Was ist mit der NRJ Group los?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
In Dänemark haben die Franzosen bereits ihren Rückzug zum Spätsommer angekündigt, jetzt hat der Konzern seine Lokalradios in Schweden an den Marktführer MTG verkauft. Von den 20 NRJ-Radios senden künftig nur noch dreie in Stockholm, Malmö und Göteborg, mit MTG als Franchisenehmer. Die anderen fallen an Rix FM und Lugna Favoriter (MTG-Marken). Geht den Franzosen die Luft aus? Oder wird nach einiger Zeit nun mal "reine gemacht" und sich von allen defizitären Stationen verabschiedet? Dann stellt sich ja die Frage, ob und wann die deutschen Beteiligungen auf dem Prüfstand stehen...
 
#2
AW: Was ist mit der NRJ Group los?

Wenn man sich so in der Internetpresse umschaut, sieht es nach Letzterem aus: In den seit Jahren defizitären Skandinavien-Aktivitäten wird mal aufgeräumt. Zunächst nur in Dänemark und Schweden, da sich die Gewinnsituation in Norwegen und Finnland gerade verbessert hat. Die schwedischen Lizenzen bleiben auch in der Hand der NRJ-Gruppe, MTG ist "nur" mit der Programmversorgung und Vermarktung beauftragt.

Dass der Gruppe insgesamt die Puste ausgeht, kann ich mir nicht vorstellen. Die Investitionen in Österreich wären dann wohl nicht vorgenommen worden. Oder gibt es noch weitere dunkle Wolken am NRJ-Himmel?
 

MarcHMA

Gesperrter Benutzer
#3
AW: Was ist mit der NRJ Group los?

In Deutschland plant NRJ Group SA in Berlin die Softhitwelle Cherie FM mit Astrologie-Shows zu starten.
 
#5
AW: Was ist mit der NRJ Group los?

Das mit Cherie FM habe ich schon mal nachgefragt, man antwortete mir, das sei "absoluter Blödsinn". Es entstammt wohl wieder der scheinbar grenzenlosen Phantasie unseres Freundes...
 
#6
AW: Was ist mit der NRJ Group los?

In Dänemarkt hat man die Station in Kopenhagen meines Wissens nur eröffnet, um von dort die Expansion in Dänemark voranzutreiben. Da man aber bei der Versteigerung der Frequenzen leer ausgegangen ist (wie übrigens auch Clear Channel/ SBS/ MTG) sieht man keinen Sinn mehr, in Dänemark vertreten zu bleiben.

In Schweden hat man die letzten Jahre massiv an Hörer verloren. Außerdem hat man für die die einzelnen Frequenzen zu viel bezahlt. Wenn ich richtig informiert bin, machen deshalb alle großen Radiobetreiber mit ihren Stationen unterm Strich Verluste. SBS und Bonnier haben deshalb ihre skandinavischen Radiosparten fusioniert und firmieren jetzt unter SBS-Radio. SBS hält an SBS-Radio 51%, Bonnier 49%. Insofern war es nur konsequent, eine Zusammenarbeit mit MTG einzugehen. Wie Stereo schon sagt, bleiben die Frequenzen im Besitz der NRG-Group. MTG ist halt für die Programmversorung und Vermarktung zuständig und zahlt an NRJ jährlich einen finanziellen Betrag dafür, dass man die Frequenzen für die eigenen Sender nutzen darf. Im Gegenzug stellt MTG übrigens in Stockholm sein Power-Hitradio ein (bzw. ändert das Format), welches die gleiche Zielgruppe wie NRJ hat.

Spannend bleibt Norwegen, wo in einigen Gemeinden NRJ und Powerhitradio gegen Radio 1 von SBS-Radio antritt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben