"ARD-Zukunftsdialog"

Morningshow

Gesperrter Benutzer
Themeneröffner
Ich habe auch ein Abo für einen Internetradioanbieter, der auf fünf Portalen ein paar hundert Programme in hervorragender Audioqualität anbietet. Dort findet ich die Kanäle, die exakt meinen Geschmack bedienen.

Die ARD hat fast alles, was meine musikalischen Vorlieben trifft, abgesetzt.

Für das Internetradio zahle ich ungefähr fünf Euro im Monat. Wenn man von den 17,50 € ausgeht, die ARD und ZDF bekommen, könnte man mit dem Rest des Geldes noch einen Zugang zu den verschlüsselten Angeboten von Spiegel Online kaufen. Wofür brauche ich ARD und ZDF, wenn Spiegel Online schneller informiert, und der Spiegel im Vergleich zu den Öffentlich-Rechtlichen die meisten Skandale aufdeckt?
 

Johny24

Benutzer
Heute Mittag folgte die nächste Enttäuschung. Da lief bei mir der DLF mit den "Informationen am Mittag". In einem Korrespondentenbericht wurde heftig gegendert, indem dauernd bei Personengruppen die rein weibliche Plural-Form (wie z.B. Wählerinnen) benutzt wurde.
Könntest du das vielleicht konkretisieren? Ich finde beim groben drüberhören der Beiträge der Informationen am Mittag vom 10. Juni keine übertrieben gegenderten Vorfälle.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Dann erklär uns mal, wie die zu ihren Gold- und Platin-Platten gekommen sind
Indem man die Hürden für Gold und Platin bereits vor vielen Jahren ganz erheblich gesenkt hat.
Von Seiten der Musikindustrie. Nach alten Standards hätten die das nicht so bald erreicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Wie immer machst du es dir mit deinem Halbwissen schlicht zu einfach. Das ist so formuliert nämlich schlicht falsch. Richtig ist das Anfang der 2000er Jahre die Zahl der verkauften Alben für eine Verleihung von Gold- und/oder Platinplatten in D um ein Drittel gesenkt wurden. Gold gabs ab da nicht nicht mehr für 150.000 verkaufte Alben, sondern schon für 100.000. Auch die Zahl muss man erstmal hinbekommen! In Österreich und der Schweiz braucht man bedeutend weniger verkaufte Einheiten, um Gold- und/oder Platin-Status zu erreichen. Seit 2014 werden in D ausserdem Stream-Plays eingerechnet, wobei da nur Premium-Streams, sprich vom Konsumenten bezahlte Streams gelten, also Plays über abonnierte Spotify-Accounts und ähnliches.
 

ndrgast

Benutzer
Mega-Thema: "Sportrechte"

Kernfrage: "Gehören stundenlange Sport-Live-Übertragungen zur Grundversorgung?" ... In "Die Zukunft!" gedacht, gehören Sport-Live-Übertragungen in Spartenkanäle und in die Bezahl-Abo-Welt! - Sei es Privaten und den PAY-TV-Sendern und den Streamingdiensten gegönnt: "Sportübertragungen-ON-DEMAND" sollen ruhig etwas kosten, direkt von den Bestellern bezahlt werden. DA müssen sich ARD/ZDF umstellen. Unding, dass die Zwangs-Abgabenzahler pauschal die Live-Sportrechte mit querfinanzieren.

"Stell dir vor, die EM startet, der Ball rollt wieder, ... ARD überträgt ... und nur wenige schalten ein!"

Zitat (Quelle: Focus) zum ARD-Aufriss zum Beginn der EM 2021:

Die EM-Vorberichterstattung der ARD schauten am Freitag 5,10 Millionen (Marktanteil 22,6 %). Nach dem Eröffnungsspiel schalteten die meisten Zuschauer ab, nur noch 1,71 Millionen (12,9 %) wollten den "Sportschau-Club" sehen.


Im Vergleich zu den Quoten zur letzten EM 2016 belegt das einen dramatischen Schwund des Interesses.
 
Zuletzt bearbeitet:

the_sunshine

Benutzer
Warum sind die Qouten der EM so gesunken? Opdenhövel ist weg, er lockerte das ganze doch dann enorm auf! Diese Expertenrunde von gestern mit Bommes ist ja furchterregend lahm, das sind tatscächlich alle 4 furchtbare Schlaftabletten! Florian Naß als Kommentar ist der Gipfel..schaut man jetzt zu Magenta TV und zu Kerner und W.Fuss, liegen da Welten dazwischen! Das einzige was mich gestern ein wenig überrascht hat, das Schweini und J.Vollmers dann doch gut harmonisierten!

Dann noch die Technikfrage... es ist erbärmlich von den Ö.R. kein UHD anzubieten, im Ausland übertragen die Ö.R. grösstenteils die EM in 4K, das HD Bild der ARD war gestern eher wie ein gutes SD Signal... auf Magenta sah das HD Bild dagegen,gestochen scharf, Referenz!
 

ndrgast

Benutzer
Das ASTRA-HD-1080-Signal wird in HD-Fernsehern oft auf 720P runter gerechnet. 4K-TV rechnen hoch. 4K-Signale sind noch nicht Standard. "NEU!"-TV werben mit 8K ...
TV-Bilder kann man schlecht mit Monitorbildern vergleichen.
 

lacrimosa

Benutzer
Gerade mal zufällig auf MTV geschaltet und was läuft: 80's Weekend. Bangles, ACDC, Police, Bananarama, Trio...
Sofort blieb ich dran.
Ich wäre aber auch drangeblieben, wenn Britpop aus den 90er gelaufen wäre.
Das zwar Nostalgie-TV, aber irgendwie vermisse ich sowas. Man kann das zwar auch alles über Youtube anschauen, aber irgendwie ist das nicht das gleiche für mich.
Es gibt im ÖR-TV einfach zu wenige Musiksendungen. Wenn etwas läuft, dann vielleicht auf WDR nachts um 23 Uhr. Was waren das noch Zeiten, als Formel Eins unter der Woche in den Dritten Programmen gegen 19 Uhr lief!
Auf 3Sat läuft zumindest an Silvester viel Musik.

die mit Nachnamen Wellmer heißt. Sehr hübsch, wie die beiden sich in der Schlussmoderation zum Aufbruch nach Amsterdam im Flirtmodus geradezu um Kopf und Kragen geredet haben.
Jessy Wellmer ist meine Lieblingsmoderatorin im Sportbereich. Sie strahlt eine gewisse Natürlichkeit aus. Wobei Laura P. von Sport 1 auch nicht schlecht ist.
 

Radiokult

Benutzer
Das ASTRA-HD-1080-Signal wird in HD-Fernsehern oft auf 720P runter gerechnet. 4K-TV rechnen hoch. 4K-Signale sind noch nicht Standard.
Ziemlich wirr. Also: Die EM selbst wird in 4K produziert. Magenta und etliche Mediatheken, darunter die des ORF und des SRG zeigen diese auch in 4K. In Deutschland dürfen die ÖR das nicht, weil zum einen die 4K-Rechte bei der Telekom liegen und weil man zum anderen derzeit ohnehin keine größeren Ambitionen in Sachen 4K hat. Lediglich arte und das ZDF experimentieren hin und wieder mit 4K-Inhalten. Die Privaten senden ausgewählte 4K-Inhalte per Astra über den Kanal UHD1, per HD+ entschlüsselbar. RTL ist mittlerweile vollständig als RTL UHD auf Astra zu finden. Aktuelle Neuproduktionen bei RTL finden soweit ich weiß alle in UHD statt. Bei den ÖRs wird vor allem im fiktionalen Bereich wohl mittlerweile auch fast alles in 4K produziert. Per DVB-T sind die deutschen ÖR auch in 1080 zu empfangen. Aber eben nur da. Das man das per Astra nicht macht, dürfte einfach nur am fehlenden Platz liegen.
Obwohl 720p die kleinste HD-Auflösung ist, hat sie gerade bei schnellen Bildbewegungen, was nunmal insbesondere beim Sport gehäuft vorkommen soll, entscheidende Vorteile gegenüber den 1080i der Privaten. Das p steht für progressiv, sprich Vollbilder, das i für interlaced, sprich Halbbilder. Das ist ein Relikt aus alten Analog-TV-Zeiten, wo man auch nur in Halbbildern sendete, weil die Trägheit des menschlichen Auges ab einer bestimmten Bildanzahl pro Sekunde (ab etwa 12) das sowieso nicht mehr als Einzelbilder wahrnimmt. Man spart damit am Ende Content. Das in D gebräuchliche analoge PAL-System sendete einst mit 25 Bildern pro Sekunde, das heutige digitale Fernsehen mit 25 bis 30. Die größere Auflösung 1080, gepaart mit den teils augenkrebsfördernden Bitraten, siehe Retortensender wie Sat1 Gold oder RTL Nitro, führen wunderbar vor, wie grottig das ist. Teurere TV-Geräte können die 1080i-Pixelfehler etc, welche zumeist auf der mikrigen Bitrate beruhen, ausgleichen. Bei Billiggeräten (ohne HDR etc.) kann man aber sehr schön die Unterschiede sehen. Ein 720p-Bild läuft auf jeden Fall flüssiger bei schnellen Bewegungen und sieht definitiv auch brillianter aus.

Kernfrage: "Gehören stundenlange Sport-Live-Übertragungen zur Grundversorgung?" ... In "Die Zukunft!" gedacht, gehören Sport-Live-Übertragungen in Spartenkanäle und in die Bezahl-Abo-Welt!
Das gehören sie insbesondere bei Volkssportarten wie Fußball definitiv nicht, denn nicht jeder kann sich TV-Abos leisten. Davon abgesehen gibt es Klauseln, das Eröffnungs- und Finalspiele von EM und WM zwingend im FreeTV zu senden sind. Und das ist auch gut und richtig so.
 

Philclock

Benutzer
Hallo Leute,
also ich hab mich da angemeldet und einige Ideen und Wünsche geschrieben. Das sind ca 15 Beiträge. Dazu passend möchte ich eine Dokumentation von Daniel Bouhs noch anführen.

ARD und ZDF reformieren - so plant die Politik | ZAPP | NDR​

Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.
 

Philclock

Benutzer
Warum war Zapp auch schon mal besser? Erkläre mal! Meine Ideen kann man auf der Seite von Zukunftsdialog lesen. Ich hab mich dort auch als Philclock angemeldet.
 

ndrgast

Benutzer
Und nochmal der LINK zum ZAPP-Beitrag und Dank @Philclock
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

ZAPP war auch schon mal besser. Da hättest Du in Kurzform besser Deine Ideen hier wiedergegeben
Kritik @chapri : "Wirklich?"

Der ZAPP-Beitrag ist sehenswert. Dort lohnt zusätzlich das Srollen in die Kommentare:



Von ZAPP - Das Medienmagazin angepinnt:
Mehr Hintergrundinformationen zum Thema und Interviews mit Verantwortlichen für Medienpolitik gibt es hier: https://www.ndr.de/fernsehen/sendun...Die-Zukunft-von-ARD-ZDF,zukunftardzdf100.html

Oder auch für alle, die sich über die ‚nach oben offene Verschwendungsscala‘ der ÖR-Zwangs-Gebühren/Abgaben-Zweck-Entfremdung ärgern:



Der NDR-Intendant Knuth – seit 1 ½ Jahren und schon direkt vorher als NDR-Hörfunkdirektor für das NDR-Desaster verantwortlich - in seinem Besprechungsraum:



Im Clip ab 05:29: Die Vitra Eames Stühle in diesem Büro kosten 1300 Euro pro Stück. Ich zähle mindestens sechs davon. Nur in diesem Büro. Man genießt die 9 Milliarden.

Büro? - Ich denke das war erst ‚nur‘ ein Besprechungsraum. - „Peanuts!“ …

ICH finde durchaus okay, wenn AUCH das NDR-Programm durchforstet wird, wo gespart werden kann.

MICH ärgert, dass die berühmten ‚Nebenkosten‘ verschleiert werden:

Ganz oben auf der „Ärgerliste“ stehen die Kosten für Pensionszusagen und im Vorlauf schon unmoralisch überhöhte Gehälter für die obersten ‚Pöstchen‘-Inhaber: ‚Verdienen‘ die diese Millionen, oder ‚bekommen‘ sie die Kohle als Parteigänger überwiesen???

Und nach unten wird getreten: Freie Mitarbeiter, bis zu ‚Kabelträgern‘. WAS ‚verdienen‘ die?
 

Philclock

Benutzer
@ndrgast

Hallo,
ja da sprichst Du ganz wichtige Dinge an! Schau mal, folgendes hab ich dazu auf der Pinwand von Jörg Wagner geschrieben:

-----

Also ich hab das jetzt durch und da stellt sich mir eine ganz entscheidende Frage, was ist mit der Verwaltung, dieses riesigen Apparates? Also es soll zum Beispiel ja Abteilungsleiter ohne Abteilung geben.... Wenn ich sehe was die Leute an Geld bekommen, die den ganzen Laden, nach Außen hin, zusammen halten, dann muss ich doch mal ganz banal fragen, wo bleibt die ganze Kohle!? Vor allem ist euer Programm das Kapital, keine Verwaltung und vor allem keine neuen Gebäude! Den Öffentlich Rechtlichen Rundfunk sollte man eben nicht an Quoten binden, weil ja genau diese Lücken und Nischen bedient werden sollten!

-----

@chapri

Hier kannst Du eine von meinen Ideen lesen:

 
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer
Warum war Zapp auch schon mal besser?
Gerne! 'Zapp' war besser als sie noch INVESTIGATIV recherchiert haben. Jetzt redet die Redaktion gerne um den heißen Brei herum, abseits der eigentlichen Baustellen. Was soll der MINUTENLANGE Rückblick auf die ach so tollen ersten Gehversuche? Was soll der überflüssige Interview-Teil in dem der "Tatort" gelobt wird? Es geht um AKTUELLE Verbesserungen und NICHT um den Tatort. Um Bürostühle geht es auch nicht - die lassen sich über einige Jahre hinweg AfA-abschreiben. Übrig bleibt die wenig überraschende Erkenntnis dass man nicht das eigene Nest beschmutzen will! NDR steht i. S. 'Zapp' jedenfalls für Nicht Das Richtige!
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Warum war Zapp auch schon mal besser? Erkläre mal!
Weil es ursprünglich mal länger war (Sendezeit), häufiger kam (wöchentlich statt 1x pro Monat), ursprünglich alle Inhalte auch linear ausgestrahlt wurden (statt online-first/online-only) und weil nicht alle ins Netz gestellte Beiträge auch für die Nutzer des linearen TV (und somit die primären Entrichter der Rundfunkgebühr) zur Verfügung stehen!


as eher beiläufig erwähnt wird: Im Fernsehen findet die Sendung immer seltener statt. Anstelle einer wöchentlichen Ausstrahlung setzt der NDR ab sofort auf einen monatlichen Turnus. Geplant ist, "Zapp" künftig nur noch an jedem dritten Mittwoch im NDR Fernsehen zu zeigen - mit "ausgewählten Netzbeiträgen"
 

UKW 100

Benutzer
Gerade mal zufällig auf MTV geschaltet und was läuft: 80's Weekend. Bangles, ACDC, Police, Bananarama, Trio...
Sofort blieb ich dran.
Ich wäre aber auch drangeblieben, wenn Britpop aus den 90er gelaufen wäre.
Das zwar Nostalgie-TV, aber irgendwie vermisse ich sowas. Man kann das zwar auch alles über Youtube anschauen, aber irgendwie ist das nicht das gleiche für mich.

Die 80er und 90er sind also 30-40 Jahre her. Warum jetzt auf einmal dieser Hype? In den 80ern haben auch nicht so viele Leute nach den 40ern und 50ern geschrien. Aber in den 80ern galten die 60er als Retro (Beatles, Stones, Hendrix....) als "Oldies". Und schauen wir heutzutage mal nur 20 Jahre zurück.... Kein Musikredakteur würde heute Tokio Hotel, ATC, Cascada oder Sido als "Oldie" bezeichnen und spielen.

Es gibt im ÖR-TV einfach zu wenige Musiksendungen.
Schon in den 80ern wurde immer betont, dass im Fernsehen Musiksendungen nicht so stark vertreten sei; das wäre in erster Linie Aufgabe des Radios.
 

Radiokult

Benutzer
Weil es ursprünglich mal länger war (Sendezeit), häufiger kam (wöchentlich statt 1x pro Monat), ursprünglich alle Inhalte auch linear ausgestrahlt wurden (statt online-first/online-only) und weil nicht alle ins Netz gestellte Beiträge auch für die Nutzer des linearen TV (und somit die primären Entrichter der Rundfunkgebühr) zur Verfügung stehen!
Womit du dann zur Abwechslung auch mal Recht hast.
 

Podogu

Benutzer
Warum sind die Qouten der EM so gesunken? Opdenhövel ist weg, er lockerte das ganze doch dann enorm auf! Diese Expertenrunde von gestern mit Bommes ist ja furchterregend lahm, das sind tatscächlich alle 4 furchtbare Schlaftabletten! Florian Naß als Kommentar ist der Gipfel..schaut man jetzt zu Magenta TV und zu Kerner und W.Fuss, liegen da Welten dazwischen! Das einzige was mich gestern ein wenig überrascht hat, das Schweini und J.Vollmers dann doch gut harmonisierten!

Dann noch die Technikfrage... es ist erbärmlich von den Ö.R. kein UHD anzubieten, im Ausland übertragen die Ö.R. grösstenteils die EM in 4K, das HD Bild der ARD war gestern eher wie ein gutes SD Signal... auf Magenta sah das HD Bild dagegen,gestochen scharf, Referenz!
Kann ich zu 100% bestätigen.
Ich bin kein Freund von Live-Übertragungen per Stream. Übers Internet hängt das Bild einfach viel zu lange hinterher. Das fällt auch bei DAZN und co. auf (30 - 200 Sekunden). Außerdem ist es leider auch zu störungsanfällig, weil es eben nicht linear übertagen wird. Zumal die Qualität bei Sky Ticket und DAZN auch eher unbrauchbar ist.
Dennoch hat Magenta TV bei der EM Maßstäbe in Sachen Bildqualität gesetzt.
Ich habe gestern mit meinem OLED LG CX TV per Webbrowser auf den Magenta TV Stream zugegriffen und war von Bild absolut begeistert. Laut Player sollte es "nur" FullHD gewesen sein; es sah aber schon nahe zu 4K aus.
Ich werde nun alle Spiele, bis auf die Deutschen, bei Magenta TV gucken. Zumal auch das Kommentatorenteam in einer ganz anderen Liga spielt.

Aber was war denn bitte gestern Abend mit dem Bild bei der ARD aus? Das was echt gar nicht. Wie the_sunshine schon sagte;: Eher gutes SD Signal.
 

black2white

Benutzer
Und nochmal der LINK zum ZAPP-Beitrag und Dank @Philclock
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
Für weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Ich finde diese öffentlich-rechtliche Hierarchiestruktur schon ganz arg, aber die gibt es überall. In Spitälern, Ämtern und Konzernen. Wohl dem der es sich leisten kann nicht obrigkeitshörig sein zu müssen. Man könnte doch viele Gremien und Verwaltungsangestellte einsparen ohne irgendwelchen einbußen am Programm. Das wäre mal ein Anfang. Die Macher dürfen und müssen dann mehr Verantwortung übernehmen. Es ist aber ganz normal das der Rundfunkbeitrag steigt, alles andere wird ja auch Jahr um Jahr teurer.

In Frankreich übrigens wurde Ende der 1980er das öffentlich-rechtliche Programm TF1 privatisiert und ist bist heute Marktführer geblieben. Obwohl es "Intervilles" mit Guy Lux schon lange nicht mehr gibt -)
Wo vor hat die ARD Angst?
 

Grenzwelle

Benutzer
Warum muss die ARD auf 60% ihrer Kanäle die kommerziellen Rezepte aus den USA kopieren? Nicht einmal das öffentliche Pendant der ARD in den USA, das National Public Radio, macht das so.
Was heißt 'nicht einmal'? Sie machen das, um sich zu unterscheiden. NPR lebt zu einem guten Teil von freiwilligen Spenden der Hörer. Würden sie dieselbe Soße anrühren wie die Kommerzfunker, dürfte das Spendenaufkommen drastisch zurückgehen.
Ich denke, dieser "Zukunftsdialog" wird rein aus PR-Gründen gemacht.
Vielleicht nicht rein, aber zum großen Teil. Sicher wird das eingehende Feedback ausgewertet, eine Arbeitsgruppe wird Empfehlungen erstellen, die sich irgendwie im Programm niederschlagen, etwa ein Krimi weniger und dafür ein Magazin mehr. Das kann man dann wiederum PR-mäßig verwursten nach dem Motto "Wir haben verstanden, bla bla ..".

Das systemische Problem der ARD bleibt aber bestehen.
 
Oben