• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Beispiele für geniale Cover-Versionen


Skywise

Benutzer
Ganz ohne Menschen wird es trotz KI auch in Zukunft nicht gehen. KI kann nur Gängiges, Mainstreamiges erkennen und entsprechend richtige Voraussagen treffen.
Mit der Herangehensweise aus dem Deutschlandfunk-Beitrag stelle ich mir die KI also quasi als eine Art digitalen Dieter Bohlen vor - DigiDieter ... klingt niedlich -, der die Versatzstücke von erfolgreichen Titeln in einem technisch neuen Stück erkennt und bewertet ... Okay, aus der Vergangenheit weiß ich, daß das massentaugliche Publikum durchaus gewillt ist, sich einige Male dasselbe Strickmuster andrehen zu lassen, aber so was ging meistens nicht über einen längeren Zeitraum gut.

Die ganz großen Erfolge der Musikgeschichte der letzten 70 Jahre begründeten sich aber eben nicht auf "klingt wie vieles andere Erfolgreiche", sondern - ich sage mal - auf 'Exotisches', bislang Neues bei Sound, Artist, Struktur Komposition und Produktion.
... oder althergebracht über Texte, Emotionen, Soli, ...

Wirklich musik-kulturelle Innovationen wird KI nicht herausfiltern können. Egal, sie werden ja von den klassischen Medien ohnehin nicht erkannt. ;)
Mindestens ebenso böse wie korrekt.

Gruß
Skywise
 

chapri

Benutzer
"KI" kann nur hochrechnen und erhält die Maßstäbe dafür zuvor ausschließlich von Menschen vorgegeben.
 

XERB 1090

Benutzer
Themeneröffner
Rammstein mit Depeche Modes "Stripped".


Als Ergänzung dazu gleich auch das Video mit dem "Making of Stripped". Bekanntlich waren die öffentlichen Reaktionen auf das Video seinerzeit heftig. MTV hat das Video zum Beispiel nach einer Woche wieder aus dem Programm genommen.

 
Zuletzt bearbeitet:

lg74

Benutzer
Rammstein mit Depeche Modes "Stripped".
Da hänge ich doch mal die "Kammer-Pop"-Version dieses Depeche-Mode-Klassikers ran, die Sylvain Chauveau & Ensemble Nocturne 2005 eingespielt haben:


Der Song findet sich auf einem Album voller Depeche-Mode-Cover, die hier, der Synthie-Pop-Arrangements beraubt, wirklich "Down To The Bone" sind. So heißt das Album auch.

Sylvain Chauveau & Ensemble Nocturne - "Down To The Bone - An Acoustic Tribute To Depeche Mode"

01 Stripped 4:58
02 The Things You Said 3:54
03 Home 4:53
04 Policy Of Truth 3:30
05 Death's Door 3:16
06 (Enjoy) The Silence 0:43
07 In Your Room 5:03
08 Blasphemous Rumours 4:05
09 Freelove 3:05
10 Never Let Me Down Again 5:29
11 Enjoy The Silence 4:22

P + C 2005
Les disques du soleil et de l'acier
c-dsa 54093


Die Schwere von "Blasphemous Rumours" hat Chauveau sehr schön eingefangen:

 

lg74

Benutzer
Radikaler Richtungswechsel. Und gut möglich, dass das nicht als "genial" durchgehen wird für viele - ich finde die Coverversion jedenfalls sehr genial.

Das Original von 1972 stammt von Daliah Lavi:


Und dann kam 2002 Jürgen Paape und konnte eine 30 Jahre jüngere Generation erneut beglücken, naja, manche aus dieser Generation zumindest:


Es gibt weitere Versionen davon, auch mit neuen Vocals.
 

count down

Benutzer
Das Original von 1972 stammt von Daliah Lavi
[Klugscheißmodus]
Nicht unbedingt. Barry Ryan hat den Song Who Puts The Light On geschrieben und auch mit einem deutschen Text von Miriam Francis Vielleicht schon morgen als B-Seite zu Zeit macht nur vor dem Teufel halt herausgebracht. Daliah Lavi veröffentlichte mit gleichem Text ebenfalls im Juli 1971 (auf Longplay).
Die Frage bleibt ungeklärt, ob der deutsche Verlag a) zuerst Barry Ryan das Okay für eine deutsche Local Version erteilt hat oder b) zuerst Daliah Lavi die Erlaubnis dafür erteilte. Der jeweils andere konnte und durfte nach Erscheinen des einen ungefragt "nachziehen". Ob das bei VÖ im selben Monat so gewesen sein könnte, werden wir kaum ermitteln können. Ist aber letzlich auch Wurscht. ;)
[/Klugscheißmodus]
 
Zuletzt bearbeitet:

Tweety

Benutzer
Durchaus eine sehr ungewöhnliche Cover-Version.

Einen hätte ich da auch noch im Angebot. Im Original eher langweilig, aber diese Version verursacht mir immer wieder Gänsehaut beim Hören und passt auch viel besser zum Thema (unglücklicher one-night-stand).

 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Schon ein paar Jahre alt, aber erst jetzt darauf gestossen. Eine wie ich finde, sehr gelungene Adaption des REM-Klassikers. Der Song gehört zum Soundtrack der 2.Staffel der Chucky-Serie.

 
Oben