Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Lächerlicher und verlogener gehts ja wohl kaum noch.
Sinn und Zweck des Ganzen dürfte doch so ziemlich ausschließlich die Cross-Promotion mit einem extrem quotenträchtigen TV-Event sein.

Wie bitteschön passen denn Pyranja und Antenne Mecklenburg-Vorpommern bzw. In Extremo und 89,0 RTL zusammen? Sowas würde normalerweise nicht mal bei den Hörern getestet werden, geschweige denn in der Rotation auftauchen.
 
#2
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

In Extremo haben schon immer jeden Mist mitgemacht, der ihnen irgendwie Öffentlichkeit bescherte, also reg dich ab. :D
 
#3
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Mir geht es dabei ja weniger um den Fakt, dass die Musiker hier reichlich Promotion bekommen (und das sicherlich bei Leuten, denen die Bands vorher unbekannt waren - und das ist legitim), sondern um die Tatsache, wie sehr sich einige der präsentierenden Sender "verbiegen" müssen.
 
#4
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Zitat von final_scream:
Lächerlicher und verlogener gehts ja wohl kaum noch.
Sinn und Zweck des Ganzen dürfte doch so ziemlich ausschließlich die Cross-Promotion mit einem extrem quotenträchtigen TV-Event sein.
Solange landesweite Privatsender meinen in den Popo eines abgehalfterten Comedians wie Raab kriechen zu müssen ist das doch okay. Vielleicht wird ja der Sendername im Fernsehen genannt <Jubel! Köpft die Sektflasche!>. Das bringt dann irre was in der nächsten MA. :eek:
 
#5
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Vielleicht wird ja der Sendername im Fernsehen genannt
Ich habe in Erinnerung, dass die Senderlogos in Form sehr großer Poster auf der Bühne hängen.

Warum auch nicht? Weder die Musikszene noch die Radioprogramme werden davon wirklich besser. Aber es wird Geld verdient und die winzig kleine Chance besteht, dass irgendeinem neuen Talent etwas Aufmerksamkeit zuteil wird.
 
#6
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Es werden doch auch viele Konzerte von Sängern/GRuppen auf Sendern promotet, die diese im regulären Programm gar nicht spielen. Das ist doch im Prinzip dasselbe. Wichtig ist doch, dass man "im Gespräch" bleibt.
 
#7
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Diesmal scheint Energy Premiumpartner zu sein: Bremen, Hamburg, München/Nürnberg und Berlin. Nur Sachsen und Stuttgart sind außen vor.
 
#8
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Spannend finde ich, dass der Partner in Sachsen die SLP alt bzw. die BCS Broadcast Sachsen GmbH & Co. KG (die m. E. Veranstalter ist) ist also die RTL-Group indirekt eine Pro7-Sendung pusht, damit Bertelsmann die Springer oh wehehehehehe soviel Medienmacht aber was tut man nicht alles um junge hoffnungsvolle nachwuchstalente zu fördern...:wow:
 
#9
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Den Sendern wird es so ziemlich egal sein, ob sie den Titel einer zu präsentierenden Band nun spielen oder nicht. Denn es wird alles nur eine Frage des Geldes sein, wer als Radiosender bei dieser Veranstaltung Erwähnung findet oder nicht, egal ob auf Postern oder durch den Moderator.
 
#10
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Zitat von Funkbude:
Den Sendern wird es so ziemlich egal sein, ob sie den Titel einer zu präsentierenden Band nun spielen oder nicht. Denn es wird alles nur eine Frage des Geldes sein, wer als Radiosender bei dieser Veranstaltung Erwähnung findet oder nicht, egal ob auf Postern oder durch den Moderator.
Wobei die Antwort auf die Frage spannend wäre: Was bringt das wirklich?

Schaltet wirklich jemand ein Programm ein, weil er das Logo des Senders irgendwo im Fernsehen sieht? (Man darf davon ausgehen, daß den Bewohnern eines Bundeslandes die größeren Radiosender wohlbekannt sind.)

Zahlt da jemand für?
Wenn ja - warum?

Nicht zuletzt die Frage: Wer möchte wirklich Zuschauer von Stefan Raab als Radiohörer haben (grusel)?
 
#11
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

:D :D :D Von wegen, dieses Jahr treten wirklich nur Künstler aus den Ländern auf. Pyranja is doch Berlinerin, soweit ich mich erinnere, oder? Wie auch immer, Antenne Mecklenburg Vorpommern passt da bestimmt perfekt... :D
 
#12
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Zitat von Scorpio:
Schaltet wirklich jemand ein Programm ein, weil er das Logo des Senders irgendwo im Fernsehen sieht?
Vermutlich nicht. Aber die Sender wollen auch gar keine Leute, die einschalten, sondern nur solche, die sich, wenn befragt, an den Namen des Senders erinnern. Und da kann so eine prominente Logoplazierung schon nützlich sein.
 
#13
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Nicht zuletzt die Frage: Wer möchte wirklich Zuschauer von Stefan Raab als Radiohörer haben (grusel)?
Es wäre mir wirklich neu, dass die Radiosender beim Quotenvieh in irgendeiner Form wählerisch sind.

Und was soll die Abneigung gegen Raab? Der hatte in den letzten Jahren nicht nur ein Gespür für Trends, sondern sogar selber welche gemacht, die über ein Strohfeuer hinausgingen. Selbstinszenierug klappt nunmal über das Medium Fernsehen besser, da darf man keinen falschen Neid empfinden.

Man könnte sogar davon ausgehen, dass Raab-Gucker besonders trendbewusst sind und damit eine gute Zielgruppe für bestimmte Radiowerbung. Wer in Raabs Sendung seine neue Platte vorstellen darf, verkauft hinterher deutlich mehr - im Gegensatz zu 'Wetten, dass?', trotz höherer Quote.

(Btw. die gestrige Sendung 'TV total' fand ich nach wenigen Minuten so behämmert und nervig, dass ich sie ausgeschaltet habe. Das war nach meinem subjektiven Empfinden schon wesentlich besser.)
 
#14
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Tja, Kulturförderung (mit welchem Tiefgang auch immer) ist halt ein bierernstes Thema. Schande über den, der wagt, die starren Schemen zu durchbrechen oder - igitt - dabei zu lachen. Dieses Quotenpack!
 
#15
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Zitat von hanslustig:
Spannend finde ich, dass der Partner in Sachsen die SLP alt bzw. die BCS Broadcast Sachsen GmbH & Co. KG (die m. E. Veranstalter ist) ist also die RTL-Group indirekt eine Pro7-Sendung pusht, damit Bertelsmann die Springer oh wehehehehehe soviel Medienmacht aber was tut man nicht alles um junge hoffnungsvolle nachwuchstalente zu fördern...:wow:
An PSR hat man sich letztes Jahr die Finger verbrannt. Die Frage bleibt aber, warum Premiumpartner Energy nicht zum Zuge kam.
Zitat von BlueScorpio1963:
Wobei die Antwort auf die Frage spannend wäre: Was bringt das wirklich?

Schaltet wirklich jemand ein Programm ein, weil er das Logo des Senders irgendwo im Fernsehen sieht? (Man darf davon ausgehen, daß den Bewohnern eines Bundeslandes die größeren Radiosender wohlbekannt sind.)
Fangen jetzt Millionen von Teenies an, ein bestimmtes Limo-Bier-Mischgetränk zu sich zu nehmen, weil dessen Logo zur Zeit in einer bestimmten Castingshow ständig eingeblendet wird? Lese ich eine bestimmte TV-Zeitschrift, weil die einen Film im Fernsehen "präsentiert"?
Es handelt sich hier um stinknormale Werbung (bzw. Sponsoring).
 
#16
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Zitat von n3o0:
...Pyranja is doch Berlinerin, soweit ich mich erinnere, oder? Wie auch immer, Antenne Mecklenburg Vorpommern passt da bestimmt perfekt... :D
Pyranja alias Anja Köckenmeister aka die "Rostocker Misses" kommt aus, wer hätte es gedacht: Rostock. Das liegt soweit mich meine Geographiekenntnisse nicht in die Irre führen in M-V (nicht im MV, das wäre ja wieder Berlin...)

Sie ist zwar musiktechnisch in Berlin unterwegs mit dem "Ostblokk", aber eine geborene Rostockerin und damit scheinbar qualifizert, um für dieses Bundesland anzutreten.

Als kleine Info nebenher...
 
#17
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Wer "unterstützt" eigentlich die Massiven Töne aus Baden-Württemberg? Wieder bigFM?
 
#19
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Zitat von Andy Luft:
Pyranja alias Anja Köckenmeister aka die "Rostocker Misses" kommt aus, wer hätte es gedacht: Rostock. Das liegt soweit mich meine Geographiekenntnisse nicht in die Irre führen in M-V (nicht im MV, das wäre ja wieder Berlin...)

Sie ist zwar musiktechnisch in Berlin unterwegs mit dem "Ostblokk", aber eine geborene Rostockerin und damit scheinbar qualifizert, um für dieses Bundesland anzutreten.

Als kleine Info nebenher...
Oh, okay, dann hab ich mich geirrt.

Zitat von freiwild:
Übrigens, in dem Beitrag stimmt was nich, denn RTL89.0 strahlt sein Programm in Sachsen-Anhalt und nicht Thüringen aus. Das heißt wohl, dass sie Sachsen-Anhalt vertreten werden, oder?
 
#20
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Zitat von n3o0:
Übrigens, in dem Beitrag stimmt was nich, denn RTL89.0 strahlt sein Programm in Sachsen-Anhalt und nicht Thüringen aus. Das heißt wohl, dass sie Sachsen-Anhalt vertreten werden, oder?
Sachsen-Anhalt wird von Brocken vertreten. 89,0 sieht sich selbst ja nicht als nur-sachsenanhaltinisch an.
 
#21
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Ich gebe zu, ich bin verwirrt. Hieß es doch hier im Radioforen-Pressespiegel noch...
Der hessische Privatsender HIT RADIO FFH und TV-Moderator Stefan Raab präsentieren den zweiten „Bundesvision Song Contest“.
...scheint der hr mit seiner Jugendwelle YOU-FM ziemlich für den Contest Werbung zu machen:

http://www.hr-online.de/website/rubriken/kultur/index.jsp?rubrik=5984&key=standard_document_18145580
http://www.you-fm.de/index.jsp?key=standard_document_17758364

2005 hatte Stefan Raabs Bundesvision Song Contest Premiere. Die hessische Band Juli gewann mit "Geile Zeit" und damit war klar: Der nächste Contest findet 2006 in Wetzlar statt. Diesmal vertritt Ex-No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa Hessen.
Sogar die Seite zum "Bundesvision Song Contest" ist verlinkt!

Nanu?
 
#22
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Was hat you fm denn für ne beschissen layoutete Homepage? Da tun mir ja die Augen weh!

Ansonsten: clever, sich an die PR des Konkurenten ranzuhängen.
 
#23
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Zitat von Sachsenradio2:
Ansonsten: clever, sich an die PR des Konkurenten ranzuhängen.
Eventuell eine späte "Rache". FFH ließ früher treffsicher seinen Zeppelin über exakt den Örtlichkeiten schweben, an denen der hr irgendwelche Events präsentierte.
 
#25
AW: Zu: "Privatradios 'pushen' deutsche Musik beim Bundesvision-Song-Contest 2006"

Das einzig witzige an der Veranstaltung sind die Trailer, die auf jedem Programm (habs jetzt speziell bei 89.0 RTL und den NRW Lokalradios mitbekommen) liefen und von diesem lustigen TV Total Sprecher gesprochen wurden :D
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben