Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Was ist eure Meinung zu den Radioprogrammen Bayern1,2,3,4u.5 des BR?
Wie stehen die Programme in der Zukunft da,auch im Vergleich mit den Privaten?
Ich glaube dass der BR in den nächsten Jahren mit allen Wellen gegenüber den Privaten gewinnen wird.
 
#2
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Da bin ich mir auch ganz arg doll sicher :D
Wann immer in den BR höre, frage ich mich, wann man am Rundfunkplatz in München endlich begreift, daß man Teil der ARD ist und dialektale Aussprache in der ARD nichts verloren haben.
 
#3
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Was die INHALTLICHE VIELFALT und QUALITÄT angeht, lasse ich mich gerne auf jeden Vergleich des BR mit anderen ARD-Anstalten ein. Für mich ist der BR die Nr.1!
 
#4
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

@gelb

Genau das Gegenteil ist Fall: Dialektale Färbung vermittelt dem Hörer die Nähe-Kompetenz des Senders und ein Heimatgefühl. Heimat ist stets positiv besetzt. Wenn der eingekaufte Morning-Show-Moderator aus Norddeutschland mal wieder einen Ortsnamen grottenfalsch betont oder mal wieder von Abendbrot statt von Abend- oder Nachtessen faselt, dann ist das für einen Landes- (BR) oder Lokalsender in Bayern oder Baden-Württemberg der Supergau!

Fazit: Der BR wäre bescheuert,wenn er seinen Moderatoren die Dialektfärbung abtrainieren würde. Und im Umkehrschluss: Viele BaWü-Privatsender wären gut beraten, ihren von weit weg eingekauften Modertoren beizubringen, dass es im Standarddeutsch zwar "Bietichheim" heisst, der Stuttgarter Hörer sich aber dabei an den Kopf fasst und sich sagt "Mein Gott, bei Radio XY haben sie keine Ahnung von ihren Sendegebiet. Bietigheim schreibt man mit einem G und spricht man als Einheimischer auch so aus!"
 
#5
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Irrtum. Wenn dem wirklich so wäre, dann wären alle anderen schon längst auf die Idee gekommen. Wir sind doch hier nicht beim Landfunk!
Und wenn ich außerhalb Bayerns einen Korri aus Bayern höre, dann will ich da keinen bayerischen Dialekt hören. Und das Wort "durch" spricht sich in der deutschen Standardsprache nunmal mit "ch" wie in "ich" und nicht wie in "ach".
Daß Ortsnamen eine Ausnahme bilden, dürfte einleuchten.
 
#6
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Und wenn ich außerhalb Bayerns einen Korri aus Bayern höre, dann will ich da keinen bayerischen Dialekt hören
Ich würde das nicht ganz so verbissen sehen. Aber man stelle sich die Entrüstung vor, wenn ein ARD-Korrespondent aus Dresden seine Meldung in bestem sächsisch vortragen würde.

Was mich am bayerischen Akzent nervt: Die die in den Mund nehmen, tun das oft mit einer Selbstverständlichkeit, als wäre ihre Mundart das eigentliche Hochdeutsch - während der verzweifelte Hannoveraner schon per Fernbedienung die Untertitel aktivieren möchte.
 
#7
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

jo, mir san halt hier in bayern, un dös is uns a grod egol! mir macht eh was mir wolle!

*kopfschüttel* wann begreifen die da unten endlich, dass sie nichts besseres sind?
 
#8
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Naja, naja. Das was Du da geschrieben hast ist ohnehin kein Bayerisch.
Zumale ich es befürworte eine leichte Färbung zum bayerischen Dialekt hin in den Moderationen zu haben. Es heißt ja auch schließlich "Bayerischer Rundfunk" und Bayern 1,2,3,4 oder, nagut, das lassen wir mal aussen vor "B5" .
Bayern 1 claimt sogar mit "radio für Bayern" da wäre es doch reine Idiotie astreines Hochdeutsch zu sprechen.
Wohlgemerkt, ein leichter Akzent ins Bayerische gehört dazu und wer das nicht leiden kann soll einen anderen Sender hören oder von Bayern fern bleiben. In Bayern spricht man halt nun mal mehr oder weniger bayerisch...

