89.0 RTL hat Interesse an DAB+ in Thüringen


Nein, kann ich aktuell ausschliessen. Musicstar wird erstmal nur in zwei Bundesländern starten. Und DMR bleibt vorerst ein Webradio

Und Regionalisierungen in Thüringen sind nicht geplant, da nur Erfurt der Sender aufgeschaltet wird.
Es soll nur ein Sender laufen, der in Erfurt? Kein Jena, kein Gera, kein Ettersberg, kein Inselsberg? Aus welcher Quelle stammt deine Info?
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Richtig, zu beginnen. D.h. es wird bedarfsgrecht weiter ausgebaut in den nächsten Jahren. Beim NDR gab es auch zunächst keine Regionalisierung. Irgendwann wird die auch in Thüringen kommen und wenn man das Modell Sachsen-Anhalt auf das Nachbarbundesland anwendet, ist der Muxx mit 16 Programmen voll und es fällt noch nicht mal irgendjemandem auf, dass damals kaum Interesse an der Ausschreibung war. Außerdem hält es den bestehenden Anbietern lästige, neue Konkurrenz vom Hals. Könnte doch gar nicht besser laufen.
 

Nicoco

Benutzer
Sei dir mit deinem Szenario da mal nicht so sicher.
Bitte dran denken, dass auch in Thüringen ein Plattformbetrieb vergeben worden ist.
D.h. es können jederzeit neue Programme in den Mux aufgenommen werden, vorausgesetzt sie haben eine bundesweite Lizenz oder eine Lizenz der TLM.
 

planet

Benutzer
Wenn man nach Sachsen-Anhalt schaut, kann man die Schnappatmung wieder einstellen. Die zeigen wie man das macht!
Am Ende wird der Muxx so aussehen:

Antenne Thüringen Nord
Antenne Thüringen Mitte
Antenne Thüringen West
Antenne Thüringen Ost
Antenne Thüringen Süd
Antenne Thüringen Classics
Radio Top 40
Landeswelle Thüringen Nord
Landeswelle Thüringen Mitte
Landeswelle Thüringen West
Landeswelle Thüringen Ost
Landeswelle Thüringen Süd
Schlagerradio B2 Thüringen
89.0 RTL
ego FM
Radio Rosamunde

= macht 16 Programme.

Fertig aus die Maus.
Das wird so sicherlich nicht kommen.
Es macht ja keinen Sinn im Raum Erfurt und Weimar auch die Regionalisierungen von Nord, Ost und Süd abzubilden.
Außerdem nutzen radio SAW und Radio Brocken in Sachsen-Anhalt Service-Multiplexer, die es erlauben die CU's zeitweise aufzuteilen, um dann die mit geminderter Leistung verschiedene Regionalprogramme senden zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hallenser78

Benutzer
Man könnte das in Sachsen-Anhalt tun,macht man aber schon ewig nicht mehr. Man lässt lieber alles 24/7 in bester 72 kbit/s "Qualität" laufen. SAW Dessau sogar nur mit 64 kbit/s.
 
Zuletzt bearbeitet:
Außerdem nutzen radio SAW und Radio Brocken in Sachsen-Anhalt Service-Multiplexer, die es erlauben die CU's zeitweise aufzuteilen, um dann die mit geminderter Leistung verschiedene Regionalprogramme senden zu können.
Das wurde bis vor ein paar Jahren so gemacht, man hat das aber inzwischen wieder eingestellt. Man sendet in Sachsen-Anhalt alle regionalen Streams einzeln 24/7. Vorher war das gesplittet und verwies auf einen Hauptstream, der dann zur regionalfreien Zeit mehr Bitrate hatte.

Angeblich soll diese Methode bei einigen Geräten Probleme verursacht haben, weshalb die das wieder abgestellt haben. Der rbb hatte das auch mal bei Antenne Brandenburg und radioeins. Der einzige Sender der das noch so nutzt ist MDR Sachsen. Dort wechselt die Bitrate immer zwischen 80 und 88kbps. Die 80kbps werden tagsüber verwendet, das sind dann mehrere Streams für die Regionalprogramme. Wenn das dann auf 88kbps abends umgestellt wird, sind diese dann nur noch ein Hauptstream, auf den alle regionalen Kennungen verlinken. Hatten wir in anderen Threads hier auch schon.

Was mich etwas wundert ist, dass in Sachsen da noch keiner das Problem gemeldet hat, welches es angeblich in Sachsen-Anhalt und Brandenburg gab. Diese Methode läuft da jetzt bestimmt über 2 Jahre so, seit man Tweens aufgeschaltet hat, auch wenn sie bei den Bitraten eigentlich wenig Sinn macht. Da kann man auch gleich 24h in 80kbps senden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
Was mich etwas wundert ist, dass in Sachsen da noch keiner das Problem gemeldet hat, welches es angeblich in Sachsen-Anhalt und Brandenburg gab. Diese Methode läuft da jetzt bestimmt über 2 Jahre so, seit man Tweens aufgeschaltet hat, auch wenn sie bei den Bitraten eigentlich wenig Sinn macht. Da kann man auch gleich 24h in 80kbps senden.
Der Unterschied liegt darin, dass nur zweimal am Tag umgeschaltet wird. Einmal morgens von 88 auf 80 kbps und Abends wieder Rolle rückwärts.
Zu den Zeiten wo umgeschaltet wird, sind es weniger Hörer als am Tag. Da ist die Chance, dass das auffällt deutlich geringer.
Und da man hier auch nur 8 kbps gewinnt, hält sich der Nutzen in Grenzen.

Dagegen könnte man beim rbb, WDR, SWR in RP und auch den privaten in S-Anhalt einiges an Qualität rausholen und nur zu den regionalen Inhalten für ein paar Minuten die Bitraten drosseln und umverteilen.
Macht man aber nicht, da es eben mit einigen Geräten bekannte Probleme gibt.
 
Teddy hat in TH kein Interesse, weil man sich dort mit UKW gut versorgt fühlt.
Auf Simulcast hat man keine Lust.
Komisch. Diesen Laden versteht man immer weniger. In Hessen haben sie damals genau so argumentiert, und seit dem aufkommen von Toggo Radio im 2.BM ist man rasch wieder in die 2 Hessen Muxe gegangen und betreibt da Simulcast mit den UKW Funzeln. In Berlin das gleiche. Man kann das nicht nachvollziehen, vorallem nicht bei dieser Argumentation.
 

Nicoco

Benutzer
Es ist natürlich auch möglich, dass man bei Teddy die Meinung wieder geändert hat und auch in TH über DAB+ senden möchte.
Mein letzter Stand ist aber weiterhin, kein Interesse.
 

s.matze

Benutzer
Man könnte das in Sachsen-Anhalt tun
Richtig, dann wären aber u.U. Kapazitäten für Fremdsender frei, und die gilt es schließlich um jeden Preis zu verhindern, bedrohen diese doch die Werbeeinnahmen für die Platzhirschen!🤫
Daher laufen ein halbes Dutzend Regionalversionen für ein paar unterschiedliche Werbespots und im Falle von SAW (bei Brocken habe ich die Auseinanderschaltung um Halb schon ewig nicht mehr gehört) für ein paar kurze lokale Meldungen am Tage rund um die Uhr und blockieren wertvolle Datenrate.
Somit kommt man auch nicht in Verlegenheit, freie Programmplätze ausschreiben oder Anbieter von außerhalb lizenzieren zu müssen, die möglicherweise den abwechslungsreichen Privaten aus dem eigenen Land den ein oder anderen Hörer mopsen könnten.
In MV treibt man dieses Possenspiel auf die Spitze, da hat man gleich einen Multiplex nur für nicht(!)kommerzielles Radio ausgeschrieben, mit dem Hinweis, dass Privatradios nicht erlaubt sind und mit der Androhung, die Ausschreibung jederzeit ohne nähere Angabe von Gründen abbrechen zu können. Damit auch bloß kein privater Anbieter von außerhalb auf die Idee kommt, den Regionalsendern die Werbekunden abzuluchsen.
🤑
In Thüringen schreibt man derweil übrigens angeblich munter eine weitere UKW-Kleinstsender-Kette aus, wie man so hört...

Es ist absurd, was man im Osten so treibt in Sachen DAB. In dieser Form kann man das VHF-BandIII gleich komplett räumen, da es keinerlei Nutzen hat! Ich denke da auch an die Ankündigung des RBB, einen Multiplex mit zwei Programmen stehen zu lassen und den Rest abzuschalten....vollkommen wirr!
In Sachsen ist derweil ein landesweiter Privatmux auf Jahrzehnte nicht in Sicht, RSA muss sich beim MDR einmieten und für den Stadtmux in Chemnitz findet man keine Frequenz, weil alles was man anmeldet bereits von Tschechien beansprucht wird! 😤
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
In Sachsen ist derweil ein landesweiter Privatmux auf Jahrzehnte nicht in Sicht, RSA muss sich beim MDR einmieten und für den Stadtmux in Chemnitz findet man keine Frequenz, weil alles was man anmeldet bereits von Tschechien beansprucht wird! 😤
Das lächerliche ist ja, dass in Sachsen die Frequenzen für einen in drei Regionen geteilten Landesmux bereit stehen, die SLM sich aber weigert diese auszuschreiben, obwohl zweifelsohne interessierte Veranstalter vorhanden sind.
Genauso in S-Anhalt, dort wird der 7C landesweit blockiert aber wohl kaum jemals ausgeschrieben, da die landesweiten Veranstalter mit dem 11C versorgt sind und neue Konkurrenz von außerhalb unerwünscht ist.
Und in Thüringen hat man den 12B wenigstens ausgeschrieben, Divicon schläft aber den Schlaf der Gerechten und lässt sich alle Zeit der Welt zur Aufschaltung...
 

s.matze

Benutzer
Wenn die aber jetzt ihre Spartenkanäle / Webchannels alle aufschalten, besteht die Gefahr, dass die auch gehört werden, bei der MA-Befragung genannt werden und deshalb weniger Hörer (bzw. sogar Verluste) in der MA für SAW und Brocken ausgewiesen werden. Die Fallzahlen derDAB only-Kanäle würden aber nie so hoch sein, dass sie es in die MA schaffen. Heißt im Endeffekt: Weniger werbeerlöse, weil Hörer von den Stammsendern zu deren digitalen Ablegern abwandern, die aber wegen zu geringer Quote nicht ausgewiesen werden. Vielfalt ist daher nicht erwünscht-
Dann lässt man es lieber so, wie es jetzt ist (gleiche Kosten).
Mich wundert ja dass man In The Mix überhaupt dazugenommen hat...
 
Zuletzt bearbeitet:
Soetwas ist doch nun völlig egal, da der Hörer erstens der Sendegruppe erhalten bleibt und zweitens diese Zweitprogramme ja ebenfalls mit der Werbung finanziert werden, die im Hauptprogramm läuft, was auch oft die Werbefreiheit dieser Kanäle erklärt. Das ist bei allen DAB+-only-Sendern so, die einem größeren Muttersender angehören. Apollo Radio in
Sachsen funktioniert ebenfalls genauso, wenn auch nicht offiziell. Und ne andere Funktion haben die Privaten DAB+-only Ableger in Sachsen-Anhalt auch nicht.

Ich denke auch nicht, dass 89.0 RTL sein Inthemix Radio nach Thüringen bringt. planet radio und FFH senden ja ihre (Platzhalter)-Kanäle ebenfalls nur in Nordhessen und nicht im Rhein-Main-Gebiet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tatanael

Benutzer
Im Herbst soll nun endlich der Thüringen-Mux starten, so schreibt Antenne Thüringen.

Im Mux wird auch Antenne Thüringen Classics zu hören sein. Als Webstream wurde das Programm bereits heute um 15 Uhr gestartet:
https://stream.antennethueringen.de/classics/mp3-192

Wie im Hauptprogramm Antenne Thüringen, gibt es auch dort die Sendungen „Guten Morgen mit Jens May und Caro Schmidt“ und „Der neue Nachmittag mit Iris Pasold und Alexander Küper“. Vermutlich als VT, mit angepasster Moderation.

https://www.radiowoche.de/digitalprogramm-antenne-thueringen-classics-heute-gestartet/
 
Wie im Hauptprogramm Antenne Thüringen, gibt es auch dort die Sendungen „Guten Morgen mit Jens May und Caro Schmidt“ und „Der neue Nachmittag mit Iris Pasold und Alexander Küper“. Vermutlich als VT, mit angepasster Moderation
Aha. Also das selbe Spiel, was man in Berlin bereits bei 104.6RTL und RTL RADIO hat. Na toll. Reicht das nicht als reiner Musikkanal mit paar Beiträgen aus, so wie Klassik Radio Movie?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bolero

Benutzer
Ich halte ja nicht unbedingt so viel von einer solchen VT-Rumbastelei in Echtzeit, aber ich bin der Meinung, dass dies RTL ganz gut hinbekommt.
 

s.matze

Benutzer
Was hat der Städtemux in Thüringen mit 89.0 RTL zu tun?
Haben die bisher schon bestätigt, dass sie definitiv starten?
Bisher ist das ein reiner UKW-Sender für Sachsen-Anhalt.

ist reichlich übertrieben.
Mit den Standorten Weimar-Land und Erfurt-Stadt versorgt man gerade man ein Bruchteil der Bevölkerung.
 
Zuletzt bearbeitet:

robbe1990

Benutzer
89.0 RTL ist ein landesweiter Privatsender in/für Sachsen-Anhalt, Punkt.
Sie senden Ihr Programm aber aber UKW, Kabel, DAB+ in Sachsen-Anhalt und im Internet.

Und wieso sollten sie nicht einen ähnlichen Weg wie die Ostseewelle oder die Nordseewelle einschlagen und ihr Sendegebiet erweitern. Vielleicht so sogar später in einem der Regionalen NRW Ensemble in Ostwestfalen, wer weiß.
Stell dir vor, nennen wir ihn Max Mustermann, fährt mit dem Auto von Magdeburg nach Jena und kann durchgehend seinen eingestellten Sender hören weil das Radio immer zwischen UKW und DAB+ switched ohne das er womöglich zu einer Konkurrenz wechselt.
Um es mit anderen Worten zu sagen, es ist eine Private Firma und wenn sie ihren Sender in Tschechien über DAB+ Ausstrahlen kann es jedem egal sein wieso, weshalb oder warum, man kann das Angebot nutzen oder es sein lassen.
 
@s.matze im Prinzip hast du recht, ABER 89.0 RTL ist hier ein Sonderfall, der der starken Reichweite des Brockens geschuldet ist. Man ist zwar offiziell nur für Sachsen-Anhalt lizenziert, das heißt aber nicht, dass der Sender keine Werbeeinnahmen in seinen direkten Nachbarregionen generieren darf. Wäre ja auch schön doof, der Sender ist schließlich noch weit außerhalb Sachsen-Anhalts als Ortssender zu empfangen. Und das will 89.0 RTL vermutlich auch auf DAB+ erreichen, der Sender versorgt auf UKW ja noch sehr gut den Norden Thüringens inkl Erfurt und Weimar, sowie den Süden Niedersachsens bis Hannover. Genau deswegen hat man sich eine bundesweite DAB+ Lizenz gesichert. Ich bin mir sicher er wird auch zu den Bewerbern gehören, wenn es dann in Niedersachsen mal irgendwann regionale Privatmuxe gibt (wovon früher oder später ausgegangen werden, in NRW hat man ja auch mittlerweile nachgegeben DAB+ im Privatsektor zu blockieren). Für nichts anders ist die da. SAW wird in Zukunft bestimmt einen ähnlichen Weg wählen, da diese Situation hier ebenfalls zutrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben