Zweites bundesweites Privatradio kommt


#2
In der Fellner-Presseaussendung heißt es, dass Antenne Salzburg NICHT in Ö24 aufgehe, sondern als eigenständiges Programm erhalten bliebe; aus der RTR-Aussendung geht aber genau dies hervor. Wenn sich Fellner da nicht mal einen Dippel holt.
 
#5
Antenne steiermark und antenne kärnten haben damit gar nichts zu tun... die gehören nicht fellner, sondern der styria. Sollte man - wie auch immer - frequenzen in kärnten und der steiermark aufschalten, werden wohl zwei verschiedene "antennen"... also ktn/stmk und eben (arbeitsname) antenne österreich konkurrieren :wall::wall:

da dieser fall bestimmt von fellner einkalkuliert wird, glaube ich eben an einen anderen landesweiten sendername.... kreativ wäre da...... oe24...;)
 

radiokurt

Gesperrter Benutzer
#6
Es wird nicht leicht für Ö24 als Bundesweites Privatradio denn neben Ö24 sendet auch der ORF Sender Ö3, KRONEHIT und Zahlreiche Regionale und Lokale Radiostadionen mit Popmusik der 80er,90er, 2000er bis Heute.
Ich glaube Ö24 Erfindet das Privatradio auch nicht neu und es wird mehr Einheitsbrei im Österreichischen Radio gesendet aber lassen wir uns Überraschen
 
Zuletzt bearbeitet:
#8
Und wie ist das mit Doppelversorgung?
92,9 HitFM musste aufhören wegen Kronehit und der Beteiligung der Mediaprint,... in Sbg seh ich da ebenfalls Konfliktpotential,. Oder irre ich mich da?
 
#9
Das künftige 24-Stunden-Vollprogramm richtet sich an die Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen. Musikalisch ist ein breit angelegter Musikfluss aus so genannter Adult Contemporary-Musik der 80er Jahre bis heute angekündigt. Neben dem Musikschwerpunkt und regelmäßigen Wetter- und Verkehrsberichten sowie Veranstaltungshinweisen, will das Programm auf aktuelle Informationen und zielgruppengerechte Inhalte aus den Bereichen Sport, Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft wertlegen und aktuelle Themen aufgreifen, über die Österreich spricht. Welt- und Österreich-Nachrichten soll es tagsüber stündlich geben.
Nein! Doch! oh...

Endlich! Darauf haben über 8 Mio Österreicher gewartet. Immerhin gibts sowas ja noch gar nicht bei uns. Damit folgt neben dem qualitativ hochwertigen Druckwerk oe24/österreich und oe24.tv auch noch die akustische Berieselung via Radio.

“Unser neuer Privatsender wird ein Radio neuen Typs, den wir bewusst für die kommende Ära des digitalen Radios gestalten. Parallel zum auf UKW ausgestrahlten Haupt-Programm mit einem breiten Adult-Contemporary-Hit-Mix wird es zehn digitale Kanäle geben, mit denen jede/r ÖsterreicherIn unseren Radiosender mit seiner Wunsch-Musik hören kann – egal ob das bewusst nur die aktuellen Hits von heute, ein Rap-Hip-Hop-Mix, die Musik der Nineties, die der Eighties, Austro-Pop oder aktuelle Schlager sind. Unser neues Radio soll führend bei schnellen Breaking News und aktuellen Informationen werden – die dann zeitgleich auch auf allen Digital-Kanälen zu hören sind.”
Also eigentlich das, was es bei kronehit schon seit einiger Zeit gibt.
Dürften ähnliche Genres wie bei Arabella werden. Energy und kronehit hätten zumindest auch Kanäle mit elektronischer Musik im Repertoire, aber dort wiederholt man ähnlich oft, wie im normalen Programm.

Und wenn die "schnellen Breaking News und aktuellen Informationen" bei Antenne Österreich qualitativ auf dem Niveau von oe24.tv liegen, dann gratuliere!

Kurz noch zur Frequenz:
In Wien und Umgebung wird also die 102,5 genutzt werden. Der Liste nach dürfte es aber auch in Wiener Neustadt einen Sender auf 102,5 geben - geht sowas überhaupt? Der Wiener Sender erreicht Wiener Neustadt normalerweise auch. Kann da einfach so der Neustädter Sender die gleiche Frequenz nutzen?
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
@blu:
Zu 102,5 Wien/Wiener Neustadt:
Ja, soetwas funktioniert in beschränktem Maße und wird in anderen Ländern (z.B. USA) häufiger praktiziert.

Wenn man beide Sender synchronisiert (z.B. GPS), kann man den Störbereich auf ein Minimum reduzieren und sehr gezielt in Gebiete legen, wo vielleicht weniger Leute wohnen, oder ein anderer Nicht-Gleichwellen-Standort aushilft. Ohne Synchronisation ist der Störbereich relativ unkontrollierbar. Die Topographie spielt natürlich auch eine Rolle dabei.

Da es sich um analoge Gleichwellen handelt, wird man das nie komplett ohne gegenseitige Störungen hinbekommen, v.a. bei eher flächigem Versorgungsgebiet.

Einfacher ist sowas z.B. entlang von Autobahnen (107,7 Autoroute FM in Frankreich oder 103,3 Isoradio in Italien), wo man die gegenseitigen Störungen einfach in das Gebiet abseits der Autobahn legen kann.

Aktuell gibt es das bereits bei Life Radio im Bereich Braunau, wo zwei Standorte auf 106,5 senden (Schwand und Adenberg). Wenn man zwischen den beiden Standorten unterwegs ist, hört man lediglich einmal ein kurzes "Brausen", mehr nicht. Dafür ist aber der Empfang, wenn man entlang der Landesgrenze von Burghausen nach Braunau fährt, relativ zischelig, da stören sich beide Standorte dann doch ganz schön.

Übrigens ist für Ö24 auch in Ybbs eine Gleichwelle geplant, die 104,3 wird dort von zwei Standorten kommen.
 
#11
@Tatanael... das mit der beibehaltung des bisherigen programms von "antenne salzburg" finde ich auch begrüßenswert, sieht man sich die frequenzübersicht der rtr für das neue österreichprogramm an, ist dort die komplette bisherige antenne salzburg frequenzkette dabei. Wie will man mit "anderen" frequenzen das bisherige programm "unverändert" beibehalten... sieht mir nach verdammung zur bedeutungslosigkeit ala antenne tirol nach dem start von liferadio tirol aus...
 
#12
Die "Radiowoche" hat folgende Passage in ihrem Ö24 Pressetext: "...Nach dem der Zulassungsbescheid Rechtskraft erlangt, hat die “Antenne Österreich” neun Monate lang Zeit das Programm aufzunehmen. Aus dem Bescheid geht hervor, dass Christian Katzer (Antenne Salzburg) für Programm und On Air Promotion verantwortlich sein wird. Alexander Nausner soll sich um Moderation und Musik kümmern"...

Scheint dann ja doch irgendwie das indirekte Todesurteil für einen erfolgreichen Parallelbetrieb von Antenne Salzburg zu sein, wenn das Zugpferd des Senders, der derzeitige Programmchef Christian (Katzer) vom Morgenteam "Kathi und Christian" mit den zukünftigen Aufgaben des "neuen" Ö24 betraut wird....

Und auf ein Ö24-hoch-3 mit Seitenblick auf die derzeitige Praxis bei104.6-RTL in Berlin, kann man auch verzichten, also im Falle der Fellner-Sender auf einen Christian, der gleichzeitig via Voicetracking zwei verschiedene Sender belabert...
 
#13
Antenne Salzburg soll auf den derzeitigen Salzburger Lounge FM-Frequenzen weiter laufen, sobald Oe24 startet. Zumindest für die Stadt Salzburg ergäbe das dann einen kontinuierlichen Fortbestand von Antenne Salzburg.

Ob die "neue" Antenne Salzburg dann aber noch viel mit der jetzigen zu tun hat? Und ob die KommAustria überhaupt die Formatänderung von Lounge FM hin zu einem Antenne-Popdudelradio erlaubt? Als auf Lounge FM mal etwas mehr Phil Collins und anderer Softpop lief, hat man denen lizenzrechtlich auf die Finger geklopft. Aber vielleicht darf man sowas ja dann wieder, wenn man sich als echter Regionalsender ausgibt (der ja dann fehlt, wenn Oe24 bundesweites Radio wird).
 

radiokurt

Gesperrter Benutzer
#14
Ich glaube der neue Österreichweite Radiosender Ö24 wird es schwer haben denn mit Ö3, Kronehit und mehreren Regionalsendern wie Antenne Steiermark, Antenne Kärnten, 88,6, Life Radio Tirol und Life Oberösterreich und ein paar anderen die ähnliche Musik spielen frage ich mich was sie anders machen wollen.
Von den Felner-Radios ist nur ein Radiosender Erfolgreich und das ist ausgerechnet Antenne Salzburg da freut sich Ö3 und Kronehit wegen der Quoten.

Statt einen weiteren Popradio hätte ich mir einen Oldies Sender gewünscht.
 
#15
Grundsätzlich frägt man sich ja sowieso, warum nicht viele kleine und feine Lokalradios, mit denen man sich bei ausbleibendem Erfolg stärker von der jeweiligen Konkurrenz abgrenzen könnte und mit einer entsprechenden Profilschärfung sauber am Werbekuchen mitessen könnte, sprich ein "nachgebesserter" Istzustand nicht mehr Planungssicherheit und somit mehr Profit für die Fellners bringen würde. Entweder ist es die Hoffnung, bundesweit auch entsprechende Werbekunden anzusprechen bzw. die Werbesekunden teurer anbieten zu können oder... was ich niemandem Wünsche... einfach ein entsprechendes Geltungsbedürfnis... geht ja bekanntlich oft richtig nach hinten los.

Andererseits dürften bisherige Werbekunden auch schon im Beratungsgespräch erfahren haben, dass man ihre Bundesweite Werbung für den richtigen Preis auch gerne auf allen anderen "Partnersendern" durchschalten wird und entsprechend positioniert, wenn es gewünscht ist... Bringt die Werbesekunde für 2 Millionen Hörer mehr ein, als die Werbesekunde für 4x 500.000 Hörer?

@radiokurt: Ich frage mich außerdem, ob die - wenn auch teils nur augenscheinliche - Lokalidentität der v.a. weiter von Wien entfernten bisherigen Regional-/Lokalsender - nicht den ein oder anderen Hörer hat von Ö3 oder Kronehit v.a. zu Antenne Salzburg oder auch Antenne Tirol (dort hat Liferadio va. den Frequenzvorteil) wandern lassen. wandern. Kommt der "Schaß" erkennbar zentral aus Wien und hat man die Wahl aus mehreren bundesweiten Sendern, wird dies überwiegend für Ö3 vorteilhaft sein...
 
Zuletzt bearbeitet:

radiokurt

Gesperrter Benutzer
#16
Radio Osttirol ist sehr Erfolgreich hebt sich mit seinem Musikmix aus Schlager, Oldies ein bißchen Austropop und Volkstümlicher Musik und natürlich Informationen vom Sendegebiet ab auch bei den Marktanteile.

In Nordtirol ist Radio U1 Tirol der mit Abstand der Private Marktführer.
Auch hier setzen die Radiomacher beim Musikmix auf Schlager ein paar Oldies und Evergreens und Volkstümlicher Musik dazu Informationen aus der Senderegion.

Ich glaube nicht das man Schlager spielen muß um Erfolgreich zu sein aber wann ich 70- 80 % der Radiosender in Österreich höre spielen sie Popmusik von den 80-Heute und da spielen sie die gleichen Hits immer wieder und bei den Nachrichten werden die Zeitungen von der Krone bis zur Bild zitiert.

Regionale Radiosender können funktionieren wann sie sich von den Regionalen und Bundesweiten Radiosendern Abheben.

Sehr viele Sender haben einen ähnlichen Musikmix und setzen bei den Informationen auf Boulevard Themen und weniger auf Qualitäts bei den Informationen da bleiben die Hörer gleich bei den Öffentlich Rechtlichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#17
Regionale Radiosender können funktionieren wann sie sich von den Regionalen und Bundesweiten Radiosendern Abheben.
Mir kommt vor, dieser Zug ist bereits abgefahren.
Seit Einführung der Privatsender haben alle mehr oder weniger erfolgreich durch mehr oder weniger vollständige Kopien von Ö3 versucht, an dessen Werbe-/Marktanteilskuchen mitzunaschen. Ganz wenige Sender haben sich eher Richtung ÖRegional positioniert und noch weniger Richtung Ö1 bzw. FM4.

Heute, wo jeder leicht selbst seinen persönlichen Radiosender am Handy mit sich herumträgt (Streamingdienste, YouTube,...) kommt die Überlegung fürs Radio etwas spät, meint ihr nicht?
 

radiokurt

Gesperrter Benutzer
#21
Mir ist nicht Bekannt ab welchen Zeitpunkt Radio Ö24 auch in Tirol startet.
Noch hat niemand vom Betreiber von Radio Ö24 Etwas Bekannt gegeben und es wird nur Spekuliert.
 
#22
Radio Ö24 wird ab Herbst (Meine Vermutung: Schulstart oder ähnliches) österreichweit empfangbar sein. Quelle: Antwort auf ein Facebook-Posting auf der Radio Ö24 Facebook-Page.
 
#25
Ganz ehrlich, wer die Zeitung Österreich und den "TV Sender" kennt - man kann doch an Ö24 nicht ernsthaft irgendwelche anderen Erwartungen haben als dass da Musik läuft.

Das interessanteste an dem ganzen Thema ist noch der falsch geschriebene Link, der aber trotzdem funktioniert (!) und auf die eigentliche Seite derstandard.at weiterleitet und da sogar den Artikel findet.

Die Zeitung heißt nämlich Standard, mit Art (Kunst) hat das nichts zum tun.
 
Oben