Aktuelle Radio-Plakate


TS2010

Benutzer
1635552057580.jpeg

Flux FM feiert sein 10-jähriges Jubiläum mit einer Plakatkampagne und wirbt mit einem Gewinnspiel, das im Grunde eine Fortsetzung der letztjährigen „Flux FM macht glücklich“-Aktion ist.

Schickes Plakat, die Message ist klar und gut lesbar, an den Call-to-Action und den Einschaltgrund wurde auch gedacht – solch handwerklich gut gemachte Radiowerbung sieht man in Berlin tatsächlich nur selten.

s.matze schrieb:
Das ist aber sehr schlecht lesbar. Für sieht das aus wie ein Ausrufezeichen "VON FRÜH BIS SPÄT!?" Ich finde auch das "It's Fritz" schon bescheuert.

Ging mir genauso, ich hab auch "Von früh bis spät!" gelesen. Das Späti-Wortspiel mag vielleicht Nicht-Berliner über alle Maßen begeistern, aber Fritz ist jetzt auch nicht die erste Institution in Berlin, die in ihrer Werbekampagne Anspielungen auf die Späti-Kultur macht und darauf hofft, von einem Imagetransfer profitieren zu können. Die Berliner Polizei warb zum Beispiel schon mit „Kann früh. Kann Späti.“ und das nicht minder unoriginelle „Von früh bis späti“ hat MC Fitti schon 2013 in einem seiner Songs verwurstet (lief bestimmt bei Fritz rauf und runter).
 

s.matze

Benutzer
10-jähriges Jubiläum
Es ist das zehnte Jubiläum, der zehnte Geburtstag oder das zehnjährige Bestehen. Ein zehnjähriges Jubiläum, also ein Jubiläum das zehn Jahre lang gefeiert wird, gibt es nicht!

Seltsam dass die jetzt auf einmal 10 Jahre feiern. Gestartet sind sie 2005/2006 als MotorFM. Wenn andere Wellen, die sich dutzende Male umbenannt haben, ihr Jubiläum begehen, zählen sie auch die Zeit mit, in der das Programm noch ganz anders hieß und Schlager spielte.

 
Zuletzt bearbeitet:

TS2010

Benutzer
Es ist das zehnte Jubiläum, der zehnte Geburtstag oder das zehnjährige Bestehen. Ein zehnjähriges Jubiläum, also ein Jubiläum das zehn Jahre lang gefeiert wird, gibt es nicht!

Seltsam dass die jetzt auf einmal 10 Jahre feiern. Gestartet sind sie 2005/2006 als MotorFM. Wenn andere Wellen, die sich dutzende Male umbenannt haben, ihr Jubiläum begehen, zählen sie auch die Zeit mit, in der das Programm noch ganz anders hieß und Schlager spielte.
Danke für die Klugscheißerei, aber du hast natürlich recht.

Seltsam finde ich, dass sich Flux FM nach 15 Jahren des Sträubens nun doch den Konventionen des Radiomarktes unterwirft und auch MA-Aktionen mit großen Werbekampagnen fährt... So etwas hatte man doch früher nie nötig!?
 

Olf Reden

Benutzer
Diese planet-Plakate haben tatsächlich monatelang an den Litfaßsäulen geklebt. Teils entsprechend ausgeblichen oder mit anderen Zetteln monatelang überklebt.
 

Anhänge

  • plakate_ffm2.jpg
    plakate_ffm2.jpg
    165,4 KB · Aufrufe: 26
  • plakate_ffm3.jpg
    plakate_ffm3.jpg
    160,7 KB · Aufrufe: 27

Podogu

Benutzer
Ich verstehe sowieso nicht, womit die Werbung der Öffentlichen gerechfertigt wird.
NDR 2 treibt es ähnlich.
Warum macht die ARD-Werbung? Sollte das Geld nicht lieber für den Inhalt eingesetzt werden? Ob sie nun 10.000 Hörer mehr oder weniger haben; den öffentlichen solltes egal sein.
 

s.matze

Benutzer
Ganz genau. Es sollte den gebührenfinanzierten Sendern untersagt werden,
-Werbung für sich zu machen (Plakate usw.)
-Werbung im Programm auszustrahlen
-Geldgewinne zu verschenken/verlosen
-Sachgewinne zu verschenken/verlosen die durch "Sponsoring" promotet werden oder bes. hochpreisig sind

Nur so kann eine Unabhängigkeit von der Werbewirtschaft und den Unternehmen überhaupt gewährleistet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

muted

Benutzer
Keine Werbung bedeutet aber auch, dass die Rundfunkbeiträge erhöht werden müssten. Viel Spaß bei der politischen Diskussion.

Mal ganz davon ab: Die Werbegesellschaften der ARD sind eigene GmbHs, für die die Anstalten keine Haftung übernehmen dürfen. Das reicht laut dem Willen des Gesetzgebers, um sicherzustellen, dass Werbung und Programm getrennt sind und gleichzeitig die wettbewerbsrechtlichen Vorgaben umgesetzt werden.
 

muted

Benutzer
Ich bitte um Belege, dass die Werbung immer mehr geworden ist (in Minuten pro Tag). Die Werbung ist bei öffentlich-rechtlichen Sendern rechtlich streng limitiert.
 

Radiokult

Benutzer

Anhänge

  • Unbenannt-22.jpg
    Unbenannt-22.jpg
    325,5 KB · Aufrufe: 13

s.matze

Benutzer
Schau mal einen Abend von 18:00 bis 20:00 ein Drittes deiner Wahl. Wird präsentiert von Brühning Carport...wird präsentiert von Seitenbacher...wird präsentiert von Scanhouse Marlow...wird präsentiert von irgendeine Bier...

Nenn es de-jure Sponsoring, de-facto ist es aber Werbung. Und die gab es vor der großen Sparwelle (angeblich wegen der nicht erfolgten, jetzt aber doch erfolgten Gebührenerhöhung) nicht in dieser Flut!
 

Nordi207

Benutzer
Deinen Beobachtungen bzw. Wahrnehmungen sind keine Fakten. Wie immer.

Hier wird Werbung im Programm mit Plakat-Eigenwerbung vermischt.
Plakatwerbung für die Ö-R ist in der Tat humbug und Geldverschwendung.
 

RadioHead

Benutzer
Wenn der private Oldie-Sender für sich Werbung macht, darf dann der öffentlich-rechtliche Oldie-Sender nicht sagen: Hier, wir sind auch noch da!

Später regen sich wieder alle auf, der öffentlich-rechtliche hätte sich vom Hörenden entfernt, sei nicht mehr relevant.
 

s.matze

Benutzer
Hm..ich sehe den Zusammenhang zwischen "mehr Plakate" und "mehr Hörernähe" oder "mehr Relevanz" nicht.
Wie soll sich das positiv auf die Inhalte des Programms auswirken, wenn man das ohnehin angeblich doch so knapp bemessene Budget für nutzlose Eigenwerbung verschleudert, anstatt es ins Programm zu investieren?

Ein Produkt gewinnt nicht deshalb an Glaubwürdigkeit, Zuspruch oder Relevanz, indem man es bewirbt.
Wenn das Produkt inhaltlich nicht überzeugt, bringt auch die Verpackung nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Schau mal einen Abend von 18:00 bis 20:00 ein Drittes deiner Wahl. Wird präsentiert von Brühning Carport...wird präsentiert von Seitenbacher...wird präsentiert von Scanhouse Marlow...wird präsentiert von irgendeine Bier...

Nenn es de-jure Sponsoring, de-facto ist es aber Werbung. Und die gab es vor der großen Sparwelle (angeblich wegen der nicht erfolgten, jetzt aber doch erfolgten Gebührenerhöhung) nicht in dieser Flut!
Ändert aber nichts daran, dass die pauschale Aussage das die Werbung mehr geworden wäre, so nicht richtig ist. Das Unternehmen mehr auf Präsentationswerbung ausweichen, weil sie aufgrund der Kürze zumeist erheblich günstiger ist, kann ich sogar ein Stück weit nachvollziehen.

Hm..ich sehe den Zusammenhang zwischen "mehr Plakate" und "mehr Hörernähe" oder "mehr Relevanz" nicht.
Da wäre ich sogar ein ganzes Stück weit bei dir. Diese Plakataktionen finden ja in der Regel nur in den MA-Befragungswellen statt und haben eigentlich nur einen rein psychologischen Effekt. Die Sendernamen sollen hängenbleiben, unabhängig davon ob man es auch wirklich hört. Über Sinn und Unsinn solcher Werbeplakate kann man lange streiten. Bei Wahlplakaten verhält es sich ja ähnlich. In der Regel sind die genauso inhaltsleer und sagen wenig aus über das, was die Leute bzw. im Falle der Radiosenderplakate die jeweiligen Programme, wirklich wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben