Was verdient man...


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
...eigentlich im Rundfunk. Bin gerade dabei meine Karriere zu planen ;) und würde gerne von euch einfach mal anonyme Richtwerte hören wo man ungefähr wieviel verdient.
Konkret heisst das:

Was verdient ein Berufsanfänger Redakteur privat und öffentlich rechtlich?
Was verdient ein Moderator (siehe oben)?
Was zahlen die bayerischen Lokalsender?
Was zahlen die NRW-Lokalradios?
Was verdienen Chefredakteur/CvD - privat, lokal, öffentlich-rechtlich?
Sollte man eher bei einer kleineren Station anfangen? Zahlen die wirklich viel weniger als die großen landesweiten?
Wie stehen die Aufstiegschancen?
Wo sollte man als Moderator anfangen?

Fragen über Fragen und ich würde mich freuen und ihr könntet mir super weiterhelfen, wenn ihr mir einfach mal konkrete Tipps bzw. Richtwerte geben könntet.

Danke im Voraus!
 
#2
AW: Was verdient man...

Bei Deiner Karriere-Planung solltest Du vielleicht auch berücksichtigen, dass das A und O im Journalismus nach wie vor (einige sagen hier vielleicht leider) immernoch die Recherche ist.
Wenn Dich also Gehälter, Honorare und ähnliches interessieren, dann empfehle ich doch einfach mal http://www.djv.de - das ist die HP vom Deutschen Journalisten Verband. Dort findest Du viele Antworten auf Deine Fragen.
Hier im Forum wird aber kaum jemand eine sinnvolle Antwort auf diese Frage geben. Abgesehen davon erinnere ich mich an voran gegangene Diskussionen, in denen bereits auskunft über diverse Honorare gegeben worden. Aber hier bemühst Du vielleicht selbst einmal die Suche - falls nicht zuviel verlangt.

Ein wenig geknickt über die Unfähigkeit der Recherche grüßt die Tulpe.
 
#3
AW: Was verdient man...

Lieber beonAIR,
bevor du schon zu Beginn deiner Karriereplanung fast ausschließlich an die Kohle denkst, mach dir lieber mal Gedanken, wie du dich inhaltlich weiterentwickeln willst.
 
#4
AW: Was verdient man...

Also lieber beonair,

nen Tag vor Weihnachten helf ich dir gerne super weiter. Zunächst darf ich dir erzählen, das es keinen festen Richtwert gibt. Kauf dir nen Panda oder den aktuellen Audi A8. Beide fahren, beide kosten Geld, beide können dir super weiterhelfen, wenn du wohin willst.

Ähnlich isses beim Radio. Im lokalen Bereich, kanns sein, dass du 15,-- Euro für die Mod.Std. bekommst aber auch 50,-- Euro oder mehr. Beim Sprung zu den landesweiten wird der Unterschied dann noch größer.

WIEVIEL BIST DU WERT? Genau diese Frage wird sich dir und deinem künftigen Chef stellen.

Mein Tipp zum Thema Moderation:

Beginne lokal oder regional, machs auf gar keinen Fall umsonst oder super-billig und beweise dich. Wenn du gut bist, wirst du schnell über höhere Gagen reden können und auch landesweit auffallen.

Deinen bisherigen Werdegang oder sämtlichen Dinge zum Thema Ausbildung habe ich an dieser Stelle ausgespart. Das wäre dann ein eigenes Thema.

Wünsche dir ne Super-Weitergeholfene-Weihnacht und viel Erfolg
 
#5
AW: Was verdient man...

Der Tipp mit den Honorarempfehlungen bzw. Tarifverträgen vom DJV sollte Dir schon mal weiterhelfen, was die monetäre Seite betrifft.

Aber die ganzen Zahlen nutzen nichts, wenn sich der betreffende Sender nicht daran hält. Das ist üblich, denn auch die Honorare bei Tageszeitungen sind meistens weit von dem entfernt, was als Empfehlung von den Gewerkschaften genannt wird.

Bei einem Lokal- oder Regionalsender anzufangen dürfte der erste Schritt sein. An die großen, landesweiten Ketten kommst Du als Anfänger sowieso nicht ran. Höchstens mit "Vitamin B", und Anfänger lassen die auch nicht moderieren.
 
#7
AW: Was verdient man...

Zitat von BlueScorpio1963:
und Anfänger lassen die auch nicht moderieren.
klar, könnte ja auch auffallen, daß jemand sich mal anders anhört als ne wundeschöne guten morgen du wir haben die beste zahnpasta und das tollste wetter und den neusten eric prydz superhit und andere neuigkeiten
interssieren eh keinen
darüberhinaus wird bei den wohl meisten lokalen und landesweiten auch annährend das journalistisches recherchevermögen eines bild volontärs
vollkommen ausreichen
oder täusche ich mich da?

:D
 
#8
AW: Was verdient man...

Freunde, also eines muss ich jetzt auf jeden Fall loswerden. Lange Zeit habe ich mich über Beiträge geärgert, ohne sie zu kommentieren - heute muss es raus.

Ich weiss nicht, ob Du, lieber beonAIR, weisst, woher das Wort Beruf kommt. Es kommt, man höre und staune, vom Wort "Berufung". Du scheinst Dich allerdings nicht zum Rdakteur, Journalisten, Moderator oder was auch immer berufen zu fühlen, sondern Du scheinst irgendwann einmal gehört zu haben, dass man im Radio (möglicherweise auch im Fernsehen) "Kohle" machen kann. Mich ärgert, dass Du Dich, für Deine Karriereplanung offenkundig zuerst für die Verdienstmöglichkeiten interessierst.

Journalismus ist in meine Augen ein Beruf, für den man brennen muss. Es hat genug Weichspüljournalisten in Deutschland - geh zu Versicherung oder zur Bank und verkauf irgendwas.
Aber wenn Du nur wegen des Geldes zum Radio willst, dann hoffe ich, dass ich niemals mit Dir zusammen arbeiten will.

Geknickt - Tulpe!

PS: Ich wollte ich nicht beleidigen und wenn Du ein anderes Anliegen hast, ins Radio gehen zu wollen, dann sollten wir vielleicht zuerst über andere wichtige Sachen reden - aber als möglicherweise angehender Journalist zuerst nach dem Geld zu fragen - das stinkt.
 
#9
AW: Was verdient man...

Ich kann Tulpes Unmut zwar nachvollziehen, dennoch finde ich es legitim, auch nach den Verdienstmöglichkeiten zu gucken.

Wenn es nur danach ginge, für welche "Berufung" man "brennt" - fernab jeglicher Vergütung - dann könnte ich mir auch vorstellen, ein Leben lang zu studieren oder ehrenamtlich auf Streetworker zu machen bzw. in Dritte-Welt-Ländern zu helfen.

Besinnliche und konsumarme Weihnachten

wünscht

Star69
 
#10
AW: Was verdient man...

weisst, woher das Wort Beruf kommt. Es kommt, man höre und staune, vom Wort "Berufung"
Willkommen im 21. Jahrhundert! Mit einem Beruf verdient man zunächst Geld. Wenn's einem zufällig noch Spaß macht, hat man Glück gehabt.

Ich finde die Frage nach dem Geld durchaus legitim. Mir liegen auch andere Dinge mehr als das, womit ich mein Geld verdiene. Aber für das was ich mache, gibt's mehr Kohle - das ist eine pragmatische Kosten-Nutzen-Abwägung.

Außerdem finde ich es sehr weltfremd, wenn jemand die heeren Ziele des Journalismus ausgerechnet am Beispiel des Radio-Redakteurs hochhalten will.
 
#11
AW: Was verdient man...

Dass hier Internet-Seiten verlinkt werden, auf denen es Infos gibt, finde ich gut.
Dass hier aber einige mit Zahlen schmeißen, die fernab der Realität sind, kann ja wohl nicht wahr sein.

Als Festangestellter bekommt man meistens ein "normales" Redakteursgehalt.
Als Freier Mitarbeiter ist es immer noch Verhandlungsbasis.

Ich kenne Lokalsender, die 50 Euro pro Sendestunde zahlen - ich kenne auch Landesweite, die 25 zahlen!
 
#12
AW: Was verdient man...

Zitat von Grenzwelle:
Ich finde die Frage nach dem Geld durchaus legitim. Mir liegen auch andere Dinge mehr als das, womit ich mein Geld verdiene. Aber für das was ich mache, gibt's mehr Kohle - das ist eine pragmatische Kosten-Nutzen-Abwägung.
Wenn es danach geht, lautet die Antwort schlicht und einfach: Vergiß das mit dem Radio. Oder erhebt sich dagegen Widerspruch?

Und dann war da noch die legendäre Antwort auf die Frage, was ein Radio-DJ verdient: Links und rechts eine rein.
 
#13
AW: Was verdient man...

Ich erlaube mir an dieser Stelle den Hinweis, daß es im Radio auch noch andere Aufgaben zu erledigen gibt, als zu moderieren. Und diese Aufgaben werden nicht nach Stunden bezahlt, sondern mit einem Honorar abgegolten.

Wie wäre es denn mit einer journalistischen Tätigkeit? Ist auch sehr schön und weiß Gott interessanter, als vor einem Mischpult zu stehen und jeweils nach drei Liedern die Uhrzeit und einen Claim abzusondern.

Oder Witze zu erzählen, über die keiner lacht: "In Holland schließen immer mehr Coffee-Shops. Ist doch klar - die trinken jetzt mehr Tee". Ha Ha Ha. Damit hat irgendein Moderator von "Hit-Radio FFH" am morgens am 24.12. seine Zuhörer "unterhalten".
 
#14
AW: Was verdient man...

Ganz ruhig bleiben! Ich war weiß Gott recht erfolgreich im Radio und bin es noch im Fernsehen. Aber "gebrannt" habe ich nie. Das ist ungefähr soviel Klischee wie das des "Nachtfalken" im Radio. Tatsache ist doch, daß bei Radio und Fernsehen - wenn man Glück hat - verhältnismäßig viel Geld für recht wenig Arbeit gezahlt wird. Deswegen arbeiten wir alle sehr gerne hier... ;)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben