Was ist neu bei FM4?


Coffey77

Benutzer
Warum nur bis 19:00 Uhr?

Wenn beim einen Sender 1700 Songs rauskommen, muss man die 850 Songs im gleichen Bewertungszeitraum eines anderen Senders gegenüberstellen können :)

Und ich bewerte bei allen die Tagesplaylist mit 12 Stunden :)

Camo & Krooked machen übrigens in unregelmäßigen Abständen eine sehr unterhaltsame Sendung in der Homebase...
 
Zuletzt bearbeitet:

Kurt_Woloch

Benutzer
Dazu fällt mir eine interessante Diplomarbeit ein, die ich mal aufgestöbert habe...

https://musikwirtschaftsforschung.files.wordpress.com/2009/03/da-musikprogrammierung.pdf

Hier wird relativ detailliert aufgelistet, wie bei den verschiedenen Sendern die Musikauswahl zustande kommt. Interessant in diesem Zusammenhang z.B. auf Seite 89, dass FM4 pro Woche 20 neue Titel in die Playlist nimmt... die meisten von allen untersuchten Sendern. Interessant auch Seite 102 (Titel in der Hot-Rotation werden maximal 2x pro Tag gespielt). Und auf Seite 117-118 ist zu lesen, dass ein Titel bei FM4 nach maximal 117 Einsätzen aus der Hot-Rotation genommen und dann 6 Monate überhaupt nicht gespielt wird, während er bei Ö3 bis zu 500x rotieren darf...

Ja, ich weiß, die Untersuchung ist ca. 10 Jahre alt, daher dürfte sich in den verschiedenen Radiosendern mittlerweile einiges getan bzw. verändert haben.
 

danielh

Benutzer
heut scheint bei fm4 wohl jemand in der früh verschlafen oder sonstwas gewesen zu sein... zwischen 6 und 7 gabs keine Moderation in der Morning Show - noch nicht mal Nachrichten... kommt bei FM4 am sonntag nicht zum ersten Mal vor... es gab auch keine nachrichten
dank 7 tage fm4 auch gut zum nachhören http://fm4.orf.at/7tage#20140914/MO

da keine trackinfos zwischen 6 und 7 da sind, dürfte wohl entweder der silence detector gespielt haben oder man hat eine art mix für solche fälle nach dem nachtprogramm, welches spätestens ab 3 im Autopiloten programmiert ist, programmiert... über 7 tage fm4 ist es nicht erkennbar, ob 20 Sekunden Pause waren und 20 Sekunden sind wohl festgelegt, weil es erst vor kurzem ein Problem gab...

generell scheint es ein häufiges Problem der Morning Shows bei Sendern zu sein, dass die Moderatoren nicht erscheinen oder halt verschlafen nur bei anderen Sendern ist halt mehr Personal da, welches solche Schwierigkeiten in der Regel schnell und unaufällig beheben kann... beim ö3 kam es auch schon mal vor - da gabs dann zuerst gar keine Moderation und dann durch die Verkehrsserviceladies...
 
Zuletzt bearbeitet:

W-NBC

Benutzer
Wie kommst Du drauf, dass wirklich der diensthabende Moderator verschlafen hat und es sich nicht um ein generelles technisches Problem gehandelt hat?
 

danielh

Benutzer
Naja
1. hätte man bei techn Problemen auf das zweite Studio ausweichen können
2. oder auf das DJ Studio
3. die cartwall nutzen für tracks??

Und dann hätte es Einträge im Trackservice gegeben und Nachrichten und der Moderator, der im Programm steht, hätte moderiert und nicht riem higazi ab 7. und bis 6:03 hat der autopilot programm gespielt und um 6 sollten nachrichten kommen! Auch um halb 7. Klar, kann man nur vermutungen anstellen, ich kenn halt fm4 schon 15 jahre lang...
 
Zuletzt bearbeitet:

danielh

Benutzer
noch nicht wirklich angekündigt, versteckt sich im sendeschema von fm4 eine weitere Neuerung, welche erstmals am 23.09.2014 On Air geht... Das ehemalige Jugendzimmer heißt nun anscheinend Auf Laut und ist jeweils am Dienstag um 21:00 Uhr zu hören.... also die Mods sind wohl die vom Jugendzimmer - natürlich wird die Sendung dann anders... livetalk jeden dienstag um 21:00 Uhr!

http://fm4.orf.at/radio/stories/fm4auflaut
 
Zuletzt bearbeitet:

astereix

Benutzer
Neu auch der Fr Abend mit der Sendung "Top FM4" - quasi auf dem Sendeplatz vom "Jugendzimmer".
http://fm4.orf.at/radio/stories/sendeschema
Ach so - der "Salon Helga" scheint auch verschwunden zu sein - die Herren Grissemann und Steermann haben wohl nun gar keinen Bock mehr auf Radio, oder...

Grundsätzlich wünschte ich mir wieder eine Erweiterung des redaktionellen Angebots auf FM4, bspw. durch Gestaltung einer einstündigen 21-h-Sendeschiene mit inhaltlicher Relevanz (FM4 Modern Talking, FM4 Bücherei/Wortlaut, ...). Diese immer stärker zum "puren Musikabspielangebot" verkommene Homebase könnte gern auf 2 Sendestunden gekürzt werden.

Ein vermutlich "Berufsjugendlicher"...
 

W-NBC

Benutzer
Auf Laut klingt gut.
Top FM4 klingt gut.
Salon Helga verschwunden (still und heimlich!) - klingt ganz und gar nicht gut.
 

danielh

Benutzer
FM4 feiert wie an jedem Nationalfeiertag Soundparkgeburtstag! Heute den 13. - dazu gibt's seit 24:00 Uhr bis morgen 06:00 Uhr früh ausschließlich österr. Musik
 

danielh

Benutzer
nach nicht ganz 6 jahren hat es FM4 geschafft, die Texte auf http://fm4.orf.at/radio/stories/webcam richtigzustellen bzw. zu entfernen! Da stand fast 6 Jahre lang fälschlicherweise, dass aus dem DJ Studio Nachrichten gesendet werden. Das wurde 1:1 von der alten FM4 Seite vor 2009 http://fm4v2.orf.at/webcam.html übernommen... ;) Dass das denn nie jemanden aufgefallen ist... Wobei die Webcamseite ziemlich sinnbefreit ist, weil die Webcams dort sowieso 24/7 weggedreht sein dürften.

neu ist auf FM4 übrigens, dass ein langjähriger Moderator - zum Küniglberg gewechselt ist... Moderatorenwechsel sind dort ja sehr selten!
 
Zuletzt bearbeitet:

danielh

Benutzer
Die Funktionen des 7Tage Players wurden erweitert.
http://fm4.orf.at/player/live

Der hat jetzt sowohl die Streamfunktion integriert als auch den Trackservice, welcher nach rund vermutlich 15 Jahren damit auch endlich geändert wurde...
Weiters können Sendungsinhalte nun direkt 7 Tage lang (länger wegen ORF-G nicht möglich) verlinkt werden und Reportagen sind weiterhin separat angeführt. UND - es ist eine Vorschau, wie man Sie von zB Ö3 kennt, enthalten auf die nächsten 2 Musikstücke.

Bleibt abzuwarten, wie die Vorschaufunktion hinsichtlich bereits vorproduzierter Inhalte gelöst ist. Mit dem neuen Player sollte man jedenfalls wieder direkt sehen können, wenn Sendungen aufgezeichnet sind, denn es wird auch die Länge der Redezeit auf der Zeitleiste angezeigt... und die wird bei Live Moderation nicht unbedingt eingehalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiowaves

Gesperrter Benutzer
Hat denn der intelligente Teil der Menschen außerhalb der weitgehend-ausschließlich-Klassikhörer nirgendwo ein Recht auf anständiges Radio? Muß es überall auf den Formatfunk-Faschismus der "Flottenstrategie" hinauslaufen, wo letztlich alle Programme nur noch für die geistig-kulturell anspruchslose Masse senden? Wo bleibt der Artenschutz für Menschen mit Hirn zwischen den Ohren?

Und wofür werden eigentlich Rundfunkgebühren gezahlt, auch in Österreich?
 
Naja, FM4 ist ja mittlerweile erwachsen geworden. Von daher stehe ich einem behutsamen Umbau nicht skeptisch gegenüber. Wichtig ist nur, dass dieses nicht auf Kosten des Inhalts oder der Abwechslung geht. Da mache ich mir wegen der gesetzlich engen Vorgaben aber keine allzu großen Gedanken. Die Frage wäre nur: Wo möchte man ansetzen?

Immerhin sagt der Artikel, dass FM4 ein alternatives Aushängeschild zum kommerziell ausgerichteten übrigen Radio bleiben soll.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiowaves

Gesperrter Benutzer
Es wird BBC Radio 1 als Vorbild genannt. Damit stünde eine radikale Hit-Ausrichtung sowie eine Entpolitisierung an - jedes für sich wäre der Todesstoß für FM4.

Wie kann man nur auf die Idee kommen, ein Kulturprogramm (ein solches ist FM4) als Bestandteil der "Flotte" der Blödfunkprogramme zu betrachten? Das kan nman nur, wenn man Rundfunk ausschließlich als Wirtschaftsgut versteht und nicht als geistig-kulturelle Einrichtung.

FM4 kann nicht der Hörerviehbeschaffer altersmäßig unterhalb OE3 sein. Nicht, ohne dabei komplett zerstört zu werden. Das Lebensgefühl der Dauerparty-Generation kann mit FM4 nicht abgebildet werden. Und das soll bitte so bleiben, es gibt auch noch ernsthafte Menschen auf dieser Welt und sie werden dringender gebraucht als jemals zuvor.

Oder glaubt irgendjemand, auf einer jungen Hitwelle wäre Platz für so etwas?
http://fm4.orf.at/stories/1702485/

Genau das ist aber wichtig. Heute wichtiger denn je. Und die Rundfunkzerstörer entziehen den wichtigen Themen jegliche Plattform. Damit sind sie gut bezahlte Gesellschaftszerstörer, Ethikvernichter und letztlich indirekt Kriegstreiber.

Bitte mal durch die Kommentare gehen unter dem Artikel. U.a. steht da dieser:

"FM4 ist politisch nicht auf Grasls (ÖVP) Linie. Das ist der wirkliche Grund. Für sein Antreten, für sein Aufräumen."
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich warte noch ab. Wenn ich

FM4 bleibt bei Wrabetz das "alternative, zweisprachige Kulturradio des ORF" mit einer "progressiv positionierten, klaren Alternative zu kommerziellen Radio-Angeboten".

lese, dann mache ich mir noch nicht allzu große Sorgen. Trotzdem teile ich natürlich Deine Ansichten. Grasl könnte eine Art Weber des ORF werden. Ich habe mich mal durch das ORF-Gesetz gelesen. Leider steht keine genaue Definition von FM4, wodurch den Gestaltern Tür und Tor für Änderungen geöffnet werden könnte. Ich hoffe allerdings, dass sich Grasl nicht entsprechend austoben darf bzw. die Entscheider da (noch) einen Riegel vorschieben können.
 

KingFM

Benutzer
Liebe österreichische Nachbarn, bzw. Verantwortliche und Entscheider beim ORF, bitte lasst Euch nicht von dem Umbastel-Hype anstecken, den wir gerade hier in Bayern erleben. Ich höre oft FM4 und hoffe sehr, dass es von den Inhalten und der Vielfalt so bleibt wie es ist. An Ö3 würde ich auch nicht so lange rumdoktern, bis ein Bayern3-Verschnitt rauskommt. Bitte nicht! Manchmal ist es besser, nicht jedem Trend zu folgen. Verjüngungskuren in allen Sparten machen oft mehr kaputt als besser.

Und die genannte Konkurrenz Kronehit ist für mich eines der Negativbeispiele, an was man sich nicht unbedingt orientieren muss. Wenn manche Leute die Charts rauf und runter hören wollen, dann bitte, aber erhaltet wenigstens dem anspruchsvollen Publikum die Qualität Eurer Sender! Im speziellen bei einem außergewöhnlichen Programm wie FM4.
 
Zuletzt bearbeitet:

Coffey77

Benutzer
Was allerdings in dem oben verlinkten Artikel deutlich wird, ist, dass sie natürlich wieder jahrelang zugeschaut haben - wohlwissend, dass diese Situation kommen wird.

Entweder Kultprogramm oder "etwas progressiver" als Ö3. Beides geht nicht. Ich hoffe stark, Ersteres.
 
Ich frage mich ja immer, warum so lange nichts geändert wurde. Wollten sie nicht oder durften sie nicht? Ich hoffe auf letzteres, weil Veränderungen im deutschsprachigen Raum meist mit einer Herabsetzung der Qualität einhergehen. Deswegen bleibe ich auch noch optimistisch. Wer müsste dem alles zustimmen?
 

Radiowaves

Gesperrter Benutzer
Ich frage mich ja immer, warum so lange nichts geändert wurde.

Die Probleme von OE3 darf man nicht auf OE1 und FM4 abwälzen. Das sind unterschiedliche Welten: die der akustischen Massentapete und die der echten Radios. Echtes Radio hat mit Humanismus und Kultur zu tun und ist teils auch durchaus anstrengend. Es wäre mir neu, wenn sich so etwas irgendwo gut selbst finanzieren würde. Das sind gesellschaftliche Verpflichtungen, sie sind nötig für die "Hygiene" und Gesunderhaltung der Gesellschaft - sowas kostet auf direktem Wege immer Geld, genau wie z.B. das Bildungswesen. Auf Umwegen mag es sich refinanzieren, aber soweit denkt und blickt niemand.

Ausflug nach Deutschland: wieviel werden die ganzen Polizeieinsätze, Feuerwehreinsätze, Touristen-Gewinnausfälle, Wirtschaftsschäden durch Fachkräfte-Abwanderung in Sachsen bereits gekostet haben? Die Ausfälle aufgrund der nun massiv und offen zur Schau gestellten und in Taten umgesetzten rechtsextremen, nationalsozialistischen und rassistischen Einstellung gewisser Bevölkerungsteile? Wieviel hätte das nun für die Symptomvertuschung und kurzfristige Gefahrenabwehr ausgegebene Geld denn bringen können, hätte man damit frühzeitig in intelligenten Hörfunk und andere Maßnahmen zur langfristigen Gesunderhaltung der Gesellschaft investiert in den vergangenen 25 Jahren? Das ist die "Umwegrentabilität", die ich meine. Und das ist in Österreich offenbar nicht anders, denn für Österreich gilt ja offenbar die Aussage von Robert Menasse, die perfekt auch Ostdeutschland hätte beschreiben können: http://www.srf.ch/play/radio/popupaudioplayer?id=e2445d85-80e6-405e-a602-2ca6691ff256 - ab 3:15 bitte besonders gut hinhören.

Zurück nach Österreich und zum ORF: hier steht etwas http://noisey.vice.com/alps/blog/oe3-verlor-marktanteile-warum-oesterreicherquote-384 und hier http://images.derstandard.at/2014/07/30/oesterreich-anteil-oe3.jpg und Tagesreichweiten 10+ findet man auch einige.

1. HJ 2009 - 1. HJ 2010: FM4 3,7 -> 3,9%
http://www.mecglobal.at/assets/Uploads/Reports/Resources/Radiotest1HJ2.pdf

1. HJ 2012 - 1. HJ 2013: FM4 3,3 -> 3,7%
http://images.derstandard.at/t/12/2013/07/25/1373562474744-radiotestoe.jpg

1. HJ 2014 - 1. HJ 2015: FM4 3,5 -> 3,9%
http://zenithoptimedia.at/radiotest-1-halbjahr-2015/

2. HJ 2014 - 2. HJ 2015: FM4 3,7 -> 3,9%
http://zenithoptimedia.at/radiotest-2-halbjahr-2015/

Das ist also immer stabil bei FM4, und angesicht der niedrigen Fallzahlen sogar extrem stabil.

Die Tagesreichweite 14-49 liegt damit bei je ca. 6% - auch in einer Zeit, in der jeder Jugendliche und junge Erwachsene die ganze Welt der Musik auf 0,4 cm zusammengepresst in der Tasche mit sich herumträgt. Was wäre da zu reagieren und zu handeln, außer weiterhin langfristig wachsam und am Weltgeschehen zu bleiben und zu schauen, wie man noch näher an junge Menschen rankommt, ohne das Programm zu ruinieren?

Die Handlungsnot haben allein die Popdudler, denn die werden durch das bidirektionale Gerät mit Funkanbindung namens Smartphone zunehmend obsolet. Dagegen hilft Inhalt - dann sinkt die Quote aber auch radikal (Inhalt polarisiert), das Programm hat aber vielleicht langfristig eine Existenzchance. Eine reine Popwelle ohne relevanten Inhalt, der als Alleinstellungsmerkmal dienen kann, wird diese Chance nicht haben.

FM4 hat bislang dieses Alleinstellungsmerkmal in mehrfacher Hinsicht (sowohl im Wort als auch in der Musik) und könnte es bei einer "Neuausrichtung" nur verlieren.

Also Finger weg von FM4 und auch von OE1! Diese Programme werden, wenn man sie leben läßt, die Überlebenden des Radiosterbens sein.

Wer müsste dem alles zustimmen?
Wenn es so läuft wie in Deutschland, wären alle Lichter faktisch auf "grün" mit der Wahl der Führungsetage. Sieht man doch super beim WDR, wie nun ohne jede Intervention durch diesen sogenannten Rundfunkrat der Hörfunk vernichtet wird. Sieht man auch gut beim MDR, wo die neuerliche Zerstörung von Sputnik 2010 ebenfalls ohne Widerstand durchgewunken wurde. Letztlich sind das Monarchien, wenn einmal abgenickt wurde. Eigentlich wäre in vielen Anstalten mal ein Putsch nötig.
 
Oben