WDR 2 - aktuelle Entwicklungen


Maschi

Benutzer
Jetzt hat man auch die tägliche Mini-Dosis 90er-Musikgeschichte, anders als bei rbb88.8 nicht vor, sondern nach 9, aber die 9 muss es natürlich sein beim Thema 90er:
 
Zuletzt bearbeitet:

Dagobert Duck

Benutzer
Dass die Nachrichten nicht mehr pünktlich zur vollen und halben Stunde starten, sondern bis zu einer Minute später, ist beim WDR ja leider schon seit einigen Jahren so. Aber gerade auf WDR 2 scheint man die Spanne gerne voll auszunutzen. Bekommt der WDR für die beiden Werbespots dann mehr Geld, die erst in der Minute laufen, in der laut Prorgrammvorschau eigentlich schon die Nachrichten laufen sollten? Oder soll mit dem späteren Start etwas verschleiert werden, dass die Nachrichten immer kürzer werden?
 

XDR

Benutzer
Komischerweise werden die Nachrichten mit WDR aktuell angesagt, stört mich schon lange.
Und Superhits sind geschmacksache und nicht meiner was da zu 80% läuft.
Und Moderatoren von Eins Live zu holen um irgendwie die alberne Art auch bei WDR2 unterzubringen (Doppelmoderation z.B.) find ich auch blöd.
Ich glaube, gehört jetzt nicht hier her, dieser Dietz in der Aktuellen Stunde kommt auch von 1Live.🙄
 

Radiocat

Benutzer
Naja, WDR2 scheint jetzt der perfekte Kanal zu sein für jene, die mit Eins Live sozialisiert wurden. Mir taugt das nix. Ich wurde mit SWF3, SDR3 und Privatfunk der Anfangszeit sozialisiert. Ich bin mit den WDR-Programmen weder zu Fritzes Zeiten warm geworden noch mit Valerie's fluffigem Radiogarten.
 

Yannick91

Benutzer
Wer gerade die eineinhalb Stunden bei Clubhouse mit Valerie Weber gelauscht hat, hat gehört, wie viel Ahnung die Frau vom Radiomachen hat, nämlich sehr viel. Ein Bestof wird es, so wurde es abgekündigt, in der nächsten Ausgabe des Podcasts „was mit Medien“ geben...
 

Radiocat

Benutzer
Ahnung kann Frau ja haben. Sie ahnt etwas, und vielleicht stimmt es tatsächlich. Manchmal gibt es da Schnittmengen, oft auch nicht. Es gibt auch andere Meinungen und Ansichten, und zwar jede Menge. DEN einen richtigen Weg gibt es ohnehin nicht. Trotzdem ist WDR2 eine äußerst schwache Vorstellung einer öffentlich-rechtlichen Servicewelle. Der Elch war immer besser und ist es, nach einer fusionsbedingten Delle jetzt wieder.
Den Clubhouse-Talk sollte es doch aufgezeichnet geben. Wo denn?
 
Zuletzt bearbeitet:

thorr

Benutzer

Yannick91

Benutzer
Leute, nur weil jemand vom Privatradio zum Öffentlich-Rechtlichem kommt wird ihm abgesprochen, dass sie/er sich nicht umstellen kann? Was für ein weltfremdes Bild von Mitmenschen. Nur Polemik, Hetze und Privatmeinung was man hier liest.
 

thorr

Benutzer
Leute, nur weil jemand vom Privatradio zum Öffentlich-Rechtlichem kommt wird ihm abgesprochen, dass sie/er sich nicht umstellen kann?
Können und wollen sind zwei Paar Schuhe. Du bist über die Veränderungen im WDR-Hörfunk seit Webers Amtsantritt im Bilde? Ich finde zwar nicht, dass es so schlimm gekommen ist wie befürchtet, aber zum Besseren hat das Gesamtbild nicht gewandelt.
 

Yannick91

Benutzer
@thorr Selbstverständlich. Was hat sich denn wirklich verschlechtert. Das, was ich ausschließlich in diesem Forum lese ist, dass das Radio nicht mehr so klingt wie in der eigenen Kindheit. Es gibt in Deutschland 449 Radiosender, 1live, WDR2 und WDR4 sind in den Top 10 der Hörergunst. Dass sich die Menschen in NRW reihenweise vom WDR abwenden ist ausschließlich die Realität in diesem Forum!
 

thorr

Benutzer
@thorr Selbstverständlich. Was hat sich denn wirklich verschlechtert.
Die Musikvielfalt bei WDR 2 - über Auswahl lässt sich streiten, aber die Vielfalt hat seit ungefähr 2009 drastisch abgenommen. Zugegeben, schon vor Valerie Weber. Die Nachrichten, die nun "WDR aktuell" heißen und in ein starres Korsett gedrängt sind, sind unter ihrer Ägide eingeführt worden. Bei WDR 5 ist der Zeitfunk von der Präsentation her bei weitem nicht mehr so tiefgründig und neutral - das ist keine Kostenfrage, sondern eine Frage der Einstellung. NRW ist nun penetrant nur noch "der Westen".
 

Yannick91

Benutzer
@thorr Das ist die Frage ob die Musikauswahl für Musikfreaks schlechter wurde (garantiert ja) oder für normale Hörer. Hab mir grade die MA-Werte von WDR 2 angesehen, die sind respektabel.

Dass der WDR nur noch „Der Westen“ ist, ist richtig. Frau Weber legt viel Wert auf regionale Identität. Die Imagewerte für Regionales sind damals bei Antenne Bayern in Höhen geschossen, die vorher noch nie gemessen wurden. Nicht dass wir uns falsch verstehen, ich kenne sie nicht persönlich, war aber von dem 1,5 Std. Interview bei Clubhouse sehr beeindruckt.
 

Dagobert Duck

Benutzer
Da stellt sich wieder die Grundsatzfrage, ob es für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ausreichend ist, alleine auf die Quoten zu schielen oder ob nicht auch gewisse Qualitätsansprüche eine Rolle spielen sollten. Radioeins und zum Teil auch SWR 3 beweisen, dass es auch heute noch mit einer breiteren Musikauswahl als auf WDR 2 möglich ist, ausreichend viele Hörer zu erreichen, dazu muss man also keineswegs wie ein billigst produzierter Top40-Privatsender klingen. Bei einer so engen Rotation, wie sie auf WDR 2 zum Einsatz kommt kann man doch davon ausgehen, dass kaum jemand mehr als 1-2 Stunden pro Tag dran bleibt, länger ist diese musikalische Einfalt überhaupt nicht zu ertragen!
 

s.matze

Benutzer
1live, WDR2 und WDR4 sind in den Top 10 der Hörergunst. Dass sich die Menschen in NRW reihenweise vom WDR abwenden ist ausschließlich die Realität in diesem Forum!
Haha, guter Witz. Ist ja auch nichts anderes zu empfangen in dem Kaff.
Dutzendmal WDR von reihenweise Großsendeanlagen im UKW-Band.
Wir sind der Westen!
Die Einschaltquote vom DDR-Rundfunk oder der Stimme Koreas sind sicher ähnlich hoch.

Dass der WDR nur noch „Der Westen“ ist, ist richtig. Frau Weber legt viel Wert auf regionale Identität.
Was ist an einer Himmelsrichtung, die es überall gibt, bitte regional? Was hat das mit Identität zu tun? Der SFB war im Grunde auch "der Westen". Der Westen ist für alle im Osten ganz was anderes als das der WDR meint, glauben zu wissen, als Westen bezeichnen zu können. Außerdem geht es noch sehr viel westlicher, da kommen noch Benelux und Frankreich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben