Wie rippen Radiosender?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Ich frage mich, wie rippen Radiosender Ihre neuen, kopiergeschützten CDs? Kann jemand mal was aus der Radio-Praxis sagen?!
Bemustert die Industrie, wenn überhaupt, auch per MP3 oder WMA?
 
#2
Rippen funktioniert ja im Regelfall nicht mehr. Also haben die Musikredaktionen ihre alten Studer CD-Player rausgekramt, spielen darauf die CDs ab und nehmen sie 1:1 am PC auf. Das macht entweder der Musikredaktionsprakti oder ein billiger Freier.

Bevor die Musikindustrie anfängt digital zu bemustern, gefriert vermutlich die Hölle. ;)

Adios! Chefkoch
 

A

Benutzer
#5
Bei uns ists noch besser <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" /> Da wird sogar noch von CD gefahren! Denon ...
 
#6
Wir spielen erst alles auf Bandmaschine und fahren dann auch live von dieser. <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />

Allein die Vorstellung *lach*

Knoxville
 
#10
In welchem Format sind denn die Songs zumeist abgespeichert? Soll bei gewissen Sendesystemen irgendwas propietäres sein, ansonsten kommt ja glaub ich sehr oft MP2 zum Einsatz.
 
#11
@Wrzlbrnft

Es kommt praktisch immer MPEG I LAYER II 256kbps zum Einsatz. Ein Vorgänger von mp3 und quasi-Standard überall wo professionell mit Audio gearbeitet wird.

Merlin

probier mal <a href="http://www.winmx.com" target="_blank">www.winmx.com</a>
 
#17
@ Knoxville

Stimmt. Momentan fährt Radio HH linear (unkomprimiert). Als das System angeschafft wurde, gab es noch die Diskussionen um Klang und Dynamik. Meiner Meinung nach übeholt, den Unterschied hört man wg. Processing nicht mehr.

Gruß Soundation
 

M. Schirmer

Gesperrter Benutzer
#19
Ich frage mich, warum alle Sender sich nicht mal absprechen und Künstler einladen, um ihnen die CDs um die Ohren zuhauen. Aber wenn man sich ansieht, wie spät z.B. T.A.T.U. in Deutschland ausgeliefert wurde, würde ich wirklich das Internet empfehlen.

Mein Tipp : Spielt nur CDs, die man auch rippen kann und Robbie Williams. Er befürwortet den Internet-Tausch.
 
#20
hmm, arbeite zwar nicht in einem studio - aber bin bei einem reinen internet (hobby-) radio auf mp3 oder aehnliches angewiesen.

wuesste aber keine cd, die ich nicht haette rippen koennen - egal welcher kopierschutz.
erstmal packt ein lite-on brenner unter cd-ex die meisten cd's auch mit kopierschutz.
geht es doch nicht, nehm ich clone-cd und mit etwas glueck laesst sich die kopie rippen (ist auch legal, weil man den kopierschutz nur passiv aushebelt).
einmal (de/vision - remixed) ging auch das nicht, da hab ich die mal in meinen alten compi mit 32x laufwerk eingelegt und siehe da - keine probleme unter cd-ex.

wenn man mehrere rechner mit verschiedenen laufwerken hat und cd-ex und clone cd verwendet, sollte sich eigentlich alles rippen lassen - ansonsten: hat den kein studio digital anschluesse fuer den cd-spieler ? dann kann man das doch direkt vom cd-spieler aufnehmen. mit etwas qualitaetsverlust geht das auch ueber eine normale soundkarte und ein cinch --&gt; 3.5 klinke kabel.

-madrego-

P.S. CD-ex rippt in wav oder jeden installierten codec, also mp3 (I oder II), ogg vorbis, wma, etc.
 

M. Schirmer

Gesperrter Benutzer
#21
@Madrego:

Es geht um die Geschwindigkeit, mit der man die Songs direkt in die Software laden kann. Alle Umwege, die Du beschreibst verlangsamen die Arbeit. Überlege bitte, wie lange es dauert die CD zu kopieren, um diese dann zu rippen. Dein zweiter Vorschlag ist auch nicht akzeptabel. Viele CDs haben eine PC-Version, wenn Du diese über die Soundkarte wieder einspielst, dann nutzt Du häufig eine schlechtere Version und hast somit Qualitätsverluste.
 
#23
M.Schirmer schrieb:
</font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial"> Es geht um die Geschwindigkeit, mit der man die Songs direkt in die Software laden kann. Alle Umwege, die Du beschreibst verlangsamen die Arbeit. Überlege bitte, wie lange es dauert die CD zu kopieren, um diese dann zu rippen. Dein zweiter Vorschlag ist auch nicht akzeptabel. Viele CDs haben eine PC-Version, wenn Du diese über die Soundkarte wieder einspielst, dann nutzt Du häufig eine schlechtere Version und hast somit Qualitätsverluste. </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">Faktor Zeit: also CD kopieren kommt auf den rechner und brenner an - geht eigentlich, ausserdem hat nicht jede CD einen kopierschutz, man muss also nicht jede kopieren. selbst wenn eine CD einen kopierschutz hat - mit CD-ex (ein ripp-programm) lassen sich die meisten auf den PC bannen, ohne sie zu kopieren.
Selbst wenn es manchmal etwas mehr zeit braucht, die ganze CD zu kopieren, denke auf lange sicht ist das spielen einzelner CD's direkt vom CD-Player und das daurnde Wechseln zwischen beiden systemen den aufwand wert.
zu dem zweiten: ich meine direkt von cd-spieler (als geraet) ueber digital ausgang in eine moderne soundkarte mit digital eingang - intelligente software sollte die tracks auch trennen koennen.
(das geht aber unmissverstaendlich aus meinem letzten post hervor - erstmal lesen bevor antworten?)
dass die pc-version qualitaet kopiergeschuetzter CD's mist ist ist mir auch bekannt - so ca. 50 kbit wma teilweise nur.

-madrego-

<small>[ 22-03-2003, 21:28: Beitrag editiert von Madrego ]</small>
 
#25
Merlin schrieb:
</font><blockquote><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><hr /><font size="2" face="Verdana, Arial">Da hilft doch der "Radium Codec" bis 320 kbps! </font><hr /></blockquote><font size="2" face="Verdana, Arial">radium ? was ist das denn - ist der besser als der lame codec - oder eine andere version davon?
glaub lame macht auch bis 320 kbit, ogg vorbis kann das auch.
ansonsten kenn ich fuer mp3 nur lame, blade und xing - davon ist nur der lame empfehlenswert, der geht auch bis 320 kbit oder hoeher.
was ich meinte sind die pc-abspielversionen von kopiergeschuetzten cd's. einige haben extra fuer den pc einen datentrack, der (im gegensatz zu dem audiotrack) auch noch von pc's gelesen werden kann.
d.h. wirft man die cd in den cd-spieler ein spielt der den audiotrack ab - im computer (nur) den datentrack, in dem die tracks meist im wma format vorliegen - und in niedriger qualitaet.
die wma songs ueber den pc aufzunehmen ist somit nicht sinnvoll, damit wird die qualitaet ja nochmal schlechter, auch wenn man sie in 320 kbit aufnimmt.

Nachtrag: grad mal gesucht - radium ist von fraunhofer, den hab ich glatt vergessen.
ist natuerlich auch nicht schlecht, den meisten tests nach allerdings dem lame leicht unterlegen, der ebenfalls bis 320 kbit geht (xing und blade sind beide schlechter als fraunhofer)

<small>[ 23-03-2003, 02:51: Beitrag editiert von Madrego ]</small>
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben