Wenn eine Schülerzeitung den BILD-Chef interviewt...


#1
Eigentlich ist es keine große Sache, wenn die Schülerzeitung des Gymnasiums auf dem Reichelt selbst Schüler war, ein Interview von selbigen haben will. Es ist aber dennoch etwas sehr lesenswertes dabei rausgekommen, was man sich mal zu Gemüte führen sollte. Immerhin gehört die BILD zu den sogenannten Leitmedien...
https://go-public.jimdofree.com/

Beinahe noch lesenswerter ist allerdings das Fazit des Gesprächs, dass die drei Jung-Journalisten hinterher veröffentlicht haben. Allzu große Sorgen braucht man sich um die Zukunft des Journalismus in diesem Land nicht machen, wenn man das liest.

https://go-public.jimdofree.com/die-innere-wahrheit-des-julian-reichelt/

Chapeau den drei Akteuren vom Hamburger Gymnasium Othmarschen für diese sehr treffsichere Analyse!
 
#2
Höchst aufschlussreich. Danke für die Links. Letztlich ist es bemerkenswert, dass schon eine Schülerzeitung der Bild und ihrem Chefredakteur mit ein bisschen Nachdenken auf die Schliche kommt. Sollte dann eigentlich für den Otto Normalbürger auch nicht mehr so schwer sein.
 
#4
Dem Dank für den Lesetip schließe ich mich vollumfänglich an - das macht in der Tat Hoffnung.

Im ersten Drittel des Interviews hatte ich noch ein leises Gefühl, der Reichelt könnte mir sympathischer sein als Kai Diekmann (was wahrlich nicht schwer ist), die Aussage dass guter Journalismus teuer ist und dafür Geld investiert werden muss, gefällt mir.
Aber leider bringt er die Punkte dann doch nicht nach Hause.
 
Oben