Wie auf die MA reagieren?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

AC

Benutzer
Die Radiolandschaft ein einziges Glücksspiel?
GFs und PDs als Wahrsager?

Anfang August gibt's die nächsten MA-Zahlen und schon vier Wochen später geht's mit dem nächsten Erhebungszeitraum los!
Wie soll man denn dan noch die Erkenntnisse aus den August-Zahlen umsetzen können? Eine Werbekampagne z.B. kann dann nicht mehr gestartet werden...

Ergo: Alle verlassen sich auf ihre eigenen Erhebungen oder was?

Was sagt ihr zu dem Thema?
 

Kompressor

Benutzer
Vielleicht bewahrt uns das in Zukunft aber auch vor wildem Aktionismus und der Überkonzentration von Programm-Highlights (z.B. Gewinnspielen)im Befragungszeitraum.

[Dieser Beitrag wurde von Kompressor am 05.07.2001 editiert.]
 

mikeschneider

Benutzer
heute wurstel die meisten mit ihren selbsterforschten trackings. die genauen ma-zahlen dienen dann zum feintuning.
die meisten stationen haben recht genaue hauseigene untersuchungen. die ma dient doch nur noch als offizielles instrument für die werbewirtschaft.

gruss in die szene
 

McFly

Benutzer
außerdem ist der enge Abstand der Erhebungen auch Wunsch vieler GF´s und PD´s gewesen. Warum ?
- Die Mitarbeiter lassen sich mit dem MA - Druck oft leichter disziplinieren und motivieren
- Der Legitimationsdruck gegenüber den Werbekunden ("Wieviele hören meinen Sopot denn nun ?") lässt sich leiter erfüllen
- Ich weiß schneller, ob Formatanpassungen angenommen werden

Grüße in die Szene
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben