80s80s Mecklenburg-Vorpommern gestartet


Ich versteh es nachwievor nicht, warum sich noch kein großer Landessender KOMPLETT verabschiedet hat, also das Programm ohne Nachfolger eingestellt hat. Immer gab's irgend einen Nachfolger (Nora wurde zu Bob, Alster zur Rockantenne und jetzt AMV zu 80s80s) , anstatt dass gesagt wurde, "Wir stellen unseren Sendebetrieb komplett ein, und schalten unsere Frequenzen aus". Das wäre meiner Meinung nach ehrlicher und besser gewesen, nichts neues mehr mit den Frequenzen zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

StabsstelleIV

Benutzer
Das wäre meiner Meinung nach ehrlicher und besser gewesen, nichts neues mehr mit den Frequenzen zu machen.
Wenn Du Dir einbildest, dass die Frequenzen dann im Vorgriff auf eine nie stattfindende UKW-Abschaltung zugunsten von DAB-Stuss ausbleiben...dann träume gerne weiter. Die werden ausgeschrieben und irgendjemand anders presst sie dann mit einem Scheinprogramm aus. Da macht man dann mit 80s80s die Leichenfledderei lieber selbst
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Ich versteh es nachwievor nicht, warum sich noch kein großer Landessender KOMPLETT verabschiedet hat, also das Programm ohne Nachfolger eingestellt hat. Immer gab's irgend einen Nachfolger (Nora wurde zu Bob, Alster zur
Z. B. weil der große Landessender dann komplett doof wäre?
Die Lösung der RC mit einem Internetradio ist zwar auch ziemlich doof, aber sie haben auf dem Papier eine landesweite (große) UKW-Kette.

Ob Energy in Ffm heute noch so peinlich sich selber den Stecker ziehen würde, glaube ich nicht. Einen Markt wie Ffm lässt man nicht fallen.
 

Johnny

Benutzer
Ich versteh es nachwievor nicht, warum sich noch kein großer Landessender KOMPLETT verabschiedet hat, also das Programm ohne Nachfolger eingestellt hat. Immer gab's irgend einen Nachfolger (Nora wurde zu Bob, Alster zur Rockantenne und jetzt AMV zu 80s80s) , anstatt dass gesagt wurde, "Wir stellen unseren Sendebetrieb komplett ein, und schalten unsere Frequenzen aus". Das wäre meiner Meinung nach ehrlicher und besser gewesen, nichts neues mehr mit den Frequenzen zu machen.
WTF?
 

TS2010

Benutzer
So völlig abwegig ist das ja nun nicht, was @Fan Gab Radio da schreibt: Grundsätzlich ziehen sich Unternehmen alle naselang aus Märkten und Geschäftsbereichen zurück, wenn langfristig mit keiner positiven Entwicklung mehr zu rechnen ist und bei der Rendite Wunsch und Wirklichkeit immer weiter auseinanderklaffen.

Wenn ich mal daran erinnern darf, hat die Regiocast im Fall von Sunshine Live vor einigen Jahren eine dieser begehrten UKW-Frequenzketten aufgegeben – damals ein unerhörter Vorgang, heute kann man mit Blick auf die Hörerzahlen wohl sagen, dass es keine völlig falsche Entscheidung war.

Und sonst ist das doch eigentlich immer Dauerthema in den Radioforen, dass die goldenen Cash-Cow-Zeiten beim privaten Rundfunk vorbei sind und allerorts nur noch das Siechtum verwaltet wird bis zum Ende des Produktlebenszyklus. Da wäre es in manchen Fällen doch wirklich nur konsequent, wenn man den ein oder anderen Poor Dog nicht noch länger quält, sondern lieber gleich einschläfert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Decrypter

Benutzer
Ich finde es wirklich beeindruckend das die Landesmedienanstalt so einfach 8080 zugelassen hat . Ein Radiosender der nicht so effizient arbeitet , der Service so dermaßen emotionslos abbrabbelt, der Sendungen zur Primetime oder Drivetime gevoicetrackt abspielt , der Regionalnachrichten in atemberaubenden 16 Sekunden abspielt (Länge heute um 15 Uhr ) der Informationsgeschehen in 80 Sekunden zusammenfasst (heute 15 Uhr ) den man nicht mal telefonisch erreichen kann als Hörer

Der Landesmedienanstalt ist es völlig egal, wie und in welcher Form was gemacht wird. Ob ein Programm "Live" moderiert wird, oder ob die Grütze per VT kommt, ist denen völlig Banane. Gleiches per den geforderten "regionalen Inhalten". Solange diese in irgendeiner Art und Weise kommen, und sei es nur schnell dahingerotzt, wird da nichts passieren.

Gleiches zieht Regiocast hier in SH doch mit BOB ab. Das ist fast haargenau der gleiche Inhalt wie der Bundesbob. Einzigster Unterschied ist das Wetter für SH mit Verkehrsmeldungen sowie ein paar lieblos hingerotzte regionale Meldungen über den Tag verteilt. Und Live ist da auch rein gar nichts. Immer wieder schön zu hören, wenn bei Anrufen der Anrufer mit süddeutschen Dialekt bei "BOB rockt SH" aufschlägt .....

Und wie man sieht, kommt die Regiocast damit bei den Landeskasperverein, anders kann man die Landesmedienbehörde ja kaum nennen, wenn sie sich so an der Nase rumführen lassen (um es mal vornehm auszudrücken), problemlos durch. Konsequenzen hat das keine. Man könnte fast meinen, das die zuständigen Medienanstalten einfach keine Eier in der Hosen haben, und mal wirklich durchgreifen. Regiocast dehnt die Lizenzen mit "Bob rockt SH" und auch mit "80s80sMV" bis auf das Alleräußerste. Denn eigenständige Programme für die jeweilige regionalen Sendegebiete sind das nicht einmal im Ansatz. Und daran war ja die ursprünglich erteilte Lizenz geknüpft.
 

Funker

Benutzer
Wenn ich mal daran erinnern darf, hat die Regiocast im Fall von Sunshine Live vor einigen Jahren eine dieser begehrten UKW-Frequenzketten aufgegeben
Du meinst die lokalen UKW-Frequenzen von SSL in Rhein-Neckar?
Diese hat die Regiocast mitnichten aufgegeben, stattdessen hat man ein Joint Venture mit Radio Regenbogen gegründet und bespielt die Frequenzen seit 2016 mit dem massentauglichen Format von Regenbogen 2, was lokal wesentlich höhere Werbeeinnahmen generiert als zuvor SSL.
Die Regiocast hält über die RNO GmbH rund die Hälfte der Anteile an Regenbogen 2, anders wäre der Programmwechsel lizenzrechtlich auch gar nicht möglich gewesen.
Unterm Strich verdient die Regiocast an dieser UKW-Kette durch das Zusammengehen mit Regenbogen wohl deutlich mehr, als in den Jahren zuvor mit dem Spartenformat von SSL.
 

s.matze

Benutzer
Der Landesmedienanstalt ist es völlig egal, wie und in welcher Form was gemacht wird.
Den Eindruck habe ich auch, und das kann man so machen.
Aber dann sollen die Medienwächter, deren Aufgabe es ist, für mehr Vielfalt und gute Arbeitsbedingungen im Radio zu sorgen, sich bitte nicht hinstellen und sich mit dem Erhalt irgendwelcher Arbeitsplätze brüsten (zur Erinnerung: Antenne MV hatte bis vor einigen Jahren noch regionale Außenstudios im Land, eine eigene Nachrichten- und Musikredaktion etc.) oder gar aus Steuermitteln oder aus ihrem Anteil der Rundfunkgebühr (0,33 Cent meines Wissens) irgendwelche "Coronahilfen" oder "Unterstützungsgelder" an die Landesweiten Privaten verschleudern! Quas als Belohnung dafür, dass die seit Jahren ihr Programm ausdünnen.

Zumal bundesweiter Privatfunk über UKW nicht erlaubt ist. Nichts anderes sind aber Bob, 80s, B2, Teddy, Rockantenne, Paradiso usw. Die paar regionalen Werbespots und Wetterinfos kann man ja komplett vernachlässigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Die Medienanstalt (Sitz: Schwerin) lässt private kommerzielle und nichtkommerzielle Radio- und Fernsehveranstalter zu, vergibt Frequenzen und übt – auch über Telemedienanbieter in Mecklenburg-Vorpommern – die Programmaufsicht aus. Dabei achtet sie auf die Einhaltung der gesetzlichen Programmanforderungen, auf die Gewährung der Meinungsvielfalt und auf die Staatsferne der Veranstalter.
Außerdem fördert die Medienanstalt vielfältige Projekte zur Medienbildung und Medienkompetenz im Land und ist Trägerin der Offenen Kanäle

Da steht: Sie "lässt zu". Da steht nicht, dass sie auch mal "nicht zulässt", irgendwelche "Auflagen erteilt" oder zugelassenen Programmen im zweifelsfall auch mal Frequenzen "entziehen" tut. Ein Tiger mit Kukidentgebiss.
So wie es da geschrieben steht, hat man den Eindruck, jeder der sich bewerben kann, wird am Ende auch zugelassen.

Über die "Staatsferne" kann man bei 80s80s auch freilich streiten, angesichts der Impfpropaganda-Spots, die
ohne zu hinterfragen oder kritische Stimmen zuzulassen, die Regierungsmeinung kopieren und vervielfältigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Zumal bundesweiter Privatfunk über UKW nicht erlaubt ist. Nichts anderes sind aber Bob, 80s, B2, Teddy, Rockantenne, Paradiso usw. Die paar regionalen Werbespots und Wetterinfos kann man ja komplett vernachlässigen.
Nö. Die haben jeweils von regionalen LMAs für UKW regional im Hoheitsbereich der regionalen LMAs Lizenzen.
 

Border Blaster

Benutzer
Nur falls es jemanden interessiert:
Auf nachstehenden Stream ist 80s80s - zumindest nach meinem Dafürhalten - weiterhin ganz ohne Werbung zu hören:

http://streams.80s80s.de/web/mp3-192

Weil, während in 80s80s MV (bei meinem Küchenradio immer noch mit Ant MV tituliert, jedoch mit dem Logo von 80s80s (!) regionale Werbung aus Rostock und dergleichen lief und in 80s80s DAB+ überregionale Werbung (z.B. für die DB) lief, war auf obigen Stream gar keine Werbung. Wenn ich wieder einmal kurz zu 80s80s schalte, dann nur via obigen Stream.
 

TS2010

Benutzer
Die Regiocast hält über die RNO GmbH rund die Hälfte der Anteile an Regenbogen 2, anders wäre der Programmwechsel lizenzrechtlich auch gar nicht möglich gewesen.
Das mag am Anfang so gewesen sein, aber laut der KEK ist die Veranstaltergesellschaft von Regenbogen 2 zu 100 % im Besitz von Radio Regenbogen.
 

Funker

Benutzer
Gegründet wurde Regenbogen 2 als Gemeinschaftsunternehmen von Regiocast und RR, siehe zB hier:
Bei der KEK wird mittlerweile aber tatsächlich nur noch Radio Regenbogen als Gesellschafter gelistet.
Demnach hat die Regiocast ihre Hälfte zwischenzeitlich an Regenbogen verkauft und bespielt von den ehemaligen SSL-Frequenzen in BaWü jetzt nur noch die 104,9 in Stuttgart.
 

Decrypter

Benutzer
Schaut mal heimlich auf den nebenstehenden Beitrag "Relevanz rockt Reichwete". da steht einiges zu diesem Thema drin.
Ich habe mir den zitierten Beitrag mal durchgelesen. Da steht unter anderem auch folgender Satz drin:

Noch wichtiger: Vor allem Regionalität lebt nicht durch Alibi-Maßnahmen. Es geht um echte Aktualität, echtes Vor-Ort Erlebnis, echte Nähe. Wer keine Struktur für diese Formen der Regionalität hat, wird seine Reichweite nicht steigern können.

Wenn man das jetzt mal auf 80s80sMV (oder auch BOB rockt SH) überträgt, ist das doch eine schallende Ohrfeige für 80s80sMV. Das was dort an regionalen Inhalten läuft, sind Alibi Maßnahmen in Reinkultur. Da ist die Ostseewelle ja auf einem ganz anderen Level. Dort wird auch spontan im Tagesprogramm auf regionale Ereignisse reagiert. Ein immenser Vorteil bei einem Programm, was auch Live moderiert wird, während hingegen bei einem Programm, was per VT vorproduziert wird, sowas ausgeschlossen ist. Wenn man überhaupt reagiert, dann nur zeitversetzt. Damit hat man aber alle Argumente für Regionalität gleich aus der Hand gegeben.

Wie will man dann aber beim Hörer punkten ? Mit einer hautengen Rotation mit dem immer gleichen und irgendwann ausgelutschen Titeln nur aus den 80ziger Jahren wird das niemals gelingen. 80s80sMV ist das Ergebnis aus der Frage, wie man einen ohnehin schon dahinsiechenden Sender unter Beachtung maximaler Kostenoptimierung (also maximaler Einsparung) so ersetzten kann, ohne dabei die leistungstarke, landesweite Senderkette zu verlieren.

Wie man so eine verheerende Entscheidung treffen konnte, das man quasi einen reinen Online Spartensender garniert mit ein paar Alibi Inhalten auf eine landesweite und reichweitenstarke Senderkette aufzuschalten, wird wohl für immer ein Rätsel bleiben. Dem Programm in der jetzigen Form gebe ich keine 12 Monate. Und dann werden auch Köpfe rollen ....
 
Zuletzt bearbeitet:

christian s.

Benutzer
Köpfe rollen ????
Also wenn Gottschalk im TV floppt is er wech.
wenn Radio floppt dauert es 1,5 Jahre bis die ermittelten Zahlen beglaubigt sind , und dann merken die Gesellschafter das man damit kein Geld verdient und stellen einen neuen Programmdirektor ein , der ändert und bastelt weitere 12 Monate und dann is das erledigt ???
Also mal ehrlich , eigendlich müssten doch gerade die Regiocst wissen was für ein Dreck dort gesendet wird . Und auch ein Programmdirektor merkt das echt fix anhand von Reaktionen oder so nem Forum von Besserwissern wie diesem hier 😛 Spätestens wenn es Mitarbeitern wie Torte oder dem Wettermann peinlich ist zu erzählen wo sie arbeiten , denn sollte man diese Frequenzen freigeben . Oder darauf hoffen das die Medienanstalt mal ermittelt und durchgreift . Sorry sowas hält man als Hörer nun wirklich nicht aus , ebenso wenig wie BoB sh. Erbärmlich !
 

TH

Benutzer
Also wer ein wenig über die deutsche Privatradiowelt und Ihre Beteiligungen wissen möchte, schlage ich mal diesen Link hier ins Feld:


Letztendlich ist es doch aber so, dass es keinen wirklich Wettbewerb gibt. Auf Flächenmärkten tauchen immer zwei große Gruppen auf, die sich um die reichweitenstarken Frequenzen WIEDER bewerben und auch die Zuweisung bekommen (in BW ist es sogar je Region nur 1 Anbieter). In Ballungsräumen lässt man ggf. noch einen Kleinstanbieter antreten (oft auch über eine Beteiligung über eine Beteiligung dann auch wieder für bestehende Angebote ungefährlich für die Marktführer).
Das war immer so und wird sich auch nur über DAB+ ein wenig entzerren können. Das ist auch der Grund warum ich eigentlich auch nur noch DAB+ nutze.

Hätte die Regiocast die Landeskette von AMV zurückgegeben, was wäre dann passiert? Dann hätte sie sich eingestehen müssen, dass der Markt für sie nicht funktioniert. Hätte dann eine Beteiligung der Ostseewelle zugegriffen, um was Neues aufzumachen? Ich denke kaum, dass sich die Ostseewelle mit einem weiteren Programm Hörerzahlen des Hauptprogramm wegnehmen lässt. Also hätte auch diese Beteiligung eine Dudelwelle aufgeschaltet, die irgendwie dahinsiecht.

Übrigens gehe ich davon aus, dass die Landesrundfunkmedienanstalt von MV das auch weiß und somit auch die 80s80s-Sache akzeptiert.

Um nochmal auf die Sache Regiocast und Sunshine-Live mit der Lokalfrequenzabgabe in BW zurückzukommen. Dort hatte sich der Quasi-Monopolist Radio Regenbogen auch für den Notfall mit einem Regionalprogramm auf die Sunshine-Live-Frequenzen beworben. Als klar war, dass Regenbogen die Hauptfrequenz behalten wird und Sunshine-Live strauchelt, hat man eben eine gemeinsame Firma gegründet und das ganze ein wenig unsauber so hingedealt, wie es jetzt ist.
Wer jetzt genau hinter Regenbogen 2 steht, wird auch ein wenig verschleiert, zumal da jetzt auch ganz konfuse Sachen auch in Bezug auf RPR 1 passieren.
Aber anders Thema.

Was wäre aber im Notfall eine Alternative für 80s80s mit der sich hier alle Kritiker anfreunden könnten.

Hätte es vielleicht Sinn gemacht aus Antenne MV und Antenne Thüringen eine regionalisierte Ost-Antenne aufzubauen (das heißt nicht mit Osthits, sondern eben ein Programm mit den Stärken ostdeutscher Mentalität)? Das funktioniert wahrscheinlich aber nicht, weil man dann eben ein wenig von den vielen Beratern Abstand nehmen müsste.
Auch wenn es vielleicht Niemand hören will. Aber ich glaube die Regiocast wäre schon in der Lage und auch des Willens solch ein Experiment zu wagen. Das sie es können, haben sie in der Vergangenheit auch schon bewiesen.
 

christian s.

Benutzer
Sicher noch ein par mehr , nur was ist wenn einer oder gar beide mal Urlaub haben oder krank sind ? Bei dem Sender vermute ich passiert denn das Backup : nix !
 

DJ Ricardo W.

Benutzer
Kann man hier irgendwie Fäden ausblenden? Es geht hier inzwischen immer um das Gleiche und aufgrund meiner derzeitigen gesundheitlichen Verfassung triggert mich das etwas. Die Antwort hätte ich gerne, ansonsten: weitermachen und bleibt gesund!
 
Oben