Wie heißt das Weibchen vom Otzelot?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Liebe Radiogemeinde! Da ich einen gewissen Prozentsatz von Euch als wirklich intelligent einschätze, richte ich mich mit dieser weltbewegenden Frage an Euch!

Wie heißt das Weibchen vom Otzelot?

Habe schon ein paar Tipps bekommen und der, bis jetzt, Beste war, einfach ein "F" davor zu setzten. Aber jetzt seit Ihr am Zug!!!

Liebe Grüße

Euer

Chesterfield

<small>[ 26-03-2003, 12:12: Beitrag editiert von Chesterfield ]</small>
 
#2
@chesterfield: hoffe ich gehöre zu dem prozentsatz <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
also die sache funktioniert folgendermaßen: es wird (wie bei katzentieren üblich) zwischen kater und katze unterschieden, dh. im sprachgebrauch würde ich am ehesten ozelotweibchen benützen. wenn man die lateinischen namen gebraucht sind die ozelote in die gattung der sog. "feliden" einzuordnen genaue bezeichnung: "felis pardalis".
hoffe weitergeholfen zu haben...
...meint...
P U L S A R
(~miau~)
 
#4
@chefredakteur: hmm, ist das radiobusiness nicht auch manchmal in gewisser weise ein zoo? viele schräge vögel gibts ja schon <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

...meint...
P U L S A R

kurze frage an dich: was meinst du in deinem profil mit "hire and fire"?

<small>[ 26-03-2003, 01:29: Beitrag editiert von pulsar ]</small>
 
#5
Hi,

das mit dem Ozelot-Weibchen hat Pulsar ja wohl geklärt - ziemlich abgefahrener "Thread" eigentlich, Chesterfield. In dem Zusammenhang mit Mama- und Papa-Tier, und so: warum denken eigentlich die meisten Deutschen, dass das Reh die "Frau" vom Hirsch ist? Schließlich ist das eine ganz andere "Sorte" (Reh: Ricke und Rehbock machen ein Kitz, Hirsch: Hirschkuh und Hirschbulle machen ein Hirschkalb). Ich hab mir da im Ernst schon Gedanken drüber gemacht (nein, ich habe nicht zu wenig zu tun). Liegt das vielleicht an Bambie, dass diese Fehl-Info (weswegen die meisten denken, "Hirschgulasch" heißt, sie bestellen ein männliches Tier) jedem schon von Kind auf in den Köpfen herumspukt(schließlich ist Bambis Mami ja ein Reh und der Vater schwachsinnigerweise ein Hirsch)?

Fragt sich das
STIMMGERÄT

...obwohl's eigentlich wurscht ist <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
 
#9
Plural von Wiedehopf: Wiedehöpfe.
dto. von Gugelhupf: Gugelhüpfe.
Aber der Hopfen, die ....Hopfen?
Wenn die Brauer nach dem Hopfen den Wiedehöpfen Gugelhüpfe in die Schnäbel stopfen...

<small>[ 26-03-2003, 15:42: Beitrag editiert von Rösselmann ]</small>
 
#12
@ Chefredakteur: Netter Versuch...

@ Rösselmann: Hopfen hat keinen Plural, es gibt nämlich nur einen, anders übrigens, als bei Getreide, das jedoch im Plural genauso klingt.

endlich mal ein Thread, der richtig Spaß macht!
 
#15
Okay, Otzelotte ist echt eine Alternative! Ich muss sagen, dass mir der Threat auch viel Spaß macht und ich habe mich entschlossen, einen Preis für den besten Vorschlag zu stiften.

Wer mir hier den besten Threat reinhämmert bekommt ein Handsigniertes Otzelottbild (von mir gemalt) *grins

Liebe Grüße

Chesterfield

P.S. Für die Bambibeiträge gibts ein Bambi-Bild!
 
#16
@chesterfield: wie wär´s mit otzelötin ?! <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

...schmunzelnd...
P U L S A R

ah ja; zum thema gugelhupf hab ich auch noch was...
Im aktuellen „Metro-Magazin“ finde ich den Kauftipp der Woche: Backform für sechs Gugelhupfe“ Schön, denke ich, darüber lohnt es sich nachzudenken. Denn Gugelhupfe finde ich einfach seltsam.



„Die Philosophie der Gugelhupfe“

Gugelhupf (der) – Mehlspeisspezialität, Mz.: Gugelhupfe (die)

Gugelhupfe ist somit richtig. Jedoch mag nicht alles, was richtig ist, auch richtig verstanden werden. „Darf’s vielleicht ein Dessert sein?“ – „Ja gerne, bringen Sie uns doch zwei Gugelhupfe!“ Jetzt muss man sich das Gesicht der Bedienung vorstellen und das Gelächter aus der Küche ignorieren. Die Mehrzahlform einiger Wörter stellt ein nicht zu unterschätzendes Problem dar. Man erinnere sich an die getätigte Aussage des ehrenwerten Hilmar Kabas (öst. Politiker), der den Bundespräsidenten niemals als Lump bezeichnete, sondern als Hump oder Dump. Beim Lump ist es einfach: Mz.: Lumpen (die), beim Hump oder Dump wird’s schwieriger. Folgen wir der „Lump-Grammatik“ so wäre es wohl Humpen (die) und Dumpen (ebenfalls). So leicht sollten wir es uns nicht machen und Hump und Dump erinnert mich dann doch mehr an den Hupf (mit oder ohne Gugel). Und somit wäre die „Gugelhupf-Grammatikregel“ anzuwenden, und somit wären es die – Mehrzahl Humpe und die Dumpe. Mehrere Bundespräsidenten quasi. Und Beleidigung wäre es wohl auch keine. Vielleicht auch weil’s wieder mal keiner verstanden hat. Mir als alleinstehenden Hump ist das alles zu dump (Eigenschaftswort), und ich backe mir jetzt einige Gugelhupfe. Weil es diese Backform jetzt um nur 79,- (inkl. Steuer) gibt, und die immer noch sinnvoller ist, als die Wortkreationen einiger Politiker. Glauben wir Humpe(n)!

ENDE

Bitte nachzuschlagen im aktuellen Duden (wem fad ist).

~ich geh´ jetzt gugelhupfe backen...mjam... <img border="0" title="" alt="[Ha!]" src="tongue.gif" />

<small>[ 27-03-2003, 02:29: Beitrag editiert von pulsar ]</small>
 
#17
@Makeitso: Oops, vielleicht muß ich mir den Film nochmal ansehen (Hat der Vater von Bambi nicht ein recht dunkles Fell mit "Plüsch" an der Brust und ein Riesen-Geweih? Das von einem Rehbock ist doch nur recht klein).

Aber damit ist ja nicht geklärt, warum die meisten in Deutschland nicht wissen, dass das Reh und Hirsch nicht die selbe "Sorte" sind.

Großartiger Thread!

Freut sich das
STIMMGERÄT
 
#18
Also, das macht doch alles sehr viel Sinn: Natürlich ist Bambis Vater ein Hirsch, das ergibt sich schon aus der Wortfamilie: Wenn den Hirsch der Hafer (schon wieder Getreide...Plural von Hafer???) sticht, dann RÖHRT er, und röhren und Reh sind ja eng miteinander verbandelt, was zwangsläufig zu Bambi führt. Nun zum Thema OzeLOT - das heißt ja so etwas wie "viel Oze", und da ein Männchen ohne Weibchen nur eine halbe Sache ist, muss das Weibchen vom Ozelot natürlich OzeMORE heißen...

da sag ich OHA...
 
#19
Ich könnt mich kringeln...
...tatsächlich Gugelhupfe! Die Frage habe ich mal während einer Sendung gestellt und mich haben dutzende Hörer mit klasse Varianten angerufen! Jetzt kenne ich die Wahrheit! DANKE!

Zu Bambi eine neue Frage!!! Schmecken Hirsch und Reh unterschiedlich und wenn ja warum???

Gruß
Chesterfield
 
#20
also, beim Schwein soll man ja das Fleisch vom eber nicht essen, weil es angeblich irgendwie nach Eber schmeckt. Vielleicht gilt das auch beim Hirsch.

Der Gugelhupf, die Gugelhupfin, das Gugel hupft, die Gugelhupfen, ist doch klar...

gewinne ich nun den Preis!
 
#21
... alsooo ...

Otzelotta fänd ich auch nicht schlecht .. so wie die Mehrzahl von "Krokus" ja dann Kroküsse oder Krokanten sein müsste ....

.... grinst der Tarzan ....
 
#23
@ oha: Also, daß das Fleisch vom Hirsch nach Eber schmeckt, habe ich bislang nicht feststellen können, und das, obwohl ich keine Gelegenheit auslasse, Hirschgulasch zu essen. Andererseits habe ich noch nie bewußt Eber gegessen, insofern kann ich's auch nicht beurteilen.

Ist es tatsächlich so, daß Schweinefleisch nur von Sauen stammt? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Was machen die denn dann mit den ganzen Ebern? Kommen die zum Ebereschen?

Und wie ist es beim Rehbraten? Stammt der nur von der Ricke oder auch vom Rehbock (oder *schluck* gar vom Kitz)?

Makeitso erbittet dringend Aufklärung!
 
#24
Kroküsse, Krokanten...oder Kroken (wie Globus, Globen)? Und der Lokus? Die Loken? Muß die Geschichte des Plural neu geschrieben werden?

Bringt die Wirtin Gugelhupfen
und tut dabei das Röcklein lupfen
Dann lupfen selbst die Bauernlumpen
den Blick von ihren Hopfenhumpen

The´re coming to take me away haha...

<small>[ 27-03-2003, 11:29: Beitrag editiert von Rösselmann ]</small>
 
#25
... und noch ein Besserwissernachtrag: OZELOT schreibt man definitiv ohne "T", jedenfalls nach dem "O"! <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben