• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Welche 2000er-Songs sollten mal (wieder) im Radio gewürdigt werden?


Und ich bin immer wieder überrascht, welche Songs selbst bekannter Künstler uns Hörern im Radio vorenthalten werden. Okay, 8:40 des Albumtitels ist vielleicht nicht gerade "radiotauglich", aber wenn man weiß, wie viele andere Titel gekürzt werden, möchte ich einen gekonnt verkürzten Fan-Remix in den Ring werfen. Hätte Klaus Fiehe (1live) nicht vor elf Jahren zwei andere Songs aus dem gezeigten Doppelalbum vorgestellt, wäre ich als nicht unbedingter Kate Bush-Fan um einen treuen Begleiter im Auto ärmer...
BTW, Peter Erskine an den drums! Tolle Vokalattacke ab 4:20.

 
Zuletzt bearbeitet:
Ganz klar das hier:
Zu einem Zeitpunkt, als man U2 schon abgeschrieben hatte, holten sie diesen Hammer raus:

Lief leider nur beim ehemaligen Hamburger Rocksender "Alsterradio", niemand hat sich so um U2 gekümmert wie der Sender. Was aus dem wurde, steht in einem anderen Thread.

Dann die hier:

Gaben 2012 ein tolles Konzert im HAmburger Docks - niemand ahnte, daß es die Abschiedstour war :(:cry:.

Happy ging es hiermit ab:

Die beulten sich in den Charts mit denen:

Die ersten Songs von ihr waren die besten.
Ich würde sagen: stark angefangen - stark nachgelassen.

https://www.youtube.com/watch?v=_nkJgw0dvOk
 
Ganz klar das hier:
Zu einem Zeitpunkt, als man U2 schon abgeschrieben hatte, holten sie diesen Hammer raus:

Lief leider nur beim ehemaligen Hamburger Rocksender "Alsterradio", niemand hat sich so um U2 gekümmert wie der Sender. Was aus dem wurde, steht in einem anderen Thread.

Dann die hier:

Gaben 2012 ein tolles Konzert im HAmburger Docks - niemand ahnte, daß es die Abschiedstour war :(:cry:.

Happy ging es hiermit ab:

Die beulten sich in den Charts mit denen:

Die ersten Songs von ihr waren die besten.
Ich würde sagen: stark angefangen - stark nachgelassen.

https://www.youtube.com/watch?v=_nkJgw0dvOk
So unterschiedlich sind die Geschmäcker. "Human" war meiner Ansicht nach eines der nervigsten Stücke, die es in den letzten Jahren gab.
 
Blues geht immer etwas tiefer und kann durchaus auch gute Laune machen.
Eben auch nichts mehr fürs oberflächliche Radio. Der farbige Bluesmusiker
Magic Slim (1937 - 1913) und Band mit dem 2002 veröffentlichten Titel
I´m A Blues Man.
 
Zuletzt bearbeitet:

Koushiro

Gesperrter Benutzer
Wenn wir von Song reden die von der Playlist geflogen sind die ins Radio zurück müssen dann müsste diese ist dieser einer von ihnen : Kerli ist eine Sängerin aus Estland. Die Botschaft von Song ist auch Toll was das englische Wikipedia zu Walking On Air sagt.

Kerli - Walking on Air (2009)

Wurde sie schon genannt La Roux ?
Hammer Gruppe (Elly ist keine Solo Künstlerin) und Ellys Kleidungsart ist auch sehr gut
Einer meiner Lieblingssongs als Kind : Bulletproof das Musikvideo wurde auch mal von VIVA TV mit der Sendung von VASTA von Nadine Vasta nachgemacht

La Roux - Bulletproof (2009)
 
Zuletzt bearbeitet:
Streiche "mal (wieder)" und setze "endlich mal". Da 2001 erschienen, also keine Neuvorstellung jenseits des Mainstreams, und als moderner Folk/Pop-Song auch nicht unbedingt in den Country-Thread passend, muss er also jetzt hier rein. (Einen "Zum nachts am Ibiza-Strand tanzen"-Thread erspare ich uns. ;))

Emer Kenny - Dance until dawn (4:24)

Gut, dass ich zu Mini Disk-Zeiten öfter mal die Late Night Lounge von Radio Eins mitschnitt. So entdecke ich auf dem Weg zur Arbeit immer solche vergessenen kleine Perlen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Coheed and Cambria - Welcome Home

Erinnert in seinem Aufbau und Stil an einen sehr guten Rush-Titel. Passenderweise verfügt Claudio Sanchez, der Sänger, über ein ganz ähnliche Gesangsfarbe wie Geddy Lee von Rush. Desweiteren arbeiteten Coheed and Cambria mit ähnlichen Science-Fiction-Bezügen wie ihre kanadischen Kollegen. Mit dem Unterschied, dass sie dies zu einer mehrteiligen Alben-Saga über das Leben auf einem entfernten Planeten versponnen haben. "Welcome Home" wurde aus dem Album "Good Apollo I'm Burning Star IV: Volume One: From Fear Through the Eyes of Madness " ausgekoppelt, dem dritten Album der amerikanischen Formation.

Boysetsfire - Rookie

Boysetsfire entstammen der Post-Hardcoreszene. Angetrieben von einer angriffslustigen Gitarre sorgt vor allem der Gesang dafür, das der Titel nie aus der Spur gerät, und trotz Härte auf seine Art auch melodisch bleibt. Der Titel ist Bestandteil des Albums "After The Eulogy", dem offiziellen Debut der amerikanischen Band. Wurde allerdings nie als Single veröffentlicht. Das gehörte in den Anfangsjahren zur Bandphilosophie.

Calexiko - Ballad Of The Cable Hogue

Sehr hübscher Titel des Alternative Country mit Mariachi-Bläsersätzen und Gastgesang einer französischen Sängerin (Marianne Dissard), dieser amerikanischen Band, die aus dem Umfeld von Giant Sand entstand. Kam live immer wieder besser als auf Platte - gerade im Süden der Republik gehörten sie zu den ständigen Gästen der einschlägigen Festivals. Doch auch die Studiofassung hat durchaus seinen Reiz und wurde aus dem Album "Hot Rail" ausgekoppelt.

Oceansize - Music For A Nurse

Das einzige, das mich an dieser britischen Band stört, ist, dass sie sich viel zu früh aufgelöst haben. Entsprechend ihrer Gruppenzusammensetzung, drei Gitarristen und ein Bassist, bekommt man es mit wahren Saitenkünstlern zu tun, die in der Lage sind, dich als Hörer von einem auf den nächsten Moment vom höchsten Punkt des Himalaya in die tiefsten Abgründe des Mariannengraben zu stürzen. Das muss nicht zwangsläufig Spaß bereiten, aber mit dieser Hingabe tut es dies einfach. "Music For A Nurse" ist Bestandteil des vorzüglichen Albums "Everyone Into Position".

Sigur Rós - Popplagið

Ursprünglich wurde der Track nicht betitelt, er war einfach das achte Stück der Platte "()", die ihren Namen auch nur wegen der beiden eingefassten Klammern des Album-Plastikschubers bekam. Geblieben gegenüber den 90er-Jahren ist das kontiniuierliche Spiel der Gitarren mit dem Cellobogen. Neu hinzugekommen ist eine neue Sprache: Gesungen wurde nicht mehr auf isländisch, sondern in einer Fantasiesprache namens hopelandish. Was dieser mystisch-atmosphärischen Musik dieser isländischen Kapelle zusätzlichen Auftrieb gibt.

Wie immer: Für Erwachsenenradios geeignet und bereichernd.
 
Oben