Wie hört ihr Radio? UKW, DAB+,...


lg74

Benutzer
Der blaue Schnellreportagewagen ist ja auch noch da. Alles echt, nur die Nachrichtenlage passt nicht dazu. :wow:

Sei vorsichtig! Zapf nur hochohmig an, sonst merken sie es noch am Sender, wenn der Pegel absackt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiocat

Benutzer
DAB+ und zuhause auch Internet. Analoges terrestrisches Radio nurmehr zu DX-Zwecken. Sat nutze ich mittlerweile nur noch für TV und Kabel habe ich nie genutzt.
 

Ralle_Köln

Benutzer
Nun gut... es spiegelt immerhin in kleinen Ausschnitten wieder, auf welchem Weg medieninteressierte Radio empfangen.

Stationär: SAT, UKW (FM analog), Internet
Mobil: UKW (FM analog), Internet über 4G/3G

DAB+ kann ich empfangen, die schlechte technische Qualität (aufgrund der Datenrate) und die mangelnden Inhalte sorgen aber dafür, dass der DAB+-Empfangsteil nicht genutzt wird.
Alles, was es auf DAB+ gibt bekomme ich in besserer Qualität auf anderen Wegen.
 

NM

Benutzer
Deutschlandfunk mit UKW-Autoradio (ab und zu drücke ich im "Sektor" die 1LIVE-Stationstaste, schalte dann aber sofort wieder zurück).

Mein Kofferradio kommt aktuell nicht zum Einsatz.

Ansonsten UKW-Radio meines Smartphones, Satellit und Radio live auf den Internetseiten der Sender.

Audio-Beiträge online, Podcasts nicht (abgesehen vom Drosten-Podcast des NDR, da habe ich schon mal reingehört).
 
Bei mir schauts so aus:

Im Auto klassisch UKW, schon allein, weil ich deutsche Sender wegen der mangelnden Vielfalt nur selten höre, die Niederländer aber im Gegensatz zu DAB+ möglich sind. Lediglich der DLF wird aus D ausgiebig konsumiert.

Zuhause fast ausschließlich Internetradio, nutze einen Linuxrechner mit Radiotray und Goodvibes mit dem ich Sender ähnlich wie im Autoradio skippen kann. Gerade für die Piratensender aus NL interessant, die ich regelmäßig verfolge. Ansonsten nutze ich UKW über 7-Elemente-Yagi sowie KW, MW und LW über meinen DE-1103. DAB+ nutze ich mangels Attraktivität (hier in NRW gibt's nichts besonderes) gar nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Cha

exhörer

Benutzer
99% Internet. Seit Jahren. Und jedesmal, wenn ich testweise auf UKW umschalte, wird mir aufs neue bewiesen, dass meine Entscheidung, dem Dudelfunk adieu zu sagen, egal, ob privat oder ÖR, goldrichtig war.
 
Zuletzt bearbeitet:

LIVE

Benutzer
DAB funktioniert fast nicht, schon deswegen läuft da bei mir so gut wie nichts. Internet ist auch wenig (nervt mich ebenfalls die teils große Zeitverzögerung) - darüber nutze ich eher Podcasts (Interviews). Im Auto gibt`s nur UKW-Empfang (da läuft auch immer das Radio). Inzwischen höre ich viel über den Fernseher (überwiegend UKW, weniger Satellit). Ärgere mich da ein wenig über mich, aber das Radio schalte ich da zumeist nur noch ein, wenn ich parallel ein Fernsehprogramm anhabe.
 

Badnerking

Benutzer
DAB funktioniert fast nicht, schon deswegen läuft da bei mir so gut wie nichts. Internet ist auch wenig (nervt mich ebenfalls die teils große Zeitverzögerung) - darüber nutze ich eher Podcasts (Interviews). Im Auto gibt`s nur UKW-Empfang (da läuft auch immer das Radio). Inzwischen höre ich viel über den Fernseher (überwiegend UKW, weniger Satellit). Ärgere mich da ein wenig über mich, aber das Radio schalte ich da zumeist nur noch ein, wenn ich parallel ein Fernsehprogramm anhabe.
Und dann schaust du TV und hörst parallel Radio?
 

StabsstelleIV

Benutzer
Hier Radio fast ausschließlich online, auch mobil.
Im Bad steht für Notfälle ein kleines UKW-Radio für den DLF.
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioHead

Benutzer
Und dann schaust du TV und hörst parallel Radio?
Du beschreibst meine Jugend. Oft habe ich auch mehrere Radiosender zeitgleich gehört. Jaja, die schöne UKW, mit der alles zeitgleich in Echtzeit ankam und nicht mit mehreren Sekunden oder sogar Minuten Verzögerung. So konnte ich herrlich mitverfolgen, wie sich Programme finden und wieder trennen (Zentralnachrichten) oder trennen und wieder finden (Regionalnachrichten, regionale Sendungen, Werbungen und Jingles). Ich bedauere sehr, dass das heute nicht mehr geht. Da muss nur der UKW-Sender mit dem Satellitensignal bespielt werden und schon klappt das nicht mehr. :)
 
Zuhause findet die Radionutzung zu 95% via Alexa statt, die restlichen 5% sind UKW.
Im Auto DAB+ / UKW, je nach genutztem Fahrzeug. Im Büro steht ein DAB+ Radio, welches aber meistens ausgeschaltet ist.
 

Local-Hoerer

Benutzer
Zu Hause fast ausschließlich nur über Internet, da in vielen Räumen mit SONOS Lautsprechern ausgestattet.
Im Auto vorwiegend DAB+ (wenn ich fahre), meine Frau hört ihren Stammsender noch über UKW im Auto.
Und alles, was mitgeschnitten werden muss, geht über die Phonostar Radio Cloud.
 

Spaceman

Benutzer
Im Auto wo es geht DAB, daheim ein Mix aus DAB, UKW und Internet, je nachdem wo ich mich gerade aufhalte.
Ich empfinde die immer größer werdende Anzahl von Stationen inzwischen als eher negativ, man kann sich kaum entscheiden, was man hören will.
 

ndrgast

Benutzer
"Gute Frage!" - "Wie höre ICH Radio?" ...
Primär via UKW. DAB+ 'eher selten'! - Via Internet? ... Gut, "Radio hören!" ist eine Sache; "Radio als Geräuschtapete!" ist eine andere. "WO höre ich Radio?" - Auf der Arbeit, 'unterwegs' im Auto, zuhause? ...

PS: Als praktische Alternative nutze ich auch: "Alexa, tune in ...!" - DA muss man entscheiden, ob man wirklich eine Sprachsteuerung wünscht: "Alexa!" lauscht 24/7 'überall': In der Küche, im Wohnzimmer, und auch im Schlafzimmer!

PPS: 'Via Fernsehen' nutze ich SAT manchmal auch kurzfristig für Audio-Nachrichten. Energetisch voll schlimm!

PPPS: @Local-Hoerer #46: Ob SONOS oder ALEXA: Die Sprachassistenten sind nur 'bedingt' vertauenswürdig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben