1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

RADIOSZENE Wie lange noch James Cridland?

Dieses Thema im Forum "Über radioforen.de" wurde erstellt von TeSS, 25. Juli 2017.

Schlagworte:
  1. TeSS

    TeSS Benutzer

    Bitte, wie lange müssen wir uns noch die Kolumne dieses James Cridland geben? Kann radioszene.de bitte darauf verzichten? Es ist unsägliches Geschwurbel, das dieser Kerl vom Stapel lässt. Bereits im Vorwort schlägt dem Leser die geballte Inkompetenz entgegen. Hier ein Beispiel seines aktuellen Ergusses:

    Es bedarf wohl keiner weiteren Erklärung, weshalb allein dieser Halbsatz den Unsinn widerspiegelt, den Herr Cridland von sich gibt. In welchem Jahrzehnt lebt Cridland eigentlich, in den 80ern? Ach nein, es gibt ja Satelliten und DAB. Offenbar ist er inzwischen in den 90ern angekommen. Davon abgesehen erzählt er wohl offenbar von Großbritannien. Was hat das mit uns zu tun? Ist dort alles besser? Ich glaube nicht.
    Diesen Schwachsinn braucht kein Mensch. Ich bitte sehr darum, auf seine Kolumne in Zukunft zu verzichten.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2017
  2. chapri

    chapri Benutzer

    Wer sich schon über das Intro aufregt, kann den Rest natürlich erst recht nicht verstehen. Du MUSST es nicht lesen - andere warten mit Interesse auf seine Zeilen! Es ist schließlich interessant zu wissen, wie ein britischer Insider, der in Australien lebt, unsere Branche sieht!

    Nutze besser das Kommentarfeld unter seinen Artikeln - damit erreichst Du ihn vermutlich sogar persönlich. Aber - huch! - da müsstest Du ja wohlmöglich mit Klarnamen erscheinen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2017
  3. TeSS

    TeSS Benutzer

    Das nicht, aber ich müßte mich bei Facebook anmelden, und das werde ich nicht tun.

    Man kann sich darüber streiten, ob ein Engländer, der in Australien lebt, die deutsche Radiolandschaft bereichern kann. Ich finde nicht, und wenn ich in der Einleitung schon lese, daß von UKW (!) und Mittelwelle (!!!) die Rede ist und er ernsthaft behauptet, darüber das Publikum zu erreichen, dann spreche ich ihm jegliche Fachkompetenz ab. Daher sehe ich keine Daseinsberechtigung für seine Kolumne.
    Wer sie trotzdem unbedingt lesen will, kann sich ja in seinen Newsletter-Verteiler aufnehmen lassen. Aber hier, in einem Fachforum, hat so etwas IMHO nichts zu suchen.
     
  4. Grasdackel

    Grasdackel Benutzer

    Du kannst noch so viele Ausrufezeichen in Klammern setzen, dadurch wirst du allerdings die Tatsache, dass diese Empfangswege tatsächlich noch in weiten Teilen der Welt genutzt werden, nicht zunichte machen.
    Dass du das nicht weißt, lässt allerdings an deiner Fachkompetenz zweifeln, liebe @TeSS.
     
  5. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Warning... TeSSplosion upcoming... 3, 2, 1...
     
  6. TeSS

    TeSS Benutzer

    Nun, dass man vielleicht in UK oder Australien immer noch in den 80ern lebt und über Mittelwelle funkt, mag bezeichnend für diese Länder sein. In Deutschland (Zielgruppe dieser Seite und ihrer Leser?) spielt die Mittelwelle bekanntermaßen schon seit Jahren keine Rolle mehr, und auch UKW verliert immer weiter an Bedeutung. Von daher erschließt sich mir einfach der Sinn dieser Kolumne nicht. Wenn mir ein angeblicher Radioprofi was von Mittelwelle erzählen will und dann in einem Nachsatz erwähnt, dass es ja Satellit, DAB und Internet gibt, dann frage ich mich ernsthaft, in was für einer Welt der Mann lebt.
     
  7. chapri

    chapri Benutzer

    Du schwurbelst da so einen Unsinn daher, dass ich hiermit letztmalig darauf reagiere.
    GB ist keineswegs rückständig! Das zeigt die digitale Verbreitung ZAHLREICHER Programme, aber auch der Einsatz der MITTELWELLE für Minderheitenprogramme.
    Da reagierst Dich hier an einer EINLEITUNG ab - allein das ist Unfug! Ich möchte gar nicht wissen, in welcher Welt DU lebst!
     
  8. TeSS

    TeSS Benutzer

    Offenbar nicht in derselben wie du. Zumindest hinterfrage ich kritisch, was andere zu Papier bringen und renne nicht blind hinterher wie ein Lemming.

    Wir sind nicht einer Meinung, und das müssen wir auch nicht.

    Nochmal: Wenn jemand, der sich als "Radiofuturologe" aufführt, unserseins erklären will, wie toll die Radiowelt da draußen in UK oder Australien aussieht (mit welcher Intension? "Seht her, ihr kleinen Deutschen, ich zeige euch jetzt, wie's richtig geht"?) und dann schon im Einstieg schreibt, mit Mittelwelle würde man das Publikum erreichen, aber nein, es gäbe ja schließlich schon Satelliten und Internet - dann hat sich derjenige bereits in der Einleitung disqualifiziert.

    Aber egal, es steht ja jeden frei, sich an Cridlands Newsletter-Rockzipfel zu hängen, wenn er das zum Leben braucht. Nur hier hat das meiner Meinung nach nichts verloren.


    Lesen Sie nächste Woche in James Cridlands Radiofuture: "Wie Dampflokomotiven unser Leben verändern werden".
     
  9. Berlinerradio

    Berlinerradio Benutzer

    ist doch wieder nur eine dämliche Debatte UKW gegen DAB+. Dazu gibt sehr viele Meinungen und sehr viele Threads. Diese Thread- Eröffnung ist überflüssig.
     
  10. TeSS

    TeSS Benutzer

    Dann können wir uns die Cridland-Kolumne ebenso sparen. Mir geht's ählich: Ich kann diese elende DAB-Debatte auch nicht mehr hören. Was dieser Cridland beizutragen hat, ist jedenfalls heiße Luft.
     
  11. JB

    JB RADIOSZENE Mitarbeiter

    Unsere Meinung zur Kolumne: Wir schmoren im eigenen Saft, wenn wir uns nur mit uns selbst beschäftigen - sprich wir reden immer über die die gleichen, bekannten Probleme in unserem Land. Der berühmte Blick über den Tellerrand aber ist es doch, der uns auf neue Ideen bringt. Trends aus anderen Ländern sind vielleicht auch die zukünftigen Trends bei uns. Die Radioszene in UK, USA und Australien ist uns vielleicht in einigen Bereichen voraus. Das zu erfahren, könnte auch für die eigene Radiostation von Nutzen sein. Und für Manche ist eine Übersetzung der weltweiten Kolumne von James Cridland ein willkommener Service. Und ja, man muss nicht alles lesen... :)
     
    DelToro gefällt das.
  12. dea

    dea Benutzer

    Muss man wirklich nicht. Allein der Blick auf die Radioszeneseite macht in aller Regel schon so viel Bauchschmerzen, dass irgend eine Kolumne von wem auch immer locker untergeht. Es ist beruhigend zu wissen, dass irgendwelche Kolumnisten an der prekären Radiolandschaft in Deutschland nichts ändern werden - weder mit guten Ratschlägen, noch mit Kritik. Die prekäre Radiolandschaft lässt sich ja durchaus feiern und ruckzuck ist die Kolumne wieder unter den untersten Bildschirmrand gealtert. Alles easy.
     
  13. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Es werden ja zum Glück mehrere Kolumnen angeboten und damit eine gewisse Heterogenität der Anschauungen und Praxiserfahrungen. Vermutlich denken sich die Forenbetreiber etwas dabei, wen sie da zu Wort kommen lassen.

    Falls nicht:
    Man könnte ein Voting anbieten, entweder quantitativ (welche Kolumne wird wie oft aufgerufen), oder qualitativ (man kann Schulnoten vergeben), und einmal im Quartal wird ausgewertet und ein Ranking aufgestellt. Dann fliegt der Schlechteste im Ranking raus und ein neuer Kolumnist kommt zum Zuge. Gerne können sich User aus den Radioforen um einen Auftritt bewerben.
     
  14. TeSS

    TeSS Benutzer

    Nun ja, "Blick über den Tellerrand" mag ein Argument sein. Wenn der Blick über den Tellerrand aber schon damit beginnt, daß eine Technik als zeitgemäß dargestellt wird, die seit 20 Jahren keine Rolle mehr spielt und immer weiter an Bedeutung verliert, stellt sich doch die Frage nach dem Gehalt einer solchen Kolumne.

    Natürlich muß man nicht alles lesen, aber ich halte es für legitim, als User dieses Boards auch mal eine Rückmeldung zu geben.

    Man könnte auch weitere "Kommentare" in Frage stellen, beispielsweise "Bitter Lemmer", die aus meiner Sicht so stark an Qualität nachgelassen hat, daß sich mir mehr und mehr der Eindruck aufdrück, dort schreibe ein frustrierter alter Mann, der hier eine Art Gewohnheitsrecht für sich in Anspruch nimmt und ungeprüften Unsinn verbreiten darf.

    Dem von Mannis Fan vorgeschlagene Voting stehe ich positiv gegenüber.
     
  15. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Bedeutet aber, man sollte auch alles lesen. Könnte eine Hürde für manche sein.
     
  16. TeSS

    TeSS Benutzer

    Lesen ja, aber ob auch wirklich bis zum Ende - dazu kann man niemanden zwingen. Im von mir genannten Beispiel genügte bereits die Einleitung, um mir ein Urteil zu bilden. Das mag man bewerten wie man will, aber ich finde, wer sich anschickt, eine Kolumne auf diese Fachseite zu pupsen, der sollte auch durch Kompetenz überzeugen. Wenn die bereits im ersten Absatz in Frage gestellt werden kann, so möge man mir nachsehen, wenn ich mir den Rest dieses Ergusses spare.

    Es gibt und gab hier schon sehr gute Textbeiträge, ich erinnere mich an das Interview mit Stockinger letztes Jahr (war es letztes Jahr? Ich glaube), das ich sogar ausgedruckt und abgeheftet habe.
     

Diese Seite empfehlen