Wer wird neuer SWR-Intendant? - Ausgabe 2018


#51
Er hat maßgeblich am journalistischen Niedergang und der Verflachung eines einstigen Flaggschiffs mitgewirkt. Insbesondere hat er die Regionalkompetenzen seines eigenen Senders ignoriert und die regionalen Funkhäuser kastriert.
Das hat er aber bestimmt nicht absichtlich gemacht, sondern ist der Tatsache geschuldet, dass die KEF die Daumenschrauben anzieht und der Betragszahler an sich immer weniger zu zahlen bereit ist bei steigenden Ausgaben (neue Verbreitungswege, Lohnerhöhungen etc.). Die Folgen (starke Schrumpfung des Personals) sind absehbar und dabei steht man erst am Anfang.
 
#52
Einspruch! Die regionalen Funkhäuser - ganz gewiss weiß ich es von Freiburg - wären nach wie vor in der Lage, ein anspruchsvolles und eigenständiges Regionalprogramm zu liefern. Das Personal und die Technik sind da - davon wurde nicht viel eingespart. Gespart, bzw. weggenommen wurden die attraktiven Sendestrecken, die stattdessen alle nach Stuttgart abgeliefert wurden, wo Regionalprogramm als erweiterte Stuttgart-Berichterstattung verstanden wird. Man hat den SWR4 Regionalprogrammen zum Beispiel die attraktive eigene Tagesnachrichtenstunde 17 bis 18 Uhr weggenommen und sie stattdessen mit 16 bis 17 Uhr abgespeist, einer Strecke, auf der kein Mensch Radio hört.
 
#53
Oder von 18 bis 19 Uhr. Das ist die heiße Phase. Da wackeln alle noch mit den Kopfhörern unterwegs. Eine sensible Stunde zwischen Heimfahrt und Feierabend. Danach ist Schluss. Außer das Programm ist so fesselnd...
 
#54
Einspruch! Die regionalen Funkhäuser - ganz gewiss weiß ich es von Freiburg - wären nach wie vor in der Lage, ein anspruchsvolles und eigenständiges Regionalprogramm zu liefern. Das Personal und die Technik sind da - davon wurde nicht viel eingespart. Gespart, bzw. weggenommen wurden die attraktiven Sendestrecken, die stattdessen alle nach Stuttgart abgeliefert wurden, wo Regionalprogramm als erweiterte Stuttgart-Berichterstattung verstanden wird.
Sehe ich genauso. Die Leute müssen ja dennoch bezahlt werden. Auch wenn sie nur als Fest-freie oder gar freie Mitarbeiter Beiträge produzieren. Das gilt auch für die Techniker und die Technik.

Man hätte die Regionalberichterstattung am Morgen auf eine Stunde reduzieren können. Aber sie ganz zu streichen war kapitaler Fehler!!!! :wall::wall:

Und @Mannis Fan : Was glaubst was seinerzeit in Mannheimer Gegend los war als die Pläne bekannt wurden....
 
Zuletzt bearbeitet:
#57
Will damit sagen: Auch in Freiburg war bei den Betroffenen mächtig was los, als die Pläne bekannt wurden und umgesetzt wurden. Aber niemand hat es gewagt, öffentlich den Unsinn all dieser "Optimierungen" anzuprangern. Die Redakteure und Freien haben zähneknirschend mitgemacht und auch die verlogene Sprachregelung "die Region wird jetzt viel besser im ganzen Land repräsentiert" mitgetragen.
 
#58
Von der regionalen Identität im SWR-Hörfunk ist wenig übrig. Die Regionalprogramme im Vierten von ursprünglich 5 auf 1,5h Stunden zusammengestrichen. Durchweg einheitliche Musikauswahl in großflächigen Magazinsendungen. Keine regionalen Künstler zu hören. Selbst in "Musik aus dem Land" Schlagermusik untergemischt. Die einstmals Regionalität vermittelnden Namen "Kurpfalzradio/Badenradio/Frankenradio/Schwabenradio" gestrichen und durch ein verhaltenes "aus dem Studio xy" ersetzt, ohne eigenen Jingle etc. Wer also nicht sehr aufmerksam zuhört, merkt gar nicht, wann das Regionalstudio on air ist. Das ist so gewollt, schließlich soll die Marke "SWR4" ständig transportiert werden, ohne "separatistische Tendenzen" aus den Randbereichen des Landes.
 
#60
Von der regionalen Identität im SWR-Hörfunk ist wenig übrig. Die Regionalprogramme im Vierten von ursprünglich 5 auf 1,5h Stunden zusammengestrichen.

Die einstmals Regionalität vermittelnden Namen "Kurpfalzradio/Badenradio/Frankenradio/Schwabenradio" gestrichen und durch ein verhaltenes "aus dem Studio xy" ersetzt, ohne eigenen Jingle etc. Wer also nicht sehr aufmerksam zuhört, merkt gar nicht, wann das Regionalstudio on air ist. Das ist so gewollt, schließlich soll die Marke "SWR4" ständig transportiert werden, ohne "separatistische Tendenzen" aus den Randbereichen des Landes.
Ja leider das stimmt! :cry::cry: und das vor dem Hintergrund, dass Kurpfalz Radio morgen 40 Jahre alt wird/würde. Habe die Tage eine E-Mail an das Studio Mannheim geschickt. Als Antwort kam heute, dass man morgen in er Mittagssendung (ab 12:30 Uhr) einen historischen Beitrag und in der Nachmittagssendung (ab 16:05 Uhr) ein Interview plant. In den Regionalnachrichten soll es wohl auch erwähnt werden.

Ist trotzdem ein schwacher Trost wenn man bedenkt, dass noch vor 20 Jahren einen ganze Sendung dem damaligen 20-jährigen Jubiläum gewidmet wurde.

Aber das passt halt ins Bild vom SWR. Nur noch seicht und oberflächlich! :wall::wall:
 
#62
Dann wirds nur noch Zeit die RDS PS Codes anzugleichen. Die suggerrieren Unkundigen nämlich 24 h lokalen Inhalt vor.
Oha, wenn das dein einziges Problem ist, zu geifern, wenn irgendwo eine Display-Anzeige falsch ist, dann haben wir wirklich keine schwerwiegenden Sorgen.

Wenn ich sowas lese wird es wohl Zeit, dass der SWR den letzten Rest an Lokaljournalismus und Musikkompetenz, der noch aus den seligen SWF&SDR-Zeiten übrig ist, schnellstens zu entsorgen.
 
Oben