Berliner Rundfunk 91.4 - Aktuelle Entwicklungen


Wolf445

Benutzer
Ich möchte eure Meinung zum BRF wissen.

Ist die Musik für euch abwechslungsreich, ausgelutscht oder gleich, soll er 60er spielen und wie sind die Moderatoren?
 
Abwechslung könnte noch mehr sein, 60er sollten wieder vermehrt gespielt werden, da in Berlin und Brandenburg diesbezüglich eine Lücke klafft, lediglich Antenne Brandenburg schiebt den einen oder anderen 60er noch zwischen. Moderation ist manchmal etwas "schleimig", aber nicht primitiv. Noch etwas mehr Brandenburgbezug wäre nicht schlecht.
 

Anne1034

Benutzer
Der Berliner Hundfunk - ja, wie finde ich ihn? Gute Frage.

Ich schalte gerne durch die Berliner Radiosender, bin beim BRF aber ewig nicht mehr hängen geblieben. Klingt wie immer. Langweilige Moderationen zwischen langweiligen Songs.

Gut, der (meiner Meinung nach inzwischen hoffnungslos überschätzte) Rik DeLisle moderiert da. Und? Ist es ein Gewinn für den Sender? Nein! Öde Sprüche, mehr nicht.

Ist aber meine ganz persönliche Meinung.

Der Sender ist, wenn ich die jüngsten MA-Zahlen richtig in Erinnerung habe, sehr erfolgreich. Warum sollte er also etwas am Konzept ändern?

Wenn es ein Publikum gibt, das diese Musikmischung und die von @Der Brandenburger nicht zu Unrecht als "schleimig" bezeichneten Moderationen mag, machen die Leute im Schloss alles richtig.
 
Der Live-Anteil ist ziemlich gering, genauso wie beim Schwestersender rs2. Die Musik dazu ist ziemlich lahmaschig. Als ob Fans der 70er und 80er nur ruhige Songs mögen. Dieses Balladen-Dilemma trifft aber auch auf andere Oldiewellen zu, wie beispielsweise Bayern 1.

Und die Moderation hat tatsächlich etwas schleimiges. Ebenso die Station Voice. Da höre ich dann doch lieber Radio 2 Day.

Aber nun gut, den Leuten in Berlin scheint es zu gefallen. Das öffentlich-rechtliche Pendant rbb 88,8 glänzt ja nun auch nicht gerade. Abgesehen von Superlativen, die man sonst nur vom Privatfunk kennt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olf Reden

Benutzer
Neulich habe ich hier irgendwo erwähnt, dass ich das Osterprogramm recht dröge fand, aber an „normalen“ Tagen den Sender nicht gehört habe. Jemand antwortete, sonst sei es nicht so VT-dröge.

Nun habe ich diese Woche einen „normalen“ Arbeitstag das Radio auf Berliner Rundfunk 91 4 gestellt. Es kamen einige Beiträge tagsüber. Die waren aber auch teils vorproduziert, was nicht schlimm ist.

Die Musik empfand ich als ziemlich schleimig, sedierend und „lahmarschig“, wie @Berlinerradio sagt! Die Moderation passte dazu.

Schade! Ein Sender mit älterer Musik kann so spannend und mitreißend sein.
 

Lord Helmchen

Benutzer
Meine Meinung:
Der Berliner Rundfunk 91!4 ist einer von den Sendern, die nicht ganz so extrem nerven. Ich kann den Sender ertragen ohne den Drang zu verspüren etwas zu zerstören.
Die Musik ist akzeptabel, aber es ginge besser, und natürlich auch viel schlechter.
Ich habe die 91.4/während unseres Berlin-Aufenthaltes in der letzten Woche nur beiläufig gehört, weswegen ich auch nicht so richtig mitbekommen habe, ob nun live gesendet wird, oder Voice Tracking gelaufen ist.
Aber in der Nacht meine ich wird total automatisiert gesendet. Da gehts nach den Nachrichten direkt mit einem Jingle und Musik weiter. Und was die Nachrichten angeht, so schienen die auch aufgezeichnet gewesen zu sein, da mehrmals exakt das selbe "Gespräch" zwischen Sprecher und "Reporter" zu hören gewesen ist.
 

_Stefano

Benutzer
Ist Stefanie Schweda noch da?

hörte sie immer mit meiner Mutter als ich mich morgens für die Schule aus dem Bett quälte. War so Ende der 90-er Jahre (Schrippenshow). Dann gabs da noch Jürgen Karney damals, der suspendiert worden war als herauskam, dass er IM in der DDR war.

glaube, die Musik ist noch dieselbe geblieben?!
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Für mich ist die Musikauswahl bei 91,4 zu soft und es laufen zuviele sehr alte, ausgelutschte Sachen. Wie "Another day in paradise", "Bright eyes", "Every breath you take" oder "I will survive". Finde ich einschläfernd. Das ist symptomatisch für diesen Sender. Es herrscht kein "Fluss" im Programm und die Übergänge zwischen den vielen langsamen und den wenigen schnelleren Titeln sind mir zu unstimmig. Insgesamt kommt das Programm sehr lahm und altbacken rüber, auch durch den seit Ewigkeiten gleichen Jingle-Sprecher. Der Sender spielt seit 1998 gefühlt die selben Lieder. ClassicFM aus Dänemark ist um Welten besser.

Dazu sind die Intros einiger Lieder oft gekürzt. Es wird zu wenig (live!) moderiert, irgendwie läuft immer wenn ich einschalte die Sendung "non-stop-Musik". Gibt es da am Wochenende überhaupt Moderation? Das Programmschema ist unvollständig, teilweise fehlen die Sendezeiten (https://www.berliner-rundfunk.de/team/programmschema). Das Wochenendprogramm ist ein Armutszeugnis für einen landesweiten Privatsender, bei RS2 ist es aber genauso schlimm.

Was mich ebenfalls nervt: "Wir lieben Berlin", und dann aber etliche leistungsstarke Frequenzen in Brandenburg besetzen, obwohl man Null komma nix aus Brandenburg berichtet im Programm!

Rik DeLisle moderiert da.
Moderieren kann man das nicht nennen.
"Er radebricht in vorher aufgezeichneten VT-Häppchen bruchstückenhaft durch das Programm" trifft`s eher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolf445

Benutzer
Themeneröffner
Rik DeLisle sagt immer die selben, aufgezeichneten Sachen, die es seit vielen Jahren gibt, z.b. "Hi, ikke bins, der alte Ammi Rik DeLisle mit noch mehr von die besten Hits aller Zeiten" oder "Wir rikken das Weekend, vorher erstmal Verkehr und Wetter mit Max"

Das andere ist auch nicht live, aber aktuell.

Er lebt irgendwo in Deutschland und spricht alles durch einen Computer, da er z.b. auch Radio Bob oder rs2 moderiert.

Ist aber alles innerhalb von der Regiocast, mal wetten, ob er in der Nähe von Kiel lebt!?
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioBrB

Benutzer
Am Wochenende beginnt Stefanie Schweda ab 7Uhr live. Von Montag bis Freitag könnte abends länger moderiert gesendet werden. Das würde der Hauptstadt und auch der Quote nur gerecht werden...
 

Sieber

Benutzer
Was mich ebenfalls nervt: "Wir lieben Berlin", und dann aber etliche leistungsstarke Frequenzen in Brandenburg besetzen, obwohl man Null komma nix aus Brandenburg berichtet im Programm!
Zu früheren Zeiten gab es den Berliner Rundfunk (ohne 91!4 im Namen) republikweit von Sassnitz bis Sonneberg und vom Harz bis Ffo.

Aber generell scheint das mit den Brandenburgfrequenzen der Berliner Lokalsender irgendwie nicht ganz zu funktionieren und die Sender senden weiterhin quasi nur für Berlin. Wobei ohne die Berliner gäbe es in der Pampa dann dort nichts von den Funzeln. Vielleicht dann doch lieber so als gar nichts. Und ganz Brandenburg ist ja von rs2, Berl. Rdfk, NRJ und RTL nicht durchgängig versorgt.

Nebenbei: Der ex SFB wird immer noch schäumen, dass der (unbezahlbare) Name Berliner Rundfunk noch existiert. Abgesehen von Ferienwelle der einzige Name eines DDR-Senders den es noch gibt. Und unverändert der 1. Name eines Berliner Senders nach dem Krieg.
 

Olf Reden

Benutzer
Momentan (es ist Sonntag) ist Rik De Lisle wieder „auf Sendung“ mit seiner Show, die jeden Tag der Woche läuft.
Auch Mo bis Fr 10 bis 12 Uhr, sicherlich nicht live beim Hauptstadtsender?


@Sieber Dass der „ex SFB“, weil es den Namen Berliner Rundfunk gibt „schäumt“, halte ich für eine steile These. Gibt’s dazu nähere Gedanken?
 

Sieber

Benutzer
@Olf Reden
Nur meine Meinung. Wegen dem (unbezahlbaren "alten") Namen gegenüber den häufigen Namenswechseln auf der 88,8 ("ex-SFB 1"). Ein Privatsender besitzt den ältesten Namen nach Kriegsende. Wenn auch Ostname.
R.SH und RHH besitzen ebenfalls einen "besseren" (und unbezahlbaren) Namen gegenüber dem NDR.
 

Olf Reden

Benutzer
@Sieber Da fällt mir etwas ein. Vor Jahren bei einem Fest am Stehtisch standen ein paar Leute und ich herum. Eine Frau erwähnte, was sie beim Berliner Rundfunk gehört hatte. Just in diesem Moment kam zufällig Friedrich der Zweite – der große! von Antenne Brandenburg vorbeigeschlendert und schnappte dies auf und echauffierte sich auf humorige Art über die Erwähnung dieses Senders. Ich fand das witzig und spontan, glaube aber nicht daran, dass der rbb schäumt, weil es diesen Namen bei privatem Funk gibt. Kann aber Deinen Gedankengang nachvollziehen!
 
Das ist doch schon ein bisschen was anderes. Brandenburg gehört ja mehr oder weniger schon so ein bisschen zu Berlin mit dazu, viele Brandenburger haben auch einen Bezug zu Berlin. Dagegen hat zum Beispiel Schleswig-Holstein extrem wenig mit Bayern am Hut oder Niedersachsen, Rheinland-Pfalz usw... . Das Antenne Bayern Programm ist ja nicht mal so aufgebaut wie das von Schwarzwaldradio, dient also auch nicht als Werbeplattform für Bayern.
 

Olf Reden

Benutzer
Soweit ich mich recht erinnere haben doch einige Berliner Sender damals die Frequenzen in Brandenburg erst dazubekommen, weil sie mit ihren Konzepten zur Regionalität, besser gesagt zur Präsenz in dem Berlin umgebenden Nachbarbundesland punkten konnten. Da gab es bei r. s. 2, ich erinnere mich dunkel, sogar Unstimmigkeiten, weil es separate Morningshows für Brandenburg gab und Andreas Dorfmann nicht zwei-Länder-weit verbreitet wurde. Es gab Regionalstudios und so weiter. Heute? Frag ich mich, wofür die dort Frequenzen haben!
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Brandenburg gehört ja mehr oder weniger schon so ein bisschen zu Berlin mit dazu
Man könnte auch sagen, Berlin gehört mehr oder weniger zu Brandenburg.

weil es separate Morningshows für Brandenburg gab
In der Tat:

"Janko und der Morgenclub von 5 bis 10 Uhr" für Brandenburg

"ochen Trus & Katrin Schifelbein - von 5 bis 10 perfekt geweckt" für Berlin

"Brandenburg" war auch ein prominenter Punkt im Menü auf der damaligen Website.
 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Für Stefanie Schweda würde ich noch mal einschalten (Kindheitserinnerungen), ist sie wirklich nur am Wochenende ab 7Uhr zu hören?

kann mich erinnern, dass sie vor ca 15 Jahren eine Informationsoffensive hatten und tatsächlich über 10Min Nachrichten paar Mal am Tag anboten. Leider nur für kurze Zeit.
 
Koschwitz moderierte von 2006 bis 2010 die Morgensendung beim Berliner Rundfunk. Die 10 Minuten Nachrichten jeweils um 7, 12 und 17 Uhr wurden Mitte der 2000er wieder abgeschafft. War also noch vor der Koschwitz-Zeit .
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben