WDR: Valerie Weber startet die Fluffisierungsoffensive


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

ThoRr

Benutzer
Zumindest sollte es doch wenigstens ein Programm geben, das seriös und auf den Punkt daherkommt. Mehrere Stunden Morgenstrecke und eine "fluffige" letzte Dreiviertelstunde gibt's doch schon bei WDR 2. Ich finde, das Tagesgespräch um 9 kommt immer sehr entspannt daher, da braucht man keine profillose Dreiviertelstunde Morgenecho. Morgenecho ist (vor mir aus trockene) Information. Punkt. Und Tagesgespräch ist Tagesgespräch, ist lockere Unterhaltung, auch mal Erweiterung des Horizonts.
 

Redakteur

Benutzer
Frau Weber kann ja auch vor keinem Programm Halt machen. :wall:
Höchstens vielleicht noch vor Funkhaus Europa, weil hier Bremen und Berlin ein Wort mitsprechen dürfen. Und dort ist die Verwirrung um die gekündigten Verträge doch auch noch nicht geklärt?

Dass der WDR sparen muss, ist an sich bedauerlich und muss hingenommen werden. Trotzdem kann auch ein Radioprogramm auf Sparflamme gut gemacht werden und muss nicht zwangsläufig den perfiden Mechanismen der Hörfunkformatierung unterworfen werden. Geldlosigkeit und Niveaulosigkeit sind immer noch zwei Paar Stiefel, obschon das eine das andere tangieren kann.

Zum Glück gehöre ich zu den wenigen Auserwählten in NRW, die dieses "Internet" nutzen dürfen.
80 000 Radiosender ... und viel mehr Infos, als der Parteien-Systemfunk zugesteht.
Und dennoch ist es ein sehr kleiner Kreis an Auserwählten, der 24/7 Zugriff auf das Internet hat und es ständig zum Radiokonsum zur Verfügung hat. Der WDR z.B. macht aber genau für die Leute Rundfunk, für die eben dies nicht gilt.
 

ricochet

Benutzer
Nur muss man die Inhalte hier tatsächlich plazieren, anstatt Inhalte durch effektheischerische Programmaktionen zu ersetzen (wofür kaum jemand so sehr steht wie VW), und dadurch den vermeitlichen Bedarf an Magazinstrecken im Einschaltradio überhaupt erst entstehen zu lassen.

So gut wie niemand tut sich heute noch stundenlanges, locker-flockiges Magazinradio an und das weiß auch unser Valeriechen. Aber darum geht es ihr ja gar nicht: Sie will mit unverbindlichem Magazinitis-Kokolores die Telefonleitungen glühen lassen, damit der WDR auch morgen noch seine Briefmarken und Radiergummis bezahlen kann.

Dabei sind Einschaltsendungen im digitalen Zeitalter viel wertvoller, weil man sie crossmedial verbreiten, mit ihnen spezielle Hörergruppen binden und ihren Erfolg exakt messen kann.

Die Erfahrung lehrt doch, dass mit dieser Floskel immer gemeint ist, dass der Hörer für eine weitere Stufe dümmer gehalten werden und in Kleinkindmanier angesprochen werden muss. Die Realität in allen duetschen Medienproduktionen sieht allerdings schon längst anders aus: Da machen dumme Leute dummes Programm für noch dümmere Leute. Und das leider auch bei den Öffis.

Im Fernsehen gilt das großflächig nur für die meisten Privatsender, und dieses Programmniveau strebt Wally ja im Prinzip auch bei WDR5 an. Für abendliche Doku-Soaps entscheidet sich der gestresste Berufstätige, der schon kurz nach Anmachen der Glotzkiste im Dämmerschlaf versinkt - Fernsehen als Einschlafhilfe sozusagen (wie gut dass die GfK keinen Aufmerksamkeits-Check durchführt). Valeries Konzept zielt aber darauf ab jede Sendeminute mittels interaktiver Hörermasse in klingende Münze umzuwandeln - da kann der Anspruch nicht niedrig genug sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
WDR 3 als Klassikradio-Derivat
ist auch "auf dem Weg" :rolleyes:
http://www.sueddeutsche.de/medien/radio-mit-zueckerchen-1.2615171 schrieb:
Als vor drei Jahren Änderungen im Programm von WDR 3 drohten, kam es zu Protesten über das Sendegebiet hinaus. Fast 20 000 Menschen unterschrieben die Petition einer Initiative, die sich "Die Radioretter" nannte. In der Unterschriftenliste fanden sich prominente Namen wie Elke Heidenreich, Richard David Precht und Günter Wallraff. Es ging um den Verlust von politischer Kompetenz bei der Kulturwelle, um die Entwertung des allabendlichen Kulturmagazins Resonanzen, um ein drohendes Häppchenfeuilleton. Mit Mühe wurden die Protestierer besänftigt. Es herrschte wieder Ruhe im WDR-Land.

Das könnte sich bald ändern, denn die Pläne, die Valerie Weber am Dienstag dem WDR-Rundfunkrat übergeben hat, enthalten Verschiebungen bei den anspruchsvollen Wellen WDR 3 und WDR 5, gegen die jene von 2012 wie das schüchterne Geraderücken angestaubter Kaminfiguren wirken.

Weber weiß, dass sie mit ihren Plänen jene bestätigt, die sie als Kulturradio-Verderberin sehen

Die Hörfunkdirektorin nutzt den herrschenden Spardruck als Schutzschild gegen Anfeindungen. Sie kann sagen, dass sie all das ja tun muss, weil eben alle im WDR sparen müssen, auch das Radio. Sie rüttelt am gewohnten Programm, obwohl sie vor mehr als einem Jahr, als sie von Antenne Bayern kam, ausdrücklich gewarnt wurde. "Schon in den ersten Tagen habe ich gehört, dass ich gar nicht an WDR 3 denken soll, wenn ich über irgendwelche Änderungen nachdenke, denn Kulturprogramme könne man nicht reformieren, hieß es." Das hat sie offensichtlich besonders angespornt. Die Folgen stehen nun im neuen Programmschema, das im Januar in Kraft treten könnte, wenn denn der Rundfunkrat sein Plazet gibt.

Demnach soll das 2012 im Fokus der Radioretter stehende Programm Resonanzen zweigeteilt werden, eine Stunde am Mittag, eine Stunde am Abend. Weber verkauft das als Erfolg, weist hin auf die neuen Möglichkeiten, die so etwas biete. Sie ist sehr geschickt darin, ihre Pläne zu vermarkten, auch Reduzierungen als Chancen zu verkaufen. Sie lobt alle und alles. Manche müssen trotzdem weichen.

Für Weber geht es bei WDR 3 vor allem um Profilierung. "Wir wollen von morgens um sechs Uhr bis abends um sechs Uhr eine Mischung anbieten aus klassischer Musik und Kulturwortangebot. Nicht eine Stunde so und dann eine Stunde so." Mit diesem neuen Angebot will sie mehr kulturinteressierte Menschen im Land erreichen.

Die im Privatfunk gestählte Radiofrau weiß natürlich, dass sie mit ihren Plänen all jenen Futter liefert, die sie schon früh als große Verderberin des Kulturradios sehen wollten. Deshalb gibt sie im Gegenzug auch Zückerchen aus. So wird es künftig um 19 Uhr ein Hörspiel auf WDR 3 geben. Täglich. "Hörspiel können wir entweder lassen, weil wir nicht mehr dran glauben, oder wir setzen es prominent", sagt sie. (...)
Zurück zum 5.
http://www.sueddeutsche.de/medien/radio-mit-zueckerchen-1.2615171 schrieb:
Auch bei der Wortwelle WDR 5 hat sie das Programm durchgepflügt. Das Call-in-Medienmagazin Funkhaus Wallraffplatz fliegt raus, die teure SpielArt am Sonntag läuft nur noch feiertags, und bei den Kinderprogrammen wird ebenso gekürzt wie beim politischen Meinungsmagazin Politikum, das aber immerhin einen besseren Sendeplatz erhält. Dafür muss das Landesmagazin Westblick eine Viertelstunde abgeben. (...)
Hab ich mir doch gleich gedacht, das mit der SpielArt an den Feiertagen :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

FunkerVogt

Benutzer
Vielleicht sollten wir mal ausprobieren, wie fluffig Valerie Weber ist? Ein paar Runden im Wäschetrockner dürften Wunder wirken...

das wäre danach aber der erste weichgespühlte Wäschetrockner......laß es lieber sein, das Gerät ist danach verhext und Du brauchst einen Inquisitor um die Dämonen wieder auszutreiben


Hach ja...das ist schon ein Duo Infernal: Valerie und ihr Weberknecht Tom
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Wenn sie das 3. und das 5. Programm "fluffiger" gemacht hat, kommt Funkhaus Europa. Verlasst euch auf Valerie!:wall: STOPPT DIESE FRAU!!!
Das dudelt doch rein musikalisch auch schon ziemlich...
Hier mal der Tag von 6 bis 18 Uhr heute, wird das jetzt zu Hitradio Europa?
20.08.2015,
17.57 Uhr
Cro Easy
20.08.2015,
17.55 Uhr
and the Queens Christine
20.08.2015,
17.52 Uhr
Lost Frequencies feat. Janieck Devy Reality
20.08.2015,
17.45 Uhr
Cesária Evora Angola
20.08.2015,
17.40 Uhr
Motrip Feat. Lary NEU So wie du bist
20.08.2015,
17.33 Uhr
Gotan Project Diferente
20.08.2015,
17.29 Uhr
Poom De la vitesse à l'ivresse
20.08.2015,
17.25 Uhr
Hayden James Something about you
20.08.2015,
17.23 Uhr
Martha Reeves & The Vandellas (Love Is Like A) Heat Wave
20.08.2015,
17.16 Uhr
Seu Jorge Na Verdade Não Tá
20.08.2015,
17.13 Uhr
Destra Dip N Ride
20.08.2015,
17.07 Uhr
Lana Del Rey Video games (Makina Chicha Edit)
20.08.2015,
17.04 Uhr
Liz de Lux Sur Le Dancefloor
20.08.2015,
16.57 Uhr
Rox My baby left me
20.08.2015,
16.55 Uhr
Roberto Carlos O calhambecque
20.08.2015,
16.48 Uhr
Bomba Estéreo Algo Está Cambiando
20.08.2015,
16.43 Uhr
Manu Chao Bongo Bong
20.08.2015,
16.35 Uhr
Lianne La Havas Unstoppable (FKJ Remix)
20.08.2015,
16.31 Uhr
Tom Odell Another Love
20.08.2015,
16.28 Uhr
The Avener Fade out lines
20.08.2015,
16.25 Uhr
Julieta Venegas Amores platónicos
20.08.2015,
16.17 Uhr
Macklemore & Ryan Lewis feat. Ed Sheeran Growing Up (Sloane's Song)
20.08.2015,
16.13 Uhr
Elida Almeida Lebam Ku Bo
20.08.2015,
16.07 Uhr
Astrud & Getz, Stan Gilberto Corcovado
20.08.2015,
16.04 Uhr
The Weeknd Can´t Feel My Face
20.08.2015,
15.55 Uhr
Curtis Mayfield Do do wap is strong in here
20.08.2015,
15.52 Uhr
Santi & Tugce Kurtis Üsküdar
20.08.2015,
15.48 Uhr
Nicky Jam & Enrique Iglesias El Perdón
20.08.2015,
15.46 Uhr
Bilderbuch Spliff
20.08.2015,
15.40 Uhr
Pharrell Williams Freedom
20.08.2015,
15.37 Uhr
Layori DaDa (Renaud Letang Mix)
20.08.2015,
15.33 Uhr
Chancha Via Circuito feat Lido Pimienta Jardines (Thornato Remix)
20.08.2015,
15.30 Uhr
Omi feat. Nicky Jam Cheerleader
20.08.2015,
15.27 Uhr
Curtis Harding Keep on shining
20.08.2015,
15.22 Uhr
Bob Marley and The Wailers Buffalo soldier
20.08.2015,
15.15 Uhr
Louane NEU Avenir
20.08.2015,
15.12 Uhr
Pedrina y Rio Enamorada
20.08.2015,
15.07 Uhr
R. City feat. Adam Levine Locked away
20.08.2015,
15.04 Uhr
Gnonnas Pedro & his Datjes Band La Musica En Verité
20.08.2015,
14.54 Uhr
Chico César Mama Africa
20.08.2015,
14.52 Uhr
Nina Simone The look of love
20.08.2015,
14.44 Uhr
Jovanotti L'estate addosso
20.08.2015,
14.41 Uhr
The Chemical Brothers feat. Q-Tip Go
20.08.2015,
14.37 Uhr
Die Fantastischen Vier 25
20.08.2015,
14.34 Uhr
Amadou & Mariam Sabali
20.08.2015,
14.30 Uhr
Major Lazer feat. Diplo Y J Balvin Y Farruko Lean on (Spanish Remix)
20.08.2015,
14.24 Uhr
The Police King of pain
20.08.2015,
14.16 Uhr
Sérgio Mendes Mais que nada
20.08.2015,
14.13 Uhr
Flo Rida feat. Robin Thicke & Verdine White I don't like it, I love it
20.08.2015,
14.08 Uhr
Alex Clare Just A Man
20.08.2015,
14.04 Uhr
Barbara Moleko Paranoia
20.08.2015,
13.55 Uhr
Bongo Botrako Dinero no se come
20.08.2015,
13.51 Uhr
Whitney Houston My love is your love
20.08.2015,
13.46 Uhr
Orlando Julius Stop War
20.08.2015,
13.43 Uhr
Emicida feat. Vanessa da Mata Passarinhos
20.08.2015,
13.40 Uhr
Petit Biscuit Sunset Lover
20.08.2015,
13.33 Uhr
Trey Songz Na na
20.08.2015,
13.29 Uhr
Sam Smith I'm not the only one
20.08.2015,
13.25 Uhr
ChocQuibTown Nuqui (Te Quiero Para Mi)
20.08.2015,
13.21 Uhr
MoTrip feat. Lary NEU So wie du bist
20.08.2015,
13.17 Uhr
Mavins Dorobucci
20.08.2015,
13.14 Uhr
Disclosure feat. Sam Smith Omen
20.08.2015,
13.08 Uhr
Marcos Valle Os Grilos
20.08.2015,
13.08 Uhr
Misun Coffee
20.08.2015,
13.04 Uhr
Weisz² feat. Aladin Anyebe Ko si eda to mola
20.08.2015,
12.56 Uhr
Jason Derulo Cheyenne
20.08.2015,
12.51 Uhr
MoTrip feat. Lary NEU So wie du bist
20.08.2015,
12.46 Uhr
Grand Corps Malade & John Mamann 15h Du Matin
20.08.2015,
12.41 Uhr
Misun Coffee
20.08.2015,
12.37 Uhr
Lost Frequencies feat. Janieck Devy Reality
20.08.2015,
12.31 Uhr
Uhuru feat. Davido The Sound
20.08.2015,
12.26 Uhr
Poom De la vitesse à l'ivresse
20.08.2015,
12.19 Uhr
Ella Eyre Deeper
20.08.2015,
12.16 Uhr
Seu Jorge Na Verdade Não Tá
20.08.2015,
12.09 Uhr
Elliphant Love Me Badder
20.08.2015,
12.04 Uhr
Marema My Friend
20.08.2015,
11.56 Uhr
The Weeknd Can´t Feel My Face
20.08.2015,
11.51 Uhr
Dhanush Why This Kolaveri Di
20.08.2015,
11.48 Uhr
Che Sudaka feat. Pedro Erazo (Gogol Bordello) Ironía
20.08.2015,
11.41 Uhr
Macklemore & Ryan Lewis feat. Ed Sheeran Growing Up (Sloane's Song)
20.08.2015,
11.37 Uhr
Systema Solar Artificial
20.08.2015,
11.30 Uhr
Deichkind Denken Sie groß
20.08.2015,
11.24 Uhr
Lianne La Havas Unstoppable (FKJ Remix)
20.08.2015,
11.19 Uhr
Major Lazer feat. Amber Get free
20.08.2015,
11.12 Uhr
Bomba Estereo Algo Está Cambiando
20.08.2015,
11.08 Uhr
Nico & Vinz Am I Wrong
20.08.2015,
11.04 Uhr
A-WA Habib Galbi
20.08.2015,
10.55 Uhr
Ayo feat. Youssoupha Fire
20.08.2015,
10.52 Uhr
Selah Sue Won't go for more
20.08.2015,
10.50 Uhr
Gnonnas Petdro & his Datjes Band La Musica En Verité
20.08.2015,
10.42 Uhr
Absolute Beginner Liebes Lied; Liebeslied
20.08.2015,
10.39 Uhr
Louane NEU Avenir
20.08.2015,
10.33 Uhr
Jungle The Heat
20.08.2015,
10.30 Uhr
Tiken Jah Fakoly feat. Ken Boothe Is it because I'm black?
20.08.2015,
10.26 Uhr
Stromae Alors on danse
20.08.2015,
10.15 Uhr
Seu Jorge Motoboy
20.08.2015,
10.13 Uhr
Williams;Pharrell Freedom
20.08.2015,
10.08 Uhr
Paco y su Combo Zambrano Meshkalina
20.08.2015,
10.04 Uhr
Omi Cheerleader
20.08.2015,
09.55 Uhr
Maluma Borro Cassette
20.08.2015,
09.52 Uhr
Clueso Freidrehen
20.08.2015,
09.48 Uhr
Da Cruz Bola da Discoteca
20.08.2015,
09.42 Uhr
Prince Royce feat. Jennifer Lopez and Pitbull Back it up
20.08.2015,
09.38 Uhr
DjeuhDjoah & Lieutenant Nicholson Tout le monde pense
20.08.2015,
09.31 Uhr
Feder feat. Lyse Goodbye
20.08.2015,
09.27 Uhr
The Dø Anita No!
20.08.2015,
09.22 Uhr
Daniele Silvestri Monetine
20.08.2015,
09.17 Uhr
Mapei Don't Wait
20.08.2015,
09.14 Uhr
Pablo Alborán feat. Zaz Inséparables
20.08.2015,
09.08 Uhr
Teesy Balance
20.08.2015,
09.04 Uhr
Major Lazer feat. Diplo Y J Balvin Y Farruko Lean on (Spanish Remix)
20.08.2015,
08.56 Uhr
Louane NEU Avenir
20.08.2015,
08.53 Uhr
Jason Derulo Cheyenne
20.08.2015,
08.46 Uhr
Tarkan Sikidim (Hepsi senin mi?); Shikdum
20.08.2015,
08.42 Uhr
Disclosure feat. Sam Smith Omen
20.08.2015,
08.38 Uhr
Mafikizolo feat. Uhuru Khona
20.08.2015,
08.31 Uhr
Shaggy feat.Faydee, Costi Mohombi I Need Your Love
20.08.2015,
08.25 Uhr
Petit Biscuit Sunset Lover
20.08.2015,
08.22 Uhr
Chefket Rap & Soul
20.08.2015,
08.17 Uhr
Aloe Blacc Wake me up
20.08.2015,
08.14 Uhr
Gnonnas Petdro & his Datjes Band La Musica En Verité
20.08.2015,
08.08 Uhr
Weisz² feat. Aladin Anyebe Ko si eda to mola
20.08.2015,
08.04 Uhr
Kakana Planeta perfeito
20.08.2015,
07.56 Uhr
Julieta Venegas Otra Cosa
20.08.2015,
07.52 Uhr
Laura Mvula Green Garden
20.08.2015,
07.45 Uhr
Poom De la vitesse à l'ivresse
20.08.2015,
07.41 Uhr
Seu Jorge Na Verdade Não Tá
20.08.2015,
07.37 Uhr
Yemi Alade Johnny
20.08.2015,
07.31 Uhr
Peter Fox Schwarz zu Blau (remix)
20.08.2015,
07.25 Uhr
Pat Thomas & Kwashibu Area Band Gyae Su
20.08.2015,
07.21 Uhr
Ed Sheeran The man
20.08.2015,
07.17 Uhr
J Balvin Ginza
20.08.2015,
07.13 Uhr
MoTrip feat. Lary NEU So wie du bist
20.08.2015,
07.07 Uhr
Las 4 Monedas Buena suerte
20.08.2015,
07.04 Uhr
Lost Frequencies feat. Janieck Devy Reality
20.08.2015,
06.55 Uhr
Carlão Os Tais
20.08.2015,
06.52 Uhr
Ella Henderson Mirror Man
20.08.2015,
06.45 Uhr
Terakaft Awa Adounia
20.08.2015,
06.41 Uhr
Macklemore & Ryan Lewis feat. Ed Sheeran Growing Up (Sloane's Song)
20.08.2015,
06.37 Uhr
Ana Tijoux Los Peces Gordos No Pueden Volar
20.08.2015,
06.31 Uhr
The Weeknd Can´t Feel My Face
20.08.2015,
06.26 Uhr
Miriam Aida Chove chuva
20.08.2015,
06.24 Uhr
MC Solaar Solaar pleure
20.08.2015,
06.18 Uhr
Lianne La Havas Unstoppable (FKJ Remix)
20.08.2015,
06.14 Uhr
Antilopen Gang Verliebt
20.08.2015,
06.07 Uhr
Bomba Estereo Algo Está Cambiando
20.08.2015,
06.04 Uhr
Amy Winehouse Rehab
 
Zuletzt bearbeitet:
Weber zu WDR 3:
"Wir wollen von morgens um sechs Uhr bis abends um sechs Uhr eine Mischung anbieten … Nicht eine Stunde so und dann eine Stunde so"

Fürs Protokoll: Das ist exakt, ganz exakt, das Gegenteil von dem was ich möchte. Ich möchte 30 Minuten Nachrichten, 1 Stunde Interview, 2 Stunden Diskussion und 1, 2 oder mehrstündige Musiksendungen die sich mit einem Thema, oder Schwerpunkt beschäftigen. Denn das ist für mich gutes, gewinn-, ja evtl. sogar Bildung, und - wenn ich den Schwerpunkt mag - genußbringendes Radio.

Als passionierter RadioZUhörer bin ich schon öfters in Sendungen geraten mit einem Thema oder Musik für das ich mich nie aus eigenem Antrieb interessiert hätte, die es aber geschafft haben - so wie es Th. Gottschalk bechreibt - "heimlich von hinten" in den Bann gezogen haben. Entsprechend langweilig finde ich NDR Kultur.
 

linksdudelts

Benutzer
Gegenfrage: Was ist denn an der alten Ansprache angeblich so unfreundlich? Werden die Hörer ständig angepöbelt oder auf andere Art vor den Kopf gestoßen?

Das kann ich dir sagen. Die alte Ansprache klingt in manchen Sendungen so, als würde man fünf Sätze aus der Nachrichtenagentur vortragen. Oder wahlweise ein Proseminar über das Thema XY halten. Es geht bei den bisher angestoßenen behutsamen Veränderungen um eine konsequentere Hörerzentrierung. Kleinkindmanier habe ich noch auf keiner WDR-Welle gehört - auf Bayern 3 oder auch in Ostdeutschland dagegen durchaus.
 

FunkerVogt

Benutzer
Weber zu WDR 3:
"Wir wollen von morgens um sechs Uhr bis abends um sechs Uhr eine Mischung anbieten … Nicht eine Stunde so und dann eine Stunde so"

Fürs Protokoll: Das ist exakt, ganz exakt, das Gegenteil von dem was ich möchte. Ich möchte 30 Minuten Nachrichten, 1 Stunde Interview, 2 Stunden Diskussion und 1, 2 oder mehrstündige Musiksendungen die sich mit einem Thema, oder Schwerpunkt beschäftigen. Denn das ist für mich gutes, gewinn-, ja evtl. sogar Bildung, und - wenn ich den Schwerpunkt mag - genußbringendes Radio.

Als passionierter RadioZUhörer bin ich schon öfters in Sendungen geraten mit einem Thema oder Musik für das ich mich nie aus eigenem Antrieb interessiert hätte, die es aber geschafft haben - so wie es Th. Gottschalk bechreibt - "heimlich von hinten" in den Bann gezogen haben. Entsprechend langweilig finde ich NDR Kultur.
Warum soll WDR3 vom Weberschen Durchformatierscheiss verschont bleiben? Der Sender wird durchhörbar...... spricht alles an Extrasendungen wird zerschlagen und in bunten Häppchen quer über den Tag verteilt. Siehe die anderen WDR Duddler. Und wir dachten noch 1,2 und 4 werden verändert damit 3 und 5 weiterleben können..... ha ha ha....... die darf machen was sie will
 

pfennigfuchser

Benutzer
Wenn man die Entscheidungen so mitverfolgt stelle ich mir schon die Frage, warum man nicht Wellen mit dem NDR zusammenlegt. WDR2 tue ich mir seit diesem Jahr schon nicht mehr an. Das Radio bleibt im Büro aus, weil mich die ständigen Wiederholungen und sehr langen Sendungen mit nur einen Moderator nerven. Jetzt wird noch WDR3 umstrukturiert, eigentlich noch die einzige Berechtigung, dass es den öffentlich-rechtlichen Rundfunk noch gibt. VW scheint da aber genug Rückendeckung vom WDR-Rat zu bekommen, sonst würde man die Programmverschlechterungen nicht durchdrücken können. Was ich nur nicht verstehe ist, dass man die Einsparungen nicht konsequenter macht. Wenn dann richtig, eine Zusammenlegung von NDR und WDR zu einer gemeinsamen Anstalt wie beim SWR. Dann spart man viel mehr Geld ein und man kann die guten Programme zusammenlegen. Ich hätte nichts dagegen. Ein WDR2 ist nicht anders als NDR2 (nachts ja schon das gleiche Programm), WDR5 arbeitet mit NDR Info schon jetzt zusammen. Also warum nicht gleich wie beim SWR. Beim WDR3 und 5 dann aber bitte das Programm beibehalten.
 

Audiofrosch

Benutzer
ich vermute in einigen Monaten / Wochen / Tagen endet der WDR in einer Neuauflage der "fröhlichen Wellen" - wahren das nicht auch 4?! Und jede Stunde endet so:
 

Ammerlaender

Benutzer
@Audiofrosch:
Du weißt aber auch, Walter Gross steht als Stationsvoice seit 26 Jahren nicht mehr zur Verfügung. - Dann sollten die Programmstunden auch mit diesem Intro eröffnet werden, wird doch darin alles gesagt (besser: gesungen), was der heutige Hörrundfunk uns Zuhörern darzubieten gedenkt. - Was aber schrieb bereits 1826 der Düsseldorfer Journalist, Schriftsteller und Dichter Heinrich Heine (zwar in anderem Zusammenhang, aber Analogien sind -wenn auch nicht gewünscht- erlaubt) in der "Dritten Abteilung" seiner "Reisebilder":
In jenem Zustande der Gedanken- und Gefühlsgleichheit [...] lebten oft ganze Völker und haben oft ganze Zeitalter gelebt. Die römisch-christliche Kirche im Mittelalter hat vielleicht einen solchen Zustand in den Korporationen des ganzen Europa begründen wollen, und nahm deshalb alle Lebensbeziehungen, alle Kräfte und Erscheinungen, den ganzen physischen und moralischen Menschen unter ihre Vormundschaft. Es läßt sich nicht leugnen, daß viel ruhiges Glück dadurch gegründet ward und das Leben warm-inniger blühte, und die Künste, wie still hervorgewachsene Blumen, jene Herrlichkeit entfalteten, die wir noch jetzt anstaunen, und mit all unserem hastigen Wissen nicht nachahmen können. Aber der Geist hat seine ewigen Rechte, er läßt sich nicht eindämmen durch Satzungen und nicht einlullen durch Glockengeläute; er zerbrach seinen Kerker und zerriß das eiserne Gängelband [...] die alten Zweifel sind mächtig geworden in unserer Seele - ist jetzt mehr Glück darin, als ehemals? Wir wissen, daß diese Frage, wenn sie den großen Haufen betrifft, nicht leicht bejaht werden kann; aber wir wissen auch, daß ein Glück, das wir der Lüge verdanken, kein wahres Glück ist, und daß wir, in den einzelnen zerrissenen Momenten eines gottgleicheren Zustandes, einer höheren Geisteswürde, mehr Glück empfinden können, als in den lang hinvegetierten Jahren eines dumpfen Köhlerglaubens.
 

Redakteur

Benutzer
Als Anfang 2014 das Nordwestradio sein Programm reformierte, wurde das Tagesschema auch klar in Richtung längerer Magazinstrecken modifiziert. Aus neun Sendungen zwischen 6 und 19 Uhr wurden fünfe. Wer sich die Diskussionen dazu in den Radioforen durchliest, der wird teilweise überschwängliches Lob auf das neue Programm aus Bremen finden, allenfalls nur wenig Kritik.

Ob man NWR und WDR 5 direkt vergleichen kann, ist fraglich. Und ich kritisiere auch gar nicht unbedingt, dass ein paar Sendungen verlegt und zwecks Einsparmaßnahmen zusammengestrichen werden. Was mir aber sauer aufstößt, ist Valerie Webers grundsätzliche Ideologie vom Radio, gerade vom Einschaltradio. Das lässt sich wunderbar an zwei Zitaten festmachen:

Nr. 1:
Valerie Weber in der Süddeutschen Zeitung schrieb:
Wir wollen von morgens um sechs Uhr bis abends um sechs Uhr eine Mischung anbieten aus klassischer Musik und Kulturwortangebot. Nicht eine Stunde so und dann eine Stunde so.
Derselbe Brei also allzeit und allerorten. Gerade Kultur- und Wortprogramme wie WDR 3 und 5 wurden doch dazu geschaffen, dass die Zuhörer für eine bestimmte Sendung einschalten und diese intensiv verfolgen können, anstatt den ganzen Tag nur mit einem halben Ohr dabei zu sein, wie man es bei den Nebenbeiwellen tut.

Und Nr. 2:
dwdl.de schrieb:
Allerdings ist hier wohl geplant, die letzten 45 Minuten "bunter und leichter" zu gestalten, um die Hörer auf den Tag einzustimmen, ist aus WDR-Kreisen zu hören.
Bunter, frischer, leichter ... bei solchen Begriffen lässt sich der Gedanke einer Verflachung zu Gunsten eines seichteren Radioprogramms von 9.05 bis 9.45 Uhr kaum verwehren. Leichter hieße wohl, dass schwer Verdauliches rausfiele. Und wo soll diese Kost denn serviert werden, wenn nicht auf WDR 5? Ich verzehre sie nämlich gerne: Hirn will Arbeit.
 

Melone

Benutzer
Spannende Sendungen wie "Funkhaus Wallrafplatz" stehen also vor dem Aus.
Politikum, der Westblick, die Spielart werden gekürzt.
Programm fürs Hirn und für die Seele wird eingestampft - unter dem Deckmantel der Kosten.
Aber an jeder Straßenecke in NRW wird gerade für "Meine Lieblingshits" beim neuen WDR4 geworben.
Ich würde Frau Weber gerne auf den Schreibtisch brechen ...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben