Wie wichtig sind Verkehrsmeldungen noch im Radio?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Dr. Fu Man Chu

Benutzer
Das ist aber schon ein langer Faden geworden.
Das Radio leidet seit Jahren an Hörerschwund. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Programme konsequent am Hörerwillen vorbei geplant werden. Und die kolportierten Zahlen sagen, dass sich die Mehrheit der Hörer für das Verkehrsgeschehen und die Berichterstattung darüber interessieren.
Hast Du einen Beleg für diese Aussage? Welche Studien?

Grundsätzlich zur BLM Studie, die ist ganz schön. Aber das Problem mit diesen Studien ist immer, es wird etwas wünschenswertes abgefragt. Anderes Beispiel, in vielen Studien sagen die Befragten lege viel Wert auf gesunde Ernährung, Bio etc. - das tatsächliche Ess- und Einkaufsverhalten ist aber ein anderes. Das heisst nicht, das trotzdem sich mehr und mehr Menschen gesünder ernähren, aber eben bei weitem nicht in diesem Umfang. Deshalb ist in der Interpretation große Vorsicht geboten.

@Berlinerradio Ich rege mich als alter und manchmal weiser Chinese über nichts mehr auf. Ich habe auch schon jede Menge tote Fische den Fluss runter treiben sehen.

Ich sage nur, Service-Elemente können nicht mehr so wie in 2000er gemacht werden. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Nur wenn etwas definitiv Unsinn ist, dass sind für die gerade die Service-Elemente des DLF, dann sage ich das auch.

Von den Privaten erwarte ich Innovationen, obwohl ich weiß, das überwiegt mein Wunschdenken. Die Zeit in denen richtig mit Spaß, Freude, Innovationskraft Programm gemacht wurde, ist lange vorbei.

Nur, dass man bis jetzt durch die Medienkrise so ungeschoren gekommen ist, ist kein Freifahrtschein. Einfach mal gucken was gerade im TV passiert, da geraten RTL & Co. ganz gewaltig durch die Streamingdienste unter Druck. Bestimmte und wichtige Zielgruppen können nur noch sehr hohen Kosten erreicht werden und das Werbegeld fließt in Onlinemedien.

Radio wird nur als echtes Reichweitenmedium profitabel sein können. Wenn die Reichweite anfängt zu bröckeln, dann wird es schnell eng. Gerade deshalb muss man das Medium weiter entwickeln und die Programmqualität nach Jahren des Sparens wieder steigern. Deshalb muss man an die Inhalte: Konsequent, strategisch, engagiert und innovativ. Wer denkt, VT ist die Zukunft, der schützt sich bei einem Atomschlag auch mit seiner Aktentasche übern Kopf.

Aber, da helfen keine Rezepte aus der guten alten UKW-Zeit, die von grauhaarigen zweitklassigen Beratern runter geleiert werden. Das Problem der Branche ist doch, viele Macher lieben ihr Medium nicht mehr. Sie wollen die Zeit bis zur Rente überbrücken, danach dann die Sintflut.
 

Mannis Fan

Benutzer
ich hatte geschrieben, dass Verkehrsmeldungen informativer sind, als bescheuerte Gewinnspiele.

Verkehrsmeldungen sind Pseudo-Informationen, sie täuschen Regionalität, Aktualität und redaktionelle Kompetenz vor, wo sie in Wahrheit lediglich kostengünstige Übernahme eines technischen Sowieso-Angebotes sind (häufig gerne mal mit etwas Verspätung und unvollständig "alles über 4 km"). Gewinnspiele, ob bescheuert oder nicht, täuschen keinen Informationsgehalt vor und auch keine redaktionelle, journalistische Leistung. Sie machen also keinen Hehl aus ihrem Charakter.

wer sagt denn, dass der Verkehrsfunk Unsinn ist?
Ich.
 

tmk1030

Benutzer
Bei Programmen wie SWR1 und SWR4 verstehe ich Verkehrsfunk ja noch. Vielleicht auch noch bei SWR3 und WDR2. Da sind sicher noch viele Hörer dabei, die das von früher nicht anders kennen und noch nichtmal von der Existenz von Google Maps auf ihrem Smartphone wissen. (Überspitzt gesagt)

Warum junge Programme wie NRJ (außerhalb von Berlin) oder Dasding, YouFM noch an ihm festhalten verstehe ich nicht. Kommt bestimmt von den „Alten“ weiter oben und ist so ein „haben wir schon immer gemacht“-Thema. Ich will gar nicht wissen was in machen Rundfunkräten los wäre, wenn sie mitbekommen, dass ÖR-Programme den Verkehrsfunk einstellen.
 

grün

Benutzer
Gefahrenmeldungen kann man von mir aus melden. Aber bei einem "popeligen" Stau, der durch Baustellen oder hohes Verkehrsaufkommen verursacht wird und durch den man in 20 oder 30 Minuten eh "durch" ist, verstehe ich das ganze Theater nicht, sorry. Das ist wirklich überflüssig, sowas zu melden. Dann können sie ja auch gleich "lange Staus" an der Supermarktkasse melden.
 

count down

Benutzer
Wenn ein Bett, egal ob Verkehr oder Wetter, bzw. eine ganze Verpackung bei einem Jungenradio lahmarschig ist, dann kann er das doch sagen. Was hat das mit dem Thema hier zu tun?
Allerhand. Wenn das Verkehrsbett wichtiger zu sein scheint als die Meldungen selbst, können sie auch getrrost weggelassen werden. Umgekehrt wird ein Schuh draus: Verkehrsmeldungen OHNE Bett als bewusster Break im "Fluss", um die Aufmerksamkeit für eine dringende Gefahrenmeldung zu erhöhen.
Ich bin dafür, dass gemeldet wird, wenn eine Rettungsgasse freigehalten wird.
Etwa so: "Im Stau auf der A soundso zwischen AS soundso und soundso wurde eine Rettungsgasse freigehalten"? Wenn eine Rettungsgass freigehalten wird, muss man das doch nicht melden! Freihalten von Rettungsgassen sollte selbstverständlich sein. :p;)
 
Zuletzt bearbeitet:
er hat aber nicht behauptet, dass das Bett wichtiger ist als die Verkehrsmeldungen. Das ist lediglich eine Unterstellung von dir. Ob nun mit oder ohne Bett hängt wohl auch von der Zielgruppe ab. Auf WDR 2 brauche ich keine Hintergrundgeräusche, die können wie zu alten Zeiten alle Staus ohne Bett vortragen. Dann werde ich auch nicht so schnell abgelenkt.

Das Rettungsgassen freigehalten werden, sollte selbstverständlich sein. Ist es aber für viele nicht. Wenn ich mir regelmäßig die Magazine im Vorabendprogramm der Dritten anschaue.....im BR-Hörfunk werden die Rettungsgassen manchmal sogar erklärt. Man bekommt also den Eindruck, dass einige Autofahrer gar nicht wissen, wie man eine Rettungsgasse bildet. Andere halten wiederum an, Gaffen und schießen Fotos. Tja, so ein Handy im Auto kann einiges. Wie praktisch....

Sie machen also keinen Hehl aus ihrem Charakter.
wie Mark Forster. :)

tja, ich nicht.

@Dr. Fu Man Chu bezüglich VT gebe ich dir recht. Besonders peinlich, wenn man es fehlerhaft in einer Morgensendung anwendet. Arno Müller kündigt zum Beispiel als nächstes ein Spasstelefon an, stattdessen kommt "Ungefragt, nachgefragt". Mehr zum Eisregen gleich in RTL Aktuell.....aber kein Wort darüber in den Nachrichten. Blöd, wenn die falschen, aufgezeichneten Ankündigungen abfeuert werden. Der Eisregen wurde in den Ausgaben davor erwähnt, aber um 09:50 Uhr war er nicht mehr von Bedeutung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben