Wenn Bundesländer verschwinden


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Mich würde mal aus Spass interessieren, was dieser Vorschlag von einigen Politikern für die Landesweiten Radiosender bedeutet, wenn es in Zukunft wirklich nur noch 9 Bundesländer geben sollte.
z.B."Bremen zu Niedersachsen, Hamburg mit Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zu einem Nordstaat verschmelzen und Berlin sich mit Brandenburg zu einem neuen Preußen vereinigen"
Das Saarland sei künftig als Teil von Rheinland-Pfalz vorstellbar, und Sachsen könne mit Thüringen und Sachsen-Anhalt „ein starkes Bundesland im Osten bilden"

Wäre das auch eine Chance für die Neuordnung von Frequenzketten?

<small>[ 19-01-2003, 12:43: Beitrag editiert von Karlchen ]</small>
 
#2
Das wird, denke ich nie passieren. Soetwas würde sicher einen Volksentscheid zwingend nachsichziehen, und dieser wird ganz sicher patriotisch ausfallen. Es bleibt bestimmt alles so. Was die Sender angeht, wird es aus reinen Kostengründen sicher mehr Zusammenschlüsse geben.

mjc

<small>[ 19-01-2003, 13:42: Beitrag editiert von moirajanescafe ]</small>
 
#3
Hey Karlchen, nettes Thema, nur ist die Realität schon weiter: </font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial"> Sachsen könne mit Thüringen und Sachsen-Anhalt „ein starkes Bundesland im Osten bilden </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">Das ist bei den ÖR schon der Fall, die haben dafür den MDR (Mitteldeutscher Rundfunk).

MfG

P.S. Nichts für ungut :cool:
 
#5
Stimmt NewsToUse beim MDR ist das so.

Ich dachte mehr an private Sender, wenn es auch nur Landesweite Sender gäben würde. Ob sich vielleicht einzelne Sender zusammenschließen ( Bsp: PSR, SAW, Ant. Thüringen bzw. R. Brocken, Ant. Sachsen, Landeswelle) zu einem Privaten Sender für ein großes Bundesland.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben