GB BBC stellt 2023 Shoutcast-Streams ein

Darüber hatten wir zuletzt 2021 gesprochen, jetzt ist es soweit: Die BBC stellt „ab Mitte 2023“ Shoutcast (und mp3) ein und stellt auf AAC mit HLS/DASH um. Es hat schon begonnen: Die alte MP3-URL von BBC Radio 3 läuft schon jetzt unter AAC mit 160 kb/s. Es stört mich derzeit nicht so sehr, weil ich gerade überwiegend französische Programme höre, aber nebenan ist man verärgert, denn damit ist auch ein Datenschutz-Problem verbunden:
What they mean is their continued deluded mindset that people only listen to internet radio on apps, and specifically BBC Sounds.

They are not man enough to admit that they want all media streaming internet access to be via iPlayer or Sounds for control & tracking purposes. Dumb internet radios do not give them the data they want.

The message that they 'informed' internet radio manufacturers in May is a smokescreen - no other radio stations followed their lead with MPEG-DASH some years back, so most manufacturers ignored it. Only a small number of sets will natively work with it.

EDIT: I have now read the article and I take it back - they have been man enough to admit their greed for data:
'.... it will allow us to understand more on how our content is consumed. This forms part of our strategy for BBC Sounds and is important to help us improve the services we offer to our listeners. '
So lasst uns denn ein Apfelbäumchen pflanzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofan1

Benutzer
Ich habe generell die Vermutung, dass die BBC ihre Radioprogramme irgendwann in naher Zukunft mit Geolocation Blockerei versehen wird und ausserhalb von UK nicht mehr zur Verfügung stehen wird, - ausgenommen BBC World Service.

Jedenfalls sind BBC Radio 1 bis 5 bereits aus einigen Webseiten die Streams verbreiten verschwunden.
Auf BBC Sounds funktionieren sie aber noch, etwa auch noch in der EU.
 

lg74

Benutzer
Aus dem digitalspy-forum (ich hatte es aber auf anderem Wege gefunden):


Und daraus:

# The above streams are restricted to the UK. For the international stream when available,
# replace /uk/ with /nonuk/ and /sbr_med/ with /sbr_low/ or /sbr_vlow/.
# N.B. The local radio streams are available in UK only during the FIFA World Cup.
# Different bitrates are available by replacing /sbr_med/ :
# /sbr_vlow/ = 48k /sbr_low/ = 96k
# UK only: /sbr_med/ = 128k /sbr_high/ = 320k

Bei mir spielt gerade testweise der R3-HLS-Stream mit 96 kbps AAC im VLC:


Der VLC zeigt dabei AAC SBR an, also HE-AAC v1. Der Winamp 5.66 spielt diese Adresse nicht. Einen mitgeschnittenen Ausschnitt wollte dann auch der Winamp 5.66 spielen, zeigte dabei aber LC-AAC an. MediaInfo meldet HE-AAC v1. FFmpeg, VLC und Winamp 5.66 decodieren nahezu identisch. Und zwar so:

BBC R3 96 kbps AAC notch.png

Sieht nach HE-AAC-Kennung, aber nicht-Mitsenden der Metadaten für die Korrektur der SBR aus. Falls das überhaupt möglich ist, sowas zu machen.

Der "Legacy-Stream" von R3 http://stream.live.vc.bbcmedia.co.uk/bbc_radio_three hat 144 kbps AAC. Winamp meldet LC-AAC, MediaInfo meldet HE-AAC v2 (AAC + SBR + PS), was bei 144 kbps völliger Unsinn wäre. Die Kerbe ist offenbar nicht drin.

Es lebe der Fortschrott. Irgendwie bekommen es öffentlich-rechtliche Broadcaster nicht mehr hin, sich an gängige Standards zu halten und bugfrei zu übertragen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sprollywood.

Benutzer
Im Stream von BBC Jersey laufen bereits (vollkommen nutzlose und wenig konkrete!) Hinweise, diese werden willkürlich mitten in das laufende Programm eingeblendet, also in Gespräche oder auch mitten in die Musiktitel. 🤬😡

Auf der Mittelwelle 1026 laufen die nicht, die werden also vom Hoster eingeblendet.
Man soll den Hersteller des Geräts kontaktieren, der von meinem Gerät ist insolvent.
Da mein Internetradio nur MP3-Streams abspielen kann, künftig also keine BBC mehr.
 

Anhänge

  • BBC STREAMS.mp3
    575,5 KB
Zuletzt bearbeitet:

schneeschmelze

Benutzer
Themeneröffner
Da mein Internetradio nur MP3-Streams abspielen kann, künftig also keine BBC mehr.
Die Ansage wandert wohl immer mal wieder von einem Kanal zum anderen, auch variabel hinsichtlich der Sendezeit.

Interessant wird sein, ob die BBC mit der Änderung zum Trendsetter wird oder ob sie sich ins Abseits stellt. Mich wird es nicht betreffen, weil ich nie auf ein Webradio gesetzt hatte.
 

Sprollywood.

Benutzer
Das Ziel dürfte weniger eine Kostenoptimierung als vielmehr der Ausschluss Plattform unabhängiger Hörer auf stand alone-Geräten sein. Du sollst ja über die "mobile app" oder "BBC Soundz" hören. Da lässt sich natürlich sehr viel besser personalisierte Werbung unterbringen oder das Nutzerverhalten besser ausspähen.

Vor allem ist man damit beim nächsten Schritt (geoblocking) die lästigen Hörer im Ausland endlich los. Bei
Bauer musst du bereits heute schon deinen Postcode eingeben, wohl gemerkt ein UK Postcode muss es sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben