Was ist ein "gutes" Internet-Radio?


#26
Nachsatz, da Bearbeitungszeit abgelaufen:

Technische Qualität der Sendungen und der Website setze ich voraus. Dazu gehören natürlich auch Sprecherstimme, Mikrofon- und Postprocessing (keine Blechdosen-Headsets, keine pumpenden AGCs, kein Overcompressing, durchgängige Lautheit, idealerweise -18 LUFS und mehr als 2 LU Dynamikumfang …) und einwandfreies Deutsch/Englisch/Whatever auf der "Visitenkarte" Website.
 
#27
So, es ist einige Zeit in die Landschaft marschiert, die ich mit vielen anderen Dingen ausfüllen durfte. Daher habe ich mich noch einmal durch die Beiträge gearbeitet und bin auf folgende Punkte gestoßen:

Gutes Webradio zeichnet sich aus durch ...

Nische besetzen

Es gibt Webradios, die konsequent deutschen Schlager senden. Andere bringen nichts außer den "Hits der 80er". Dritte wiederum haben sich auf die Musik der 1950er spezialisiert. Und noch ganz andere Sender spielen Metal oder New Age nonstop. Von den ganzen Classic Rock Sendern mal abgesehen.

Sind das die Nischen, die ein gutes Webradio ausmachen?

Alleinstellungsmerkmal

Deckt sich eigentlich mit dem Begriff Nische besetzen. Oder?

Ich habe mal eine Sendung gemacht - jeden Samstag von 14:00 bis 17:00 Uhr -, die ausschließlich Oldies aus den 60er, 70ern und 80ern brachte. Dazu gab es einmal pro Stunde einen Wortbeitrag zum Thema "Alltagshilfe": Koch- und Backrezepte, Hilfen beim Hausputz, Reparaturanleitungen für den Haushalt oder für's Fahrrad, Anleitungen zur gesunden Ernährung und all so ein Zeug. Das lief über Monate so. Alleinstellungsmerkmal? Vielleicht. Gutes WebRadio? Ich weiß nicht.

Grund zum Einschalten

Das ist - leider - ein sehr persönliches Argument. Ein Grund zum Einschalten könnte die Präsentation der aktuellen Charts aus Deutschland sein - brandneu 24 Stunden nach offizieller Bekanntgabe gesendet (wobei ich die Musik von Capital Bra, Apache 207, RAF Camora und wie die Chartstürmer derzeit alle heißen zum Rückwärtsessen finde). Wie findet man als Moderator einer Radiosendung, als Mitglied einer Radioredaktion oder als Betreiber eines Webradios heraus, was Leute als Grund zum Einschalten betrachten?
Ist eine Sendung, die davon lebt, dass sich die Hörer und Hörerinnen ihr Musikprogramm selbst zusammenbauen (im Sinne von Musikwünsche äußern), ein Grund zum Einschalten?
Interessieren sich Hörer tatsächlich für Sendungen zu aktuellen politischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, philosophischen Themen? Vor wenigen Wochen habe ich einen Beitrag zu "Fridays For Future" in der Sendung gehabt; die jugendlichen Demonstranten haben erst gegen die kommerzielle Rinderzucht demonstriert und eine Einschränkung des Fleischverzehrs gefordert und sind nach der Demo - mit ihren Protestschildern - beim BurgerKing eingefallen und haben sich reihenweise BigKing mit Fritten reingezogen. Hei, gab es da Ärger mit den Hörern!

Wiederkehrendes Sendeschema

Kernproblem hier: Was ist wichtiger - der wiederkehrende Moderator oder das wiederkehrende Sendethema? Was bindet den Hörer? Jeden Mittwoch um 20 Uhr Kalle Wuppdich auf dem Stream? Oder doch jeden Mittwoch die "Blues Show", die von Kalle Wuppdich moderiert wird - und wenn der mal ausfällt, dann wird die Sendung von Didi Dörfler gestemmt. Was ist das wiederkehrende Sendeschema? Viele Webradios schreiben die Moderatoren in den Sendeplan: "Heute um 22:00 Uhr Mareike - mit einem Überraschungsprogramm". Auch das ist ein Sendeschema.

Abgesehen davon: Jeder Frequenz-Dudel-Sender hat ein wiederkehrendes Sendeschema. Macht das Sender wie FFN, WDR2, BR3, Radio Fritz, RMN oder RauteMusik zu guten Sendern?

Passende Musikauswahl

Ja, natürlich. In einer Country Musik Sendung hat Metal nichts verloren. Bei Classic Rock lautet der Fauxpas deutscher Schlager der 70er. In einer Oldie-Sendung haben die aktuellen Charthits nichts zu suchen. Aber genau Letzteres ist mir in einer Sendung von einem Hörer vorgeworfen worden: Warum wir in der Sendung nur alten Kram spielen? BINGO!
Sendung teilen sich meiner Meinung nach in "Info-Sendungen" (da ist die Musikauswahl sekundär; es geht musikalisch quer durchs Kräuterbeet; die Wortbeiträge sind der Kern der Sendung) und "Musik-Sendungen" (hier ist nicht nur die Musikauswahl elementar wichtig, sondern auch die Musikabfolge. Motörheads "Rock'n'Roll" und Metallicas "Nothing Else Matters" - Live mit dem SFO Symphony Orchestra - passen da nicht so unbedingt direkt hintereinander).

Themen

Themen gibt es en masse. Aber welche Themen kommen an? Die Themen, die auch im Fernsehen laufen und dort von immer mehr Menschen als angebliche "Fake News" angesehen werden? Themen, die in den Medien wieder und wieder durchgekaut werden? Themen, die nur eine regional sehr begrenzte Hörergruppe betreffen (und das bei einem Medium, das weltweit verfügbar ist)?

Ich habe viele Meinungen gelesen, aber momentan keine einzige Idee gefunden, die wirklich ein gutes WebRadio ausmacht. Was vorgeschlagen wurde, finde ich auch bei allen möglichen Frequenzsendern, von öffentlich-rechtlich bis privat.

Halt - eine Ausnahme gibt es doch: Im WebRadio werden Songs gespielt, die die 3:20 Minuten Spielzeit durchbrechen. Ich spiele durchaus Songs, die 10 Minuten, 15 Minuten, 33 Minuten und sogar 55 Minuten Laufzeit haben. Das ist dann doch wirklich anders (und besser) als bei der Konkurrenz.

Es scheint extrem schwer zu sein, eine Anleitung für ein gutes WebRadio zu finden.

Trotzdem besten Dank für jede Meinung!
 
Oben