X BAND


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Tja heute Morgen habe ich das erste Mal vom X Band erfahren. Lohnt es sich denn eurer Meinung nach einen solchen Empfänger für 300 DM anzuschaffen?
Wo gibt es denn weitere Infos zum X Band (auch bereits empfangbare Sender)?
Infos zum Empfänger und zu ersten Empfangsmöglichkeiten unter http://www.mix.fm.de
Grüße
Benjamin
 
#3
Die Sache mit dem X-Band halte ich für einen weiteren PR-Gag von Pelunka & Konsorten.
Ist doch komisch, dass überall auf der Site Radios angpriesen werden, aber nirgendwo eine technische Info auf den Frquenzbereich bzw. die Übertragungstechnik hinweist.
Ich lese da immer nur Weltweit usw. und Europa ist für HITMIX FM schon "lokal" *ich-lach-mich-tot*
Die waren/sind gefrustet, dass sie die 89.0 München entzogen bekommen haben - und haben dann in BaWü ihr Glück versucht... und die haben den Mist dann auch noch lizensiert.

Ich habe von X-Band noch nie was gehört.
Und ich halte mich eigentlich für ganz gut informiert
Aber vielleicht belehrt mich ja jemand eines besseren...
 
#4
Das X-Band liegt im GHz Bereich, genauer 1467 bis 1492 MHz...
die Signale werden mit Hochleistungssatelliten mit so starker Sendeleistung
gesendet, dass ein mobiler Empfang mit diesem speziellen Radiogerät möglich
ist

Das konnte ich bis jetzt in Erfharung bringen (allerdings auch "nur" von einem mixFM Mitarbeiter).
Kann das so technisch möglich sein?
 
#6
Für mich sieht das so aus, als sende Mix FM über den AfriStar-Satelliten, der schon seit einigen jahren durch die Technikpresse geistert. Ein amerikanischer Investor aus Washington, DC betreibt drei Satelliten über Afrika, Lateinamerika und Südasien, um in diesem Bereich digitalen, nicht-terrestrischen Radioempfang zu ermöglichen. Der für Afriks bestimmte Satellit AfriStar ist anscheinend tatsächlich in Betrieb gegangen und deckt auch einen Teil Europas ab. Theoretisch ist der Empfang überall dort möglich, wo freier Blick zum Himmel herrscht, also z. B. nicht in Gebäuden. Inwieweit dies dort dennoch funktioniert, ist mir alledrings nicht bekannt, bezweifle aber, dass dies so funktioniert wie bei herkömmlichen UKW-Empfang. Eigentlich ist die Technologie für die "Dritte Welt" gedacht, es steht aber in den Sternen, ob sich das digitale, satellitengstützte Radio dort durchsetzen wird. Auf jeden Fall kostengünstiger als DAB-Verbreitung, technisch aber problematischer.
 
#7
Der AfriStar ist in der Tat in Mittel- und Süddeutschland noch zu empfangen. Ähnlich wie beim normalen Satelliten-Empfang ist aber freie Sicht zum Satelliten nötig, der Empfang geht mir Mini-Antenne auch noch hinter dem Fenster. Allerdings: WorldSpace verwendet das 1,8 GHz-Band und nicht das X-Band. Dies wird vom kommerziellen Anbieter XM in den USA (aber auch nur dort!!!) genutzt. Ein Empfang der Signale in Europa ist nicht mehr möglich. Ich weiss nicht was Pelunka und Konsorten sich da wieder ausgedacht haben, aber lassen wir uns einfach mal überraschen.
 
#8
@Radiotor:

In den USA läuft momentan eine riesige Werbekampagne:
"... beyond AM, beyond FM - XM!"
Satellitenradio war dort bisher völlig unbekannt (ebenso ist auch Radio über Kabel nicht gerade weit verbreitet), so dass so etwas als wahre Sensation gefeiert wird.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben