• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Zensur englischer Titel: Sinn oder Unsinn?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Ich weiß, ich weiß: Jetzt kommen wieder die üblichen Kandidaten mit ihrem "DasThemahattenwirschon" und ihrem mit "Guckstduhier" versehenen Links auf zwei Jahre alte Threads.

Dennoch:

Habe vor ein paar Tagen bei einem öffentlich-rechtlichen Sender in einer Moderation das Wort "Klugscheißer" gehört - wenige Sekunden später begann die zensierte Version von Eamons "Fuck It". Was für ein kompletter Unsinn!!! :rolleyes:

Also: Warum Zensur??? Und das auch noch bei fremdsprachigen Wörtern???
 

Guess who I am

Moderator
Mitarbeiter
#2
AW: Zensur englischer Titel: Sinn oder Unsinn?

Ich finde es auch lächerlich und peinlich. Diese Kinderversion vom "Lovesong" nervt mich ebenfalls. Manche Dinge ändern sich wohl nicht. 1969 haben alle über Serge Gainsbourg und Jane Birkin die Nase gerümpft. Heute läuft deren Werk ohne Bedenken. Anscheinend müssen die Platten erst gut dreißig Jahre alt werden.
 
#3
AW: Zensur englischer Titel: Sinn oder Unsinn?

der wichtigste grund dürfte fehlende courage bei vielen pds oder musikchefs sein. die hören nur das wort f.u.c.k. und fürchten sich vor protesten wütender eltern, der bild-zeitung(oder bei öffis) auch der kirche, der gewerkschaften oder generell der gremien. dabei würde ich mal bezweifeln, dass ein großteil der hörer überhaupt verstehen, was ein herr eminiem oder ein herr eamon von sich geben.

gruß

pfl
 
#4
AW: Zensur englischer Titel: Sinn oder Unsinn?

Auch wenn Du das -zigmal als Klug(zensiert)rei empfindest: das Thema ist nun wirklich gerade erst 56 Postings lang diskutiert worden. Dieser Thread ist daher so überflüssig wie das Auspiepsen von Wörtern wie (zensiert), (zensiert) oder (zensiert)!
 
#6
AW: Zensur englischer Titel: Sinn oder Unsinn?

Zensur? Ja mein Gott, wenn Eamon (F*ck it) und früher schon Prince (Sexy Motherf*cker) unbedingt Titel auswählen, die jedes noch so tief schlafende Aufsichtsgremium wecken könnten, dann wird zur Sicherheit gern mal eine kleine Anpassung verordnet. Weil, Streß mit Aufsichtsgremien macht kein Spaß.

Und im Gegenzug (RACHE!!!) spielen oder spielten viele Formate in Deutschland Frank Zappas Bobby Brown, denn was da fröhlich lächelnd besungen wird, verstehen die wenigsten. Allerdings sprengt der Song nicht nur die Englischkenntnisse, sondern auch den sexuellen Horizont der meisten Menschen, kichert die Jasemine.

PS: Du willst wissen, was Frank Zappa da angestellt hat? Lies hier.

PPS: Und noch was für uns Radiomacher: Zappa konnte es sich nicht verkneifen, für seinem perversen Bobby den Beruf des Radiopromoters auszuwählen.... ;)
 
#8
AW: Zensur englischer Titel: Sinn oder Unsinn?

Interessant finde ich das, was N-JOY betreibt:

F**k it von Eamon läuft in der zensierten Fassung, Lovesong von Amiel statt in der "normalen" in der "F**king"-Version...
 
#9
AW: Zensur englischer Titel: Sinn oder Unsinn?

@ Grenzwelle

Das stimmt, das kannst Du vergessen, dass in 3 Jahren noch irgendwo EAMON läuft im Gegensatz zu "Bobby Brown", denn der läuft heute sogar noch im Radio!

DANIEL.
 

Guess who I am

Moderator
Mitarbeiter
#10
AW: Zensur englischer Titel: Sinn oder Unsinn?

Zitat von CrashBoy:
Interessant finde ich das, was N-JOY betreibt:

F**k it von Eamon läuft in der zensierten Fassung, Lovesong von Amiel statt in der "normalen" in der "F**king"-Version...

Sollte man den "Fucking Lovesong" nicht eher als die "normale Version" ansehen, anstatt den "Stupid Lovesong" so zu nennen?
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
#11
AW: Zensur englischer Titel: Sinn oder Unsinn?

Eine interessante Sendung zu diesem Thema, was man senden darf und was nicht (was ist Index? Welche Unterschiede gibt es dabei?), gab es kürzlich auch im Radio. Daher stammt auch der hier beigefügte Musik-Ausschnitt ( hab’s gekürzt), die ja auch bei VIVA nachmittags gelaufen sein soll. Wahrscheinlich nix für Antenne Bayern –Hörer.

Ich glaube, das ist wie bei dem Beispiel mit Zappas Booby Brown: In Englisch wäre das wahrscheinlich wesentlicher einfacher, so was im Radio zu spielen, auf Deutsch problematisch.

Dazu gab es doch auch diese lustige Anekdote mit der BBC und „Relax“ von Frankie Goes To Hollywood. Selbst bei der BBC hatte man nicht geschnallt, worum es in dem Song geht.
 
#12
AW: Zensur englischer Titel: Sinn oder Unsinn?

2002 gab es einen tollen Film, der sich mit dem Thema "Zensur" auseinandersetzt. Wenn man von Jason Priestly absieht, ist der Film echt sehenswert. http://www.vh1.com/shows/series/movies_that_rock/warning/artists_speak.jhtml
Okay, es geht zwar um Platten, die mit einem Aufkleber versehen werden müssen, ist aber trotzdem passend, da einige Radiostation Songs komplett boykottieren.
Die Zensur im Radio geht zu weit. In Kindergärten geht es weit "härter" in der Ausdrucksweise zu.
Wer veranlasst dieses Ausblenden eigentlich? Die Jugendschützer? :confused:
 
#13
AW: Zensur englischer Titel: Sinn oder Unsinn?

Zitat von RayShapes:
Dazu gab es doch auch diese lustige Anekdote mit der BBC und „Relax“ von Frankie Goes To Hollywood. Selbst bei der BBC hatte man nicht geschnallt, worum es in dem Song geht.
Das stimmt nicht so ganz. Mike Read weigerte sich in seiner Breakfast Show bei Radio 1 den Song zu spielen. Damals hatte Radio 1 unter dem Controller Johnny Beerling tagsüber ein "Smashy & Nicey-Image" und das paßte nach Reads Meinung nicht ins Bild des Happy Sounds. Andere DJ's wie Dave Lee Travis, Simon Bates oder Tony Blackburn spielten den Song. Gab einen Riesenaufruhr in Presse und anderen Medien deswegen und die Kampagne gegen den Song ist Read nicht so ganz gut bekommen.

Nachtrag, der Vollständigkeit halber:
Zunächst hatte Read das Lied am Morgen gespielt und dann eines Tages nicht mehr. Ich glaube, der Song wurde zu einem noch späteren Zeitpunkt aus dem R1 Programm komplett verbannt (müßte ich noch mal nachlesen), was aber generell nicht so einfach ist, da in GB ja traditionell bei großen Sendern die Producer zusammen mit ihren Broadcastern die Musik für ihre Shows aussuchen.
 
#15
AW: Zensur englischer Titel: Sinn oder Unsinn?

Besonders interessant finde ich den Satz
This led to a BBC airplay ban (except for on the Top 40 show).
DAS ist doch wirklich mal ein demokratisches Verständnis! Grundsätzlich zu sagen, wir wollen den Song nicht spielen, aber wenn er in die Charts gekauft wird und wir die Charts abbilden, können wir ihn nicht auslassen - das ist, so finde ich, echte Größe, von der sich so mancher Sender hierzulande eine Scheibe abschneiden könnte.

Vgl. dazu die Diskussion hier!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben