WDR und Behringer


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#3
Wäre auch komisch....dazu ist das Ding zu schlecht....hat keinen AGC...keine Gated-Kompressoren...keine vernünftigen Limiter.....hab' das Ding zuhause und kann's keinem empfehlen!
 
#4
hehe - dito!

doch als ganz einfacher limiter ist das gerät gar nicht soo schlecht, allerdings wenn man nur etwas exciter hinzufügt klingen manche frequenzbereiche total "schmuddelig"
 
#5
Hab den in einem Krankenhausradio als Multibandleveller in Kombination mit dem Ultramizer+Ultrafex+edison im Einsatz....da geht's dann schon! Aber als Stand-alone Prozessor...naja...ich weiß' nich....
 
#7
Original geschrieben von RadioTim
Wäre auch komisch....dazu ist das Ding zu schlecht
Man muss ihn auch richtig einstellen können, d.h. Ultramizer Density auf ungefähr 60 und Ultramizer Range auf 0. Alles andere bitte ausschalten und noch ein Ultrafex hinterherschalten.

hat keinen AGC...keine Gated-Kompressoren...keine vernünftigen Limiter.....hab' das Ding zuhause und kann's keinem empfehlen!
Ist ja auch kein Radioprozessor, sondern ein Masteringprozessor! Und der Peak-Limiter am Schluss ist auch nichts anderes als der End-Limiter beim Orban. Er sollte auch so wenig wie möglich angesprochen werden, weil er nur ein Spitzenbegrenzer ist und kein "richtiger" Limiter!
 
#8
Original geschrieben von Radiowaves
Der 9024 kann doch auch die Emphasis nicht berücksichtigen und verbietet sich somit generell für Einsätze auf UKW, oder täusche ich mich da?
Der 9024 sollte vor einem Limiter mit aktiver Pre-Emphase geschaltet werden, wie es die Bedienungsanleitung vorschreibt.
 
#10
@Floh
Den müssen sie definitiv bestochen haben ;)
Das Teil ist einfach nur übel. Die EEPROM-Software Vs. 1.1 ist aber
die Krönung des Übels.. 1.2 und 1.3 sind da schon "besser".
Das Teil würde ich noch nicht mal einem Piratensender als Soundaufbereitung empfehlen ;) Dann schon lieber der Vorgänger, der analoge "Combinator" !
 
#11
ich bin schockiert!

dieser "thomas flintjer" (wenn er überhaupt existiert) ist entweder ziemlich taub, oder noch nebenbei ein mitarbeiter von behringer. oder sonst was.
ich verstehe auch nicht, dass sich der wdr nicht schämt. man kann doch so eine aussage als ernstzunehmender sender nicht einfach so tolerieren. die worte "dsp9024" und "radio" in einem satz zu gebrauchen ist einfach frevelhaft!

richtig, dampfradio, da nimmt man sich (um auf der low-budget-variante zu bleiben) einen schönen combinator. aber der dsp9024?! elektronik-schrott übelster sorte. und dass bei einem öffentlich-rechtlichen. ich fasse es nicht.

*kopf-schüttel*
 
#12
Volle Zustimmung meinerseits. Ich habe den DSP9024 genau einmal als Sendeprocessor in Funktion erlebt, bei einem inzwischen nicht mehr existenten Veranstaltungsfunk. Der war zwar sicher auch nur suboptimal eingestellt, aber was da auf UKW zu hören war, war unter aller Kanone. Möglich, daß die Kiste für irgendwas geeignet ist, aber in ein Sendestudio gehört sie definitv nicht. Jetzt gerade fällt mir ein, daß ich Behringer dafür durchaus auch privat sauer sein könnte, denn mein Anruf, am Sound was zu ändern, kam im ungünstigsten Moment. Ach hätt' ichs doch gelassen... :(
Der Combinator hingegen ist - dezent eingesetzt - eine akustische Wohltat. Gut eingestellt wirkt er so wie ein schönes warmes Vollbad an einem grauen Novemberabend...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben