Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP-Pakete willkürlich


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Es ist zwar nicht ganz OnTopic, aber auch nicht ganz OffTopic, aber habt Ihr auch schon mal die Beobachtung gemacht, dass ein gehosteter W2K3 Server mit Icecast bei hohen Datenraten manchen Hardwareplayer zum stocken bringt? Liegt daran, dass die Pakete wohl nicht in der richtigen Reihenfolge (Sequence) beim Empfänger eintreffen. Wir suchen schon seit Wochen an verschiedenen Stellen rum... Bisher hilflos. Any Ideas?
 
#2
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP Pakete willkürlich

Ein Icecast sendet keine Pakete, sondern einen Stream. Somit gibt es keine falsche Reihenfolge.
Das von dir beschriebene Problem kann mehrere Ursachen haben. Zuwenig Arbeitsspeicher, CPU-Probleme, Festplattenprobleme (Geschwindigkeit), Bandbreite (NK oder Backbone), usw.

Lässt sich der Fehler rekonstruieren? Dann könnte man den Provozieren und den Datenstrom mitloggen. Dadurch könnte man evtl. neue Erkenntnisse erlangen.
 
#3
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP Pakete willkürlich

Der Fehler tritt immer auf, bei allen Win2K3 Installationen die mir vorliegen. Ethereal zeigt ganz deutlich, dass Pakete des Streams in der falschen Reihenfolge ankommen. Da kommt erst Sequence Number 2304 dann irgendwas um die 2500 dann auf einmal 1800.

Vermutung war erst Load Balancing, hat sich aber dann auch als "nicht aktiv" herausgestellt....
 
#4
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP Pakete willkürlich

Du schreibst "ankommen" - beim Player? Wenn Du den Player meinst dann ist natürlich die Frage, was zwischen Player und Server alles ist. Nur ein LAN oder das Internet mit allen seinen Problemchen? Vielleicht überholen sich die Pakete ja irgendwo im Internet oder laufen über verschiedene Routen.

Ich würde also wirklich am Server messen, was bei den Datenmenge etwas unübersichtlich ist, oder im LAN testen.
 
#5
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP Pakete willkürlich

Genau, wenn sie beim Player ankommen. es passiert sowohl im LAN als auch im WAN.
Im LAN auch beim Crossoverkabel. Ich hab schon alles getauscht... Kabel, NIC, Hardwareplayer etc.
 
#6
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP-Pakete willkürlich

Hast du auch mal den Shoutcast probiert, ob da der gleiche Effekt auftritt?
Damit könnte man schonmal sagen, ob evtl. ein Protokollproblem vorliegt. Ebenso wäre es mal einen Versuch wert, eine andere Version den Icecast zu versuchen.
 
#7
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP-Pakete willkürlich

Jepp, Shoutcast die gleichen Probleme, die treten aber nicht so häufig auf wie beim Icecast, scheinbar weil auch das Buffering intern im Shoutcast höher ist als beim Icecast. Aber Icecast ist ne Wurstsoftware die taugt für unsere Zwecke ned. Icecast habe ich 2.1.0 bis 2.3.0 getestet.
Bis 192 kBit/s geht es gut, alles drüber ist ne katastrophe....
 
#8
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP-Pakete willkürlich

@Hinztriller:

a) Hast Du schon mal Icecast auf einem anderen Windows, z.B. XP probiert. Liegt es wirklich nur an W2003?

b) Schon mal den Wert von <queue-size> und/oder <threadpool> erhöht?

c) Dein Problem tritt also nur auf, wenn Dein Stream mehr als 192kbit/s hat (auch wenn nur ein User zuhört?), und hängt nicht davon ab wieviele User gerade zuhören oder doch?
 
#9
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP-Pakete willkürlich

1.) Werde ich nächstens mal probieren. Wollte auch mal das ganze unter Linux testen
2.) Ja, keine Änderung
3.) Genau, bei mehr als 192 kBit/s bei einem Hörer gibt's einen Puff
 
#10
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP-Pakete willkürlich

Darf man/frau mal fragen was du mit dem Stream machen möchtest?
Ich meine 192kbps ist schon 'ne Menge.
Würde dein Vorhaben sich eventuell auch mit 128kbps in aacPlus realisieren lassen?
 
#11
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP-Pakete willkürlich

Es geht um die hochwertige Zuführung von Tonsignalen zu UKW Sendern und / oder Kabelnetzen. Mitte November werden wir landesweit ins BK Netz digital in Baden Württemberg eingespeist mit 256kBit/s und da dort eine neue MPEG Instanz erzeugt wird, sollte das Eingangssignal schon hochwertigst sein.
 
#12
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP-Pakete willkürlich

Wenn du hochwertige Signale willst, nimm in jedem Fall Linux. Icecast ist für Linux entwickelt worden und wurde nur auf Windows portiert. Mit Icecast unter Linux hab ich mal aus Testzwecken nen Stream mit 256 kBit gesendet und 100 Hörer gleichzeitig bedient (1,5 GHz Proz, 256 MB RAM, 2x100MBit NK). Alles ohne Probleme, ohne Ruckeln, und das bei verschiedenen Playern (XXMS, Winamp, WMP, YAMP und ein paar Macs waren auch dabei, Softwareversion war damals die 2.0.3 unter SuSE 8.x (Debian ist noch ein klein wenig performanter, wie ich finde, aber das ist ja Geschmacksache ;))
 
#14
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP-Pakete willkürlich

Wenn du die Möglichkeit hast, nimm Debian, dann reicht ein simples

apt-get install icecast-server

dann hast du den MP3 Server drauf ;) Ob SuSE da ein Paket anbietet, kann ich nicht sagen, bin SuSE gegner
 
#15
AW: Windows Server 2003 mit Icecast sendet TCP/IP-Pakete willkürlich

Oh, redakteurstaugliches Setup ;). Ja, es wird wohl Debian. Erst mal im LAN testen, dann muss mal einer unserer Linux-Halbgöttchen über die Büchse und alles dicht machen und dann ab ins WAN.

Übrigens hab ich gerade auf der Webseite von Icecast gesehen, dass Icecast nicht unter Win2K3 unterstützt wird... Eventuell hat MS wieder an der Implementierung vom TCP/IP geschraubt....
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben