Wie war SDR3?


S4 Badenradio 97.0 Ettlingen (es kann sein, dass auch S4 noch eine Zeit lang aus Langenbrand kam, das weiss ich nicht mehr).[/USER]
Sie kam meines Wissens noch ein paar Jahre vom Langenbrand, bis die Ersatzversorgung für die durch die Verlegung nach Westen im Osten aufgerissenen Lücken durch Pforzheim 87,6 und Mühlacker 95,7 geheilt wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Im amtlichen "Verzeichnes der Ton- und Fernsehrundfunksendestellen der Deutschen Bundespost" von 1992 steht sie noch in Langenbrand verzeichnet, für SDR3! Das muss aber nix heissen, denn diese Liste hatte damals so manchen Fehler.
 
Erst ganz am Schluss, 1998, wurde dann ab 22 Uhr SWF3 übernommen (was hier http://www.sdr3-history.de/programme_90.htm auch ganz unten vermerkt steht), aber da war die Fusion ja auf der Zielgeraden.
Im Zuge der verstärkten Kooperation (1.1.1991) aus der ja S2 Kultur und S4 Baden-Württemberg hervorgingen, mussten auch die 1. und 3. Programme damals schon pseudo-mäßig enger zusammen arbeiten: SWF1 übernahm ab 22:30 Uhr das Programm von SDR 1, im Gegenzug sendete SDR 3 in der Nacht SWF3 Lollipop (0 - 4 Uhr) und 1 Stunde SWF3 Popfit (4 - 5). Inwiefern sich dadurch Geld einsparen ließ hat sich mir nie erschlossen, da SDR 3 zuvor ja ohnehin kein eigenes Nachtprogramm produziert hatte und bis Ende 1990 die ARD-Popnacht übernahm. In der Nacht von Freitag auf Samstag lief bei SDR 3 natürlich auch ab 1991 weiterhin die eigenproduzierte ARD-Popnacht, die damals nur bis 4 ging. Die Lücke bis zum Begin von SDR 3 Popcorner um 5 füllte man übrigens zumindest 1991 noch mit 1 Stunde SDR 3 "Nachtrock" (laut Programmschema im SDR-Magazin vom Oktober 1991), der nur auf den Frequenzen von SDR 3 zu hören war. Ab dem 1.1.1994 übernahm SDR 3 dann bis zur Fusion wieder die ARD-Popnacht.

Im Fernsehen war die Zusammenarbeit natürlich viel intensiver, aber gerade die Popwellen sahen sich eher als Konkurrenten, vor allem zu Zeiten des "Wilden Südens".
Was man auch am oben zitierten SDR 3- Sendeschema (SDR-Magazin 10/1991) sieht: da steht einfach nur Lollipop bzw Popfit, ohne Zusatz "SWF3", ganz so als wären es eigene SDR 3-Sendungen gewesen... Der Name des "Feindes" durfte also auch nicht in der SDR-Hauszeitschrift auftauchen. upload_2014-11-29_17-44-22.png ;)
 
Ich kenne noch SDR3 Flaschenpost, pardon SDR3-Plattenpost und "Heute im Stadion". Diese beiden Sendungen hatten den gleichen Jingle. "Heute ins Stadion" wurde dann später im Zuge der Programmreform nach SDR 1 verlagert. Hier (Raum Stuttgart) war SDR 3 auf UKW 92,2 zu empfangen, selbe Frequenz übrigens, auf der heute SWR 3 zu empfangen ist.

Nicht zu vergessen: "SDR 3 - Radio für den Wilden Süden" ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Stimmt! In den Jahren von 1982-1984 klang das auf Radio 3 Südfunk Stuttgart folgendermaßen:

Plattenpost, Mo-Fr 17:05 Uhr: After The Fire: 1980-F (ebenso "Na sowas"-Opener)
Heute im Stadion: Sa, 15:04 Uhr: Orch. Gordon Ray: My girl is crazy about the drummer
Sportmagazin Radio 3: So, 15:04 Uhr: Orch. Gordon Ray: Three cheers for the music
 
Also wenn das zwischen 1982 und 1984 war, dann kann das mit den unterschiedlichen Jingles natürlich sein. An diese Zeit kann ich mich kaum noch erinnern. Aber so ab 1989, da werden die Erinnerungen an SDR 3 wach, konnte hier auf UKW 92,2 empfangen werden. An Snendungen fallen mir außer "Heute im Stadion" und der "Plattenpost" noch das "SDR-3-Wunschmenü" und "SDR 3 - Leute" ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallole,

ich gucke nicht regelmäßig hier ins Forum, fand dieses Thema über den Umweg "Norbert Scheumann" (wegen den Knuddel-Kassetten, die ich gerade digitalisiere) und SDR 1. SDR 1 war bis zu meinem 13. Lebensjahr mein Hauptsender, weil meine Mutter den immer hörte. - Somit konnte ich im Schwester-Thema auch viele Erinnerungen wieder finden.
Meinen Weg zu SDR 3 fand ich über Umwege erst Anfang der 90er Jahre.
Ein damaliger Freund und ich fingen 1987 an, Kassettenradio zu machen, als Abbild von SDR 1 heiß unser Programm BWR 1. - Noch im selben Jahr nannten wir unser Kassettenradio "Radio Neckar". Knapp 7 Jahre später führte ich das Programm nach einer längeren Pause allein wieder fort, und schickte meine Kopien an diverse Sender in Stuttgart, eben auch an SDR3. Christoph Mohr war der einzige, der sich auf Grund meiner Kassette meldete, und so war ich im Januar 1994 in der Sendung Point zu Gast, und stelle mein Programm vor. Die Retourkutsche fand dann einige Monate später im Disco-Studio statt, als ich (zwar am Gästetisch sitzend) Christoph Mohr interviewte.
Seit dem hörte ich SDR 3 fast hauptsächlich, und hatte einen guten Draht zu Christoph Mohr, der damals auch oft die Popcorner moderierte. Auf meine Bitte, mich zu einer bestimmten Uhrzeit zu wecken, waren die Moderationen von ihm passend für mich formuliert. Grüße hier an "Schlappmann, den Chef der internationalen Zeitmafia" *g*
Christop gab mir in den folgenden Jahren immer wieder Tipps, um mein Programm zu verbessern, so dass es am Ende 1996 doch sehr professionell anhörte (heute sende ich alle vier Wochen im FRS in der Redaktion, die den Namen des Kassettenradios hat).
Seit Anfang der 90er schnitt ich drei Stunden Wilde 20 am Stück auf Tonband mit, um in der laufenden Woche die mir noch fehlenden Titel auf Kassette zu kopieren. Diese Lieder kamen natürlich auf zur Anwendung von meinem Kassettenradio.
Zur Wildall-Hitparade meldete ich mich auch wieder, als ich nämlich den Redakteur in der Neckarstraße treffen wollte, und zu spät war. - Dafür riefen mich Thomas Schmidt und Patrick Lynen zurück, und nahmen mich on air.

Mein letztes Erscheinen on Air auf SWR 3 war dann in einer von Matthias Holtmann moderierten "Metro Stuttgart"-Sendung zu einer Umfrage ums Zug fahren.

Meine Clubmitgleidschaft im SWR 3-Club habe auch ich gekündigt, bin aber nicht zu SWR 1 gewechselt (nur wenn Hitparade kommt), sondern höre (obwohl ich eigentlich zu alt bin), meistens DASDING.

Das war so meine Erinnerung an die SDR-3-Zeit.

Grüßle
AFu
 
Heißt das, dass selbst der SDR von dieser Hitparade keine Mitschnitte archiviert hat? Angesichts der Wellen, die diese Sendung damals schlug, wäre das ja ein Ding aus dem Tollhaus. Um so schöner, dass es offenbar aus dem Höerkreis entsprechende Mitschnitte zu geben scheint. Jetzt muss man den SWR nur noch davon überzeugen, in den nächsten drei Jahren statt der ausgelutschten jährlichen Hitparade die drei Mega-Hitparaden zu wiederholen.

Ich drücke Dir die Daumen, dass die Bänder das Digitalisieren überstehen.
 
@bayern2 : Ja ich kann diese Aussage auch bestätigen. Habe sie selbst gehört. Wenn ich mich recht erinnere gibt es den Schluss der ersten HP (Top 1000X), also wahrscheinlich ab dem Zeitpunkt als sie aus dem Park der Villa Berg gesendet haben. Und vor ca drei Jahren war mal der Anfang der HP im Netz. Also Ende der Nachrichten, der kürzeste "Treff nach zwei" (ging nur drei Minuten) und er Start der Top 1000X. Ist jetzt aber nur ne Vermutung. Alles davor wurde wohl nicht aufgezeichnet, weil man dacht das es eh kein Erfolg würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Um mal einen Blick auf die Gegenwart zu werfen:
Welche Sender gibt es denn heute in der deutschen Radiolandschaft, die zumindest in die Richtung des "Radios für den wilden Süden" SDR3 gehen?

Klar, das Original wird unerreicht bleiben, aber es muss doch zumindest einen oder zwei Sender geben, die ähnlich unkonventionell und im positiven Sinne verrückt sind?!
 
Eigentlich nur noch bei Thomas Schmidts Samstagssendung in SWR1 BW. Mag sein, dass es andernorts ähnliche Reservate gibt, Gottschalk und Egner bei B1 fallen mir da ein oder Reinke beim HR. Aber sonst traut man sich ja nix mehr und glaubt, im seichten Wasser nicht ertrinken zu können.
 
Für die Top 2000 Die wurde damals SDR 3 extra über Astra hinter dem Fernsehprogramm Südwest 3 aufgeschaltet.
Wirklich? Die Top 2000 D war im Sommer 1990, da war nur Astra 1A im Orbit. Der hatte an deutschen öffentlich-rechtlichen Programmen nur 3sat drauf - seit 30.3.1990. Astra 1B startete erst am 2.3.1991. Südwest 3 kam erst mit Astra 1C in den Orbit, Sendestart war 24.8.1993.

Vier Jahre später sendete SDR 3 zur Top 1000 XL dann über den zweiten Tonkanal des ZDF.
Ob dort oder anderswo, ich erinnere mich an die makellos saubere Tonspur, kristallklar, kein Spuckeffekt, offenbar mit Transientenlimiter (ja, auch die analogen Tonträger auf Astra waren FM und hatten Preemphasis, brauchten also einen Transientenlimiter, der die Preemphasis berücksichtigt, sonst hätte es gespuckt wie seinerzeit bei MDR Spucknicht). Die Sat-Übertragung wurde wegen der Kooperation mit einigen Radiostationen aus Osteuropa (wer war da alles angeschlossen?) als Zuführung benötigt.

Das oben verlinkte Video wurde soweit mir bekannt im Zentrallabor der deutschen Hörfunk-Archiviererei (also bei Forenkollege DigiAndi) umgeschnitten. Funktionierte offenbar ohne Backofen, wie das bei manchen Senkelbändern praktiziert wird. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Für die Top 2000 Die wurde damals SDR 3 extra über Astra hinter dem Fernsehprogramm Südwest 3 aufgeschaltet. Danach wurde es wieder abgeschaltet.
Das kann so nicht stimmen. Wie Radiowaves schon schrieb, waren 1990 weder SDR noch SWF Kunden von SES-Astra.
Erst im Sommer 1993 wurde ein Transponder für das gemeinsame TV-Programm Südwest 3 angemietet, analoge Hörfunkausstrahlungen gab es auf dessen Tonunterträgern aber nie.

Einzige Möglichkeit wäre 1990 eine Verbreitung im DSR-Paket via Kopernikus und TV-Sat auf dem Programmplatz von S2 Kultur gewesen. Ob das wirklich so gehandhabt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis.
 
Oben