Zweites bundesweites Privatradio kommt


#2
In der Fellner-Presseaussendung heißt es, dass Antenne Salzburg NICHT in Ö24 aufgehe, sondern als eigenständiges Programm erhalten bliebe; aus der RTR-Aussendung geht aber genau dies hervor. Wenn sich Fellner da nicht mal einen Dippel holt.
 
#5
Antenne steiermark und antenne kärnten haben damit gar nichts zu tun... die gehören nicht fellner, sondern der styria. Sollte man - wie auch immer - frequenzen in kärnten und der steiermark aufschalten, werden wohl zwei verschiedene "antennen"... also ktn/stmk und eben (arbeitsname) antenne österreich konkurrieren :wall::wall:

da dieser fall bestimmt von fellner einkalkuliert wird, glaube ich eben an einen anderen landesweiten sendername.... kreativ wäre da...... oe24...;)
 
#6
Es wird nicht leicht für Ö24 als Bundesweites Privatradio denn neben Ö24 sendet auch der ORF Sender Ö3, KRONEHIT und Zahlreiche Regionale und Lokale Radiostadionen mit Popmusik der 80er,90er, 2000er bis Heute.
Ich glaube Ö24 Erfindet das Privatradio auch nicht neu und es wird mehr Einheitsbrei im Österreichischen Radio gesendet aber lassen wir uns Überraschen
 
Zuletzt bearbeitet:
#8
Und wie ist das mit Doppelversorgung?
92,9 HitFM musste aufhören wegen Kronehit und der Beteiligung der Mediaprint,... in Sbg seh ich da ebenfalls Konfliktpotential,. Oder irre ich mich da?
 
#9
Das künftige 24-Stunden-Vollprogramm richtet sich an die Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen. Musikalisch ist ein breit angelegter Musikfluss aus so genannter Adult Contemporary-Musik der 80er Jahre bis heute angekündigt. Neben dem Musikschwerpunkt und regelmäßigen Wetter- und Verkehrsberichten sowie Veranstaltungshinweisen, will das Programm auf aktuelle Informationen und zielgruppengerechte Inhalte aus den Bereichen Sport, Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft wertlegen und aktuelle Themen aufgreifen, über die Österreich spricht. Welt- und Österreich-Nachrichten soll es tagsüber stündlich geben.
Nein! Doch! oh...

Endlich! Darauf haben über 8 Mio Österreicher gewartet. Immerhin gibts sowas ja noch gar nicht bei uns. Damit folgt neben dem qualitativ hochwertigen Druckwerk oe24/österreich und oe24.tv auch noch die akustische Berieselung via Radio.

“Unser neuer Privatsender wird ein Radio neuen Typs, den wir bewusst für die kommende Ära des digitalen Radios gestalten. Parallel zum auf UKW ausgestrahlten Haupt-Programm mit einem breiten Adult-Contemporary-Hit-Mix wird es zehn digitale Kanäle geben, mit denen jede/r ÖsterreicherIn unseren Radiosender mit seiner Wunsch-Musik hören kann – egal ob das bewusst nur die aktuellen Hits von heute, ein Rap-Hip-Hop-Mix, die Musik der Nineties, die der Eighties, Austro-Pop oder aktuelle Schlager sind. Unser neues Radio soll führend bei schnellen Breaking News und aktuellen Informationen werden – die dann zeitgleich auch auf allen Digital-Kanälen zu hören sind.”
Also eigentlich das, was es bei kronehit schon seit einiger Zeit gibt.
Dürften ähnliche Genres wie bei Arabella werden. Energy und kronehit hätten zumindest auch Kanäle mit elektronischer Musik im Repertoire, aber dort wiederholt man ähnlich oft, wie im normalen Programm.

Und wenn die "schnellen Breaking News und aktuellen Informationen" bei Antenne Österreich qualitativ auf dem Niveau von oe24.tv liegen, dann gratuliere!

Kurz noch zur Frequenz:
In Wien und Umgebung wird also die 102,5 genutzt werden. Der Liste nach dürfte es aber auch in Wiener Neustadt einen Sender auf 102,5 geben - geht sowas überhaupt? Der Wiener Sender erreicht Wiener Neustadt normalerweise auch. Kann da einfach so der Neustädter Sender die gleiche Frequenz nutzen?
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
@blu:
Zu 102,5 Wien/Wiener Neustadt:
Ja, soetwas funktioniert in beschränktem Maße und wird in anderen Ländern (z.B. USA) häufiger praktiziert.

Wenn man beide Sender synchronisiert (z.B. GPS), kann man den Störbereich auf ein Minimum reduzieren und sehr gezielt in Gebiete legen, wo vielleicht weniger Leute wohnen, oder ein anderer Nicht-Gleichwellen-Standort aushilft. Ohne Synchronisation ist der Störbereich relativ unkontrollierbar. Die Topographie spielt natürlich auch eine Rolle dabei.

Da es sich um analoge Gleichwellen handelt, wird man das nie komplett ohne gegenseitige Störungen hinbekommen, v.a. bei eher flächigem Versorgungsgebiet.

Einfacher ist sowas z.B. entlang von Autobahnen (107,7 Autoroute FM in Frankreich oder 103,3 Isoradio in Italien), wo man die gegenseitigen Störungen einfach in das Gebiet abseits der Autobahn legen kann.

Aktuell gibt es das bereits bei Life Radio im Bereich Braunau, wo zwei Standorte auf 106,5 senden (Schwand und Adenberg). Wenn man zwischen den beiden Standorten unterwegs ist, hört man lediglich einmal ein kurzes "Brausen", mehr nicht. Dafür ist aber der Empfang, wenn man entlang der Landesgrenze von Burghausen nach Braunau fährt, relativ zischelig, da stören sich beide Standorte dann doch ganz schön.

Übrigens ist für Ö24 auch in Ybbs eine Gleichwelle geplant, die 104,3 wird dort von zwei Standorten kommen.
 
#11
@Tatanael... das mit der beibehaltung des bisherigen programms von "antenne salzburg" finde ich auch begrüßenswert, sieht man sich die frequenzübersicht der rtr für das neue österreichprogramm an, ist dort die komplette bisherige antenne salzburg frequenzkette dabei. Wie will man mit "anderen" frequenzen das bisherige programm "unverändert" beibehalten... sieht mir nach verdammung zur bedeutungslosigkeit ala antenne tirol nach dem start von liferadio tirol aus...
 
Oben