Wobei ich jetzt auch nicht der Ur-Bayer bin und eher ins hochdeutsche spreche...

Gruß, Andi
 
#9
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Das Schlimme ist, dass viele Kollegen aus Norddeutschland gar nicht merken, dass sie genauso wie Süddeutsche mit einer regionalen Färbung sprechen.
Heißt es wirklich Sonnabend? (Nein, Samstag!). Sprechen Kollegen aus NRW das Wort "für" wirklich richtig aus, wenn sie sie "ffüüür" sagen?
Warum geht man in unserer Branche nachsichtiger mit norddeutschen Dialektfärbungen um als mit süddeutschen?
Wenn dann bitte gleiches Recht für alle!

Aber im Grundsatz bleibe ich dabei: Warum darf man nicht hören, wo jemand her kommt? Das ist doch viel sympathischer und authentischer!
 
#10
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Tut mir leid, das sehe ich ganz anders. Immerhin geht es hier nicht um Aussprachevarianten, sondern um dialektale Färbungen. Und die sind beim BR weitaus stärker als in anderen öffentlich-rechtlichen Sendern.

Warum wohl genießen viele Moderatoren für viel Geld sprecherzieherischen Unterricht, um sich Aussprachefehler oder dialektale Verfehlungen abzutrainieren?
Wir reden hier immerhin von einem großen öffentlich-rechtlichen Sender und nicht vom Bürgerfunk. Und da hat der Dialekt schlicht und ergreifend nichts verloren. Beim NDR, WDR, SWR, RBB, HR, SR, MDR und RB wird schließlich auch nicht mit Dialekt moderiert. Das wäre ja noch schöner. Wir sind doch hier nicht auf dem Bauernhof, entschuldigt mal! :mad:
 
#11
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Die Kollegen von B5-aktuell machen das meiner Meinung nach genau richtig: Relativ sauberes Hochdeutsch bei den Weltnachrichten - ein wenig Dialekt, wenn es um Spezialsendungen wie "Bergsteigen" geht. Einzig die Tatsache, daß man "China" in Bayern "Kina" ausspricht, stört mich ein wenig.
 
#12
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Wie so oft denke ich liegt die Wahrheit in der Mitte: In Wellen, die nur in einem Bundesland gehört werden, sorgt ein leichter Einschlag durchaus für einen Imagegewinn bei den Einheimischen. Ein zu starker Dialekt verschreckt auf der anderen Seite die Zugezogenen (bzw. Zurgreisdn).

Und dass da bei bundesweiten Korris der jeweiligen Landesanstalt manches im Argen liegt, ist auch richtig. Das ist aber kein alleiniges Problem des BR, sondern einzelner Kollegen bzw. von deren Chefs.
 
#13
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Was dem BR Fehlt ist ein Jugendradio, dass es eigentlich in jedem Bundesland gibt eben nur nicht in Bayern! Hier sollen sich die 14-29jährigen dem Bayern3 Classic Radio anschließen!
 
#15
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Zitat von BlueScorpio1963:
Die Kollegen von B5-aktuell machen das meiner Meinung nach genau richtig: Relativ sauberes Hochdeutsch bei den Weltnachrichten - ein wenig Dialekt, wenn es um Spezialsendungen wie "Bergsteigen" geht. Einzig die Tatsache, daß man "China" in Bayern "Kina" ausspricht, stört mich ein wenig.
Na und, die Berliner sagen ja auch "jut" statt gut...oder Pfannkuchen zu Berlinern oder kieken statt gucken...
 
#16
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Wenn Dialekte in der ARD nichts zu suchen haben, dann raus mit Karl Moik :))

Im Ernst aber, ich denke dialektische Färbungen sind für mich kein Abschaltgrund und manches wäre ohne nicht so lustig.

Die ARD sollte dabei nicht als die Intensivstation gesehen werden, bei der alles blitzeblank sein muss.

Naja nur die Meinung von mir und ich bin eh ein befürworter von dialektischen Einschlägen.

Gruß

Steve Wilson
 
#17
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Zitat von Gelb:
Da bin ich mir auch ganz arg doll sicher :D
Wann immer in den BR höre, frage ich mich, wann man am Rundfunkplatz in München endlich begreift, daß man Teil der ARD ist und dialektale Aussprache in der ARD nichts verloren haben.
Au contraire!

Gottseidank unterscheidet sich der BR wenigstens noch in der Präsentation von den privaten Stationen. Musikalisch fehlt ja praktisch jeder Regionalbezug.

Wenn Du meinst, daß Korrespondentenberichte, die von anderen Stationen übernommen werden, dialektfrei gesprochen gehören, da gebe ich Dir Recht. Aber die Moderation selbst ist doch wohl Sache des BR und hat nichts mit der ARD zu tun. Wäre ja auch noch schöner, wenn auch der BR nur noch Preißn (sorry :D ) ans Mikrofon läßt. Die Privatdudler sind da schon abschreckend genug.

(Und abgesehen davon ist das Bayerische doch der schönste deutsche Dialekt :) )
 

diestiftung

Gesperrter Benutzer
#18
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Bayern 3 ist gut. Bayern 1 spielt mir persönlich zu viele Schlager auf deutsch, auf 4 kommt zu vielk Klassik die ich auch nicht sooo gerne höre. Und manchmal reden sie ein bißchen zu vie auf ihrem fünfer!! Aber allesinallem ist Bayern 3 auch nicht schlecht, wenn nicht so viel Werbung kommen würde.
 
#19
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Was wäre der BR ohne den Dialekt ? Hat mich doch der Gustl Weisshapel jahrelang mit seiner aufgeweckten Stimme aus dem Bett gerissen.

Bei dem Programm für Landeier B 1 passt das auch. Aber bei den anderen Programm für mich nicht vorstellbar.

Ansonsten finde ich das Programm von B 1 bis B 5 durchweg gut.
Informativ, etwas ungewöhnlich und auch gut sortiert.
 
#21
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Liebe Stiftung,

"auf Bayern4 kommt mir zuviel Klassik"...

Das Programm heißt Bayern4 Klassik und zeichnet sich dadurch aus, dass es ein Klassik-Sender ist. Schon mal drüber nachgedacht?

Ist Dir in Buletten auch zuviel Fleisch, in Orangen zuviel Vitamin C, in Schnaps zuviel Alkohol, in Modern Talking zuwenig musikalische Substanz und kommen im Musikantenstadel Van Halen und Metallica zu kurz?

Das könnte einiges erklären...

P.S. mir wird hier einfach zuviel über Radio gesprochen...
 
#22
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Zitat von ENERGY FANTASY:
Was dem BR Fehlt ist ein Jugendradio, dass es eigentlich in jedem Bundesland gibt eben nur nicht in Bayern! Hier sollen sich die 14-29jährigen dem Bayern3 Classic Radio anschließen!

In einer Gesellschaft, in der es immer mehr Ältere gibt...
In einer Medienlandschaft, die die 14-49-Jährigen unverhältnismäßig wichtig nimmt...
In einer Medienlandschaft, in der für jede Einzelidee immer gleich einen ganzer Sender eröffnet wird, statt bestehende Sender abwechslungsreicher zu gestalten...
In einer Medienlandschaft, in der es schon über 60 öffentlich-rechtliche Radioprogramme gibt....
In einer Gesellschaft, der es gut täte, nicht immer von DEN Deutschen, DEN Ausländern, DEN Alten und DEN Jugendlichen zu sprechen....

BRAUCHEN WIR KEINE BR-JUGENDWELLE!
 
#24
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Zitat von radiofreund:
In einer Medienlandschaft, in der für jede Einzelidee immer gleich einen ganzer Sender eröffnet wird, statt bestehende Sender abwechslungsreicher zu gestalten...
Ganz Deiner Meinung !!! Allerdings lässt sich das Beispiel auch auf Sender in anderen Bundesländern übertragen. Und 60 Programme sind auch mir zuviel !!!
 
#25
AW: Wie gut oder schlecht ist der Bayerische Rundfunk?

Mein größter Respekt gilt dem BR für das Festhalten an wirklich hochwertigem, unverwässerten Jugendfunk. Der Zündfunk ist in Deutschland wohl die Referenz und mit den Bavarian Open gibt es eine einmalige Förderung junger Kultur im Hörfunk, die nicht gerade als verschämte Billiglösung daherkommt. Sowas sollte bundesweit verbreitet werden...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben