Bremen Zwei kommt zurück


prinz

Benutzer
Bremen 2 hat auch einige gute bis sehr gute Moderatoren, nach meiner Meinung:)
Marion Cotta
Jörn Albrecht
Lea Finn, seit neuem dabei
Christine Heuck, vlt. manchmal etwas zu "viel"
Kristin Hunfeld
Katrin Krämer
Britta Lumma
Harald Mönkedieck
Nicole Nelhiebel
Arne Schumacher
Hilke Theesen.

Wo gibts noch Sendungen wie "Sounds":thumbsup: Mo-Fr 19-21 Uhr?

Manche Titel werden zu oft wiederholt, dies war zu Nordwestradio Zeiten nicht so "auffällig"
 

s.matze

Benutzer
Lea Finn, seit neuem dabei
Christine Heuck, vlt. manchmal etwas zu "viel"
finde ich beide furchtbar und sind für mich schon auf Bremen 4 nicht zu ertragen.
Hier sind sie für mich ein absoluter Ausschaltfaktor, vor allem das ehemalige "Popsternchen".

Ich verstehe auch nicht, wie man einerseits in einem stupiden Hitradio (4) und andererseits einer gehobenen Kultur- und Wortwelle (2) moderieren kann. So um 180 Grad drehen kann sich keiner!
Es gibt ja auch niemand, der unter der Woche im DLF moderiert und am Wochenende bei Sputnik oder Dasding!

Ebenso rollen sich mir die Zehnägel auf wenn Tom Grothe und Anja Görtz moderieren.
Die haben irgendwie (finde ich) so eine unterschwellig-belehrende, leicht besserwisserische Art.

Manche Titel werden zu oft wiederholt, dies war zu Nordwestradio Zeiten nicht so "auffällig"
Ich bin in dieser Hinsicht von Bremen 2 schwer enttäuscht. immer mehr Dudelpop, seichte Chartstitel der letzten 30 Jahre und sehr viel weniger Substanz. Ich frage mich auch immer wieder, wozu es bei Radio Bremen gleich vier (!!!) Wellen mit Populärmusik (1,2,4,Next) geben muss auf denen z.B. überall Ed Sheeran läuft.

Selbst im Kulturradio ist man leider nicht daovn verschont. Kein Vergleich mit Bayern 2 oder WDR 5.
Wenn ich die Playlist so durchschalte oder mal länger reinhöre, sind pro Stunde etwa 2 bis 3 solcher "Heulsusen" dabei, wo ich definitiv abschalte. Da ärger ich mich so sehr, dass ich das tagsüber gar nicht mehr höre sondern gleich das Original/Vorbild (Radioeins vom RBB) einschalte oder eben Bayern 2 oder NDR Blue wenn ich mal nur Musik hören will.

Wenn ich Gitarrengeklimper und Gejaule von Passenger, Sheeran, Eliza Doolittle, KT Tunstall, Katie Melua, Fine Frenzy und Co. hören will, dann kann ich auch NRJ oder Fritz hören.

Nehmen wir heute: Warum muss innerhalb einer Stunde "I need a dollar" von Aloe Black und auch noch Lana del Rey mit Videogames laufen?? Das ist Enegery-Musik, die könnte auch auf Bremen 1 oder 4 untergebracht werden, da laufen beide Lieder ja sowieso auch noch zusätzlich. BRaucht es dafür wirklich 3 Radiowellen bei so einer kleinen Anstalt? NDR 2 strahlt ja auch noch ein, N.JOY ebenso. Beide spielen diese Musik.

Ganz, ganz furchtbar übel empfinde ich auch dass immer noch mehrmals pro Woche "Hey there Delilah" von Plain White ts läuft. Ein für meine Empfinden ganz gruseliges Geschwür des deutschen Dudelradios.

Hörenswert sind dagegen die Spezialsendungen am Abend, wenn Arnd Schuhmacher und Harald Mönkediek oder auch Wilfried Schäper moderieren. DIe 4 Stunden Bob Dylan waren neulich klasse.

Tagsüber hingegen ist das Programm aus musikalischer Sicht für mich nicht zu ertragen, es wird immer schlimmer. Das reinste Frauenradio. Und die Themen sind oft belanglos oder werden oberflächlich angegangen/Abgehandelt, selten mit Tiefgang und von mehreren Seiten, wiederholen sich viel zu oft im Verlauf eines Morgens - Vormittags - Nachmittags. Vor allem die kleinen Kultur-Einspieler. Da begegnen mir ständig die gleichen. Die Wurfsendungen im DLR finde ich da um einiges anregender und witziger.
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioHead

Benutzer
Es gibt ja auch niemand, der unter der Woche im DLF moderiert und am Wochenende bei Sputnik oder Dasding!

Ich kenne Leute, die sind von 1LIVE zu WDR5 gewechselt oder von YOU FM zu hr-iNFO/hr1 (Sport) oder (kurzzeitig) von DASDING zu SWR2.

Mein Lieblingsmoderator von 1989 (Frank Oesterling, hr3) hat damals zusätzlich auch im DLF moderiert. Habe ich aber nie gehört. Damals war der DLF auch noch ein anderer.
 

s.matze

Benutzer
Vor allem war HR3 bis Ende der 90er auch noch ein anderes...

Gegen eine Weiterentwicklung sagt ja keiner was. Viele von XXL sind heute bei HR3, andere von HR3 sind weitergewandert ins erste oder vierte Prorgamm.

Aber für meinen Geschmack schaffen Finn und Heuck den Spagat zwischen Bremen vier und Bremen zwei was die Ansprache betrifft nicht.
 

RadioHead

Benutzer
Viele von XXL sind heute auch bei hr1.

Heuck (ich mag sie!) hat neulich die Broilers bei Zwei (in "Sounds") gespielt. Da habe ich groß geguckt! Die gehen gerade eh durch die Decke. SWR3 spielt sie plötzlich auch und sie waren gefühlt auf allen Musikzeitschriften drauf, die sie früher nie drauf hatten.
 

prinz

Benutzer
Ich höre und kenne Bremen 4 nicht, daher kann ich dazu nichts sagen. Lea Finn hat für mich eine sehr angenehme Art und auch Stimme, daher mein Wohlwollen.😉 Christine Heuck ist mir manchmal etwas zu euphorisch, dies wirkt auf mich manchmal zumindest, etwas aufgesetzt, aber im Grund mag ich sie auch.
 

Yannick91

Benutzer
Ich verstehe auch nicht, wie man einerseits in einem stupiden Hitradio (4) und andererseits einer gehobenen Kultur- und Wortwelle (2) moderieren kann. So um 180 Grad drehen kann sich keiner!
Das ist Unsinn. Es gibt zig Gegenbeispiele. In den 90ern hat Tim Krohn bei NDR 2 an einem Tag den damals noch 60min. Mittagskurier moderiert, am nächsten Tag Hörertalks und Comedy in der NDR 2 Nacht.


Ich bin in dieser Hinsicht von Bremen 2 schwer enttäuscht. immer mehr Dudelpop,

Es gibt also außer Deutschlandfunk keinen einzigen Sender, den du ansatzweise erträglich findest. Ehrlich gemeinte Frage: warum hörst du dann offensichtlich fast rund um die Uhr deutschlandweit diese Sender? Nur um dich in jedem Thread hier zu echauffieren?
 

s.matze

Benutzer
Es gibt also außer Deutschlandfunk keinen einzigen Sender, den du ansatzweise erträglich findest.
Das steht jetzt WO genau????

Ich kann dir auf Anhieb 300 ausländische (und ein paar deutsche wie Bayern 2, SR 3, HR4, Radioeins,.....) Sender nennen die ich sehr erträglich finde, viel erträglicher als da Tagesprogramm (!) von Bremen2.

Ansonsten hast du mal wieder was überlesen:

Hörenswert sind dagegen die Spezialsendungen am Abend, wenn Arnd Schuhmacher und Harald Mönkediek oder auch Wilfried Schäper moderieren. DIe 4 Stunden Bob Dylan waren neulich klasse.
 

Morningshow

Benutzer
Ich vermisse noch immer die Musik zu Zeiten des Nordwestradios.

Heute lief auf Bremen Zwei:

Robbie Williams - Eternity
Snow Patrol - Shut Your Eyes
Portugal. The Man - Feel It Still
Ingrid Michaelson - Be Ok
Plain White T's - Hey There Delilah
Faith No More - Easy
Sam Smith - Stay With Me
Maroon 5 - Memories
James Blunt - Postcards
Milky Chance - Stolen Dance
Alicia Keys - If I Ain't Got You
Sheryl Crow - All I Wanna Do
TLC - Waterfalls
Aura Dione - Song For Sophie
Imagine Dragons - On Top Of The World
Chris Rea - On The Beach
Peter Gabriel - Solsbury Hill
The Corrs - What Can I Do
Vance Joy - Riptide
Matt Simons - After The Landslide
Coldplay - Trouble
George Ezra - Blame It On Me
 

s.matze

Benutzer
Das sind die üblichen Heulsusen, die da Tag für Tag, Woche für Woche niederdudeln.
Gestern liefen auch schon u.a. James Bay mit "Hold back the river" und Clocks von Coldplay.
Dazu Passenger, Adele, Caro Emerald oder auch "New age" von Marlon Roudette, der Liebling aller Dudelradios.

Am Samstag oder Sonntag war es besonders schlimm: Da liefen innerhalb einer Stunde "River of dreams" von Billy Joel, "I need a dollar" von Aloe Black und dann auch noch Matt Simons mit "We can do better". Die typische Bremen Eins- oder Bremen Vier-Playlist.

Imagine Dragons und Portugal the Man auf einem Kulturradio, das sagt auch einiges über den Kulturbegriff bzw. das Verständnis des Herrn Weyrauch von "Kultur" oder "anspruchsvoller Musik" aus.
Gefälliges Gedudel für eine überwiegend junge, weibliche, alleinerziehende Zielgruppe trifft`s wohl eher.
Ed Sheeran ist auch mindestens einmal jeden Tag dabei, so wie auch auf allen anderen Popwellen von Radio Bremen. Radio Bremen hat nämlich nur noch solche und leistet sich als kleinste ARD-Anstalt den Luxus von gleich vier (!) Wellen für populäre Musik oder "Popkultur" im weitesten Sinne.
Die Musik zwischen dem ersten, zweiten und vierten Programm überschneidet sich ganz massiv!

Der Hammer ist aber Memories von Maroon 5, was damit dann wohl auch auf allen vier Radio Bremen-Hörfunkwellen gelaufen sein dürte....
Dann ist es auch nicht mehr weit, bis die BlackEyed Peas, Sunrise Avenue oder Justin Timberlake auf Bremen Zwei auftauchen.

Richtig, richtig übel dieser Sender. Dazu die hohe Wiederholungsrate der Einspieler/Kulturtips/Beiträge.

Gerade jetzt im Sommer merkt man, wie dünn der Inhalt dort geworden ist, wenn dank "Radiofestival" auch noch die wenigen guten Sendungen dort wie Sounds, Sounds in concert, der Jazz, die Mitschnitte oder die Hörbar verschwinden bzw. im Fall von Sounds gekürzt und auf eine Stunde zusammengestaucht werden.

Bezeichnend auch, dass es kaum was von den "Neuvorstellungen" im Bereich Alben in die Playlist schafft.

Nein, "Neugier" kann ich in Bezug auf das Programm schon lange keine mehr empfinden, wenn sie denn jemals da war. Die Playlist plätschert jedenfalls täglich so dahin. Bloß nicht wehtun und niemanden aufwecken!
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Znorko

Benutzer
Naja. die Beobachtung und Beurteilung der meisten deutschen Radioprogramme benötigt nicht viel Zeit. Das geht zwischendurch, weil alles einem einfachen Grundproblem der Niveaulosigkeit folgt und sich nur in geringen Abweichungen unterscheidet. Man weiß schnell mit etwas Routine, wann und wo man die Tiefschläge suchen muß. Ich bin auch erstaunt, wie einfach Schnellhören geht und mit welcher Treffsicherheit man zu jeder Tageszeit auf altbekannte Übel trifft.
 

Morningshow

Benutzer
Krass, mit welcher sichtbaren Schamlosigkeit und Penetranz die ARD flächendeckend ihr Porzellan zerdeppert.

Für mich ist so ein Gebilde wie Bayern 3 auch kein Radioprogramm im eigentlichen Sinne mehr. Die Sprache ist in ihrer Struktur so simpel und leer, da hat ja sogar die BILD-Zeitung mehr Inhalt. Personalities, die authentisch rüberkommen, die eine Radiostimme haben, die spontan witzig sind, gibt es nicht. Der so wichtige Live-Charakter dieses Mediums kommt kaum zum Zug. Das Musikprogramm wird für Menschen gemacht, die unter dauerhafter Amnesie leiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

AlanTrebber

Benutzer
In den achtzigern habe ich häufig Bremen 2 gehört, heute strahlt das Programm für mich eine gewisse Überheblichkeit aus, ist dabei aber ermüdend langweilig in Musikauswahl, Themensetzung und Präsentation. Wirkt vielleicht nur innerhalb einer Bremer-Walle-Innenstadt-Viertel-Kulturblase.

Als Vergleich finde ich auch in Niedersachsen MDR Kultur sehr erfrischend in den oben genannten Punkten, für mich ein Vorbild für ein ö-r Kulturprogramm.
 

s.matze

Benutzer
Wo will man musikalisch mit diesem Programm nur hin?

heute schon gehört dort:

Duffy - Stepping stone
Mika - Grace Kelly
Family of the Year - hero
George Michael - Faith
Crash Test Dummies - Mmmhmmmhm (das Emmentaler-Werbelied aus den 90ern)
Maroon 5 - Memories (!!!)
Daniel Powder - Bad day
Passenger - Let her go 😤

Und einmal am Tag Ed Sheeran mit Afterglow darf natürlich auch nicht fehlen?
 
Oben