Welches Radio hat Dich heute überrascht?


Das war eine Anspielung auf den "Throwback Day" bei Bremen Next, der auch auf Bremen Vier hätte laufen können - oder sogar müssen. Siehe Beitrag #300.

Natürlich darf Bremen Vier die Hits von den 1990ern bis 2020 spielen. Auf Bremen Next erwarte ich Newcomer, Neuvorstellungen und Entdeckungen. Was halt auf einer Jugendwelle laufen sollte. Neue Songs, die dann möglicherweise später zu Hits werden. Und keine 90er. Die passen wunderbar zu einer Popwelle wie Bremen Vier. Aber die spielen stattdessen Oldies aus den 80ern und übernehmen den Job von Bremen Eins. Da blickt keiner mehr durch.

Und wenn jetzt wieder jemand kommt, der zu bequem ist, je nach Bedürfnis den entsprechenden Sender einzuschalten…..oder jemand, der alles hören will - gerne. Aber dafür braucht es keine drei Wellen.

Dann alles Zusammenlegen. Ist billiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anlässlich des Todes von DAF-Sänger Gabi Delgado-López (22. März 2020) spielte WDR 5 am heutigen 24. März 2020 um 14.19 Uhr den "Mussolini" (von der Musik hatten mir meine Eltern schon oft erzählt)
 
Night game - The outfield und Blue Boy - Remember me beide irgendwann letzte Woche auf Radio Contact Eupen

Smoke city - Underwaterlove gestern Abend auf SWR 2 (in einer Themensendung zu Wasser)

Karat - Jede Stunde auf Radio Brocken heute Nacht

Status quo - Margarita time auf Bayern Plus heute Morgen

:thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:
Heute MDR Thüringen als Verantwortliche der MDR Musiknacht

* Joe South - Games people play (endlich mal nicht Inner Circle!)
* City - Glastraum (endlich mal nicht nur Casablanca)

Außerdem hat mich eine Zuhörerin von Bayern 1 positiv überrascht. Endlich mal kein 0815-Wunsch, der in der Tagesrotation 100 x läuft, sondern
Roxy Music - Virginia Plain (fast schon außergewöhnlich bei Bayern 1)
 
Bayernwelle Südost: Dort liefen heute Morgen die Prinzen mit "Alles nur geklaut" und der Song wurde mal nicht bei der Pause im Lied abgebrochen und beendet, sondern lief komplett in ausgespielter Länge. Meistens läuft der Song bei vielen Stationen in der Regel nur bis zur Pause aber es gibt zum Glück noch Radiosender, die die Musik zu schätzen wissen, wo nicht das Intro totgelabert oder gar weggeschnitten wird und somit für echten Hörgenuss sorgen.
Danke liebe Bayernwelle Südost für diesen schönen Radiomoment! 📻🎶👍
 
Zuletzt bearbeitet:
Nach meinem Umzug nach Berlin habe ich 88.8 entdeckt und prinzipiell als hörbar empfunden. Aber sie machen oft das, was Du beschreibst, Lokalradiofan: Unterbrechen, Intro totlabern, Anfänge wegschnibbeln. Dazu kommt - gerade, wo man doch in der Coronakrise über längere Stunden das Radio dudeln hat - ein erschreckend kleiner Pool. Für meinen Geschmack schöne Sachen, aber häufig dieselben. Für mich hat auch das was mit schlampig gemachtem Radio zu tun. Also: Poolerweiterung, achtsamer mit der Musike umgehen... Aber ansonsten: überraschend hörbar!
 
Zuletzt bearbeitet:
Absolut unhörbar. Dieses "80er, 90er und 100 % Berlin" Geschwafel nach jedem zweiten Song geht einem auf die Ketten. Die Musikzusammenstellung geht so. So ähnlich klang 104.6 RTL vor 15 Jahren, als der heutige 88.8 Musikchef noch für die Kollegen am Kudamm zuständig war. Von daher wenig überraschend.

Dann diese Meldungen aus dem Verkehslage-Kompetenzcenter (oder so ähnlich?), spannend.

Kommt ziemlich privatradiomäßig daher. Die Moderation ist auch sehr träge, bisweilen langweilig.

Unter den rbb-Wellen kommt 88.8 in meiner Reihenfolge ganz zum Schluss.
 
Ja, sicher, Berlinerradio, ich teile Deine Kritik an Sloganpenetranz und Sloganintelligenz. Aber was mich tatsächlich überrascht, ist die Unaufgeregtheit und O-Ton-Losigkeit (!!!) der Nachrichten. Die gefallen mir ganz gut, weil ohne Geklingel und seriös daher kommend. Der "genaueste Verkehrshinweis Berlins" ruft bestimmt bei den meisten Hörern ein leises Lächeln hervor, aber man nimmt's hin, auch wenn man beim "zweitgenauesten" wahrscheinlich genauso gut oder schlecht vor dem Stau gewarnt wurde. So a bisserl dämlich sind ja fast alle Nebenbei-Programme mit ihren Positionierungen. Mich stört eher der ärmliche Pool von 88.8.
 
Ich kann ja verstehen, wenn der Sender sein Profil schärfen will. Aber es reicht doch aus, den Claim einmal in der Stunde zu nennen. Nach den Nachrichten zur vollen Stunde zum Beispiel. Das macht dann die Sache schon viel erträglicher. Das Problem mit dem geclaime haben tatsächlich auch andere Popwellen. Bei SWR 3 hält es sich noch in Grenzen, da sollte 88.8 auch hinkommen.

Die Nachrichten habe ich dort länger nicht mehr gehört. Haben die noch diesen Trenner zwischen den einzelnen Meldungen?

Okay, ich höre schon auf zu stänkern, ist der falsche Thread dafür.
 
Da scrollt man am Samstag Vormittag durch den Münchener Radio-Äther und hört David Dundas, Stretch, James Blunt & Co. mit wenigen Wortbeiträgen auf einem Sender namens "MKR". Aha, das Münchener Kirchenradio also mit dieser Playlist.

Hat mich sehr überrascht, leider findet sich keine Playlist auf der Homepage, dafür aber die Sendung "Total Sozial" https://radio.mk-online.de/programm.html

Die vielleicht späte Erkenntnis meinerseits, Kirchenradio ist nicht gleich nur Wortbeitrag.
 
WDR 4 hat mich gestern abend kurz nach 19:30 h überrascht. Da hat anscheinend jemand etwas tiefer in der Plattenkiste gekramt und "Self Control" gespielt; aber in der Originalversion von Raf, die m.W. weitaus weniger gespielt wird. Sehr lobenswert.
 
Ja, der dudelt tatsächlich noch bei einigen Popwellen, die sich von den ausgelutschten 80ern nicht trennen können. Zu einem ganz normalen HOT AC Format gehört dieser Song in 2020 jedenfalls nicht mehr, sondern in die Sparte Oldie-Based AC.
 
Die 80er sind das Lieblingsjahrzehnt der Deutschen. Die Hot-AC-Wellen sind die Mainstreamsender (die Leitwellen) der Häuser, die Oldie-based-AC-Wellen oft nur Beiboote. Das ist der Grund, warum sich kaum ein Sender ernsthaft von den 80ern trennen mag. Auch im Musikzeitschriftenmarkt wird seit Jahren nur noch alte Soße neu aufgekocht. 30 Jahre dieses Album, 40 Jahre dieses Album...
 
Die 80er sind das Lieblingsjahrzehnt der Deutschen
Wer sagt das?

Ich glaube eher, dass das durch die Radiosender vordiktiert ist. Würden alle von heute auf morgen KEINEN EINZIGEN 80er mehr spielen sind die Songs in 3 Tagen bereits vergessen. Das wäre mal eine gute Richtung anstatt gute CHART Songs nach 4 Wochen wieder aus der Playlist zu kicken, bevor man den Song überhaupt schätzen gelernt hat (ENERGY Sachsen macht das zum Glück nicht so). Denn alle dudeln die 80er noch rauf und runter. Was ist aber mit der Musik von 2008 bis 2015? Es gibt Lieder aus dieser Zeit die kennt keiner mehr und die waren richtig gut. Das ist das was ich so schade finde. Am Ende kennen dann vielleicht unsere Enkelkinder die 80er Songs besser als wir.
 
Oben