Welches Radio hat Dich heute überrascht?


Heute vormittag Angel Radio mit 3 Versionen von "Itsy Bitsy Teenie Weenie Yellow Polka Dot Bikini" im Block. (Englisch mit Bryan Hyland, französisch mit ... und deutsch mit Club Honolulu aka Caterina Valente). Mein Ohrwurm des Tages ist somit klar.
 
Beim Autofahren überrascht mich Evropa 2 aktuell fast täglich dahingehend, dass die reichlich neue Titel in der Playlist haben, die ich sonst bisher nirgends gehört habe, z.B.:

Remme - Lose Touch
Jordan Haj - The End of the World
Macca Wiles - Outlined
X Ambassadors, K.Flay & grandson - Zen
Welshy Arms - Stand
Bad Wolves - Sober

Auch erstaunlich ist: Während man bei deutschen Jugendsendern quasi gar nichts rockiges mehr hört, hat Rock & Indie dort scheinbar noch einen recht hohen Stellenwert. :thumbsup:
 
EVROPA 2 ist ja an sich auch kein klassischer Jugensender, sondern eher ein progressiveres HOT AC Format mit ein paar Einflüssen aus anderen Genres. Also quasi so, wohin sich Ostseewelle gerade hin entwickelt,wenn auch nicht ganz vergleichbar. Jedenfalls kein klassisches Hitradio Antenne Xy bester Musikmix gedöns aber auch jz kein klassisches Jugendradio wie jetzt beispielsweise bigFM oder ENERGY. Es ist eher soetwas dazwischen. Kann mich aber auch irren, vielleicht lässt sich die tschechische Radiolandschaft nicht ganz mit den hierzulande gängigen Radioformat(korsett)en vergleichen.
 
SWR1 BW spielt doch tatsächlich "People Who Eat Darkness" von Steven Wilson!!!!! Es geschehen noch Zeichen und Wunder... :D
Bei WDR 4, und zwar bei "Musik zum Träumen" (montags bis freitags, 22 bis 24 Uhr), habe ich bereits mehrfach von Steven Wilson "Blank Tapes" (mit Ninet Tayeb ) gehört. Das passt immer gut zur Uhrzeit :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:
SWR3 spielte heute Vormittag "Im Nin'Alu" von "Ofra Haza". Ich kann mich nicht erinnern, wann ich diesen Titel zum letzten Mal im Radio gehört habe. Irgendwie treffe ich sehr oft auf einen 80er-Titel, wenn dort mal rüberzappe.
Wer Lust auf besondere Überraschungen hat, sollte auf NPO Radio 2 Soul & Jazz rüberschalten (DAB+)
 
Bei WDR 4, und zwar bei "Musik zum Träumen" (montags bis freitags, 22 bis 24 Uhr), habe ich bereits mehrfach von Steven Wilson "Blank Tapes" (mit Ninet Tayeb ) gehört. Das passt immer gut zur Uhrzeit :thumbsup:
Als "To the Bone" herauskam, wurde es ausführlich vorgestellt... wäre heute leider nicht mehr möglich, es weht ein anderer Wind bei SWR1. Aber immerhin gibt es nun den Musikklub Rock freitagabends, da wird tatsächlich gutes Radio gemacht...
 
Schwarzwaldradio ist ja immer für eine Überraschung gut, aber damit hätte ich nie gerechnet. Heute morgen, kurz nach 11.

Golden Earrings (damals wirklich noch mit S hinten) mit dem Titel Ding dong dickie dickie dong.
Zuletzt 1993 oder 1994 im deutschen Radio gehört, damals war ich noch mehr überrascht, den da lief es auf Antenne Bayern.
 
WDR 4 spielte am 4. August 2020 um 22.22 Uhr in der Sendung "Musik zum Träumen" das Stück "Downwind" aus dem Album "Downwind" von Pierre Moerlen's Gong (1979). Ich kann mich nicht erinnern, jemals "Gong" (diesen Soft Machine-Ableger) im Radio gehört zu haben - und jetzt sogar Pierre Moerlen's Gong, die Fusion-Ausgabe von Gong, die zwischen 1979 und 1988 fünf oder sechs Alben veröffentlichte. Wer nach "Downwind" unter "Gong" sucht, wird Pech haben, denn die genannten Alben sind in der Regel unter Pierre Moerlen's Gong gelistet (da ist WDR 4 ein kleiner Schnitzer unterlaufen).
Wer sich "Downwind" anhört, kann sich nicht nur freuen über das Vibraphon-Spiel von Pierre und Benoit Moerlen, sondern auch über die Gastmusiker Mike Oldfield und Steve Winwood. Da Mike Oldfield das Stück "Downwind" mitproduziert hat, klingt es auch über weite Strecken nach ihm.
Danke WDR 4 :thumbsup: Das war ganz großes Tennis :)
 
Zuletzt bearbeitet:
WDR 4 hat von dem 12-Minuten-Stück nur den Anfang (ca. 4 bis 5 Minuten gespielt). Dort ist Mike Oldfields Gitarre recht dezent. Ab ca. 5.30 könnte "Downwind" auch ein reines Oldfield-Stück sein, insbesondere wg. der Gitarre. Das wurde aber nicht gespielt. Mit anderen Worten: Da hat sich jemand intensiv mit "Downwind" auseinandergesetzt und quasi nur den "Gong"-Anteil gespielt.
Übrigens: Soft Machine, Gong, Kevin Ayers, Mike Oldfield, Robert Wyatt, Matching Mole ... mit etwas Abstand betrachtet sind das alles nur verschiedene Erscheinungsformen derselben großartigen Musikseele :cool:
... und ich bin mir relativ sicher, auch schon einige Robert-Wyatt-Spätwerke in der "Musik zum Träumen" gehört zu haben.

 
Oben