meisten Fällen sehr schlimm. Es vermittelt dem Hörer ein sehr unpersönliches Gefühl, ausserdem können die Moderationen nicht aktuell und aus dem Bauch heraus gemacht werden.
 
#4
NDR 2 sollte doch eigentlich als öffentlich-rechtlicher Sender in der Lage sein, auf Voicetracking verzichten zu können (vom Geld her gesehen). Oder ist an dem Gerücht vielleicht nix dran??
 
#7
Also ich habe noch nie genannte Fehler beim Voicetracking erlebt (Sekunden-Löcher und falsch eingespielte Moderationen). Liegt vielleicht daran, dass die Moderationen genau da "reinproduziert" werden, wo sie auch hingehören.
 
#8
Moinsen,

in Sachen Voicetracking kann ich nur gutes berichten. gerade in kleinen Läden sollte das öfter genutzt werden. Nein, ich will nicht sparen, aber so mancher Mist würde von vorne herein geblockt. Ü?bertreiben kann man es auch (siehe Antenne Bayern). Wenn Du alles vorproduzierst, dann klingt es natürlich schön glatt, aber Radio ist das dann unter sterilen Bedingungen und für den Kenner fast schon unhörbar.
In Sachen Technik kann ich nur auf ein gutfunktionierendes Dalet verweisen. Wenn es denn läuft sind echte vocetrackings in 99% aller Fälle kein Thema, schon weil sie genau dahinrecordet werden wo sie hinsollen.
Alles in allem war früher alles besser, Bandmaschinen und Carts unsere besten Freunde und der PC nur fürs Newstickern und Tippern da. Manchmal möchte ich das Rad 10 Jährchen zurückdrehen;)

Grüße

PotA.
 
#9
@PotA:

Nanu? Du sagst früher war's besser, wo es diese technischen Rafinessen ­-ermöglicht durch den PC- nicht gab, aber andererseits sprichst Du Dich für den Einsatz von voicetracking aus?

Erklär mir mal, das verstehe ich nicht?

Meine persönliche Meinung ist auch, lieber eine schlechte Livemoderation als eine perfekte vorproduzierte. Wir wollen keine sterile Welt, auch nicht im Radio, wir wollen Menschlichkeit und das bedeutet Fehler :)

Ich hör doch erst hin, beim Radio, wenn mal was ungewöhnliches passiert...

Drum bin ich ja auch gegen durchformatiertes gleichförmiges austauschbares Radio.

Gruß,
Siggi (www.happyradio.de).
 
#10
Vielleicht sollte man sich mal allmählich die Frage stellen,ob wir denn überhaupt noch Radio machen oder ob wir vorproduzierte Abspielmaschinen in unseren Studios haben.

Natürlich fängt jetzt wieder die Gelddiskussion an und dergleichen, aber - BITTE - wir machen eigentlich RADIO - oder ??

Und das ein öffentlich-rechtlicher Sender wie NDR2 mit sowas jetzt anfängt (wenn es denn stimmt) ist in der Tat ein Armutszeugnis. Zumal, wie ja hinreichend bekannt, NDR2 sowieso nicht gerade das beste Programm ist. Naja, wahrscheinlich fällt den Damen und Herren sowieso nichts anderes mehr ein.

NDR2 - und die Abspielmaschine beginnt...

[Dieser Beitrag wurde von CHR am 11.03.2002 editiert.]
 
#11
Also für mich ist das sogenannte "Voicetracking" Betrug am Hörer !
Ich hoffe auf minutenlange Sendlöcher und vertauschte Moderationen bei allen betreffenden Stationen, damit diese Unsitte sehr bald ein Ende hat !

So - habe fertig. Oder bin ich mal wieder zu naiv an das Thema rangegangen ?

Gruß
Hepp
 
#13
Also ich kann Euch von einer voicetracking-Panne erzählen, die Ihr möglicherweise gar nicht glaubt, so peinlich ist die. ist aber wirklich on-air passiert.

Und zwar noch zu Zeiten, bevor es die Digitalisierung gab. Da wurden sechs Stunden Nachtprogramm auf Band aufgezeichnet (die einzelnen Moderationen wurden durch durchsichtiges Band getrennt. Die bandmaschine stoppte immer, sobald das durchsichtige band kam, weil in dem Moment der Lichtstrahl durchging). Irgendwann passierte, was passieren musste: Durch die Schmutzablagerungen, ging der lichtstrahl nicht mehr durch. Das heisst: Die Bandmaschine stoppte nicht. 40 Minuten Moderation am Stück (die eigentlich auf sechs Stunden verteilt gesendet werden sollten) sind über den Äther gegangen. Danach war das Band zu Ende und es folgte nur noch Musik.

Wirklich passiert - kein Märchen.
 
#16
Ich denke, aufgezeichnete Interviews - das ist was anderes. Die sind viel lebhafter, kommen viel mehr auf den Punkt, wenn sie aufgezeichnet sind. Man kann die langweiligen, nichtssagenden Antworten, die in den meisten Interviews vorkommen, wegschneiden. Wenn sie vom Moderator selbst geführt werden, klingen sie auch live.
 
#18
Wohin diese Hörer-Verarschung führt, kann man sich schön am Beispiel Energy Sachsen anhören.
Da laufen nicht nur belanglosen Pop-Moderationen, sondern auch bewußt falsche Service-Meldungen. Da gehen zum Beispiel Blitzer on air - und der angeblich live moderierende Praktikant ist aber seit Stunden schon auf Party. So etwas ist schlicht Betrug am Hörer.
Die Belohung gab es dafür jetzt in der MA. Habe mich selten so über schlechte Zahlen für Kollegen gefreut.
Weil es gute sind für die Zukunft des Radios
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben