• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Beispiele für geniale Cover-Versionen


Skywise

Benutzer
Ganz ohne Menschen wird es trotz KI auch in Zukunft nicht gehen. KI kann nur Gängiges, Mainstreamiges erkennen und entsprechend richtige Voraussagen treffen.
Mit der Herangehensweise aus dem Deutschlandfunk-Beitrag stelle ich mir die KI also quasi als eine Art digitalen Dieter Bohlen vor - DigiDieter ... klingt niedlich -, der die Versatzstücke von erfolgreichen Titeln in einem technisch neuen Stück erkennt und bewertet ... Okay, aus der Vergangenheit weiß ich, daß das massentaugliche Publikum durchaus gewillt ist, sich einige Male dasselbe Strickmuster andrehen zu lassen, aber so was ging meistens nicht über einen längeren Zeitraum gut.

Die ganz großen Erfolge der Musikgeschichte der letzten 70 Jahre begründeten sich aber eben nicht auf "klingt wie vieles andere Erfolgreiche", sondern - ich sage mal - auf 'Exotisches', bislang Neues bei Sound, Artist, Struktur Komposition und Produktion.
... oder althergebracht über Texte, Emotionen, Soli, ...

Wirklich musik-kulturelle Innovationen wird KI nicht herausfiltern können. Egal, sie werden ja von den klassischen Medien ohnehin nicht erkannt. ;)
Mindestens ebenso böse wie korrekt.

Gruß
Skywise
 

chapri

Benutzer
"KI" kann nur hochrechnen und erhält die Maßstäbe dafür zuvor ausschließlich von Menschen vorgegeben.
 

XERB 1090

Benutzer
Rammstein mit Depeche Modes "Stripped".


Als Ergänzung dazu gleich auch das Video mit dem "Making of Stripped". Bekanntlich waren die öffentlichen Reaktionen auf das Video seinerzeit heftig. MTV hat das Video zum Beispiel nach einer Woche wieder aus dem Programm genommen.

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben