Was ist proffesionell und was kann jeder Depp...


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Damit mein ich... kann jeder der n bischen sprechen kann und cool Edit zu hause hat, n Jingle, Drop, OP, Paket bauen... Oder wo liegt eurer Meinung nach der Unterschied? Überall muß gespart werden... Hört man das mittlerweile auch in der Verpackung? Das nicht mehr gesungene Jingle eingesetzt werden...
Ich finde bei Alster hört man das sehr stark und auch bei Delta...

Hab mal ne Promo für die Viva Bams Party am Freitag für n OK gebastelt. Schick sie euch gern per mail und möchte von euch wissen ob sie so auch bei nem privatsender laufen könnte...
 
#2
Profesionell ist zum Beispiel wenn man Profesionell richtig schreiben kann und nicht mit 2 f! <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
 
#5
dann laßt doch einfach das fremdwort weg und schreibt "fachmännisch".
und nun zur frage. ja, man hört es schon, was im stillen kämmerlein produziert wurde und was nicht. an dieser stelle, ich schäme mich, dass auch ich schon solche bastelwerke ins programm geschoben habe- und die waren wirklich schlecht. aber was kann ich dafür, wenn nicht immer gleich ein tonstudio für meine extrawünsche zeit hat
 
#7
zur Rechtschreibung: Professionell wäre, Fehler von Kollegen zu übersehen, so lange sie nicht dem Programm schaden. Und vielleicht den Kollegen persönlich darauf hin zu weisen - und nicht öffentlich zu sagen "Guckt mal - ich weiß es besser als der da!!!"

zum Thema: Werbetrailer oder -Spots für kleine Firmen im Lokalfunk kann man sicherlich auch zuhause produzieren - solange der Kunde zufrieden ist. Prinzipiell - solange Du eine vernünftige Ausrüstung hast, geht das auch z.B. bei Trailern für die eigene Sendung. Bei der Senderverpackung reicht das aber wohl nicht mehr. Stell Dir vor, Du drehst im Auto mit einer guten Anlage einen Titel voll auf - und am Ende krächzt Dir die Station-ID die Boxen weg. Nein, die Verpackung sollte schon auf dem gleichen Standard sein wie die Musik - und das geht normaler Weise zuhause nicht - selbst wenn Du es sprachlich und stimmlich leisten könntest.
 
#8
@berlinreporter zu Pofetzionäl: danke !
Schreiben wir nicht alle hier unter Einfluß von Rotwein... gmfptzt.... (´´´´´´rössel" hörst Du mich)
zum Thema : irgendwie braucht auch mein Schrauber um die Ecke die amtlichen Ersatzteile für meinen Jaguar und muß auch wissen wie er sie wirklich richtig einbaut , damit ich mich damit wieder auf die Autobahn trau.....

Also : Lieber jemanden fragen , der sich damit auskennt......
 
#11
Wenn ich mir anhöre, was bei uns in "Eigenproduktion" gebastel worden ist und was die Produktionsfirma gebastelt hat, dann weiß jeder, wofür diese Firmen gut sind.

Selbst, wenn wir noch so gut mit der Technik umgehen können, professionelle Producer sind einfach besser, weil sie auch im Blick haben, mit welchen technischen Geräten (Optimod, Limiter etc.) der Sender arbeitet und wie das in der Produktion berücksichtigt werden muss.

Wie hieß das noch gleich da oben: Der Jaguar und die Originalteile. So isses.

der beobachter
 
#13
Würde sagen, wer Talent und ordentliches Gerät hat, kann das schon machen, aber wie beim Zeitschriftenlayout muß man dann Gefühl dafür haben, was gut klingt und was nicht. Ich erinnnere mich an die Geschichte einer Kennung von WABC (?), die bei ihrer Entstehung (mit C64) als völlig gaga galt, aber bis zum Einsturz des WTC benutzt wurde (dann nicht mehr, weil der Sender auf dem WTC stand). Ich habe meine Jingles auch immer selbst gemacht, bin damit aber sparsam.

Vorschlag: bevor man Eigenbau-Jingles auf die Hörer losläßt, Kollegen anhören lassen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben